luffaschwamm-headerbild

Luffaschwamm: Anwendung und Tipps für die Körperpflege

Die reinigende Wirkung des Schwammkürbis
Der Luffaschwamm ist ein reines Naturprodukt und ein echter Beauty-Allrounder: Er reinigt die Haut und fördert die Durchblutung. Erfahren Sie, wie der Duschschwamm funktioniert und wie die korrekte Anwendung ist.

Was ist ein Luffaschwamm?

Anders als viele annehmen, stammt der Luffaschwamm nicht wie andere Naturschwämme aus dem Meer, sondern wächst auf dem Land. Er ist sehr vielseitig für die Hautpflege einsetzbar.

Luffaschwämme: Hautverträgliche Beauty-Helfer

Luffaschwämme sind naturbelassen und enthalten keine Farbstoffe oder andere chemischen Inhaltsstoffe. Das macht sie besonders verträglich für die Haut. Typisch für die getrockneten Kürbisse ist ihre längliche Form, sie werden aber u. a. auch zu Peeling-Handschuhen verarbeitet.

Kürbisgewächs als Beauty-Helfer

Luffaschwämme werden auch „Waschgurken“ genannt. Der Grund: Es handelt sich zwar um Kürbisgewächse, optisch erinnern sie aufgrund ihrer langen Röhren mit der rauen Oberfläche aber eher an Gurken. Die Hauptanbaugebiete liegen in heißen Regionen wie der Arabischen Halbinsel, Afrika, Indien, Teilen von Asien und Australien.

Nach der Ernte werden die Schwammkürbisse getrocknet und kommen als Massage-, Peeling- und Badeschwämme in den Handel. Außerdem finden sie Einsatz in Wellness-Produkten wie Massage-Handschuhen oder Pads für die Gesichtsmassage. Als reine Naturprodukte sind Luffaschwämme besonders hautverträglich.

Wellness-Anwendung mit Luffaschwamm für zu Hause

Der Naturschwamm ist vielseitig für kleine Wellness-Behandlungen einsetzbar, z. B.:

  • Peeling unter der Dusche
  • Behandlung von Hornhaut an den Füßen
  • Anregung der Durchblutung
  • Massage oder Haarentfernung im Gesicht

Grundsätzlich ist die Anwendung für alle Hauttypen geeignet. Bei chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis, aber auch bei offenen Wunden oder kleinen Kratzern sollten Sie jedoch davon absehen.


So verwenden Sie den Naturschwamm

Aufgrund seiner Peeling-Wirkung reinigt der Luffaschwamm die Haut gründlich, massiert das Bindegewebe und lässt die Hautoberfläche frisch und gesund strahlen. Bewegen Sie dazu den Schwamm in kreisenden Bewegungen sanft über den Körper. Um die Haut nicht zu sehr zu strapazieren, sollten Sie die Anwendung höchstens einmal wöchentlich durchführen.

Ideale Pflegepartner für den Luffaschwamm

Hygienetipps für die Pflege mit dem Luffaschwamm

Der Naturschwamm kommt häufig mit Wasser in Kontakt. Da die Fasern sehr fein sind, können sich in dem Gewebe rasch Bakterien und Schimmel vermehren. Mit diesen Tipps bleibt Ihr Luffaschwamm sauber.

Wie Sie den Luffaschwamm reinigen

  • Spülen Sie den Duschschwamm nach jeder Anwendung gründlich mit klarem Wasser aus. 

  • Hängen Sie ihn anschließend so auf, dass er gut belüftet ist und trocknen kann. 

  • Sie können den Naturschwamm nach dem Ausspülen für 30 Sekunden in die Mikrowelle legen. Eventuell vorhandene Keime werden so abgetötet. 

  • Luffa lässt sich aber auch bei 30 Grad in der Waschmaschine auswaschen. Verwenden Sie dann allerdings keinen Weichspüler. 

  • Benutzen Sie immer nur Ihren eigenen Luffaschwamm und teilen Sie ihn nicht mit Familienmitgliedern oder Freunden.

  • Wechseln Sie Ihren Luffaschwamm oder -handschuh regelmäßig, also etwa alle zwei bis drei Wochen.

Luffa gut trocknen lassen

Die feinen Fasern machen den Luffaschwamm saugfähig, aber auch anfällig für Schimmel. Waschen Sie ihn deshalb aus Hygienegründen nach jeder Anwendung gründlich aus und lassen Sie ihn an einem luftigen Ort trocknen.


Unsere Empfehlungen für Sie