Blonde Frau

Was ist Kollagen?

Erfahre mit NIVEA alles, was du über Kollagen wissen musst, wie du es richtig anwendest, und warum es so gut für die Haut ist.

Kollagen für die Haut

Kollagen ist gerade das große Trendthema bei Hautpflege-Fans. Obwohl die Zahl der Kollagenprodukte in den letzten Jahren enorm gestiegen ist, wissen viele nicht, was es eigentlich ist, was es im Körper bewirkt, oder ob es überhaupt gut für einen ist. 
  
Geht es dir auch so? Lies weiter, um alles zu erfahren, was du über Kollagen wissen musst. Außerdem lernst du, welche Vorteile Kollagen für die Haut hat und wie du es in deine Hautpflegeroutine einbauen kannst, um deine Haut strahlen zu lassen.

Für was ist Kollagen gut?

Collagen Drop

Widmen wir uns zuerst der Frage: „Was ist Kollagen?“ Kollagen ist ein Power-Protein, das unser Körper selbst produziert. Es ist das am häufigsten vorkommende Strukturprotein und macht ein Drittel aller Proteine in unserem Körper aus. Das bedeutet, dass es das Grundgerüst für unsere Zellen und Gewebe ist und im ganzen Körper für Struktur, Stärke und Halt sorgt – es ist sozusagen der Klebstoff, der alles zusammenhält.
  
Als solches spielt es eine Schlüsselrolle in vielen wichtigen Körperteilen, wie der Haut, oder in den Haaren, Knochen, Sehnen, Bändern, Blutgefäßen, dem Knorpel und Bindegewebe. 
  
Kollagen enthält viele Aminosäuren, die für die normale Funktion unseres Körpers sehr wichtig sind. Die richtige Menge an Kollagen hält unsere Gelenke gesund, schützt unsere Nieren, sorgt dafür, dass unser Herz-Kreislauf-System richtig funktioniert und hilft unserem Blut bei der Gerinnung.

Für was ist Kollagen gut?

Die verschiedenen Kollagentypen

Jetzt, da wir die Frage „Was ist Kollagen?“ beantwortet haben, widmen wir uns den verschiedenen Typen des Proteins. Denn: Es gibt nicht nur eine Art von Kollagen. Unser Körper stellt etwa 28 verschiedene Kollagentypen her. Die meisten bestehen aus langen, dünnen Strukturen, den sogenannten Fibrillen, die stark und flexibel sind. 

Der Unterschied zwischen diesen Kollagenen besteht darin, wie die Moleküle gruppiert sind, in welchen Zellen sie vorkommen und wo das Kollagen gebraucht wird. Hier sind die fünf Haupttypen von Kollagen, gruppiert nach ihren unterschiedlichen Funktionen:

- Typ I: Er macht 90 % des Kollagens in unserem Körper aus und sorgt für die Struktur unserer Haut, Knochen, Sehnen und Bänder.

- Typ II: Er findet sich im elastischen Knorpel und stützt unsere Gelenke.

- Typ III: Kommt in Muskeln, Arterien und Organen vor.

- Typ IV: Kommt in mehreren Schichten unserer Haut vor.

- Typ V: Kommt in der Hornhaut, einigen Hautschichten, Haaren und der Plazenta vor. 

 

Welches Kollagen ist das beste für die Haut? Alle Typen sind wichtig! Aber: Typ I und Typ III sind die beiden Haupttypen von Kollagen in der Haut und gelten als die besten Kollagene, die gegen Falten helfen.


Wie hilft Kollagen der Haut?

Kollagen macht etwa 80 % unserer Haut aus. Zusammen mit Elastin (einem weiteren Protein) verleiht es unserer Haut Festigkeit und ist wichtig für die Erhaltung der Elastizität. Kollagen ist vorwiegend in der mittleren Hautschicht (der Dermis) enthalten und hat viele Vorteile für unsere Haut: Es macht sie und geschmeidig, fest, und prall. Wie du liest: Die Wirkung von Kollagen ist sehr positiv. Außerdem ist Kollagen wichtig für den natürlichen Erneuerungsprozess unserer Haut, weil es alte Hautzellen abwirft und Platz für neue macht.

Wie hilft Kollagen der Haut?

Vorteile von Kollagen für das Gesicht

Kollagen spielt eine wichtige Rolle dabei, die Haut im Gesicht jung aussehen zu lassen. Es sorgt für Festigkeit, Elastizität und Feuchtigkeit, die alle für einen sichtbar jugendlichen Teint sorgen. Es verleiht deiner Haut:
 
 1. Einen frischen, prallen Look
 2. Festigkeit und Glätte
 3. Ein gesundes Strahlen
 4. Geschmeidigkeit und Elastizität
 5. Eine strahlende Augenpartie
  
 Der Kollagengehalt ist in jungen Jahren am höchsten, deshalb haben Kinder eine so glatte Haut. Wenn wir reifer werden, verlangsamt sich die Kollagenproduktion jedoch auf natürliche Weise. Bereits mit 20 Jahren sinkt unser Kollagenspiegel jedes Jahr um etwa 1 %. Von da an ist unser Körper einfach nicht mehr in der Lage, das Kollagen, das wir verlieren, schnell genug nachzuliefern. Außerdem werden die Kollagenfasern dünner und schwächer.

 

Frau mit langen dunklen Haaren

 Für unsere Haut bedeutet das, dass sie ihre jugendliche Ausstrahlung verliert und die typischen Zeichen der Hautalterung zeigt:
 
 Trockenheit
 Papierartige Haut
 Verlust der Elastizität 
 Schlaffe Haut 
 Feine Linien und Fältchen


Kollagen gegen Falten

Wenn unser Körper altert und wir weniger Kollagen produzieren, wird unsere Haut dünner, trockener und weniger elastisch, was dazu führt, dass sich Falten und feine Linien auf der Hautoberfläche bilden. Wir von NIVEA finden reife Haut ganz natürlich, mit Falten und allem Drum und Dran. Aber wir wissen auch, dass es wichtig ist, sich in seiner Haut wohlzufühlen. Wenn du also Falten reduzieren willst, ist die Erhöhung deines Kollagenspiegels eine gute Möglichkeit.
 Frau, die eine Nivea-Gesichtscreme hält

Wie man dem Gesicht Kollagen zurückgibt

Die gute Nachricht ist, dass es einige Möglichkeiten gibt, die Produktion von Kollagen in unserer Haut anzuregen – selbst bei reifer Haut.

  
Ein guter Anfang ist die Aufnahme von Kollagen in deine Hautpflegeroutine. Wenn es um Kollagencremes geht, solltest du in Produkte investieren, die kollagene Aminosäuren enthalten, die so klein sind, dass sie in die Haut eindringen und nicht nur auf der Oberfläche sitzen.
  
Unsere NIVEA CELLULAR EXPERT LIFT MULTI EFFEKT ANTI-AGE TAGESPFLEGE hat eine innovative Formel mit sorgfältig ausgewähltem Pure Bakuchiol, welches das Kollagen deutlich erhöht und die Gesichtskonturen neu definiert. Makro- und Mikro-Hyaluronsäure spendet intensiv Feuchtigkeit und glättet die Hautoberfläche, während sie gleichzeitig in tiefere Schichten eindringt, um einen langanhaltenden, faltenreduzierenden und „auffüllenden“ Effekt zu erzielen.
 
Probiere nachts unsere NIVEA CELLULAR EXPERT LIFT MULTI EFFEKT ANTI-AGE NACHTPFLEGE aus. Sie enthält neben Pure Bakuchiol und Makro- und Mikro-Hyaluronsäure auch eine leistungsstarke Nachtbalsam-Formel, die das Kollagen stärkt und die Haut im Schlaf kräftigt. 
  
Beide Cremes sind für alle Hauttypen geeignet, auch wenn deine Haut eher empfindlich sein sollte.

 Die Wahl der richtigen Hautpflegeprodukte ist nicht die einzige Möglichkeit, den Kollagenspiegel zu erhöhen. Hier sind einige einfache Tipps und Tricks, die du für einen Kollagen-Boost in deinen Alltag einbauen kannst:

1. Gesichtsmassage

Gesichtsmassagen können dazu beitragen, die Kollagenproduktion anzuregen und das Muskelgedächtnis zu stärken. Wenn die Muskeln in deinem Gesicht gestärkt sind, können sie die Haut besser straff halten und die Haut wird besser durchblutet, was für einen strahlenden Teint sorgt.

2. Bleib hydriert

Viel Wasser zu trinken ist immer eine gute Idee, um Giftstoffe auszuschwemmen und deinen Teint aufzuklaren. Wenn du deine Haut hydriert hältst, hilft das auch, eine Hautbarriere gegen Wasserverlust zu schaffen. Kollagen ist in der Lage, Wasser zu binden und kann die Haut auf natürliche Weise pflegen, um den Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, sodass deine Haut strahlender und ebenmäßiger aussieht.

3. Gut essen

Der Verzehr der richtigen Lebensmittel versorgt unseren Körper nicht nur mit Nährstoffen, sondern hilft ihm auch, mehr Kollagen zu bilden. Eiweißreiche Lebensmittel wie Rinderbrühe, Lachs, Schweinefleisch, Huhn und Eigelb sind eine gute Wahl. Überlege auch, wie du deine Vitamin-C-Zufuhr erhöhen kannst. Ohne Vitamin C kann der Körper kein Kollagen bilden, speichern oder synthetisieren: Es ist dafür verantwortlich, die Zellen während der Kollagenbildung zusammenzuhalten. Lebensmittel wie Brokkoli, Rosenkohl, Erdbeeren und Ananas enthalten viel Vitamin C.

4. Verbessere deinen Lebensstil

Achte auf Dinge, die die Produktion von Kollagen hemmen und die Hautalterung beschleunigen. Rauchen ist ein wichtiger Faktor, da es die Blutversorgung in deinem Gesicht einschränkt. Sonnenschäden sind ein weiterer Faktor, den du vermeiden solltest. UVA-Strahlen dringen tief in die Dermis ein und können die Kollagenfasern schädigen. Überschüssiger Zucker und Alkohol können ebenfalls den Kollagenspiegel senken und sollten daher vermieden werden.


Kollagen und Hyaluronsäure

Oft wird neben Kollagen auch von Hyaluronsäure gesprochen, aber wie hängen sie zusammen? Hyaluronsäure ist eigentlich keine Säure, aber wie Kollagen wird sie natürlich im Körper produziert und oft in Hautpflegeprodukten nachgeahmt. Hyaluronsäure ist ein Feuchthaltemittel, d. h. sie hat feuchtigkeitsspeichernde Eigenschaften und spielt eine wichtige Rolle bei der Hydrierung der Haut. Ähnlich wie beim Kollagen produzieren wir mit zunehmendem Alter weniger Hyaluronsäure, wodurch die Haut spannt, der Teint trocken und fahl aussieht und Falten sichtbar werden. 
  
Hyaluronsäure hilft dabei, Wasser an Kollagen zu binden und es in der Haut einzuschließen, sodass sie praller, frischer und besser mit Feuchtigkeit versorgt ist. Da reife Haut oft trocken ist, ist es umso wichtiger, nach Hautpflegeprodukten zu suchen, die sowohl Kollagen als auch Hyaluronsäure enthalten und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und gleichzeitig die Zeichen der Hautalterung bekämpfen.
  
Wenn das auf dich zutrifft, wirf einen Blick auf unsere NIVEA Hautpflegeserie. Sie umfasst Tagescremes, Nachtcremes, Augencremes, Seren und Gesichtsmasken. Die Cremes enthalten Kollagen und Hyaluronsäure und sind die perfekte Anti-Ageing-Pflege für reife Haut.

 

Frau lacht

Wie man Kollagen am besten einsetzt

Wenn du deine Hautpflegeroutine umstellst, kannst du die Kollagenproduktion anregen. Dabei solltest du aber langsam vorgehen: Beginne mit einem Produkt, halte dich an die Anweisungen des Produkts und steigere dioch dann nach und nach. Mit unseren einfachen Hautpflegetipps und Ratschlägen bist du immer auf einem guten Weg. Denke daran, einen Dermatologen oder einen Arzt zu konsultieren, wenn du neue Produkte ausprobierst – vor allem, wenn du empfindliche Haut hast.