header-haarstyling

Haarstyling-Tipps für Haarwachs, Gel und Spray

So finden Sie das passende Produkt für Ihr Haar
Jedes Stylingprodukt hat seine Vorzüge. Doch welches ist das richtige für Ihr Haar? Mit unseren Haarstyling-Tipps für Wachs, Gel und Co. sitzt Ihre Frisur immer perfekt.

Schaumfestiger für Volumen, Halt und Pflege

Für einen natürlich wirkenden Look ist Schaumfestiger die richtige Wahl: Er bringt Volumen und Halt ins Haar und bleibt nach dem Styling unsichtbar. Gleichzeitig pflegt er die Haare und ist unkompliziert in der Anwendung.

Haarschaum: Unsichtbare Stylinghilfe

Das Haar sitzt: Haarschaum festigt die Frisur, ohne sie zu beschweren oder das Haar feucht wirken zu lassen.

Schaumfestiger: Styling und Schutz in einem

Haarschaum kann viel mehr, als nur einer Frisur perfekten Sitz zu verleihen. Denn Schaumfestiger schenkt Volumen genau da, wo es erwünscht ist. Selbst eine Tolle hält den ganzen Tag lang und fällt nicht in sich zusammen. Zudem kann der Stylingschaum die Haare während des Stylings vor zu starker Föhnhitze schützen – und tagsüber vor UV-Strahlung.

Anwendungstipps für Stylingmousse:

  • Den Haarschaum zunächst gut schütteln.
  • Je nach Haarlänge braucht es unterschiedlich viel Schaumfestiger: Für sehr kurze Haare reicht eine walnussgroße Menge, bei sehr vollen, langen Haaren benötigen Sie bis zu einer Handvoll.
  • Die Dose nach unten halten und den Schaum in die Handfläche sprühen.
  • Den Schaumfestiger ins handtuchtrockene Haar geben und mit den Fingern dort verteilen, wo Fülle und Halt erwünscht sind. Anschließend die Haare wie gewohnt föhnen.
  • Für einen glatten Sleek-Look Schaum ins nasse Haar geben, aus dem Gesicht kämmen und hinten zusammenbinden. So stylt der Schaum, ohne dass Sie das Haar föhnen müssen.



Haarwachs und Haargel: Stylinghelfer mit Glanzeffekt

Beide Haarstylingprodukte verleihen dem Haar Glanz – und doch fällt die Anwendung ganz unterschiedlich aus. Während Haarwachs kurzem Haar flexiblen Halt verleiht und Strähnen akzentuiert, bringt Haargel festen Halt in die Frisur.

Akzente setzen – Strähne für Strähne

Haarwachs ist das ideale Stylingprodukt für Kurzhaarfrisuren: Es sorgt für guten Halt, bleibt aber den ganzen Tag flexibel formbar, da es nicht aushärtet. Wachs hinterlässt dabei ein weiches, seidiges Gefühl und verleiht dem Haar einen gewissen Glanz.

Auch langes Haar lässt sich mit Wachs stylen. Es akzentuiert einzelne Strähnen und verleiht Locken mehr Sprungkraft. In die Spitzen eingearbeitet lässt sich zudem Spliss kaschieren.

Haarstyling-Tipps für Haarwachs:

  • Haarwachs sehr sparsam verwenden, da es stark fettet. Zu viel Wachs lässt Ihr Haar ungepflegt aussehen. Eine Fingerspitze genügt für mittellanges Haar.
  • Verteilen Sie das Wachs zunächst in den Handflächen, bis es weich wird.
  • Kneten Sie es dann ins trockene Haar und formen es nach Lust und Laune.
  • Für den legeren Undone-Look verwuscheln Sie das gesamte Haar.
  • Alternativ akzentuieren Sie nur einzelne Strähnen.
  • Fransen verleihen stufigen Frisuren frischen Pepp. Hierfür die Haarspitzen mit Wachs zwischen den Fingerspitzen zwirbeln.
  • Sehr krauses, lockiges Haar bekommt neue Sprungkraft, wenn Sie das Wachs strähnchenweise darin verteilen.
  • Weil sich Wachs nicht auskämmen lässt, sollten Sie es am Abend auswaschen.


Haarwachs: Immer schön flexibel bleiben

Kurze Haare lassen sich mit Haarwachs besonders gut stylen, da sie nicht so viel Halt brauchen wie lange Haare: Sie bleiben den ganzen Tag über formbar und erhalten einen seidig-matten Glanz. Der Look wirkt dadurch natürlicher als beim Styling mit Haargel.

Haargel: Styling-Tipps für den Sleek-Look

Frisuren im strengen Sleek-Look wirken besonders edel und elegant. Haargel sorgt hier nicht nur für festen Halt, sondern vor allem für ein glattes, glänzendes Finish.

Sicherer Halt den ganzen Tag

Haargel härtet nach dem Stylen schnell aus, bleibt also nicht so flexibel wie Wachs. Im Gegenzug sorgt Gel für dauerhaften Halt. Dadurch eignet es sich besonders gut für kurzes oder mittellanges Haar, um einzelne Strähnen oder die gesamte Frisur zu bändigen. Es lassen sich auf diese Weise besonders gut sportliche Stylings kreieren.

Ein alternatives Haarstyling ist der Wet- oder Sleek-Look, der sich für jede Länge eignet. Hierfür werden die Haare meist streng und glatt nach hinten gegelt. Das Styling passt sowohl zu offenen Haaren als auch zu Zopffrisuren. Für den Alltag eignen sich weniger strenge Varianten des Looks.

Haarstyling-Tipps für Haargel:

  • Eine walnussgroße Menge Haargel zwischen den Handflächen verteilen.
  • Für ein sportliches Styling gründlich in den Haaren verteilen und nach Wunsch formen.
  • Bei langen oder mittellangen Haaren können Sie einzelne Strähnen akzentuieren. Reduzieren Sie die Menge des Haargels entsprechend, damit die Strähnen nicht ungepflegt aussehen.
  • Für den Sleek-Look die Haare zunächst kämmen, anschließend das Haargel in den Händen verteilen, über das trockene Haar fahren und es dabei Richtung Hinterkopf führen. Bei handtuchtrockenem Haar fällt der Glanzeffekt stärker aus. Wenn das Styling strenger wirken soll, danach noch mit einem feinzinkigen Kamm glatt nach hinten stylen und je nach Wunsch einen Scheitel kämmen.
  • Besonders raffiniert wirken Wet-Looks bei längerem Haar, wenn nur eine Partie so gestylt wird, zum Beispiel die Seiten. Die obere Partie wird dann mit Haarspray fixiert, die Seiten mit Gel wie oben beschrieben gestylt.
  • Wichtig beim Styling mit Haargel: Bürsten Sie Ihre Haare vor dem Schlafengehen gründlich aus, damit sie nicht brechen. Für eine noch gründlichere Pflege das Stylingprodukt auswaschen.



Die idealen Stylingprodukte für Ihre Lieblingsfrisur

Haarspray: Glänzendes Finish sorgt für Halt

Wunderschön fallende, schwingende Haare oder eine Frisur, die selbst härtesten Anforderungen standhält. Mit Haarspray lassen sich Nächte durchtanzen, ohne dass der Style leidet.

Finish für Glanz und Glamour

Haarspray ist das ideale Finish nach dem Styling. Denn sitzen Strähnen der Frisur endlich perfekt, wird dies dank Haarspray auch noch einige Stunden so bleiben. Je nach Haltegrad, der von 1 bis 6 gemessen wird, verleiht es leichten bis sehr starken Halt.

Haarstyling-Tipps für Haarspray:

  • Den passenden Haltegrad für die Frisur wählen: Haltegrad 1 und 2 verhindern fliegende Haare. Sollen die Haare locker schwingen und Locken in Form gehalten werden, ist ein Haltegrad von 3 oder 4 ideal. Um festliche Hochsteckfrisuren zu fixieren, ist Haltegrad 5 oder 6 die richtige Wahl.
  • Damit sich das Spray gleichmäßig verteilt, aus etwa 30 Zentimetern Abstand aufsprühen.
  • Dabei die Spraydose in Bewegung halten, damit sich nicht zu viel Produkt auf einzelnen Partien sammelt.
  • Für mehr Volumen beugen Sie sich kopfüber, während Sie das Haarspray auftragen.
  • Bei glattem oder leicht welligem Haar schenkt der Bürstentrick gleichmäßigen Halt und Glanz. Dazu Spray auf eine Bürste sprühen und damit durch die Haare fahren.
  • Bei fettigen Ansätzen und öligem Pony Haarspray gezielt dort verteilen, wo das Haar schnell fettet, zum Beispiel auf der Rückseite des Ponys. So nimmt das Haar keinen weiteren, überschüssigen Talg auf.

 

Haarlack und Haarspray: Feiner Unterschied

Für Frisuren, die besonders lange halten oder besondere Herausforderungen bestehen müssen, ist Haarlack besser geeignet als Haarspray. Er hält die Frisur noch stärker zusammen als Haarspray mit Haltegrad 5 oder 6.



Damit die Haare machen, was Sie wollen

Ob wild verwuschelt im Undone-Look oder glatt hochgesteckt für eine Abendfrisur: Haarspray legt sich wie ein Netz um die Haare und hält sie so beieinander.
Unsere Empfehlungen für Sie