Bart trimmen und schneiden: Anleitung und Tipps

Bart trimmen und schneiden:
Worauf solltest du achten?

Ob mit Trimmer oder Schere – mit diesen Anleitungen lassen sich sowohl Vollbart als auch 3-Tage-Bart perfekt stutzen!

BART MIT TRIMMER KÜRZEN: TIPPS & ANLEITUNGEN

Dem Vollbart etwas Länge nehmen oder den 3-Tage-Bart stutzen: Mit einem Trimmer stylst du deinen Bart im Handumdrehen um. Wie das geht, zeigen wir dir hier.

ANLEITUNG: WIE TRIMMT MAN EINEN VOLLBART?

Du hast einen Vollbart und möchtest ihn insgesamt etwas kürzen oder angleichen? Dann leg deinen Barttrimmer bereit und folge dieser Anleitung Schritt für Schritt:

  1. Wasche deinen Bart: Am liebsten würdest du direkt starten, ist klar. Sauberer arbeitest du aber, wenn du deinen Bart zuerst gründlich mit Bartshampoo wäschst. Gut trocknen lassen, durchkämmen – das war's schon an Vorarbeit.
  2. Stelle deinen Trimmer ein: Du hängst an deinem Bart und willst nur ein wenig nachschneiden? Dann wähle die größte Schnittlänge, die dir dein Trimmer bietet. Nach der ersten Runde kannst du die Schnittlänge immer noch mal anpassen.

    Jetzt ist es an der Zeit eine wichtige Frage zu klären:

    Soll der Bart mit oder gegen die Wuchsrichtung getrimmt werden? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Generell lässt sich aber mit dieser Faustregel arbeiten: Kurze Partien wie Koteletten werden entgegen der Wuchsrichtung, längere Partien wie die Wangen werden in Wuchsrichtung getrimmt. Am besten probierst du beide Varianten für dich aus. Stellst du fest, dass deine Haut sehr sensibel auf die Rasur reagiert, gehe lieber in Wuchsrichtung vor – so schonst du deine Haut.

  3. Trimme deinen Bart: Wenn du loslegst, startest du am besten an den Wangen und arbeitest dich zu den Details vor. An der Oberlippe legst du kurz eine Pause ein.

  4. Stutze deinen Schnauzer: Nimm hier lieber nicht zu viel Länge weg. Der Schnurrbart ist zentral für die optische Fülle eines Vollbarts. Entweder wechselst du also nochmal die Einstellung oder du vertraust auf deine Fingerfertigkeit und nimmst die Schere. Kämm dafür die Barthaare nach unten und schneide alle kurz vor der Oberlippe gerade ab.

  5. Ziehe deine Konturen: Auch ein Vollbart muss eingegrenzt werden. Wichtig ist hier der Wangen- und Halsbereich. Wie dir perfekte Bartkonturen gelingen, liest du weiter unten.

  6. Kämme deinen Bart: Nun kämmst du deinen Bart einmal gut durch. Gefällt die Länge? Dann hast du es auch schon geschafft!

ANLEITUNG: 3-TAGE-BART TRIMMEN

So trimmst du deinen 3-Tage-Bart Schritt für Schritt:

  1. Trimmer einstellen: Je nach gewünschter Länge wählst du bei deinem Trimmer eine Einstellung zwischen 1 und 3 mm.
    Tipp:
    Bist du dir mit der Länge nicht ganz sicher, wähle zunächst eine große Schnittlänge und arbeite dich langsam voran.
  2. Trimmen: Trimm deinen Bart am besten entgegen der Wuchsrichtung – umso gründlicher fällt das Ergebnis aus. Starte am Kinn, fahre über den Hals und arbeite dich zum Kiefer und schließlich bis zu den Koteletten vor. Danach kannst du dich der Oberlippe widmen.
    Tipp:
    Möchtest du dein Gesicht optisch etwas strecken, gibt es einen kleinen Trick beim Bart stutzen: Lasse deinen Bart am Kinn länger als an den Wangen.
  3. Konturen ziehen: Du stehst auf klare Kanten? Dann mach dich jetzt noch an die Konturen. Für fließende Übergänge eignet sich ein spezieller Aufsatz zum Konturieren. Wenn du sie definierter möchtest, wähle am besten einen Nassrasierer.
    Tipp:
    Nass gelingt die Rasur mit transparentem Rasiergel oder Rasieröl sehr einfach. Dann siehst du nämlich ganz genau, wo du lang rasieren musst.
  4. Haut pflegen: Barttrimmen und Konturenrasieren stresst deine Haut. Deshalb ist es wichtig, sie nach der Rasur mit beruhigenden und feuchtigkeitsspendenden Produkten zu versorgen.
    Tipp:
    Mit After Shave desinfizierst du die rasierte Hautpartie und kannst dir schmerzenden Rasurbrand ersparen.

MÜSSEN BARTKONTUREN SEIN?

Wenn du starken Bartwuchs hast, sorgen Konturen an Wangen und am Hals für Ordnung. Viele Barttrimmer haben für diesen Zweck extra einen Aufsatz dabei. Noch genauere Linien kannst du mit dem Nassrasierer ziehen. Wenn du einen natürlichen Verlauf lieber magst oder dein Bart im Wangenbereich recht gerade aussieht, musst du dich nicht extra um die Konturen kümmern.

1. Müssen Bartkonturen sein?

4 TIPPS ZUM BART STUTZEN UND KONTUREN SCHNEIDEN

1. WIE OFT MUSST DU EINEN VOLLBART STUTZEN?

Auch einen Vollbart sollte regelmäßig gestutzt werden. Als Faustregel gilt: Sobald einzelne Haare hervorstehen oder der Bart außer Form gerät, ist es Zeit. Willst du dir einen Vollbart wachsen lassen, braucht es natürlich etwas Geduld. Meist ist die goldene Grenze von einem Zentimeter Bartlänge nach einem Monat erreicht. Für noch mehr Länge dauert es weitere Wochen. Zwischendurch solltest du deinen Bart aber dennoch stutzen, nur so gelingt dir ein gepflegter Look.

Wem steht ein 3-Tage-Bart?

4 TIPPS ZUM BART STUTZEN UND KONTUREN SCHNEIDEN

2. WIE OFT MUSST DU EINEN 3-TAGE-BART STUTZEN?

Einen 3-Tage-Bart musst du etwa alle 2 bis 3 Tage trimmen, damit er die typische Länge von 0,5 bis 5 Millimetern behält.

2. Konturen rasieren – wie denn nur?

4 TIPPS ZUM BART STUTZEN UND KONTUREN SCHNEIDEN

3. WIE RASIERST DU DIE KONTUREN AN DEN WANGEN?

Wo du Linien ziehst, hängt ganz von deinem Geschmack und Bartwuchs ab. Wenn dein Bart bis zu den Wangenknochen reicht, sind hohe Konturen möglich. Bei unregelmäßigem Wuchs setzt du weiter unten an und ziehst die Kontur gerade oder in leichter Kurve von den Koteletten bis zum Oberlippenbart.

3. Bart wachsen lassen: Wie oft musst du stutzen?

4 TIPPS ZUM BART STUTZEN UND KONTUREN SCHNEIDEN

4. WIE RASIERST DU DIE KONTUREN AM HALS?

Möchtest du deinen Bart richtig trimmen, gilt es auch die Konturen am Hals zu rasieren. Dafür ziehst du zunächst eine imaginäre Linie, die von den Ohren bis zu deinem Adamsapfel verläuft. Alle Barthaare unterhalb dieser Linie rasierst du im nächsten Schritt weg – fertig ist die perfekte Bartkontur!

EINE FRAGE DER RICHTIGEN TECHNIK: WELCHER TRIMMER BRINGT'S?

Du suchst noch den perfekten Rasier-Buddy, um deinen Bart selber zu trimmen und bist dir nicht ganz sicher, was er können sollte? Kein Ding. Wir sagen dir, welche Funktionen dir das Trimmen wirklich erleichtern:

  • Viele Schnittlängen: Ganz klar – je mehr, desto besser. So hast du für sämtliche Bart-Styles die passende Einstellung parat und bist bestens vorbereitet. Wer weiß, vielleicht möchtest du deinen Bart in einem halben Jahr ja ganz anders tragen.
  • Zusatzfunktionen: Viele Bartrasierer bieten zusätzlich einen Konturen-Aufsatz, bei manchen gehört auch ein Präzisionstrimmer zum Paket – perfekt für die Detailarbeit an Hals, Wangen und Oberlippe.
  • Akku-Leistung: Es lohnt sich, in Akku-Geräte zu investieren. Dann brauchst du beim Barttrimmen nicht am Stromkabel zu hängen. In Kombi mit einer Schnellladefunktion ist dein Trimmer quasi immer einsatzbereit.
  • Selbstreinigungsfunktion: Ausgeklügelte Docking-Stationen bieten sowohl die Selbstreinigung als auch bequemes Aufladen – so geht's noch praktischer.

Übrigens: Fehlt die Reinigungsfunktion, solltest du deinen Barttrimmer nach Gebrauch putzen. Wasserdichte Geräte kannst du einfach abspülen. Andernfalls löst du Stoppeln und Staub durch leichtes Abklopfen oder mit dem beigefügten Pinsel.

Auf Nummer sicher: Qualität zahlt sich aus

AUF NUMMER SICHER: QUALITÄT ZAHLT SICH AUS

Viele Trimmer sind wahre Multifunktionsmaschinen. Am wichtigsten ist jedoch: die Qualität der Scherköpfe. Je hochwertiger sie sind, desto länger ist einwandfreies Stutzen garantiert – bestenfalls bestehen Kopf und Klingen deines Trimmers aus Edelstahl.

product-stage-bg

TRAU DICH! VOLLBART MIT SCHERE TRIMMEN

Möchtest du deinen Bart mit der Schere trimmen, ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Schnappe dir am besten einen Kamm als zusätzliches Helferlein und taste dich langsam heran. Mit ein wenig Übung kannst du deine Bartform mit einer Bartschere wesentlich präziser nachbessern als mit einem elektrischen Trimmer.

VOLLBART SCHNEIDEN: SO GEHT'S!

Dein Bart ist dir heilig und du willst gar nicht viel Länge lassen, sondern nur hier und da die Form ausbessern? Kein Problem! So passt du deinen Bart mit der Bartschere an:

Bei langen Bärten ist es sinnvoll, sie vor dem Schneiden zu kämmen. So löst du Knoten und das Trimmen mit der Schere geht dir besser von der Hand. Nun hast du zwei Optionen:

  1. Option eins: Jetzt kannst du entweder direkt die Schere nehmen und damit frei Hand längere Haare kürzen bzw. Kanten wegschneiden.
  2. Option zwei: Oder du nutzt deinen Bartkamm zur Orientierung. Fahre damit durch den Bart und stoppe bei der gewünschten Länge. Haare, die über den Kamm hinausragen, schneidest du ab. So arbeitest du dich Schritt für Schritt durch deinen Vollbart.

Tipp: Weil die Technik etwas Übung braucht, schneide lieber weniger weg und prüfe das Ergebnis zwischendurch.

Du bist ganz frisch im Bart-Business? Dann kann es sich lohnen, wenn du dir ein paar Handgriffe vom Barbier abguckst. Der Profi verhilft dir zur idealen Bartform und den perfekten Konturen – während du dich entspannt zurücklehnen kannst.

Vollbart trimmen: Nur ein bisschen, bitte

BARTSCHERE: DAS SOLLTEST DU ÜBER DEIN NEUES BART-TOOL WISSEN

Bist du auf der Suche nach einer geeigneten Bartschere, wähle am besten ein Modell aus rostfreiem Material – idealerweise aus Edelstahl. Damit die Schere super in der Hand liegt, sollte sie weder zu lang noch zu kurz sein. Eine Länge um die 5 cm gilt als optimal. Mit einem Griff aus Gummi kannst du die Schere besonders gut halten. Zudem kann dir ein sogenannter Fingerhaken das Handling erleichtern.


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

WAS TUN BEI EINGEWACHSENEN BARTHAAREN?

Ob am Kinn oder am Hals – in der Bartregion sind eingewachsene Haare oft zu finden. Wir sagen dir, was jetzt zu tun ist.

Die perfekte Trockenrasur

BART TROCKEN RASIEREN?

Warum nicht! Hier findest du eine einfache Anleitung für deine Rasur mit dem Elektrorasierer.

Rücken rasieren

Wie du deinen Rücken rasierst

Ein glatter Rücken kann auch entzücken. Mit dieser Anleitung wirst du störende Behaarung los – sogar ohne fremde Hilfe!