sommer-header

Haarpflege im Sommer: Tipps und Tricks

Geschmeidiges Haar trotz Sonne, Salz- und Chlorwasser
Im Sommer können unsere Haare durch Sonne oder Salz- und Chlorwasser strohig und glanzlos werden. Mit unseren Pflegetipps bleiben sie gesund und glänzend.

Die 7 besten Tipps für gepflegtes Haar im Sommer

Im Sommer sind unsere Haare immer wieder der Sonne, Wind oder Salz- und Chlorwasser ausgesetzt. Strapazen, die sie dauerhaft schädigen können. Mit diesen Tipps lassen sich Haarschäden vorbeugen.

Für schönes und gepflegtes Haar im Sommer

Herausforderungen fürs Haar: UV-Licht, Salzwasser und Chlor

Sonne, Strand und Meer – es gibt viele Gründe, sich auf die warme Jahreszeit zu freuen. Für unser Haar hält der Sommer aber auch einige Strapazen bereit. Doch was passiert eigentlich mit unserem Haar, wenn wir es UV-Licht, Salz- oder Chlorwasser aussetzen?

Feuchtigkeitspflege gegen sprödes Haar im Sommer

Ohne Schutz trocknen UV-Strahlung und Hitze unser Haar aus. Um es geschmeidig zu halten, gehören zur richtigen Haarpflege im Sommer feuchtigkeitsspendende Produkte mit Reparaturformel.

Die richtige Haarpflege bei Hitze und Sonnenlicht

Im Gegensatz zur Haut bekommen unsere Haare keinen Sonnenbrand. Trotzdem leiden sie unter der täglichen Sonnenstrahlung im Sommer. Das UV-Licht strapaziert das Haar und schädigt seine Lipidschicht, die es vor dem Austrocknen schützt. Die hohe Energie der UV-Strahlen kann außerdem das Keratin angreifen, sodass die Haaroberfläche rau und spröde wird. Was genau mit unserem Haar im Sonnenlicht passiert und warum Sonnenschutz für Schopf und Kopfhaut im Sommer so wichtig ist, erfahren Sie hier.

Neben schützenden Utensilien wie Sonnenhut oder -schirm sollten Sie bei der Haarpflege im Sommer vor allem auf feuchtigkeitsspendende Produkte setzen. Shampoos, Spülungen und Haarkuren mit Reparaturformeln können trockenen Haaren zum Teil vorbeugen. Hat das Haar bereits seinen Glanz verloren und macht einen spröden und stumpfen Eindruck, können diese Pflegeprodukte die Eigenschaften von gesundem Haar bis zu einem gewissen Grad wiederherstellen.

Deutlich sichtbar werden Haarschäden im Sommer bei gefärbten Haaren, weil die Sonne die Farbe ausbleicht. Coloriertes Haar pflegen Sie am besten mit speziellen Shampoos und Spülungen, um die Farbpigmente zu versiegeln. So haben Sie länger etwas von Ihrer Lieblingshaarfarbe. Einige Produkte sind mit UV-Filtern ausgestattet, die zusätzlichen Schutz vor aggressiven Sonnenstrahlen bieten können.


So schädigt Salzwasser unser Haar

Baden im Meer gehört für die meisten einfach zum Sommerurlaub dazu. Doch das Salzwasser macht unseren Haaren zu schaffen. Zunächst einmal hat das im Wasser gelöste Salz eine austrocknende Wirkung: Es entzieht dem Haar Feuchtigkeit.

Lassen wir das Salzwasser anschließend auf unserem Haar an der warmen Luft trocknen, verdunstet das Wasser und das Salz kristallisiert aus. Bei Sonnenstrahlung wirken die Salzkristalle wie Brenngläser und schädigen die Haaroberfläche. Das Haar wird spröde und stumpf. Ist es bereits vorgeschädigt, dringt Salzwasser sogar ins Haar ein und kann die Haarstruktur dauerhaft schädigen.

Tipp: Feuchten Sie Ihre Haare mit Süßwasser an, bevor Sie im Meer schwimmen gehen. Nasse Haare können aufgrund ihrer veränderten Struktur nicht so viel Salz aufnehmen wie trockene. Auch eine Badekappe schützt die Haare.

Der wichtigere Teil der Haarpflege im Sommer folgt jedoch nach dem Bad im Meer: Spülen Sie das Haar möglichst direkt im Anschluss gründlich mit Süßwasser aus. Spätestens am Abend sollten Sie es unter lauwarmem Wasser noch einmal mit einem pflegenden Shampoo oder einer feuchtigkeitsspendenden Spülung waschen. So erhalten die Haare Glanz und Geschmeidigkeit zurück.

Salzwasser im Haar nach dem Baden ausspülen

Wenn das Salzwasser in unseren Haaren nach dem Bad im Meer trocknet, kann es sie von außen oder innen schädigen. Spülen Sie Ihre Haare deshalb nach Möglichkeit unter einer Stranddusche mit Süßwasser aus.

Chlorwasser bleicht das Haar aus

Das Chlorwasser im Freibad oder im Hotelpool ist zwar nötig, um Bakterien unschädlich zu machen. Auf das Haar hat es jedoch eine negative Wirkung: Durch eine oxidative Reaktion bleicht es die Haarfarbe aus.

Wie entsteht der Grünstich nach dem Bad im Pool?

Nicht nur Salz-, sondern auch Chlorwasser strapaziert unser Haar. Chlor ist ein Bleichmittel und durchdringt die Haaroberfläche. Dort zerstört es die Pigmente, die unserem Haar seine Farbe verleihen. Die Farbpigmente werden aufgebrochen, die Haare bleichen aus.

Darüber hinaus hat das Bad im Chlorwasser einen weiteren Effekt: Nach dem Schwimmen können die Haare einen leichten Grünstich bekommen. Verantwortlich dafür ist jedoch nicht direkt das Chlor, sondern eine Reaktion mit den Kupferverbindungen im Poolwasser. Diese sollen verhindern, dass sich Algen im Schwimmbecken ausbreiten. Aminosäurereste im Haar ziehen die Kupferionen an, und durch das Chlor kommt es zur Oxidation. Es entsteht dann eine grünliche Patina ähnlich wie bei Kupferdächern oder -münzen. Der Effekt ist übrigens auch bei braunem oder schwarzem Haar zu beobachten, bei blonden Haaren jedoch viel stärker sichtbar.

Tipp: Auch hier hilft es, wenn Sie die Haare bereits vor dem Schwimmen mit Süßwasser anfeuchten. Nach dem Bad sollten Sie sie noch einmal gründlich mit klarem Wasser ausspülen, um dem Grünstich entgegenzuwirken. Als Finish greifen Sie für die Haarpflege im Sommer zu einem pflegenden Shampoo oder einer Spülung.

Unsere Empfehlungen für Sie