glückliche Familie

Was ist eine Sonnenallergie?

Hier erfährst du alles, was du über eine Sonnenallergie wissen musst und auch, wie du sie behandeln kannst.

Informationen über Sonnenallergie

Wenn deine Haut schon einmal mit Hautirritationen auf Sonneneinstrahlung reagiert hast, bist du vielleicht schon mal dem Begriff „Sonnenallergie“ über den Weg gelaufen und hast dich gefragt, was das eigentlich ist. Hier erfährst du alles über eine Sonnenallergie, welche Symptome auftreten können und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Was ist eine Sonnenallergie?

Unter dem Begriff Sonnenallergie werden verschiedene Reaktionen der Haut auf Sonneneinstrahlung zusammenfasst. Andere gängige Bezeichnungen sind auch „Sonnenausschlag“ oder „Lichtallergie“.

  Eine Sonnenallergie kann erblich bedingt sein, tritt aber manchmal auch bei jemandem, der sie noch nie hatte, ganz plötzlich auf. 

Eine gute Möglichkeit, sich vor einer Sonnenallergie zu schützen, ist die Verwendung eines Sonnenschutzmittels mit hohem Lichtschutzfaktor, wie zum Beispiel das NIVEA Schutz und Pflege Sonnenspray LSF50+.

NIVEA Protect & Moisture Sonnenschutzspray LSF 30


Verschiedene Arten von Sonnenallergie

NIVEA Sonnenschutz & Feuchtigkeit LSF 30

Da es sich bei der „Sonnenallergie“ um einen Sammelbegriff handelt, ist es wichtig zu erwähnen, dass nicht jede Person die gleiche Art von Sonnenallergie hat. Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die unter die Kategorie der Sonnenallergien fallen:
 

  • Polymorphe Lichtdermatose (auch bekannt als „Sonnenekzem“): Dies ist die häufigste Form der Sonnenallergie. Sie zeigt sich oft als kleine Beulen oder rote Flecken (die manchmal Blasen werfen), nachdem die Haeut einige Stunden lang der Sonne ausgesetzt ist.
     
  • Photoallergisches Kontaktekzem: Bei einem photoallergischen Kontaktekzem reagiert eine auf die Haut aufgetragene Substanz mit dem Sonnenlicht und reizt die Haut. Dies kann zum Beispiel durch Sonnenschutzmittel oder Parfüm verursacht werden. 
     
  • Lichturtikaria: Dies ist eine Form der Photodermatose, die manchmal auch als „Sonnenallergie-Nesselsucht“ bezeichnet wird. Sie kann schon nach wenigen Minuten Sonneneinstrahlung auftreten und kann von leichten bis zu schweren Symptomen reichen. 
     
  • Aktinische Prurigo: Diese Variante der Sonnenallergie betrifft am häufigsten Menschen mit dunkleren Hauttönen. Sie führt zu erhabenen Flecken auf der Haut, die auch an Körperstellen auftreten können, die überhaupt nicht der Sonne ausgesetzt waren.


Wie sieht ein sonnenallergischer Hautausschlag aus?

Ein Sonnenausschlag ist ganz leicht zu erkennen, da es sich um eine recht aggressive Hautreaktion handelt, die man kaum übersehen kann. Der Ausschlag kann wie folgt aussehen: 
 
 - Leicht erhabene Schwellungen
 - Gruppen von kleinen Beulen oder Bläschen
 - Rötliche Flecken
 - Juckende oder sehr trockene Haut

NIVEA Sonnenschutz & Bronze LSF 30

Entgegen der allgemeinen Meinung tritt ein Sonnenausschlag meistens an Hautstellen auf, die gar nicht der Sonne ausgesetzt waren. Oft betroffene Bereiche sind insbesondere: 
 
 - Das "V" auf der Vorderseite des Halses
 - Die Rückseite der Hände
 - Die Außenseiten der Arme und Unterschenkel


Die Symptome von Sonnenallergien

Neben Veränderungen der Haut gibt es auch weitere Anzeichen einer Sonnenallergie, auf die du achten solltest. Ähnlich wie bei jeder anderen Art von allergischer Reaktion (z. B. Heuschnupfen) können folgende Symptome auftreten:
 
 - Niedriger Blutdruck
 - Kopfschmerzen
 - Übelkeit (Krankheitsgefühl)
 - Atembeschwerden
 
 Die oben genannten Symptome können schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Wenn du also eines dieser Symptome bemerkst und die Ursache dafür nicht kennst, solltest du sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen.
Vater und Sohn am Strand

Behandlung von Sonnenallergien

Hautausschläge aufgrund einer Sonnenallergie können ziemlich beunruhigend aussehen, aber zum Glück sind sie normalerweise nicht allzu ernst und verschwinden oft innerhalb weniger Stunden von selbst wieder. Wenn der Ausschlag nicht abklingen sollte, könnte es sich stattdessen um einen Hitzeausschlag handeln, bei dem es einige Tage dauern kann, bis er von selbst zurückgeht. 
 
Um eine Sonnenallergie zu behandeln, ist es am besten, die Sonne zu meiden, bis der Ausschlag abgeklungen ist. Es kann auch hilfreich sein, ein rezeptfreies Antihistamin einzunehmen, um mögliche Beschwerden zu lindern.

 

Hausmittel gegen Sonnenallergie

Wenn du weißt, dass die Sonnenallergie wahrscheinlich schnell wieder verschwindet, kannst du darauf warten und in der Zwischenzeit ein paar Dinge ausprobieren, um deine Beschwerden zu lindern: 
 
 - Halte die Haut feucht: Sofern du keine besonders empfindliche Haut hast, kannst du eine Feuchtigkeitscreme verwenden, um rissige oder trockene Haut zu pflegen. 
 
 - Verwende lindernde Cremes: Wenn sich deine Haut besonders wund anfühlt, kann eine Lösung wie Galmei-Lotion oder Aloe Vera helfen, die Haut zu beruhigen, während die Allergie abklingt.


Kann ich einer Sonnenallergie vorbeugen?

Da einige Typen von Sonnenallergie erblich bedingt sind, ist es nicht immer möglich, sich einfach davor zu schützen. Wenn du dir nicht sicher bist, von welcher Art Sonnenallergie du betroffen bist und wie du das Risiko einer Hautreaktion am besten verringern kannst, sprich am besten mit deinem Arzt, damit er eine Diagnose stellen kann. Du kannst unter anderem Folgendes tun, um deine Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen: 
 
 - Benutze immer ein Sonnenschutzmittel mit mindestens Lichtschutzfaktor 30, bevor du nach draußen gehst. Achte auch darauf, dass es einen Breitspektrumschutz gegen UVA- und UVB-Strahlen enthält, wie z. B. die NIVEA Sensitiv Sofort Schutz Anti Sonnenallergie Lotion LSF50+.
 
 - Kleide dich so, dass deine Haut möglichst gut bedeckt ist. Das kann im Sommer schwierig sein, aber mit leichteren Materialien wie Baumwolle und Leinen kannst du dich auch bei höheren Temperaturen noch wohlfühlen.
 
 - Verbringe nicht zu viel Zeit draußen, wenn die Sonne am intensivsten scheint. Weil dies von Land zu Land unterschiedlich sein kann, solltest du dich über die Gegend, in der du dich aufhältst, informieren. 
 
 - Achte darauf, dass du keine Medikamente einnimmst, die eine photoallergische Reaktion auslösen können.

Sensitive Allergy Protect Spray LSF 50+

Sonnenallergie im Gesicht

Auch wenn es wahrscheinlicher ist, dass ein Sonnenausschlag an einer anderen Stelle des Körpers auftritt, solltest du auch dein Gesicht schützen. Ein Ausschlag im Gesicht, der die Haut trocken und rissig macht, kann besonders unangenehm sein. 
 
Um dein Gesicht vor Sonnenausschlag zu schützen, solltest du eine spezielle Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor verwenden. Der NIVEA UV Gesicht Luminous630 Anti Pigmentflecken Sonnenschutz LSF50 wurde speziell für die empfindliche Haut im Gesicht und um die Augen herum entwickelt und ist für die tägliche Anwendung geeignet.

Cellular Luminous630 Tages-Feuchtigkeitscreme gegen dunkle Flecken Spf50