falten-vorbeugen-header

Falten vorbeugen: Tipps für junge Haut

Länger jung aussehen: Anti-Aging-Tricks für den Alltag
Wer noch sehr jung ist, macht sich häufig nur wenige Gedanken über Falten im Gesicht. Trotzdem lohnt es sich, schon frühzeitig ein paar Anti-Aging-Maßnahmen zu ergreifen.

Falten vorbeugen: Damit Sie möglichst lange jung aussehen

Wer die Ursachen von Falten kennt, kann leichter vorbeugen. Neben der natürlichen Hautalterung hat der Lebensstil Einfluss auf unser Hautbild: Sonne, Ernährung, Stress, Konsum von Genussmitteln sowie die Hautpflege entscheiden darüber, wie lange wir jung aussehen. Mit den richtigen Maßnahmen lässt sich der Faltenbildung bis zu einem gewissen Grad vorbeugen.

Sonnenschutz ist Faltenschutz

UVA-Strahlen dringen bis in die zweite Hautschicht (Dermis) ein und können dort Zellschäden verursachen, die unsere Haut frühzeitig altern lassen. Pflegeprodukte mit UV-Filter können davor schützen.

Kein Mittel gegen natürliche Hautalterung

Bislang ist es der Wissenschaft noch nicht gelungen, ein Anti-Age-Mittel für ewige Jugend zu entwickeln. Der biologische Alterungsprozess lässt sich nicht aufhalten. Verantwortlich sind körpereigene Faktoren: Die genetische Veranlagung legt zum Teil fest, wie schnell und wie deutlich unsere Haut Alterungserscheinungen wie Falten, Pigmentflecken oder Rötungen zeigt. Allerdings haben nach Expertenmeinung die externen Faktoren einen deutlich stärkeren Einfluss darauf, wie schnell unsere Haut altert: Eine frühzeitige Hautalterung wird schätzungsweise zu 80 Prozent durch externe Faktoren beeinflusst.



Warum die Sonne uns alt aussehen lassen kann

UV-Strahlen gelten als Hauptursache für vorzeitige Hautalterung. Ihre Wirkung auf die Haut wird auch Lichtalterung genannt. Dringen UVA-Strahlen ungehindert in die Haut ein, entstehen freie Radikale: Die aggressiven Sauerstoff-Verbindungen können zu Zell- und Gewebeschäden führen und die Hautalterung beschleunigen. Dermatologen sind sich einig, dass konsequenter UV-Schutz Falten vorbeugen kann. Der tägliche Einsatz von Pflegeprodukten mit Lichtschutzfaktor gilt als die effektivste Anti-Aging-Maßnahme.

Rauchen und Alkohol: Weniger ist mehr

Für Zigaretten und Alkohol gilt: Mit einem Verzicht auf diese „Genussmittel“ können Sie Falten vorbeugen. Durch Tabakkonsum werden vermehrt freie Radikale freigesetzt und es erhöht sich die Konzentration bestimmter schädlicher Enzyme in der Haut. Diese begünstigen den Abbau von Kollagen, das für die Elastizität und Festigkeit der Haut verantwortlich ist. Alkoholkonsum wirkt sich ebenfalls negativ auf das Hautbild aus. Im Körper wirkt er als Zellgift und strapaziert die Leber. Dadurch wird die Haut nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt, sie wirkt fahl und ihre gesunde Funktionalität wird eingeschränkt. Ein Verzicht auf Bier, Wein und Co. hilft, Falten vorzubeugen.

Was hilft gegen Falten: Pflege und gesunde Ernährung

Faltenbildung ist etwas ganz Natürliches. Aber jeder hat es bis zu einem gewissen Grad auch selbst in der Hand, wie lange seine Haut glatt und geschmeidig bleibt.

Weniger Zucker und mehr Pflege

Eine ausgewogene Ernährung hält jung

Schönheit kann man essen! Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Proteinen bewahrt die Schönheit der Haut. Vitamin C und E gelten zum Beispiel als Antioxidantien und damit als Fänger von freien Radikalen. Reich an Vitamin C sind viele Zitrusfrüchte wie Zitronen und Orangen, aber auch Brokkoli und einige Kohlsorten. Vitamin E findet sich unter anderen in Fisch, Paprika, Nüssen und Pflanzenölen.

Zu viel Zucker kann die Hautalterung hingegen beschleunigen. Er begünstigt die Faltenbildung, da sich Gewebefasern in der Haut verhärten und an Elastizität verlieren. Dieser Prozess nennt sich Glykation. Wer weniger Zucker zu sich nimmt, betreibt damit aktives Anti-Aging. Wer bewusst auf Süßigkeiten verzichtet, tut Figur und Haut bereits etwas Gutes, doch Vorsicht: Viele Säfte, Softgetränke und Fertigprodukte enthalten versteckten Zucker: Dextrose, Glukose-Sirup, Traubensüße oder Gerstenmalzextrakt. Je weiter vorne sie in der Zutatenliste stehen, desto mehr steckt drin.


Falten vorbeugen: pflegen, pflegen, pflegen

Eine gepflegte Haut ist eine gesunde Haut. Da sie mit zunehmendem Alter immer dünner wird und Fett sowie Feuchtigkeit verliert, muss ihr beides von außen zugeführt werden, damit sie weiterhin glatt und geschmeidig bleibt. Besonders früh zeigt sich Hautalterung rund um die Augen, da die Haut hier noch feiner ist. Um Augenfalten zu vermeiden, sollten Sie hier rechtzeitig mit der Pflege beginnen. Anti-Age-Produkte mit feuchtigkeitsbindenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure oder Urea sorgen dafür, dass die Haut Feuchtigkeit besser speichern kann und die Hautzellen effektiver mit Nährstoffen versorgt werden. Pflegeprodukte mit Q10 können unter anderem die Regeneration der Haut unterstützen, damit sie sich straffer und glatter anfühlt.

Der Pflege-Faktor: Feuchtigkeit ist alles

Gepflegte und gesunde Haut wirkt länger prall und jung. Auf den Hauttyp und das Alter abgestimmte Pflegeprodukte gehören zum Anti-Aging-Programm gegen vorzeitige Faltenbildung.

Stirnpartie mit den Fingern straffen

Sieht komisch aus, hilft aber gegen Falten. Mit regelmäßiger Gesichtsgymnastik bleibt junge Haut länger straff – so lassen sich Stirnfalten und Co. am besten vorbeugen.

Gesichtsgymnastik: Einfache Übungen

Grimassen zu schneiden, macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch gegen Falten. Durch regelmäßige Gesichtsgymnastik sorgen Sie ganz gezielt für eine bessere Durchblutung der Hautzellen. Gleichzeitig regen Sie die Zellerneuerung an und halten die Gesichtsmuskulatur fit:

  • Straffen Sie die Mundpartie, indem Sie die Lippen fest zusammenpressen. An den Mundwinkeln spüren Sie, wie sich die Muskulatur anspannt. Halten Sie diese Übung etwa zehn Sekunden, anschließend entspannen. Wiederholen Sie die Übung nach Belieben, z. B. mehrmals am Tag während der Büroarbeit.
  • Um die Augenpartie zu straffen, formen Sie mit Daumen und Zeigefinger eine „Brille“ um die Augen. Die Zeigefinger liegen dabei unter den Augenbrauen, die Daumen auf dem Jochbein. Schieben Sie die Haut sanft nach oben und unten. Anschließend die Augen ganz weit öffnen und mehrmals blinzeln. Die Übung mehrmals wiederholen.
  • Für einen straffen Hals und gegen die Entstehung eines Doppelkinns eignet sich die folgende Übung: Setzen Sie sich aufrecht an einen Tisch und legen Sie Ihre Faust unter das Kinn. Drücken Sie das Kinn nun allein mit der Kiefermuskulatur gegen die Faust und halten diese Übung für einige Sekunden.
  • Gesichtsgymnastik für eine glatte Stirn: Legen Sie die Zeigefinger über die Augenbrauen und ziehen Sie die Haut sanft nach unten. Gleichzeitig ziehen Sie die Stirn nach oben. Nach einigen Wiederholungen streichen Sie die Stirn mit allen Fingern sanft aus.


Falten vorbeugen: Pflege für anhaltend junge und glatte Haut

Die Typologie der Falten

Sind Sie ein Stirnrunzler oder ziehen Sie öfter mal die Nase kraus? Dann können sich daraus früher oder später einmal Mimikfalten bilden. Häufig geschieht dies durch Lachen, Zwinkern oder angestrengtes Blinzeln. Eine kleine Faltenkunde.

Welcher Faltentyp sind Sie?

1. Mimikfalten: Der konzentrierte Blick

Wer sich konzentriert, runzelt oft die Augenbrauen. Durch den Muskelzug der Gesichtsmuskulatur zieht sich auch die Haut zusammen. Geschieht das immer wieder, entstehen typische Mimikfalten. Diese Art von Falten beruht auf einem (etwas zu starken) Muskelspiel:

  • Marionettenfalten ziehen sich von den Mundwinkeln zum Unterkiefer
  • Nasolabialfalten verlaufen zwischen Nase und Mundwinkel.
  • Periorale Falten sind kleine Fältchen zwischen Nase und Mundwinkel.
  • Krähenfüße sitzen strahlenförmig an den Augenwinkeln.
  • Stirnfalten verlaufen quer oder senkrecht auf der Stirn.
  • Zornesfalten bilden sich zwischen den Augenbrauen.

 

Während Lachfalten in der Regel positiv wahrgenommen werden, sind Zornesfalten eher unerwünscht. Tipp zum Vorbeugen: Bitten Sie Freunde oder Kollegen, Sie heimlich zu beobachten: Legen Sie das Gesicht in bestimmten Situationen unbewusst in Falten? Ist Ihnen dies erst bewusst, können Sie künftig gegensteuern, indem Sie sich und Ihr Gesicht zwischendurch immer wieder ganz bewusst entspannen.




Lachfalten: Die schönste Form der Hautalterung

Ein starker Ausdruck hat viel mit Gesichtsbewegungen zu tun. Mimikfalten können durch herzhaftes und regelmäßiges Lachen entstehen. Die gute Nachricht: Lachfalten werden von anderen Menschen als sympathisch und authentisch wahrgenommen.
Keine Angst vor Falten: Wer seine Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt und vor UV-Strahlen schützt, kann aktinischen und Schwerkraftfalten vorbeugend abmildern.

2. Schwerkraftfalten: Weniger Spannkraft

Wenn die Festigkeit von Haut und Bindegewebe nachlässt, sacken die Konturen ab. Hängebäckchen am Kinn sind typische Schwerkraftfalten. Sie können diese Falten vorbeugend abmildern, indem Sie die Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgen, um ihre Spannkraft länger zu erhalten. 

   

3. Aktinische Falten: Viele feine Linien

Diese Knitterfältchen treten vor allem im Gesicht, am Hals und auf den Händen auf. Die exponierten Stellen sind der Sonne besonders stark ausgesetzt und sollten daher besonders sorgfältig mit Sonnenschutzprodukten vor UV-Strahlen geschützt werden.



Unsere Empfehlungen für Sie