WAS HILFT GEGEN PICKEL?

NÜTZLICHE TIPPS GEGEN VERSTOPFTE POREN, MITESSER UND CO.

Lindern Zahncreme, Heilerde oder Kamille wirklich Hautunreinheiten? Erfahre, was gegen Pickel hilft – und was du vorbeugend für eine porentief reine Haut tun kannst.

PICKEL SCHNELL LOSWERDEN – SO GEHT’S

Tschüss Pickel, hallo reine Haut! Hier liest du, wie Hausmittel, Pflegeprodukte und eine gezielte Reinigung zu einem schöneren Hautbild beitragen und gegen Pickel helfen können.

Ob bei Stress, falscher Ernährung oder zyklusbedingt: Wenn deine Haut zu Unreinheiten neigt, hast du dich folgendes sicher schon öfter gefragt: Was hilft wirklich gegen Pickel? Wie werde ich Pickel schnell los – und zwar am besten ohne jedes Mal zur Kosmetikerin gehen zu müssen, wenn ich morgens mit einem roten Punkt im Gesicht aufwache?

Vereinfacht gesagt gibt es drei verschiedene Richtungen, in die du gehen kannst. Du kannst klassische Pflege- und Reinigungsprodukte verwenden, einen gesünderen Lifestyle anstreben oder es mit Heilmitteln gegen Pickel versuchen. Da es leider kein Wundermittel gibt, das bei allen Menschen hilft, musst du ausprobieren, was bei dir am besten funktioniert. Wahrscheinlich ist es am Ende eine Kombination aus allen drei genannten Optionen.

Um dir bei der Suche nach deiner individuellen Lösung zu helfen, stellen wir dir hier verschiedene Hausmittel gegen Pickel sowie weitere Tipps und Tricks gegen Unreinheiten vor.

HAUSMITTEL GEGEN PICKEL: WAS HILFT – UND WAS NICHT

Der wahrscheinlich bekannteste Mythos ist, dass Pickel schneller abheilen, wenn du Zahnpasta draufschmierst. Doch das ist keine gute Idee. Zwar enthalten viele Zahnpasta-Sorten den entzündungshemmenden und hautberuhigenden Wirkstoff Zink, doch dazu kommen noch weitere Inhaltsstoffe – und die können die Haut schnell irritieren. Ist die Haut dann gereizt und die Schutzbarriere angegriffen, sind neue Pickel praktisch vorprogrammiert.

Doch welche Hausmittel gegen Pickel helfen wirklich? Wie sieht es zum Beispiel mit Eiswürfeln, Honig, Knoblauch, Kamillentee und Zwiebeln aus? Auf die schwor Oma schließlich schon vor Jahrzehnten. Ob du mit diesen Zutaten Pickel schnell loswirst, erfährst du in unserer Bildergalerie.

hausmittel-gegen-pickel-beauty-cubes-eiswuerfel-gegen-pickel-neu

5 HAUSMITTEL GEGEN PICKEL IM CHECK

1. BEAUTY CUBES: EISWÜRFEL GEGEN PICKEL

Durch Eiswürfel verengen sich die Gefäße. Dadurch lassen die Schmerzen nach und der Pickel schrumpft. So geht’s: Drücke den Eiswürfel, wenn möglich aus destilliertem Wasser, kurz auf die betroffene Stelle. Wichtig für sensible Hauttypen: Wickel ihn vorher in ein Tuch ein.

hausmittel-gegen-pickel-honig-gegen-pickel-neu

5 HAUSMITTEL GEGEN PICKEL IM CHECK

2. HONIG GEGEN PICKEL

Honig kann tatsächlich gegen Pickel helfen, denn er bekämpft Bakterien und fördert die Heilung der Entzündung. Trage dafür einfach eine dünne Schicht des süßen Saftes auf die betroffenen Stellen auf und lass sie drei Stunden einwirken. Anschließend nimmst du sie mit lauwarmem Wasser ab.

hausmittel-gegen-pickel-knoblauch-gegen-pickel-neu

5 HAUSMITTEL GEGEN PICKEL IM CHECK

3. KNOBLAUCH GEGEN PICKEL

Hilft Knoblauch gegen Pickel? Die Chancen sind ganz gut, denn Knoblauch ist antibakteriell und entzündungshemmend. So wendest du ihn an: Schäle und halbiere eine Knoblauchzehe. Fahr mit der Schnittoberfläche über die Haut und warte, bis der Saft eingezogen ist. Dreimal wiederholen und anschließend die Haut reinigen.

Hausmittel gegen Pickel Dampfbad

5 HAUSMITTEL GEGEN PICKEL IM CHECK

4. KAMILLENTEE GEGEN PICKEL

Ein Dampfbad mit Kamillentee öffnet die Poren. Dadurch können Talg und Schmutz abfließen. Und so geht’s: Fülle 1,5 Liter heißes Wasser in eine Schüssel und gib drei Teebeutel dazu. Leg ein Handtuch über deinen Kopf und halte ihn dann zehn Minuten über die Schale. Achte auf einen Abstand von 30 Zentimetern. Schminke dich vorher unbedingt ab.

hausmittel-gegen-pickel-zwiebel-gegen-pickel-neu

5 HAUSMITTEL GEGEN PICKEL IM CHECK

5. ZWIEBELN GEGEN PICKEL

Ähnlich wie beim Knoblauch wirkt auch der Saft einer Zwiebel desinfizierend und antibakteriell. Er kann also das Pickelwachstum oder die Ausbreitung von Hautunreinheiten eindämmen. Schneide dafür eine Zwiebel auf und reibe sie auf den Pickel. Nach fünf Minuten wäschst du den Zwiebelsaft wieder ab.


WEITERE HAUSMITTEL GEGEN PICKEL

Neben den genannten Nahrungsmitteln gibt es noch weitere Dinge, die sich super als Hausmittel gegen Pickel eignen. In der Bildergalerie stellen wir dir fünf dieser Pulver und Salben vor.

5 PULVER UND SALBEN GEGEN PICKEL

1. ZINKSALBE GEGEN PICKEL

Zink ist für seine desinfizierende Wirkung bekannt. Als Inhaltsstoff in Salben bekämpft es Bakterien und trocknet Pickel aus. Wenn du Zinksalbe gegen Pickel verwenden möchtest, trage sie mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Hautstelle auf – am besten vor dem Schlafengehen. Am nächsten Morgen wäschst du die Reste einfach ab.

Hausmittel gegen Pickel Heilerde

5 PULVER UND SALBEN GEGEN PICKEL

2. HEILERDE GEGEN PICKEL

Heilerde ist ein klassisches Hausmittel gegen Pickel: Das Pulver findet dank seiner absorbierenden Eigenschaft seit vielen Jahren traditionell Anwendung bei unreiner Haut – zum Beispiel so: Mische drei Teelöffel Heilerde mit einem Teelöffel Wasser. Trage den Mix auf dein Gesicht auf und wasche ihn nach fünf Minuten wieder ab.

hausmittel-gegen-pickel-babypuder-neu

5 PULVER UND SALBEN GEGEN PICKEL

3. BABYPUDER GEGEN PICKEL

Ist Babypuder gut für Pickel? Ja! Denn es beruhigt gereizte Haut und bindet überschüssige Flüssigkeit. Anwendungsanleitung: Trage abends nach der Gesichtsreinigung eine dünne Schicht Puder mit einem Pinsel oder Wattepad auf das betroffene Hautareal auf – und lass es über Nacht einwirken. Eventuelle Reste spülst du morgens ab.

5 PULVER UND SALBEN GEGEN PICKEL

4. BACKPULVER GEGEN PICKEL

Backpulver soll den pH-Wert der Haut regulieren, Poren reduzieren, überschüssigen Talg aufnehmen und antibakteriell wirken. Klingt vielversprechend? Dann mische Backpulver mit ein paar Tropfen Wasser, trage die Paste auf und lass sie maximal zehn Minuten einwirken. Dann wischst du sie wieder ab. Hinweis: Ein leichtes Kribbeln ist normal. Brennt deine Haut jedoch oder wird sie rot, verwende lieber ein sanfteres Hausmittel gegen Pickel.

Hausmittel gegen Pickel Natron

5 PULVER UND SALBEN GEGEN PICKEL

5. NATRON GEGEN PICKEL

Natron hat eine austrocknende Wirkung. Deshalb ist es ein beliebtes Hausmittel gegen Pickel. Anwendung: Verrühre ein Teelöffel Natron mit einem Teelöffel Wasser. Streiche den Mix auf den Pickel. Nach circa zehn Minuten spülst du ihn wieder ab und trägst deine Lieblingscreme auf. Wichtig: Teste vorab die Hautverträglichkeit – zum Beispiel in deiner Armbeuge.

UM DIESE HAUSMITTEL SOLLTEST DU EINEN BOGEN MACHEN

Im Internet kursieren zahlreiche Hausmittel gegen Pickel, die Linderung versprechen. Darunter finden sich aber auch einige, die nicht zu empfehlen sind. Welche das neben der oben schon erwähnten Zahnpasta sind, erfährst du hier.

Ungeeignete Methoden und Hausmittel gegen Pickel:

  • Zitrone gegen Pickel: Zitronensaft ist ein effektives Putzmittel – aber ist es auch ein gutes Hausmittel gegen Unreinheiten? Sagen wir mal so: Es ist umstritten, ob Zitronensaft gegen Hautunreinheiten hilft. Dazu kommt: Pur angewendet kann sie irritierte Haut zusätzlich reizen.

  • Pickel ausdrücken: Viele Dermatolog*innen raten davon ab, in Eigenregie Pickel auszudrücken. Aus gutem Grund: Wenn du es versuchst, kann sich der gestaute Talg in tiefere Hautschichten verlagern. Und dann breitet sich die Entzündung weiter aus. Außerdem können durch das Herumdrücken sogar Pickelnarben entstehen. Damit du dich nicht im Nachhinein damit beschäftigen musst, Pickelmale zu entfernen, lass dich am besten gleich im Kosmetikstudio behandeln.

  • Peelings gegen Pickel: Zum Vorbeugen von Hautunreinheiten sind Peelings oder Fruchtsäurepeeling optimal, da sie die Haut von Bakterien und abgestorbenen Zellen befreien, die die Poren verstopfen können. Wenn du jedoch bereits Pickel oder Akne im Gesicht hast, sind Peelings kein geeignetes Hausmittel.

Hausmittel gegen Pickel Akne

BEI AKNE LIEBER ZUM HAUTARZT

Bei schweren Fällen von Akne raten wir dir: Wende dich an einen Hautarzt oder eine Hautärztin. Ein*e Dermatolog*in kann eine eventuell notwendige Behandlung mit wirksamen Arzneimitteln veranlassen.


CREMES, REINIGUNG & CO: WAS HILFT GEGEN PICKEL?

Hausmittel sind eine gute Idee, aber du möchtest gern wissen, welche anderen Behandlungsmöglichkeiten es für Pickel noch gibt? Wir haben da ein paar Ideen für dich.

MIT PFLEGE UND REINIGUNG GEGEN PICKEL ANKÄMPFEN

Wünschst du dir natürlich schöne Haut ohne Pickel, Mitesser und öligen Glanz? Dann ist ein wichtiger Schritt, dass du deine übereifrigen Talgdrüsen regulierst – zum Beispiel mit dem richtigen täglichen Reinigungs- und Pflegeritual. Dabei gibt es einiges zu beachten.

5 Tipps gegen Pickel: Das kannst du im Alltag tun

  • Reinige deine Haut morgens und abends – und zwar täglich. Waschcremes und -gele eignen sich besonders gut für Misch- und fettige Haut.
  • Benutze eine Maske gegen Pickel: Ein bis zweimal pro Woche angewendet befreit sie deine Haut von Schüppchen, Schmutz und überschüssigem Talg.
  • Verwende spezielle Cremes gegen Pickel: Deine Haut hat spezielle Bedürfnisse, auf die deine Pflegeprodukte genau abgestimmt sein sollten.
  • Pickel abdecken? Mit Abdeckstiften, Concealern oder getönten Tagespflegen wie etwa einer BB Cream ist das kein Problem. Auch hier gilt: Setze auf leichte Texturen.
  • Nach dem Sport: Wasche Schweiß möglichst schnell ab. Dadurch beugst du Irritationen vor und vermeidest zum Beispiel Pickel am Dekolleté, im Gesicht oder am Körper.

STEP-BY-STEP-ANLEITUNG: REINIGUNG GEGEN PICKEL

Wenn du Mitesser und Pickel vermeiden möchtest, gibt es drei Schritte, die du nacheinander durchführen solltest: reinigen, klären und pflegen. Bevor du mit dieser Reinigungsroutine loslegst, wasch dir unbedingt die Hände. Der Grund: Über ungewaschene Hände können zusätzlich Bakterien auf die Haut gelangen – und zu entzündlichen Prozessen, Pickel- und Papelbildung führen.

Schritt 1: Reinige deine Haut

Reinige deine Haut zweimal täglich – mit einem milden, gründlichen, pH-hautneutralen Reinigungsgel oder -schaum. So entfernst du sanft Schmutz und Make-up-Reste, ohne die Haut dabei aus dem Gleichgewicht zu bringen. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist – sonst reizt du die Haut unnötig. Tipp: Besonders schnell, effektiv und schonend reinigst du die Haut mit einer elektrischen Gesichtsreinigungsbürste.

Schritt 2: Kläre deine Haut

Im zweiten Reinigungsschritt werden die Hautporen geklärt. Mit einem Gesichtswasser, oft auch Toner genannt, befreist du deine Haut von überschüssigem Talg, Make-up- und Kalk-Rückständen. Wenn die Poren wieder frei sind, ist die Haut besonders aufnahmefähig für die anschließende Pflege.

Der wöchentliche Zwischenschritt: Peelen

Peelings tragen lose Hautschüppchen ab und unterstützen so die Hautregeneration. Allerdings solltest du sie nicht täglich anwenden – sonst irritierst du die Haut und regst die Talgproduktion zusätzlich an. Es reicht vollkommen, wenn du ein- bis zweimal pro Woche ein Peeling gegen Pickel machst.

DIE RICHTIGE PFLEGE GEGEN PICKEL

Schritt 3: Pflege deine Haut

Unreine Haut neigt zu einer erhöhten Talgproduktion. Trotzdem benötigt sie nach der Reinigung eine pflegende Creme gegen Pickel. Diese sollte leicht und auf die Bedürfnisse deines Hauttyps abgestimmt sein. Gele und Seren spenden deiner Haut die benötigte Feuchtigkeit, ohne sie mit zusätzlichen Lipiden zu belasten. Achte bei der Wahl deiner Pflegeprodukte darauf, dass sie mit „nicht komedogen“ bezeichnet sind. Diese wurden speziell für die Pflege unreiner Haut entwickelt und verhindern, dass die Poren verstopfen.

Masken für eine Extraportion Pflege Gönn deiner Haut einen Spa-Moment – mit einer Maske gegen Pickel. Diese wirkt reinigend und klärend und hinterlässt ein klares, frisches Hautgefühl. Besonders gut eignen sich Peel-off-Produkte oder Masken mit Tonerde.

BEAUTY-TRICK GEGEN ÖLIGEN GLANZ AUF DER HAUT

Fettige Haut neigt zu Unreinheiten. Dennoch solltest du dein Gesicht nur zweimal täglich waschen – sonst reagiert deine Haut mit einer gesteigerten Talgproduktion. Überschüssiges Hautfett kannst du tagsüber mit Blotting Paper oder einem Taschentuch abtupfen.

product-stage-bg

WIE ENTSTEHEN PICKEL & WIE BEUGST DU IHNEN VOR?

Bevor ein Pickel richtig aufblüht, laufen unter der Haut bereits einige Prozesse ab. Wir erklären, wie Hautunreinheiten entstehen und welche Faktoren die Bildung von Pickeln und Mitessern befeuern.

PICKEL-URSACHEN: DAS PASSIERT UNTER DER HAUT

Der Grund für Unreinheiten ist oft eine übermäßige Talgproduktion. Wenn dazu noch Hautschüppchen den Ausgang des Talgdrüsenkanals verschließen, kann das Hautfett nur schlecht abfließen. Dann staut es sich an und verstopft die Pore – und schon ist ein Mitesser entstanden. Für die dunkle Verfärbung eines Mitessers sind übrigens keine Schmutzpartikel verantwortlich, sondern der Hautfarbstoff Melanin, der sich im verstopften Kanal sammelt.

Vom Mitesser zum Pickel

Das gestaute Talgdrüsensekret eines Mitessers bietet Bakterien einen idealen Nährboden. Sammeln sich Bakterien an, zersetzen sie den Talg und rufen Entzündungen unter der Hautoberfläche hervor. Die Haut rötet sich und schwillt an. Im fortgeschrittenen Stadium sammelt sich Eiter unter der Hautoberfläche – ein Pickel entsteht.

6 FAKTOREN, DIE PICKEL BEGÜNSTIGEN:

  • Make-up: Zu viel Make-up und Puder können die Poren verstopfen. Trage deine Make-up-Produkte daher nur dünn auf und verwende Produkte speziell für unreine Haut. Auch wichtig: Reinige deine Make-up-Pinsel und Schwämmchen regelmäßig.
  • Schmutzige Hände: Nicht nur durch Pinsel, Schwämmchen und Handtücher können Bakterien auf die Haut gelangen, auch durch die Finger. Wasche sie also immer gründlich, bevor du eine Creme gegen Pickeln aufträgst, dich schminkst oder dich abschminkst.
  • Falsche Reinigung und Pflege: Wenn du dich vor dem Schlafengehen nicht abschminkst, haben Pickel leichtes Spiel. Auch die falschen Reinigungs- und Pflegeprodukte können Unreinheiten noch begünstigen. Also immer schön abschminken – und zwar mit Kosmetika, die genau auf deinen Hauttyp abgestimmt sind.
  • Sonnen ohne Sonnenschutz: Die UV-Strahlung kann Hautirritationen hervorrufen, welche wiederum die Talgproduktion ankurbeln können – und das kann die Entstehung von Pickeln befeuern.
  • Dauerstress und Hormonschwankungen: Durch Stress, die Periode, die Wechseljahre und eine Schwangerschaft produziert dein Körper Hormone, die eine übermäßige Talgproduktion begünstigen. Und das kann wiederum zu Pickeln führen.
  • Ungesunde Ernährung: Eine ungesunde Ernährung mit wenig Mineralien und Vitaminen spiegelt sich auf der Haut wider. Die Stoffwechselprozesse arbeiten dann nicht optimal und das bremst den Verlauf der Zellerneuerung. So gibt es Hinweise, dass Milchprodukte und zuckerhaltige Lebensmittel im Übermaß die Entstehung von Pickeln fördern kann.

So verschwinden Pickel und Mitesser wieder

Pickel und Mitesser verschwinden, wenn du ihnen durch eine gezielte Hautpflege den Nährboden – nämlich ein Übermaß an Talg – entziehst. Kombiniere dafür eine durchdachte Reinigungsroutine mit speziellen Pflegeprodukten, wie Cremes gegen Pickel.

Du kannst aber auch mit anderen Mitteln etwas für ein schönes Hautbild tun. Hilfreich können zum Beispiel eine gesunde Ernährung, viel Bewegung, gezielte Entspannung und der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol sein.

MIT DER RICHTIGEN ERNÄHRUNG ZUM SCHÖNEN TEINT

Was gegen Pickel hilft? Eine gesunde, mineralstoffhaltige Ernährung. Auch das Spurenelement Zink gilt als wichtiger Nährstoff für den Stoffwechsel und damit für die Hautgesundheit. Besonders reich an Zink sind unter anderen Haferflocken, Austern und Paranüsse.

ENTDECKE UNSERE ERNÄHRUNGSTIPPS

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Mitesser entfernen

Mitesser entfernen: Tipps und Tricks

Tipps gegen Mitesser gibt es viele, doch welche helfen wirklich und welche nicht? Mit diesen Reinigungs- und Pflegeprodukten sowie Hausmitteln kannst du verstopfte Poren schonend befreien und der Bildung von Pickeln effektiv entgegen wirken.

Pickel am Rücken Thumbnail

Pickel am Rücken: Tipps gegen unreine Haut

Du hast einen Pickel am Rücken entdeckt? Keine Sorge, mit der richtigen Pflege wirst du ihn schnell wieder los. Lies hier wie das geht – und welche Faktoren unreine Haut am Rücken begünstigen.

Was hilft gegen fettige Haut?

Fettige Haut: Glanz und Unreinheiten vermeiden

Morgens noch perfekt mattiert, mittags glänzt das Gesicht schon wieder? Damit ist jetzt Schluss! Von Peeling bis Puder: Hier erfährst du, wie du Hautglanz reduzierst – für einen frischen, natürlichen Look.

Schritt 3: Feuchtigkeitspflege auftragen

Pickel oder Akne: Was ist der Unterschied?

Im Gegensatz zu Pickeln handelt es sich bei Akne um eine echte Hauterkrankung. Sie entwickelt sich aus wiederkehrenden, entzündeten Mitessern oder Pickeln und tritt in unterschiedlich starker Form auf. Hier erfährst du mehr zu den Unterschieden.