babyhead

Baby baden: Anleitung und Tipps

Ab wann und wie oft dürfen Säuglinge in die Wanne?
Für ein sicheres Babybad sind einige Vorkenntnisse nötig. Mit diesen Tipps wird das Baden zu einem schönen Erlebnis für Kind und Eltern. Eine Anleitung hilft beim Start.

Vorbereitung: Worauf Sie beim Babybad achten sollten

Welche Utensilien benötigen Sie, wenn Sie Ihr Baby baden wollen? Wie bleibt die empfindliche Babyhaut weich und zart und wie bereitet Babys Baden den größten Spaß? Diese Tipps helfen Ihnen bei der Vorbereitung.

Baby baden: Praktisch und sicher in der Plastikwanne

Für das erste Babybad empfiehlt sich die Anschaffung einer kleinen Plastikwanne. Darin lässt sich das Baby sicher und rückenschonend halten.

Baby baden: Ab wann und wie oft?

Viele Eltern stellen sich nach der Geburt die Frage, wie und ab wann sie eigentlich ihr Baby baden dürfen. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie mit dem ersten Bad warten, bis der Rest der Nabelschnur vollständig abgefallen ist. So verhindern Sie, dass die Wunde durch mögliche Keime im Badewasser verunreinigt wird. Bis dahin verwenden Sie für das Reinigungsritual einen Waschlappen oder ein weiches in lauwarmes Wasser getränktes Tuch. Wischen Sie insbesondere den Intimbereich des Babys bei jedem Windelwechsel feucht ab.

Das erste Bad ist für die Kleinen dann genauso aufregend wie für die Eltern. Allerdings ist die Babyhaut sehr empfindlich und neigt zu Trockenheit. Verwenden Sie deshalb ausschließlich Pflegeprodukte, die speziell für die Ansprüche zarter Babyhaut entwickelt wurden. Um die Haut nicht zu sehr zu strapazieren, genügt es, wenn Sie Ihr Baby ein- bis zweimal die Woche mit einem Bad verwöhnen.

Die große Wanne im Badezimmer ist als Badeort ungeeignet, da Sie das Baby darin nicht gut halten können oder Ihren Rücken beim Tragen überlasten. Verwenden Sie stattdessen eine kleine Babywanne aus Kunststoff und achten Sie darauf, dass sie kippsicher aufgestellt ist. Wer sich trotz Anleitung unsicher fühlt, sollte den Rat der Hebamme in Anspruch nehmen.

So bereiten Sie das Baby Bad vor

Sobald die erste Scheu überwunden ist, fühlen sich die meisten Babys beim Baden sehr wohl. Verbinden Sie das Reinigungsritual stets mit zarten Berührungsmomenten. Die Streicheleinheiten stärken die Bindung und schaffen Vertrauen zwischen Eltern und Kind. Um diese Momente uneingeschränkt genießen zu können, sollten Sie das Bad sorgsam vorbereiten.

Temperieren Sie den Raum auf angenehme 23 Grad und legen Sie alle benötigten Utensilien in die Nähe der Wanne, bevor Sie mit dem Baden anfangen. Dazu gehören eine Badelotion für Babys oder Baby-Shampoo, frische Handtücher, eine neue Windel sowie eine sanfte Babycreme und gegebenenfalls eine Babybürste.

Wenn das Baby in der Wanne gestützt in Ihren Arm liegt, muss es nicht von Wasser bedeckt sein, es genügt eine Füllhöhe von etwa 12 Zentimetern. Gießen Sie das Wasser stattdessen mit den Händen über den zarten Körper. Die Wassertemperatur sollte sich an der Körpertemperatur orientieren und zwischen 35 und 37 Grad liegen. Testen Sie die Temperatur mit einem Wasserthermometer, aber auch mit der Innenseite des Handgelenks. Fühlt es sich dort angenehm an, wird sich auch Ihr Baby beim Baden wohlfühlen.

Zu welcher Uhrzeit Sie ihr Baby baden, spielt für das Kleine keine Rolle. Häufig kann ein warmes und ruhiges Bad am Abend aber als Ritual helfen, damit Ihr Baby besser einschlafen kann. Lassen Sie Ihr Kind während des Badens niemals alleine, auch nicht für einen kurzen Moment. Wenn Sie die Badesituation aus dringenden Gründen verlassen müssen, dann wickeln Sie Ihr Baby in ein Handtuch und nehmen es am Körper tragend mit. Selbst bei minimaler Wassertiefe droht Ertrinkungsgefahr.

Wohlfühlatmosphäre für Eltern und Baby

Damit Sie und Ihr Baby das Baden genießen können, ist ein wenig Vorbereitung nötig. Alle Utensilien sollten griffbereit liegen, damit keine Hektik aufkommt. Die Wassertemperatur darf nicht zu heiß sein.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Babybad

Ein Baby richtig zu baden, erfordert etwas Übung. Diese Anleitung hilft bei den ersten Schritten. Schon bald wird das Bad sicher zur Pflegeroutine gehören. Dann werden Sie merken, dass Ihrem Baby das Bad Spaß macht und gleichzeitig die Eltern-Kind-Bindung fördert.

Pflegende Produkte für empfindliche Babyhaut

Babyhaut benötigt beim Baden besondere Pflege

Die Haut von Babys neigt in den ersten Monaten häufig zur Trockenheit. Mit speziell auf die Haut von Baby abgestimmten Pflegeprodukten unterstützen Sie die sensible Haut, damit das Badewasser sie nicht übermäßig strapaziert.

Baden und Babyhaut

Zarte Babyhaut braucht unterstützende Pflege. Die Wahl der richtigen Produkte ist deshalb besonders wichtig.

Die besonderen Eigenschaften von Babyhaut

Die Haut von Babys ist nur ein Fünftel so dick wie die Haut von Erwachsenen. Die natürliche Schutzbarriere ist daher noch nicht ausgeprägt und muss sich in den ersten Monaten und Jahren erst entwickeln. Um die zarte Babyhaut durchs Baden nicht zu strapazieren, gilt es einige Hinweise zu beachten.

Neugeborene sollten nur in klarem Wasser baden, dem Sie bei trockener Babyhaut wenige Tropfen Baby-Öl hinzuzufügen können. Auf diese Weise unterstützen Sie die noch nicht ausgebildete Schutzfunktion der Haut und stellen dabei sicher, dass sie sich weiterhin gut entwickelt.

Nach frühestens drei und spätestens sechs Monaten können Sie außerdem eine milde Badelotion für Babys verwenden, um den Körper zu reinigen. Neben der reinigenden Funktion sorgen pflegende Inhaltsstoffe dafür, dass die empfindliche Babyhaut ausreichend feucht und zart bleibt. Achten Sie beim Kauf der Pflegeprodukte darauf, dass diese speziell für Babys entwickelt wurden sowie einen hautfreundlichen pH-Wert aufweisen.

Unsere Empfehlungen für Sie