Mutter und Tochter lächeln

Welche Sonnencreme ist die beste?

Schütze deine Haut mit NIVEA

Welche Sonnencreme ist die beste?

Sonnenschutz ist ein wichtiger Bestandteil deiner Hautpflegeroutine – egal, ob du Urlaub in der Sonne machst oder einfach zu Hause bleibst. Deshalb solltest du wissen, welche Sonnencreme die passende für deinen Hauttyp und deine persönlichen Bedürfnisse ist.
glückliche Familie am Strand

So findest du die beste Sonnencreme

Egal, ob du dich am Flughafen in letzter Minute mit Sonnenschutzmitteln für den Urlaub eindeckst oder einfach nur etwas für deinen Alltag zu Hause suchst, ein Sonnenschutzmittel zu kaufen, kann ziemlich kompliziert sein.

 

Bei dem großen Angebot an unterschiedlichen Produkten, ist es nicht immer einfach, das beste Sonnenschutzmittel für sich auszuwählen.

 

Wie wählt man bei so vielen Variablen das beste Sonnenschutzmittel für sich selbst aus? Und was bedeuten eigentlich die Abkürzungen auf den Flaschen? Keine Sorge, hier beantworten die Experten von NIVEA all deine Fragen.

Frau und Kind, im Park

Wähle einen Lichtschutzfaktor

Wenn du darüber nachdenkst, welche Sonnencreme du kaufen solltest, ist der Lichtschutzfaktor (LSF) eine der Angaben, die du auf jedem Sonnenschutzmittel findest. Einfach ausgedrückt, ist der LSF ein Maß dafür, wie viel UVB-Licht eine Sonnencreme herausfiltern kann. Je höher der LSF-Wert, desto höher ist in der Regel der Schutz vor Sonnenbrand. 
Frau mit einem Volleyball

Überlege bei der Auswahl eines guten Sonnenschutzmittels, welcher Lichtschutzfaktor am besten für dich geeignet ist. Diese Entscheidung hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Die Menge des Sonnenschutzmittels, die du aufträgst 
  • Wie oft an einem Tag du das Sonnenschutzmittel verwendest
  • Dein individueller Hauttyp

Mutter und Tochter lachen

Als allgemeine Orientierungshilfe von Dermatologen gilt:

  • LSF 15: blockt etwa 93 % der UVB-Strahlen ab
  • LSF 30: blockt ca. 97 % der UVB-Strahlen ab
  • LSF 50: blockt ca. 98 % der UVB-Strahlen ab

 Bevor du dich für ein Sonnenschutzmittel entscheidest, solltest du aber bedenken, dass der Lichtschutzfaktor nur ein Maß für den Schutz vor UVB-Strahlen ist und nichts über die Schutzwirkung gegen UVA-Strahlen aussagt.

Was sind UV-Filter und wie wirken sie?

UV-Filter (oder Ultraviolett-Filter) ist die Bezeichnung für die Chemikalien, die Sonnenschutzmitteln zugesetzt werden, damit sie einen Teil der UV-Strahlung der Sonne absorbieren oder blockieren können. Wenn du wissen willst, welche Sonnencreme die beste für dich ist, solltest du überprüfen, ob sie die richtigen UV-Filter enthält und, vor welchen UV-Strahlen sie deine Haut schützen kann.
 
 
UVA- und UVB-Strahlen
Wer sich in der Sonne aufhält, kann drei unterschiedlichen Arten von UV-Strahlung ausgesetzt sein: 
 
UVA-Strahlen: Sie dringen tief in die Haut ein und verursachen oft Schäden, die zu Hautalterung und Falten führen können. Diese Strahlen können auch indirekt zu Krebs führen, da sie für die Reparatur von DNA-Mutationen zuständigen Proteine schädigen.
  
UVB-Strahlen: Diese Strahlen sind für die Entstehung von Sonnenbränden verantwortlich. UVB-Strahlen sind in der Lage, die DNA direkt zu schädigen, und können Hautkrebs verursachen, wenn man ihnen zu häufig ausgesetzt ist. 
  
UVC-Strahlen: Dies ist die gefährlichste Art der ultravioletten Strahlung. Aber keine Panik: Zum Glück werden UVC-Strahlen von der Ozonschicht der Atmosphäre blockiert, sodass du dir keine Sorgen um sie machen musst.

Sonnencreme auftragen

Welche Sonnencreme soll ich kaufen?

Sonnenschutzmittel gibt es in vielen verschiedenen Formen, von Lotionen und Cremes bis zu Sprays und Rollern. Um herauszufinden, welche Form von Sonnenschutzmittel das beste für einen selbst ist, sollte man die Vorteile und Unterschiede der unterschiedlichen Typen kennen.
NIVEA Schutz- und Feuchtigkeitslotion LSF 30

Cremes und Lotionen

Sonnenschutzcremes und -lotionen sind eine beliebte Wahl. Diese Form des Sonnenschutzes, wie zum Beispiel die NIVEA Schutz und Pflege Sonnenmilch LSF30, lässt sich leicht auftragen und spendet der Haut viel Feuchtigkeit. Die meisten Sonnenschutzcremes oder -lotionen sind für verschiedene Hauttypen erhältlich. 

NIVEA Kids Protect & Care Farbiger Roll-On Grün SPF 50+

Roller und Sticks

Wenn du deinen Sonnenschutz immer dabei haben möchtest, ohne dir darum Sorgen zu machen, dass die Flasche vielleicht auslaufen könnte, sind Sonnenschutzstifte und -roller vielleicht die richtige Wahl für dich. Mit einem Stift oder einem Roller kannst du den Sonnenschutz direkt auf deine Haut auftragen und einmassieren. Sonnenschutzroller wie der NIVEA Kids Schutz und Pflege Sonnenroller sind ideal für Kinder, die das Gefühl einer Lotion auf ihrer Haut oft unangenehm finden. Da sie nicht auslaufen können, sind Roller die perfekte Wahl für unterwegs. 

Nivea Sonnenschutzspray

Spray

Sonnenschutzsprays eignen sich hervorragend für eine flächendeckende Anwendung, da sie es einfacher machen, den Sonnenschutz auch auf schwer zugänglichen Körperstellen aufzutragen. Sprays fühlen sich auch leichter auf der Haut an als Cremes oder Lotionen und sind daher eine gute Wahl für Menschen mit viel Körperbehaarung. 
Sprays gibt es in verschiedenen Ausführungen, sodass du dich für eine Formel entscheiden kannst, die deinen persönlichen Vorlieben entspricht. Sprays gibt es als:

  •  Traditionelles Spray
  •  Trockenspray
  •  Erfrischender Sonnennebel
  • Sprühflasche mit Auslöser

Egal, wofür du dich entscheidest, alle Formen von Sonnenschutzmitteln sollten immer kühl und trocken gelagert werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Im Allgemeinen haben alle Sonnenschutzmittel eine durchschnittliche Haltbarkeit von etwa drei Jahren.

Wasserfester oder nicht-wasserfester Sonnenschutz

Nivea Sonnenschutz & Bronze

Wenn du dich entscheidest, welche Sonnencreme du verwenden willst, solltest du beachten, ob sie wasserfest ist. Ganz gleich, ob du bei sonnigem Wetter ein Bad im Pool nimmst oder beim Joggen ins Schwitzen kommst – du musst dich darauf verlassen können, dass dein Sonnenschutz auch dann noch wirkt, wenn er nass wird. 

Wenn Sonnenschutzmittel mit Wasser in Berührung kommen, verlieren sie ihre Wirkung. Wasserfeste Sonnenschutzmittel bestehen aus Inhaltsstoffen, die eine gewisse Zeit lang wasserfest sind.  


Sonnenschutzmittel, die wasserfest oder wasserabweisend sind, können auch beim Schwimmen oder Schwitzen eine gewisse Zeit lang wirksam bleiben. Sie sind eine gute Wahl, wenn du schon weißt, dass du nass werden wirst.

 

Trotzdem ist es wichtig zu wissen, dass auch solche Sonnenschutzmittel nur für einen bestimmten Zeitraum wasserfest sind und daher im Laufe des Tages regelmäßig neu aufgetragen werden müssen.

Welche Sonnencreme passt zu meinem Hauttyp?

Welche Sonnencreme sich am besten für dich eignet, hängt auch von deinem individuellen Hauttyp ab. Wenn du fettige Haut hast und zu Pickeln neigst, erfährst du hier, welche Sonnencreme bei Akne du verwenden solltest.

Sonnenschutzmittel für fettige Haut
Auch fettige Haut sollte dich nicht davon abhalten, eine Sonnencreme zu verwenden. Es ist allerdings wichtig zu wissen, welche Sonnencreme vor Hautschäden schützen kann, ohne die Haut zu belasten.
 
Bei fettiger Haut raten wir zu ölfreien, mineralischen Sonnenschutzmittel. Vermeide Produkte mit Ölen, die deine Poren verstopfen und die Ölproduktion anregen können. Entscheide dich stattdessen für Sonnenschutzmittel mit Zinkoxid oder Titanoxid, da diese Schutz bieten und von Natur aus weniger komedogen (akneauslösend) sind als chemische Produkte. 
 
Sonnenschutzmittel bei Akne 
Ölfreien Produkte sind auch eine gute Wahl für alle, die sich Sorgen über die Auswirkungen von Sonnenschutzmitteln auf ihre Akne machen, denn sie enthalten keine komedogenen Inhaltsstoffe, die die Poren verstopfen können. 
 
Sonnenschutzmittel für empfindliche Haut
Wenn du empfindliche Haut hast, solltest du dich für Sonnenschutzmittel mit Zinkoxid und Titanoxid entscheiden, die die Haut schützen, indem sie sich auf sie legen und eine natürliche Barriere bilden. 
 
Sonnenschutzmittel für trockene Haut
Für trockene Haut sind Sonnenschutzmittel mit zusätzlichen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen empfehlenswert. Alternativ kannst du auch eine Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor verwenden.

 Nivea Sun Kids Mineral

Sonnenschutzmittel richtig verwenden

 Frau, die in der Sonne sitzt

Wenn du die beste Sonnencreme für dich gefunden hast, kannst du  diese Tipps befolgen, damit sie ihre schützende Wirkung voll entfalten kann:
 
 - Trage das Sonnenschutzmittel großzügig auf alle sichtbaren Hautpartien auf, einschließlich Ohren, Hände, Füße, Hals und Nase.
 - Creme dich alle zwei Stunden neu ein, beim Schwimmen oder Schwitzen auch öfter 
 - Trage das Sonnenschutzmittel auch auf deinem Kopf auf, wenn dies möglich ist, oder setzte einen Hut oder eine Kappe auf, um dich zu schützen. 
 - Lese unbedingt die Angaben auf deinem Sonnenschutzmittel, damit du weißt, wie oft und in welcher Menge du es auftragen solltest.

 

 

Andere Arten, sich vor der Sonne zu schützen

Vermeide direkte Sonneneinstrahlung
 Versuche, nicht zu viel Zeit in der Sonne zu verbringen – besonders zwischen 10 und 14 Uhr, wenn die Sonnenstrahlen am intensivsten sind. Mach es dir stattdessen im Schatten gemütlich, wann immer du kannst.
 
 Halte deine Haut bedeckt
 Auch Kleidung kann die Haut vor Sonnenstrahlen schützen. Zieh locker sitzende, langärmelige Oberteile und Hosen an und setzte eine Sonnenbrille und einen Sonnenhut auf, wenn du dich in der Sonne aufhältst.