hauttyp

Welcher Hauttyp sind Sie?

Alle Informationen für Ihre individuelle Gesichtspflege
Mischhaut oder trockene Haut? Normale, unreine oder sensible Haut? Jede Haut hat bestimmte Eigenschaften. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, um Ihren Hauttyp zu bestimmen.

Haut ist Typsache!

Damit Sie Ihre Haut optimal pflegen können, ist es wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Das ist nicht immer leicht, denn jede Haut ist verschieden und verändert sich mit der Zeit. Trotzdem gibt es fünf Typen, nach denen man Haut einteilen kann. Finden Sie Ihren Hauttyp!

Hauttyp 1: Mischhaut

Mischhaut heißt so, weil hier zwei Hauttypen zusammenkommen: normale bis trockene Haut und fettige, unreine Haut. Mischhaut glänzt und neigt zu kleinen Unreinheiten – besonders in der sogenannten T-Zone zwischen Stirn, Nase und Kinn. Der Wangenbereich ist hingegen normal bis trocken. Wählen Sie eine Pflege, die direkt auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist, um die Wiederherstellung der hauteigenen Feuchtigkeitsbalance zu fördern.

So ist Mischhaut:

  • öliger Glanz
  • neigt zu Unreinheiten in der T-Zone
  • der Wangenbereich ist eher trocken
Zur Mischhaut

Besondere Aufmerksamkeit braucht die T-Zone

Tipps für Mischhaut

  • Reinigen Sie die Haut vor dem Auftragen der Gesichtspflege gründlich.
  • Verwenden Sie statt heißem und eiskaltem Wasser lieber lauwarmes.
  • Benutzen Sie regelmäßig eine Feuchtigkeitscreme – eine haselnussgroße Menge reicht!
  • Wählen Sie ein Produkt, welches speziell für Mischhaut geeignet ist.

Hauttyp 2: Trockene Haut

Ihre Haut sieht spröde und schuppig aus? Trockener Haut fehlt es an Feuchtigkeit und Lipiden – also Fetten. Deshalb ist sie wenig elastisch, spannt und neigt in vielen Fällen zu Juckreiz. Besonders auf Umwelteinflüsse reagiert sie mit Irritationen. Mit speziellen Pflegecremes füllen Sie die Feuchtigkeitsdepots wieder auf und stärken die Schutzbarriere der Haut.

So ist trockene Haut:

  • spannt und neigt zu Juckreiz
  • sprödes und schuppiges Aussehen
  • reagiert schnell auf äußere Einflüsse, wie z. B. Temperatur
Zur Trockenen Haut

Ganz entscheidend: Die Feuchtigkeitsbalance

Tipps für trockene Haut

  • Mit gesunder Ernährung helfen Sie der Haut von innen. Trinken Sie täglich 2l stilles Wasser.
  • Tagescremes mit Lichtschutzfaktor schützen vor UV-Strahlen.
  • Ein Serum ergänzt Ihre Feuchtigkeitspflege perfekt.
  • Pflegeprodukte mit natürlichen Ölen entspannen Ihre Haut.

Hauttyp 3: Normale Haut

Geschmeidig und zart, feinporig und ein rosiger Teint: Wenn Sie das im Spiegel erblicken, dann haben Sie normale Haut. Selbst gelegentliche Beauty-Sünden nimmt sie Ihnen nicht übel. Doch um ihr gesundes Aussehen zu erhalten, braucht auch normale Haut Feuchtigkeit und Schutz. Entwickeln Sie eine individuelle Pflegeroutine!

So ist normale Haut:

  • zart, feinporig, unproblematisch
  • rosiger Teint
  • gut durchblutet und elastisch
Zur Normalen Haut

Ihre Haut mag Routine

Tipps für normale Haut

  • Regelmäßige Tages- und Nachtpflege hält Ihre Haut frisch.
  • Sanfte Peelings entfernen Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen.
  • Wenn Sie Ihre Gesichtscreme sanft einmassieren, fördern Sie zusätzlich die Durchblutung.
  • Augenpflege: Schöne Augen lassen Ihr ganzes Gesicht strahlen.

Pflege? Eine Frage des Typs!

Verschiedene Hauttypen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Und manche verlangen mehr Pflege und Zuwendung als andere. Dazu gehören zum Beispiel unreine und sensible Haut.

Hauttyp 4: Unreine Haut

Unreine Haut neigt dazu, mehr Talg als nötig zu produzieren. Eine genetische Veranlagung, Stress, aber auch hormonelle Schwankungen sind dafür verantwortlich. Das Ergebnis: Es entstehen Mitesser und Pickel. Mit speziellen, antibakteriellen Reinigungs- und Pflegeprodukten können Sie die natürliche Hautbalance wieder herstellen.

So ist unreine Haut:

  • grobporig
  • glänzend
  • neigt zu Unreinheiten
Zur Unreinen Haut

Wilde Zeiten: Milde reinigen

Tipps für unreine Haut

  • Entfernen Sie abends unbedingt das Make-up, denn es kann über Nacht die Poren verstopfen.
  • Pflegen Sie Ihre Haut einmal die Woche mit einem sanften Peeling und einer Gesichtsmaske.
  • Finger weg: Nicht an Mitessern und Pickeln herumdrücken!
  • Eine mattierende Tagespflege reduziert den unschönen Glanz auf Ihrer Haut.

Hauttyp 5: Sensible Haut

Sensible Haut ist deutlich empfindlicher auf äußere Einflüsse wie Stress, trockene Heizungsluft oder UV-Licht. Wenn die Haut aus dem Gleichgewicht gerät, fühlt sie sich gespannt an, juckt, ist trocken und zeigt Rötungen. Sensible Haut benötigt deshalb eine spezielle Pflege, die sie beruhigt und zugleich ihre Hautbarriere stärkt, damit sie widerstandsfähiger wird.

So ist sensible Haut:

  • reagiert empfindlich auf Umwelteinflüsse
  • spannt und juckt
  • ist oft gerötet
Zur Sensiblen Haut

Für sensible Haut besonders wichtig: Ruhe!

Tipps für sensible Haut

  • Wählen Sie eine Pflege, die Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen bietet.
  • Tupfen Sie Ihr Gesicht nach der Reinigung sanft mit dem Handtuch ab, anstatt es kräftig abzurubbeln.
  • Wählen Sie parfumfreie Produkte: Duftstoffe können Hautirritationen hervorrufen.
  • Achten Sie auf Ihre Ernährung – scharfe Gewürze sind nichts für Ihre Haut.

Die passende Pflege für jeden Hauttyp

Bewahren Sie sich Ihr jugendliches Aussehen!

Wird man älter, verändern sich die Ansprüche der Haut. Viele Faktoren beeinflussen ihren Alterungsprozess von außen, aber auch die verringerte Aktivität der Hautzellen hinterlässt ihre Spuren. Mit der richtigen Pflege können Sie Ihr jugendliches Aussehen länger erhalten.

Hauttyp 6: Reife Haut

Mit zunehmendem Alter laufen in der Haut viele verschiedene Prozesse ab, die ihr Aussehen, ihre Struktur und ihre Aktivität verändern. Dazu gehören beispielsweise eine verringerte Zellaktivität, eine langsamere Regeneration, eine niedrigere Kollagenproduktion oder Schäden, die durch UV-Strahlung entstehen. Reifer Haut fehlt es an Feuchtigkeit und Elastizität. Linien, Falten und Pigmentflecken können Sie aber mit innovativen Pflegeprodukten mindern.

So ist reife Haut:

  • wenig elastisch
  • fehlt es an Feuchtigkeit
  • Linien, Falten oder Pigmentflecken sind sichtbar
Zur Reifen Haut

Reife Haut benötigt Ihre Unterstützung!

Tipps für reife Haut

  • Achten Sie auf ausreichend Sonnenschutz: Übermäßige UV-Strahlung lässt Ihre Haut vorzeitig altern.
  • Verwenden Sie eine spezielle Augenpflege: Mimikfältchen werden an den Augen als erstes sichtbar.
  • Feuchtigkeitsspendende Masken mit hochwertigen Ölen pflegen die Haut.
  • Wählen Sie Cremes die die Haut bei der Zellerneuerung unterstützen.
Unsere Empfehlungen für Sie