Haare selber schneiden: Vom Pony bis in die Spitzen

Haare selber schneiden: Vom Pony bis in die Spitzen

Anleitung und Tipps für den DIY-Haarschnitt
Der Lieblingsfriseur ist ausgebucht oder Ihnen fehlt die Zeit, ihm einen Besuch abzustatten? Mit diesen Tipps und Tricks zum Haareschneiden können Sie selbst zur Schere greifen.

Vor dem DIY-Schnitt: Das sollten Sie wissen

Wenn Sie Ihre Haare selber schneiden möchten, sollten Sie vorab ein paar Dinge beachten und sich das passende Equipment zulegen: eine spezielle Schere zum Beispiel.

Was Sie beim Haarschnitt zu Hause bedenken sollten

  • Das Wichtigste zuerst: Wenn Sie können, gehen Sie lieber zum Friseur. Der Grund dafür ist einfach: Geht der Selbstversuch schief, lässt sich die verlorene Länge nicht zurückgewinnen.
  • Halten Sie es einfach: Versuchen Sie sich nicht an komplizierten Schnitten. Einen asymmetrischen Bob selber schneiden? Das ist z. B. keine gute Idee. Spitzenschneiden hingegen ist auch problemlos zu Hause möglich.
  • Kurze Haare selber schneiden? Lieber nicht! Denn bei Kurzhaarschnitten sind auch kleine Fehler schnell sichtbar und nur schwer auszubessern.
  • Weniger ist mehr: Nicht gleich alles auf der vermeintlich richtigen Länge kappen. Lieber Stück für Stück der Wunschlänge annähern, damit Sie nicht mehr Haare lassen, als Ihnen lieb ist.
  • Die richtige Schere für Haare: Küchen- oder Bastelscheren sind zu stumpf zum Haareschneiden, quetschen die Haare und könnten Spliss begünstigen. Besser: In der Drogerie eine spezielle Haarschere kaufen.

Auf einer Linie: Lange Haare selber schneiden

Wenn Sie lange Haare haben, ist das Spitzenschneiden zu Hause kein Problem. Was Sie dafür brauchen? Fingerspitzengefühl, etwas Mut und diese Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Spitzen selber schneiden: Am besten langsam vorarbeiten

Auch wenn Sie Ihr Haar auf eine Länge kürzen möchten, sollten Sie die Strähnen nicht in einem Zug kappen. So könnten unschöne Ecken entstehen. Besser: Kürzen Sie vorsichtig in Mini-Schritten, wenn Sie lange Haare selber schneiden.
 

Schnitt-Anleitung in 6 Schritten

Wichtig zu wissen: Für einen geraden Haarschnitt werden sehr lange Haare beim Friseur häufig u-förmig geschnitten. Das heißt, die vorderen Haare sind minimal kürzer als die hinteren Partien. So fällt das Haar schöner über die Schultern. Zu Hause geht das so:

  1. Kämmen Sie die trockenen oder feuchten Haare (je nach persönlicher Vorliebe und Haartyp) mit einem feinzinkigen Kamm gründlich durch.
  2. Ziehen Sie einen Mittelscheitel von der Stirn bis in den Nacken. Legen Sie die Haarhälften jeweils nach vorne über die Schulter.
  3. Beginnen Sie mit einer Seite: Greifen Sie eine schmale Strähne, kämmen Sie die Haare erneut. Dann die Strähne genau dort zwischen Zeige- und Mittelfinger halten und straff ziehen, wo Sie die Schere ansetzen möchten.
  4. Schneiden Sie die Haare unterhalb der Finger ab. Arbeiten Sie sich dabei lieber vorsichtig mit mehreren kleinen Schnitten vor, als die Strähne in einem Stück zu schneiden. Anderenfalls könnten unschöne Kanten entstehen.
  5. Die Seite wechseln und dort nach derselben Schnitttechnik verfahren.
  6. Prüfen Sie beim Schneiden immer wieder die einheitliche Länge, indem Sie die Haarspitzen der geschnittenen Strähnen mit den Fingern auf beiden Seiten gleichzeitig straff nach unten ziehen. Muster auf der Kleidung, z. B. Streifen, können zur Orientierung dienen.
 

Splissschnitt zu Hause? So funktionierts

Gerade bei langen Haaren bleibt Spliss oft nicht aus. Lesen Sie hier, wie Sie die gespaltenen Haarenden schneiden, ohne dabei viel von der Gesamtlänge zu opfern.

Spitzen regelmäßig schneiden, Spliss vermeiden

Trotz sorgsamer Pflege können vor allem lange Strähnen Spliss bekommen. Aus diesem Grund sollten Sie splissige Spitzen und einzeln herausstehende Härchen regelmäßig alle 4 bis 6 Wochen abschneiden.

Spliss selber schneiden: Die Zwirbeltechnik

Je länger die Haare, desto älter sind die Spitzen und desto häufiger waren sie bereits Sonne, Colorationen oder Föhnhitze ausgesetzt – Einflüsse, die mit der Zeit zu Spliss führen können. Damit sich das Haar nicht weiter in Richtung Ansatz spaltet, sollten Sie alle 4-6 Wochen den Spliss schneiden – und zwar so.

  1. Teilen Sie im trockenen Haar eine etwa 2-3 cm breite Strähne ab.
  2. Zwirbeln Sie die Haarpartie straff zusammen.
  3. Kürzen Sie nun die abstehenden kaputten Spitzen mit einer scharfen Schere.
  4. Gehen Sie Strähne für Strähne nach der beschriebenen Methode vor, bis Sie alle Haare vom Spliss befreit haben.

Mehr Bewegung im Haar: Stufenschnitt selber schneiden

Unterschiedliche Haarlängen schaffen Schwung und Volumen. Stufen selber schneiden? Bei sehr langen Haaren ist das möglich – und zwar mit diesem Hair-Hack.

Haare selber schneiden: Anleitung für Stufen

  1. Die frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haare gut durchkämmen.
  2. Einen Pferdeschwanz am höchsten Punkt des Kopfes binden, also direkt oben in der Kopfmitte.
  3. Achten Sie darauf, dass der Zopf möglichst straff am Ansatz sitzt.
  4. Den Zopf senkrecht nach oben halten, zwischen Zeige und Mittelfinger klemmen und gerade (!) auf der gewünschten Länge abschneiden.
  5. Weil das Deckhaar einen kürzeren Weg zum Pferdeschwanz hat als die unteren Partien, wird es automatisch etwas kürzer. Die unteren Haare bleiben länger. So entsteht ein dezenter Stufenschnitt.
  6. Bitte beachten: Je mehr Haarlänge entfernt wird, desto stärker fallen später vor allem die oberen Stufen aus.

Passt ein Stufenschnitt zu mir?

Ein Stufenschnitt verleiht Schwung und Volumen und eignet sich vor allem für dicke Haare. Anders sieht es bei feinem Haar aus: Denn zu starke Stufen können die Haare optisch ausdünnen.

Kann ich meinen Pony selber schneiden?

Grundsätzlich gilt: Einen Pony-Neuschnitt sollten Sie dem Profi überlassen. Wollen Sie den Pony aber nur etwas stutzen oder ihm eine neue Form geben, können Sie auch selber schneiden.

Ponyschnitt: Lieber trocken als feucht

Ihren Pony schneiden Sie am besten trocken. Andernfalls könnten die Stirnfransen schnell etwas zu kurz geraten. Der Grund: Feuchte Haare dehnen sich etwas aus – und wirken dadurch länger.

Haare schneiden: Anleitung zum Ponykürzen

Die Vorbereitung: Teilen Sie die Ponypartie mit einem Kamm sauber ab. Die Strähnen an den Seiten stecken Sie am besten mit Haarklammern weg, damit sie nicht ins Gesicht fallen und beim Schneiden stören. Sind Ihre Haare lang genug, können Sie sich auch einfach einen Zopf binden.

Einen geraden Pony selber schneiden: Starten Sie in der Mitte des Ponys. Klemmen Sie eine schmale Strähne zwischen Zeige- und Mittelfinger und schneiden Sie die Haare unterhalb der Finger ab. Wichtig: Kappen Sie die Strähne lieber mit mehreren kleinen Schnitten, leicht schräg von unten – so vermeiden Sie harte Kanten. In dieser Technik arbeiteten Sie sich Strähne für Strähne zu den Seiten vor.

Einen schrägen Pony selber schneiden: Schneiden Sie die abgeteilte Ponypartie in einer leicht diagonalen Linie, entsprechend des gewünschten Ponyverlaufs. Das gelingt am besten, wenn Sie die Schere senkrecht zu Ihren Haaren halten und die Scherenspitze dabei nach unten zeigt.

Steht mir ein Pony?

Bewahren Sie die Schönheit frisch geschnittener Haare

Schwungvoll und gepflegt: Wie oft Haare schneiden?

Egal, ob Sie Ihre Haare selber schneiden oder zum Friseur gehen, stellt sich die Frage: Wie oft ist es eigentlich nötig, etwas Haarlänge zu lassen? Das hängt vor allem von Ihrem Haarschnitt, aber auch von eventuellen Haarschäden ab.

Wann sollte ich wieder zum Friseur?

  • Kurzen Haaren sieht man schnell an, wenn die Frisur rauswächst. Monatliches Nachschneiden ist daher sinnvoll.
  • Einen geraden Pony sollten Sie alle 2 bis 3 Wochen kürzen, damit die Haare nicht unangenehm in den Wimpern hängen.
  • Wird das Haar oft mit Hitze gestylt oder wurde es gefärbt, ist es stärkeren Belastungen ausgesetzt und unter Umständen geschädigt. Dann sollten Sie die Spitzen spätestens alle 6 Wochen nachschneiden (lassen).
  • Im Normalfall reicht es aber aus, alle 8 bis 12 Wochen die Spitzen zu schneiden – zumindest bei langen Haaren.

Wächst frisch geschnittenes Haar besser?

Dass die Haare schneller wachsen, wenn Sie die Spitzen regelmäßig kürzen lassen, ist ein Mythos. Alle 6 bis 12 Wochen Nachschneiden verhilft jedoch zu schönem Schwung und gesundem Aussehen – vor allem bei feinen Haaren.
Noch mehr Haar-Wissen

Weitere Beauty-Tipps für schöne Haare

Es soll ein neuer Haarschnitt sein, Sie sind sich aber nicht sicher, welche Frisur Ihnen besonders gut steht? Eine Entscheidungshilfe finden Sie hier. Genauso wie clevere Styling-Tricks für jeden Tag und Tipps für Nachtfrisuren, die Ihnen morgens Volumen oder Wellen bescheren.

Unsere Empfehlungen für Sie