ellenbogen-header

Trockene Ellenbogen: Was tun gegen raue Haut?

So werden Ihre Ellenbogen schnell wieder geschmeidig
Die Ellenbogen gehören meist zu den trockensten Hautpartien des Körpers. NIVEA erklärt, warum das so ist und wie Sie Ihre Haut schnell wieder weich und geschmeidig pflegen.

DIE BESTEN PFLEGETIPPS FÜR RAUE ELLENBOGEN

Fast jeder leidet hin und wieder unter trockenen Ellenbogen. Das ist aber noch lange kein Grund, sich damit abzufinden. Denn mit der richtigen Pflege wird selbst sehr trockene Haut schon bald wieder fein und geschmeidig.

SOS-Pflegetipps für trockene Ellenbogen

Den schnellsten Erfolg erzielen Sie mit einem Peeling. Denn die raue Haut lässt sich vor allem auf eine Ansammlung abgestorbener Hautschüppchen zurückführen. Diese können Sie mit einem sanften Körperpeeling entfernen. 

Geben Sie eine kleine Menge auf die Handfläche und massieren Sie sanft mit der hohlen Hand die Ellenbogen – anschließend abwaschen. Bereits nach der ersten Anwendung fühlt sich die strapazierte Haut deutlich feiner und weicher an. Damit raue, trockene Ellenbogen gar nicht erst entstehen, empfiehlt sich ein regelmäßiges Peeling ein- bis maximal zweimal die Woche. 

Alternativ können Sie die raue Haut auch mit einer etwas festeren Körperbürste behandeln. Für beide Varianten der Hautpflege gilt jedoch: Weniger ist manchmal mehr! Gehen Sie bei der Pflege trockener Ellenbogen möglichst sanft vor, um die zarte Haut nicht zusätzlich zu strapazieren.

Beim Peeling nicht übertreiben

Peelings pflegen raue Ellenbogen wieder geschmeidig. Beachten Sie: Zu häufig oder grob angewandt entfernt es auch viele gesunde Hautzellen – das macht die Haut trockener als vorher. Wenden Sie ein Peeling deshalb nicht häufiger als ein- bis maximal zweimal pro Woche an.

Was ein Ellenbogen-Peeling bewirkt

  • Abgestorbene Hautschüppchen werden abgetragen und entfernt. Frische, gesund aussehende Haut kommt zum Vorschein. 

  • Die Massage regt die Hautdurchblutung an. 

  • Raue Haut fühlt sich wieder weich und geschmeidig an. 

  • Dunkle Schatten verschwinden: Die Haut sieht insgesamt heller und gleichmäßiger aus. 

KLEINE VERÄNDERUNG MIT GROSSER WIRKUNG

Trockene Ellenbogen? Kein Problem: Wenn Sie Ihre Pflegeroutine ein wenig anpassen, wird die Haut an Ihren Ellenbogen bereits in kurzer Zeit wieder zart und weich. Neben Peelings braucht die Haut jetzt eine intensive Feuchtigkeitspflege.

Körperöl: Reichhaltige Pflege gegen trockene Ellenbogen

Wer sich ein seidig weiches Hautgefühl an den Ellenbogen wünscht, sollte öfter mal zu einem reichhaltigen Körperöl greifen. Es pflegt juckende und trockene Haut


Feuchtigkeit und Pflege: Was wirklich hilft

Die wichtigste Regel bei trockenen Ellenbogen: Spenden Sie ihnen Feuchtigkeit. Am besten nutzen Sie Cremes oder Lotionen mit einer Wirkstoffformel speziell für trockene Haut. Sie ziehen schnell ein und sorgen für eine langanhaltende, reichhaltige Pflege. Eine effektive Pflege für trockene Ellenbogen sind außerdem reichhaltige Körperöle. 

Die beste Zeit, Ihre Ellenbogen einzucremen, ist direkt nach dem Baden, Duschen oder nach einem Peeling. Die Haut kann die Pflegeformeln dann besonders gut aufnehmen.

Tatsächlich vernachlässigen viele Menschen die Ellenbogen bei ihrer täglichen Pflegeroutine. Gewöhnen Sie sich am besten ganz bewusst an, die Gelenke wie den ganzen Körper intensiv einzucremen mit viel Feuchtigkeit zu verwöhnen: Denn so wird die Haut nicht nur bald wieder geschmeidig, sondern bleibt es auch langfristig.

Trockene Ellenbogen? Das ist die passende Pflege!

URSACHEN: WARUM WIR SO HÄUFIG TROCKENE ELLENBOGEN HABEN

Den meisten ist bewusst, dass die Haut im Gesicht besonders intensive Pflege benötigt. Auch für die Hände verwenden viele eine spezielle Handcreme. Die Ellenbogen verdienen mindestens eine ebenso intensive Hautpflege. Doch warum ist das eigentlich so?

Was unterscheidet die Ellenbogen von anderen Körperpartien?

Fragen Sie sich auch, warum gerade die Haut an den Ellenbogen häufig so rau ist? Hierfür gibt es gleich mehrere Ursachen. 

An den Ellenbogen wird die Haut besonders stark strapaziert: Ständig reiben unterschiedliche Materialien an ihr. Darüber hinaus legen wir das Gelenk immer wieder auf den Tisch oder stützen uns darauf ab. Dann lastet zusätzlich ein hoher Druck auf Knochen und Haut. 

Zudem ist die ständige Bewegung eine der Ursachen, warum die Ellenbogen verstärkt leiden. Denn die dünne Haut an dieser Stelle dehnt sich jedes Mal, wenn wir die Arme beugen. Diese Spannung kann zu rissiger, spröder Haut führen.

Es ist darüber hinaus auch nicht ungewöhnlich, wenn die Haut an den Ellenbogen etwas dunkler ist. Der Grund dafür ist eine Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen. Dadurch erscheint die Oberfläche nicht nur rau und unregelmäßig, sondern häufig auch dunkler. Ein regelmäßiges Peeling lässt sie bald wieder glatt, geschmeidig und hell aussehen.


Hohe Belastung durch Reibung und Bewegung

Unsere Arme sind immer in Bewegung. Das fortwährende Strecken und Beugen dehnt und strapaziert die Haut. Hinzu kommt die ständige Reibung an Textilien und schließlich müssen die Gelenke hohen Druckbelastungen standhalten, z. B. wenn wir uns auf einem Tisch abstützen.

Unsere Empfehlungen für Sie