strahlender-teint-header

Strahlender Teint im Frühling

Tipps für die zarte Pflege der Gesichtshaut
Ein frischer Teint lässt uns gesund aussehen. Der Effekt stellt sich aber nicht von alleine ein: Mit der richtigen Gesichtspflege unterstreichen Sie Ihre positive Ausstrahlung.

So bringen Sie Ihren Teint im Frühling zum Strahlen

Wir alle wünschen uns, dass unsere Gesichtshaut frisch und gesund aussieht. Um einen strahlenden Teint zu bekommen und diesen zu bewahren, ist die passende Pflege das A und O. Unsere Haut benötigt im Frühjahr allerdings eine andere Art der Zuwendung als im Winter.

Schönheit von innen und außen

Ein perfekter Teint lässt uns gesund und frisch aussehen. Auch deshalb wünschen sich die meisten von uns eine makellose Haut.

Der Begriff „Teint“ stammt aus dem Französischen und bedeutet „Gesichtsfarbe“. In Kombination mit „gesund“ ist damit außerdem ein gleichmäßiges Hautbild gemeint. Die Hautfarbe gehört zu unseren individuellen körperlichen Merkmalen. Sie wird vor allem von zwei Faktoren bestimmt: zum einen dem Hautton, der durch die natürliche Pigmentierung entsteht, und zum anderen durch unsere Blutgefäße, die durch die Haut durchschimmern.

Das bräunliche Farbpigment, das Melanin, wird von Pigmentzellen in der Haut (Melanozyten), gebildet und auf die normalen Hautzellen (Keratinozyten) verteilt. Wenn es anschließend zusammen mit diesen Hautzellen an die Hautoberfläche transportiert wird, erhalten wir vorübergehend einen dunkleren Teint. Die UV-B-Strahlen der Sonne regen die körpereigene Produktion von Melanin an. Die natürliche Bräune wirkt dann wie ein Lichtschutzfaktor.

Im Frühling ist der körpereigene UV-Schutz noch gering, da die Kleidung im Winter einen Großteil der Hautoberfläche bedeckt hat und dadurch die Melanin-Konzentration in diesen Hautbereichen niedriger ist. Ein zu langes Sonnenbad der unvorbereiteten Winterhaut ohne Sonnenschutz führt nun schneller zu Sonnenbrand. Zusätzlich zu den direkt sichtbaren Schädigungen der Haut beschleunigen insbesondere die UV-A-Strahlen gleichzeitig die Hautalterung.

Je heller die Haut, desto stärker wird der Teint auch durch die Blutgefäße direkt unter der Haut bestimmt, da sie dann stärker durchscheinen. Weiten sie sich, sorgen sie für einen rosigen bis rötlichen Teint, im verengten Zustand erscheint die Haut hingegen blasser.

Was unsere Haut im Frühling braucht

In den Wintermonaten ist der Melanin-Anteil und damit auch der Eigenschutz der Haut vor UV-Strahlen deutlich zurückgegangen. Die Haut muss diesen Schutz erneut aufbauen und benötigt deshalb Unterstützung durch Pflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor. Diese sorgen nicht nur für einen gesunden und strahlenden Teint, sondern wirken gleichzeitig der frühzeitigen Hautalterung durch UV-A-Strahlung entgegen. Verwenden Sie z. B. eine leichte, getönte Tagespflege oder BB-Creme mit LSF 15.

Auch die kalten Temperaturen im Winter sind nicht spurlos an unserer Haut vorübergegangen. Der ständige Wechsel aus kalter Luft draußen und Heizungsluft in den Räumen kann die Haut austrocknen. Sie muss sich erst auf den wärmeren Frühling einstellen, und Sie können sie dabei unterstützen: Mit einem sanften Peeling lassen sich die trockenen, abgestorbenen Hautschuppen entfernen. Zusätzlich können Sie Ihre Haut verwöhnen, indem Sie einmal die Woche eine pflegende Gesichtsmaske auftragen.

Es werde Licht: Neue Pflegeanforderungen im Frühjahr

Mit den ersten Sonnenstrahlen fängt alles um uns herum an zu blühen und es steigen auch die Temperaturen. Für einen frischen Teint sollten wir mit dem Jahreszeitenwechsel unsere Hautpflege den neuen Wetterbedingungen anpassen.

So bringen Sie Ihre Haut zum Strahlen

Pflegetipps für die Gesichtshaut

Damit Ihre Gesichtshaut frischer und noch strahlender aussieht, verwöhnen Sie sie mit der richtigen Pflege. Die folgenden Tipps führen Schritt für Schritt zu einem strahlenden und ebenmäßigen Teint.
Mit ein paar Tipps können Sie Ihre Haut noch mehr zum Strahlen bringen. Sie lassen sich ganz leicht in den Alltag integrieren.

Alltagstipps: Tag für Tag zum perfekten Teint

Viel trinken: Mindestens zwei Liter pro Tag. Denn genügend Flüssigkeit ist eine Grundvoraussetzung für schöne und gesunde Haut. Für einen abwechslungsreichen Geschmack können Sie z. B. Zitrone oder Gurke in Ihr Wasser geben oder ungesüßte Tees trinken.

Gesunde Ernährung: Wünschen Sie sich einen rosigen Teint, sind frisches und Vitamin-C-reiches Obst und Gemüse besonders wichtig. Bauen Sie außerdem regelmäßig eine Portion Seefisch in den Speiseplan ein. Er enthält Vitamin A und Omega-3-Fettsäuren. Beides hat einen positiven Effekt auf Nägel, Haare und Haut.

Schlafen: Während wir schlafen, bildet unser Gehirn das Hormon Melatonin. Es bekämpft freie Radikale, die den Körper- und Hautzellen schaden können. Ideal sind für die meisten Menschen sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht.

Frische Luft: Trockene Luft in Innenräumen bewirkt, dass die Haut verstärkt Feuchtigkeit verliert – und das schadet dem Teint. Regelmäßiges Stoßlüften sorgt für ein gesundes Raumklima. Spaziergänge und viel Bewegung unterstützen einen frischen Teint ebenfalls.

Masken: Diese liefern eine Extraportion an Pflege. Eine „Overnight-Maske“ unterstützt unsere Gesichtshaut nachts beim Regenerationsprozess, und am nächsten Morgen kann Ihr Teint strahlen.

Unsere Haut und ihre Bedürfnisse

Damit wir uns in unserer Haut wohl fühlen, ist Pflege das A und O. Finden Sie mit uns heraus, welcher Hauttyp Sie sind und was Ihre Haut wirklich braucht.
Unsere Empfehlungen für Sie