aprikose-header

Aprikosenkernöl für die Haut: Wirkung und Tipps zur Anwendung

Einfache Rezepte für Maske und Peeling zum Selbermachen
Aprikosenkernöl kennen viele nur als Bestandteil von Cremes. Dabei eignet es sich auch pur oder als DIY-Pflege bestens für die Haut. Erfahren Sie, was das Öl alles kann.

Anwendungsbereiche von Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl pflegt die Haut glatt und geschmeidig. Weil es zudem schnell einzieht, ist es häufig Bestandteil von Pflegecremes für Gesicht und Körper. Sie können das Öl aber auch einfach pur verwenden. Entdecken Sie die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

Aprikosenkernöl für Gesichtsmassage

Komsetikerinnen verwenden Aprikosenöl gerne für die Gesichtsmassage. Danach strahlt die Haut rosig. Den Effekt können Sie auch zu Hause erzielen: Alles was Sie dafür brauchen, sind drei Tropfen Öl und Zeit zur Entspannung.

Was Aprikosenkernöl alles kann

Aprikosenkernöl zieht schnell ein, ohne einen fettigen Film auf der Haut zu hinterlassen. Sein dezenter Duft erinnert an Marzipan. Sie können es pur oder im Mix mit Pflegeprodukten verwenden. Zum Beispiel so:

Intensive Gesichtspflege
Bei trockener Haut können Sie eine erbsengroße Portion Ihrer Tagespflege mit einem Tropfen des Öls anreichern. Aber bitte niemals direkt in den Tiegel tropfen, sondern immer erst in der Hand mischen. Sonst beeinträchtigen Sie die Haltbarkeit der Creme.

Gesichtsreinigung
Das Öl kann nicht nur pflegen, sondern auch Make-up und Schmutzpartikel von der Haut entfernen. Der Grund: Öl löst Öl, also auch überschüssiges Hautfett. Es entfernt sogar wasserfestes Make-up. Für die Gesichtsreinigung wenige Tropfen auf ein Wattepad geben und damit sanft über das Gesicht fahren. 

Rasur
Sogar die Rasur gelingt mit Aprikosenkernöl. Wenige Tropfen auf die angefeuchtete Haut geben und verreiben, schon gleitet der Rasierer ganz sanft.



Rezepte für Maske und Peeling mit Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl steckt in vielen Kosmetika. Mit wenigen Handgriffen können Sie sich aus dem Öl auch zu Hause ein extramildes Peeling und eine reichhaltige Maske für trockene Haut selber machen.

Die Wirkung von Aprikosenkernöl auf die Haut

Aprikosenkernröl ist reich an ungesättigten Fettsäuren. Vor allem die enthaltene Ölsäure und Linolsäure sind für die Hautpflege sehr wertvoll. Sie helfen der Haut, Feuchtigkeit zu speichern.

Aprikosenkernöl: Wirkung und Inhaltsstoffe

Das goldgelbe Aprikosenkernöl wird aus den Kernen der Früchte gepresst. Die mandelförmigen Samen liegen im Stein der Frucht verborgen. Für die Gewinnung des Öls werden sie mechanisch gepresst. 

Ölsäure für glatte, gepflegte Haut
Aprikosenkernöl bringt die ideale Voraussetzung für samtweiche Pflege mit: Es besteht bis zu 70 Prozent aus Ölsäure, einer ungesättigten Fettsäure. Wie alle Öle, die reich an ungesättigten Fetten sind, wie zum Beispiel Traubenkernöl, zieht auch Aprikosenkernöl besonders schnell ein. Zurück bleibt ein glattes Hautgefühl – ohne ölige Rückstände. 

Linolsäure stärkt die Hautbarriere
Außerdem enthält Aprikosenkernöl bis zu 25 Prozent Linolsäure, den Hauptbestandteil der hauteignen Lipide. Linolsäure hilft, den Zusammenhalt der Hautzellen zu verbessern und so die natürliche Barrierefunktion zu unterstützen: Feuchtigkeit wird dadurch besser in der Haut gehalten.


Hilft Aprikosenöl wirklich?

Die mandelartigen Kerne der Aprikose werden zu einem goldgelben Öl gepresst. Weil es so reich an hautpflegender Ölsäure und Linolsäure ist, findet es vor allem in Kosmetika Verwendung.

Unsere Empfehlungen für Sie