Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

SHOPPINGWEEKEND - bis 19.08. versandkostenfrei ab 20 € Bestellwert

(Code = SHOPPING20 im Warenkorb eingeben)

Die beste Sonnencreme für mich

Welche ist die beste Sonnencreme für mich?

UV-Schutz in allen Formen: Der NIVEA SUN Guide

Öl, Roller, Spray oder Milch? Sonnencreme gibt es in vielen verschieden Varianten. Worin sich die Produkte unterscheiden und was für Sie die beste Wahl ist, erfahren Sie hier.

Was ist was? UV-Schutzprodukte im Überblick

Sonnencreme, Sonnenöl oder Sonnenspray: Vor UV-Strahlung schützen sie alle, unterscheiden sich aber in puncto Lichtschutzfaktor sowie in der Anwendung. Was ist die beste Sonnencreme für Ihre Bedürfnisse?

NIVEA SUN Produkte auf einen Blick: Teil 1

NIVEA SUN Produkte auf einen Blick: Teil 1

Welche Formen der NIVEA Sonnencreme gibt es?

Sonnenmilch (1): Sie ist wohl der Klassiker unter den Sonnenschutzprodukten. In der Konsistenz ähnelt sie einer Body Milk. Die NIVEA Sonnenmilch ist in allen Lichtschutzfaktor-Höhen (von 10 bis 50+) erhältlich.

Sonnenlotion (2): Eine Lotion ist weniger reichhaltig als eine Milch. Die NIVEA Sonnenlotionen sind mit einem LSF 30 ausgestattet.

Sonnenöl (3): Der Sonnenschutz für alle Öl-Fans lässt sich besonders leicht verteilen und schenkt ein samtweiches Gefühl. Sonnenöle unterscheiden sich von Lotion und Milch in erster Linie hinsichtlich der Konsistenz. Bei NIVEA gibt es sie mit einem LSF 20 und 30.

NIVEA SUN Produkte auf einen Blick: Teil 2

NIVEA SUN Produkte auf einen Blick: Teil 2

Ganz einfach aufzutragen: Sonnensprays und Sonnen-Roller

Sonnensprays: Pumpsprays (4) sind besonders praktisch, da sie sich unkompliziert aufsprühen lassen. Es gibt sie mit verschieden hohen Lichtschutz-Varianten (20 bis 50+).

NIVEA bietet Sonnensprays in unterschiedlichen Applikationsformen an. Neben dem Pumpspray im Sonnensortiment: 

  • Sonnenschutz mit großer Trigger-Pumpe (5): Die Emulsion lässt sich sehr leicht auftragen. Der spezielle Sprühkopf ermöglicht ganz einfaches Einsprühen. Gerade beim Eincremen der Kinder ist das sehr hilfreich.
  • Spray in Aerosol-Form (6): Für Selbsteincremer empfiehlt sich die Aerosol-Variante. Denn damit lässt sich der Sonnenschutz einfach auf die Haut sprühen. Toller Nebeneffekt: Das Spray bietet neben UV-Schutz auch eine angenehme Abkühlung. 

Sonnen-Roller (7): Richtig Spaß macht Sonnenschutz zum Aufrollen. Mit dem praktischen Rollaufsatz können sich Kinder problemlos selbst eincremen. Auch dieses NIVEA Sonnenschutzprodukt gibt es mit unterschiedlich hohem LSF.

NIVEA SUN Produkte auf einen Blick: Teil 3

NIVEA SUN Produkte auf einen Blick: Teil 3

Besonderer Schutz für Kinder und fürs Gesicht

Sonnencreme für empfindliche Haut (8): Parfümfreie Produkte mit sehr hohem UVA-Schutz zum Einsprühen sind besonders verträglich. Sie eignen sich vor allem dann, wenn Ihre Haut schnell sensibel auf äußere Einflüsse reagiert oder zu sonnenbedingten Allergien neigt.

Sonnencreme für Kinder (9): langanhaltend wasserfest, besonders hautverträglich und ein sehr hoher LSF – das sind die wichtigsten Anforderungen, um sonnenempfindliche Kinderhaut auch beim Planschen und Schwimmen gut vor UV-Strahlung zu schützen.  

UV-Schutz fürs Gesicht (10 und 11): Die Sonnencreme speziell für die feine Gesichtshaut vereint typgerechte Pflege und ausreichend hohen UV-Schutz. Leichte und mattierende Formeln für schnell glänzende Gesichtshaut oder Anti-Age-Sonnenpflege mit Q10 – bei NIVEA haben Sie die Wahl.

Sonnencreme auftragen: Tipps zum LSF, Nachcremen und zur richtigen Menge

Sie haben die beste Sonnencreme für Ihre Bedürfnisse gefunden? Dann haben wir noch diese Tipps zum richtigen Eincremen und UV-Schutz-Infos für Sie, bevor es in die Sonne geht.

Fragen und Antworten zum richtigen Schutz in der Sonne

Welchen Lichtschutzfaktor brauche ich? Die Höhe des Lichtschutzfaktors sollte zur Lichtempfindlichkeit der Haut passen. Haben Sie etwa sehr helle Haut und bekommen schnell einen Sonnenbrand, dann greifen Sie idealerweise auf einen hohen bis sehr hohen LSF (30-50+) zurück. 

Wie lange können Sie in der Sonne bleiben? Die Eigenschutzzeit Ihrer Haut multipliziert mit dem LSF ergibt Ihre Sonnenzeit in Minuten. Ein Rechenbeispiel bei heller Haut und einer Schutzzeit von 10 Minuten: Mit einem LSF 50 können Sie max. 500 Minuten Sonne genießen, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren.

Warum ist Nachcremen so wichtig? Wind, Schweiß, Wasser, Sand und Trockenrubbeln mit dem Handtuch trägt den UV-Filter allmählich ab. Deshalb sollte Sie den Sonnenschutz alle zwei Stunden auffrischen. Das verlängert die Schutzzeit zwar nicht, hält sie aber aufrecht.

Was bedeutet eigentlich „wasserfest“? Alle NIVEA SUN Produkte, die mit dem Zusatz „wasserfest“ gekennzeichnet sind, bieten nach zweimal 20 Minuten Schwimmen noch mind. 50 Prozent UV-Schutz. „Extra wasserfeste“ Produkte können diese Schutzwirkung nach viermal 20 Schwimm-Minuten noch erfüllen. „Extra langanhaltend wasserfest“ bedeutet: Selbst nach zwei Stunden im Wasser werden noch mind. 50 Prozent des Schutzes erfüllt.

Wie viel Sonnencreme brauchen Sie? 1 Strich Sonnencreme (vom Handgelenk bis zur Spitze des Mittelfingers) oder 15 Sonnenspray-Sprühstöße sind jeweils für Gesicht, Hals, Nacken und pro Arm das richtige Maß. Für Rücken, Bauch und jedes Bein benötigen Sie die doppelte Menge.

Muss Sonnencreme einwirken?

Muss Sonnencreme einwirken?

Alle NIVEA Sonnenschutzprodukte wirken direkt nach dem Eincremen oder Aufsprühen. Ein Auftragen zu Hause ist trotzdem empfehlenswert. So sind Sie bereits auf dem Weg ins Freibad, ans Meer oder an den See vor Sonnenstrahlung geschützt.

Kann Sonnencreme eigentlich ablaufen?

Kann Sonnencreme eigentlich ablaufen? Ja? Nein? In diesem kurzen Video finden Sie die Antwort.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren