Trockene Ellenbogen: Was tun gegen raue Haut?

Trockene Ellenbogen: Was tun gegen raue Haut?

Pflege-Tipps für streichelzarte Haut Die Ellenbogen gehören zu den Trockenzonen des Körpers. Warum das so ist und wie sie raue Haut schnell wieder weich und geschmeidig pflegen, verraten wir Ihnen hier.

DIE BESTEN TIPPS GEGEN TROCKENE ELLENBOGEN

Die rauen Zeiten haben ein Ende! Sie müssen sich keineswegs mit trockener Haut an den Ellenbogen abfinden. Denn von Pflege bis Peeling gibt es einiges, was Sie dagegen tun können.
Trockene Ellenbogen: Hautschüppchen entfernen

Was hilft bei rauen Ellenbogen? 6 Tipps:

1. Hautschüppchen entfernen

Den schnellsten Erfolg erzielen Sie mit einer sanften Abreibung – denn die raue Haut lässt sich vor allem auf eine Ansammlung von Hautschüppchen zurückführen. Sie können sie z. B. mit einem Peeling, einem Luffaschwamm oder einer Körperbürste lösen. 



Trockene Ellenbogen: Mit Hausmitteln weich peelen

Was hilft bei rauen Ellenbogen? 6 Tipps:

2. Mit Hausmitteln weich peelen

Pürieren Sie eine halbe Avocado, fügen Sie 2 EL Salz und 1 EL Olivenöl hinzu und verühren Sie alles zu einer gleichmäßigen Paste. Geben Sie eine kleine Menge des Salzpeelings auf die Handfläche und massieren Sie sanft mit der hohlen Hand die trockenen Ellenbogen – anschließend abwaschen. 

Trockene Ellenbogen: Feuchtigkeit spenden

Was hilft bei rauen Ellenbogen? 6 Tipps:

3. Feuchtigkeit spenden

Die wichtigste Regel bei trockenen Ellenbogen: Spenden Sie ihnen regelmäßig Feuchtigkeit. Nutzen Sie Lotionen oder Cremes für raue Haut, die etwa Dexpanthenol enthalten. Sie ziehen schnell ein und sorgen für eine langanhaltende, reichhaltige Pflege.

Trockene Ellenbogen: Pflegenachschlag mit Körperöl

Was hilft bei rauen Ellenbogen? 6 Tipps:

4. Zusätzliche Pflege mit Körperöl

Eine Body Lotion reicht für Ihre trockenen Ellenbogen nicht aus? Dann tragen Sie zusätzlich ein Körperöl auf. Der Ölfilm hilft, die Pflegestoffe in der Haut zu halten. Tipp: Hilft auch bei trockenen Knien oder Beinen. Verwenden Sie Körperöle jedoch sparsam. Je Arm oder Bein genügt eine erbsengroße Portion.

Trockene Ellenbogen: Mit Kokosöl verwöhnen

Was hilft bei rauen Ellenbogen? 6 Tipps:

5. Mit Kokosöl verwöhnen

Falls Sie kein Körperöl zur Hand haben: Das nicht-trocknende Öl der Kokosnuss hinterlässt ebenfalls kurzfristig ein Gefühl von Geschmeidigkeit auf der Haut. Tipp: Ab 25 Grad verflüssigt sich das Öl – also wärmen Sie es kurz auf und massieren ein paar Tropfen in die Haut ein.

Trockene Ellenbogen: Mit Zitrone aufhellen?

Was hilft bei rauen Ellenbogen? 6 Tipps:

6. Mit Zitrone aufhellen?

Sind die Ellenbogen übermäßig verhornt, können sie etwas bräunlich aussehen. Als Hausmittel nutzen viele Zitronensaft zum Aufhellen. Wer das ausprobieren möchte, halbiert eine Zitrone und reibt die betroffene Stelle mit einer Hälfte ein. Nach drei Minuten mit warmem Wasser abwaschen.

product-stage-bg

Wie kommt's: Warum sind Ellenbogen häufig so trocken?

Was sind die Ursachen dafür, wenn die Haut an den Ellenbogen sich trocken, rau und manchmal sogar rissig anfühlt? Wer weiß, was den Ellenbogen zu schaffen macht, kann den trockenen Hautstellen zum Glück gut vorbeugen.
Trockene Ellenbogen: Trockene Luft

Ursachen trockener Haut: 4 Gründe für raue und juckende Ellenbogen

1. Trockene Luft

Wenn Heizungen auf Hochtouren laufen, mangelt es in Innenräumen an Feuchtigkeit. Das beansprucht die Haut generell und die Partien besonders, die über kaum hauteigene Feuchthaltefaktoren verfügen – so z.B. Lippen, Hände oder Ellenbogen. Luftbefeuchter und Zimmerpflanzen können Abhilfe schaffen.

Trockene Ellenbogen: Viel Stützarbeit

Ursachen trockener Haut: 4 Gründe für raue und juckende Ellenbogen

2. Viel Stützarbeit

Die Haut an den Ellenbogen muss hohen Druckbelastungen standhalten, z. B. wenn wir uns auf einem Tisch abstützen. Achten Sie einfach mal darauf, in welchen Situationen Sie diese Haltung einnehmen – und versuchen Sie, die Ellenbogen ab und an zu entlasten.

Trockene Ellenbogen: Langes und heißes Duschen

Ursachen trockener Haut: 4 Gründe für raue und juckende Ellenbogen

3. Langes und heißes Duschen

Gerade an kalten Wintertagen lockt die heiße Dusche. Für unsere Haut sind heißes Wasser und lange Duscheinheiten aber keine Wonne, denn übermäßige und heiße Duschen entziehen der Haut ihre natürlichen Fette und führen langfristig zu trockener Haut. Die Devise für die Wassertemperatur lautet: so kühl wie möglich, aber so angenehm wie nötig. 

 

Trockene Ellenbogen: Zu viel UV-Belastung

Ursachen trockener Haut: 4 Gründe für raue und juckende Ellenbogen

4. Zu viel UV-Belastung

Nicht vergessen: Ellenbogen reagieren ebenso empfindlich auf Sonnenstrahlen wie die Haut am ganzen Körper. Ohne UV-Schutz durch Sonnencreme verstärken sich Trockenheit und Verfärbungen. Mal abgesehen davon, dass natürlich auch an den Gelenken ein Sonnenbrand möglich ist.

Was macht die Haut an den Ellenbogen aus?

Was bedeuten trockene Ellenbogen? Die Haut an den Ellenbogen muss viel mitmachen und trocknet schnell aus. Das liegt zum einen an der Anatomie, zum anderen an der Hautstruktur. Warum, erklären wir hier:

Es liegt zum einen an der Anatomie, zum anderen an der Hautstruktur, dass die Ellenbogen viel mitmachen müssen und schnell austrocknen. 

Die Haut an den Ellenbogen …

  • … besitzt kaum Talgdrüsen. Das macht sie von Natur aus trockener als andere Hautpartien und anfälliger für Umwelteinflüsse. 
  • … wird durch die ständige Bewegung stark beansprucht. Sie dehnt sich jedes Mal, wenn wir die Arme beugen. 
  • … steht täglich unter enormen Druck. Wenn wir uns z. B. auf ihnen abstützen, belasten wir Knochen, Gelenke und Haut.  
  • … ist meist auch etwas dunkler. Durch die Beanspruchung verdickt sich die Haut zum Schutz etwas, abgestorbenen Hautzellen sammeln sich an. Dadurch erscheinen die Ellenbogen häufig dunkler. 

Dazu kommen Umwelteinflüsse, die sich auf die Hautgesundheit auswirken. Kälte, Heizungsluft oder UV-Strahlung z. B. können trockene, schuppige Haut und sogar kleine Risse hervorrufen. Aber keine Sorge: Mit entsprechender Pflege und Vorsicht können Sie entgegenwirken.

Wichtig: Sind die Ellenbogen dauerhaft trocken, entstehen Risse und schmerzen sie vielleicht sogar? Dann konsultieren Sie sicherheitshalber einen Arzt, um gesundheitliche Hintergründe abklären zu lassen. Manchmal können hinter Hautproblemen nämlich auch Krankheiten wie etwa Neurodermitis oder Schuppenflechte stecken.

Trockene Ellenbogen? Cremen Sie regelmäßig

Weil die Haut an den Ellenbogen durch die verschiedenen Belastungen ihren natürlichen Schutzfilm verliert, braucht sie Feuchtigkeit von außen – und zwar regelmäßig. Bleiben Sie der Pflegeroutine treu und hören sie nicht mit dem Eincremen auf, sobald sich die Haut wieder beruhigt hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Schöne Hände

Die besten Tipps rund um die Handpflege

Alle Hände voll zu tun? Dann ist es Zeit für ein Beauty-Programm bis in die Fingerspitzen. Hier finden Sie Tipps für die Maniküre zu Hause und erfahren, wie Sie trockenen Händen vorbeugen.

Die besten Tipps für die Hautpflege von Kopf bis Fuß

Hau(p)tsache schön: Der große Pflege-Guide

Welche Gesichtscreme ist perfekt für mich? Wie dusche ich hautschonend – und was unterscheidet Tages- und Nachtcreme? Unser Hautpflege-Guide hat die Antworten!

NIVEA: Körperpeeling selber machen – die richtige Pflege für Ihren Hauttyp

Peeling selber machen: Rezepte für jeden Hauttyp

Ein Peeling ist leicht gemixt – aber es sollte auch das richtige für Ihren Hauttyp sein. Wir haben die passenden Peeling-Rezepte für trockene, sensible und unreine Haut für Sie.