Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

SHOPPINGWEEKEND - bis 19.08. versandkostenfrei ab 20 € Bestellwert

(Code = SHOPPING20 im Warenkorb eingeben)

NIVEA Gesichtspflege

Gesichtspflege: Das Beste für jeden Hauttyp und jedes Alter

Die richtige Gesichtspflege ist sowohl vom Hauttyp als auch vom Alter und der Jahreszeit abhängig. All diese Faktoren haben großen Einfluss auf die individuellen Bedürfnisse der Haut. Die NIVEA Gesichtspflege-Tipps geben Orientierung in jeder Lebensphase und unterstützen bei der Wahl der passenden Produkte für eine reine Gesichtshaut und einen strahlenden Teint.
456 Ergebnisse

Suche verfeinern

Suche verfeinern Schliessen
Alles anzeigen

Gesichtspflege braucht Routine

Um die Haut sanft und geschmeidig zu halten, ist bei der Gesichtspflege Routine wichtig. Für ein zartes Hautgefühl widmen Sie Ihrer Haut idealerweise morgens und abends ausreichend Zeit. Bevor Sie das Gesicht mit pflegenden Cremes verwöhnen, steht zunächst eine gründliche Gesichtsreinigung an, auch Cleansing genannt.

Befreien Sie die Haut zuerst von Make-up, Umwelteinflüssen wie feinem Staub sowie überschüssigem Talg und abgestorbenen Hautschüppchen. Warum das so wichtig ist: Verstopfte Poren können die Entstehung von Hautunreinheiten begünstigen. Die Auswahl an Abschminkprodukten ist vielfältig: Ob spezieller Augen-Make-up-Entferner, Reinigungstücher, Mizellen-Wasser oder In-Dusch-Produkte – die Wahl hängt von Ihrem Hauttyp sowie dem verwendeten Make-up ab. Anschließend folgt eine gründliche Reinigung der Haut mit Cleansing-Produkten wie Reinigungsmilch, Waschgel oder Gesichtswasser. Regelmäßige Peelings komplettieren die Vorbereitung der Gesichtspflege.

 

Gesicht pflegen: Eine Frage des Hauttyps

Für die anschließende Wahl der passenden Gesichtspflegeprodukte ist der individuelle Hauttyp entscheidend. Reichhaltige Cremes und Hautöle beispielsweise sind bei Mischhaut und fettiger Haut nicht geeignet, da die Talgdrüsen ohnehin ausreichend Hautfett produzieren. Ganz im Gegensatz zu trockener Haut, die Sie mit reichhaltigen Produkten verwöhnen sollten. Empfindliche Haut braucht hingegen eine besonders milde und schonende Gesichtsreinigung und anschließende Gesichtspflege. Greifen Sie auf gut verträgliche und speziell für sensible Haut entwickelte Produkte ohne Alkohol und Duftstoffe zurück.

 

Die passende Gesichtspflege für jedes Alter

Junge wie reife Frauen legen gleichermaßen Wert auf einen strahlenden Teint. Da die Haut jedoch mit dem Alter immer anspruchsvoller wird, unterscheidet sich die Gesichtspflege im fortgeschrittenen Alter von derjenigen jüngerer Frauen.

Junge Haut ist noch voller Spannkraft, neigt jedoch eher zu Unreinheiten. Cremes, Öle und andere Produkte für die Gesichtspflege ab 20 Jahren sollten deshalb auf diese Bedürfnisse abgestimmt sein. Ab etwa 30 bis 35 Jahren bilden sich die ersten feinen Fältchen. Die richtigen Pflegeprodukte können diese abmildern und dabei unterstützen, die Haut länger jung und gleichzeitig natürlich aussehen zu lassen.

Im mittleren Alter um die 50 Jahre setzen die Wechseljahre ein und es kommt zu hormonellen Veränderungen, die sich auch auf die Haut auswirken können. Für eine geschmeidige Haut sollten Cremes nun verstärkt vor dem Austrocknen schützen und die nachlassende Spannkraft der Haut unterstützen. Mit zunehmendem Alter verlangt die Haut nach einer intensiveren Pflege. Die richtige Gesichtspflege ab 60 Jahren ist auf reife Haut abgestimmt und deshalb besonders reichhaltig.

 

Gesichtspflege nach Jahreszeiten

Die beste Gesichtspflege berücksichtigt zusätzlich die Auswirkung der Jahreszeiten auf die Haut. Höhere Temperaturen und stärkere UV-Strahlung haben eine austrocknende Wirkung. Im Frühling und Sommer ist daher eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege ideal. Wenn Sie sich viel an der frischen Luft aufhalten, sollte die Tagescreme zusätzlich über einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor verfügen, um einer beschleunigten Hautalterung vorzubeugen.

Bei niedrigen Temperaturen im Winter wird die Haut hingegen schlechter durchblutet und die Talgdrüsen produzieren weniger Talg. Ohne diesen natürlichen Fettfilm ist das Gesicht nicht so gut gegen die Kälte geschützt und die Haut trocknet schneller aus. In den kalten Jahreszeiten Herbst und Winter darf eine gute Gesichtspflege deshalb gerne reichhaltiger sein – außer bei fettiger Haut.