20% auf Gesichtspflege mit Code: FACE20

Grüner Tee für Haut und Haare

Grüner Tee für Haut & Haare: Tipps & DIY-Rezepte

Schön mit der Kraft der Natur

Grüntee ist ein gesunder Alleskönner in der Naturkosmetik. Von Gesichtswasser über Körperpeeling bis Haarspülung: Hier finden Sie Beauty-Anwendungen zum Selbermachen!

Navigation: Das Wichtigste zu Grüntee

Grüner Tee ist viel mehr als nur ein Heißgetränk. Die zarten Blätter des Teestrauchs verwöhnen Haut und Haar ebenso wie den Gaumen.

Natürlich schön mit grünem Tee

Grüner Tee hat in Asien eine lange Tradition: von der spirituellen Teezeremonie bis zu kosmetischen Anwendungen.

In diesem Artikel erfahren Sie das Wichtigste rund um die zarten Teeblätter – von der richtigen Zubereitung als Getränk bis zum Einsatz als DIY-Beauty-Ritual.

Kleine Teekunde:

Beauty:

Trend und Tradition

Grüner Tee: Trend und Tradition

Grüner Tee hat in den letzten Jahren vor allem als Matcha einen echten Trend erlebt. Doch das Tradionsgetränk ist viel mehr als nur ein Lebensmittel: Auch im Kosmetikschrank ist grüner Tee eine echte Bereicherung.

Kleine Teekunde: Wissenswertes zum Heissgetränk

Mit grünem Tee die Haut verwöhnen – das ist möglich, aber natürlich wird Tee in erster Linie getrunken. In Japan gilt das Getränk seit Jahrhunderten sogar als besonders gesundheitsfördernd. Aber warum eigentlich? Und wie lässt sich sicherstellen, dass die Produktqualität stimmt?

Grüner Tee: Gesund mit Genuss

Mit grünem Tee die Haut verwöhnen – das geht wunderbar. Aber natürlich wird Tee in erster Linie getrunken. Also ganz von vorn: Was macht Grüntee so gesund, wie trinkt man ihn am besten und wie schmeckt er eigentlich?

Wie gesund ist grüner Tee?

Grüner Tee gilt seit mehr als 5.000 Jahren als Heilpflanze. Dafür sorgen seine vielen wertvollen Inhaltsstoffe wie z. B. die Vitamine A, B1, B2, B3, C, E und K. Das Zusammenspiel mit Kalium, Kalzium, Zink, Eisen, Fluorid und sekundären Pflanzenstoffen macht ihn zum wahren Gesundheits-Booster.

Was bewirkt grüner Tee im Körper genau?

Die Pflanzenstoffe im Grüntee schützen die Zellen vor schädlichem Einfluss durch freie Radikale – einige Studien weisen sogar auf einen Anti-Aging-Effekt hin. Sein Koffein wirkt belebend, während die Gerbstoffe Magen und Darm beruhigen. Dank seiner Vitamine und Mineralstoffe kann grüner Tee darüber hinaus:

  • das Immunsystem stärken
  • blutdrucksenkend wirken
  • Entzündungsprozesse im Körper reduzieren
  • vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen
  • Karies vorbeugen

Woraus besteht grüner Tee?

Woraus besteht grüner Tee?

Grüner Tee besteht aus den gleichen Teeblättern wie schwarzer – sie werden jedoch nicht fermentiert, sondern nach dem Trocknen gedämpft oder geröstet. Durch dieses Schonverfahren bleibt der Tee grün und reich an Antioxidantien.

Grüntee richtig zubereiten und lagern

Tipps zum Tee-Aufguss:

  • Eine Besonderheit bei grünem Tee: Zu heiß aufgegossen wird er leicht bitter – am besten schmeckt er, wenn Sie ihn mit ca. 80 °C heißem Wasser zubereiten.
  • Kein Thermometer zur Hand? Für die richtige Temperatur lassen Sie kochendes Wasser etwa 2 Minuten abkühlen.
  • Der aufgegossene Tee sollte nun für etwa 3 Minuten ziehen.

Tipps zur Tee-Wahl:

  • Die verschiedenen Grüntee-Sorten unterscheiden sich in Anbaugebiet, Erntezeitpunkt und Geschmack.
  • Zu den beliebtesten zählen Gyokuru, Sencha und Tencha – haben Sie auch einen persönlichen Favoriten?
  • Wer auf hochwertige und unbelastete Produkte Wert legt, sollte zu zertifizierten Bio-Tees ohne Zusatzstoffe greifen.

Tipps zur Tee-Lagerung:

  • Lagern Sie Grüntee an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort, um die wertvollen Inhaltsstoffe der Teeblätter möglichst lange zu bewahren.
  • Luftdicht verstaut bleibt das einzigartige Aroma am besten erhalten.

Wie viel grüner Tee am Tag ist gesund?

Grüntee enthält Koffein – anders als Kaffee allerdings in gebundener Form. Die anregende, konzentrationsfördernde Wirkung hält deshalb im Vergleich länger an.

Eine offizielle Höchstmengenempfehlung gibt es für grünen Tee jedoch nicht: Das richtige Maß bestimmt Ihr individuelles Wohlbefinden.

Wie schmeckt grüner Tee?

Wie schmeckt grüner Tee?

Grüner Tee duftet angenehm mild nach Wiesengras und schmeckt je nach Anbaugebiet und Erntezeitpunkt frisch-herb bis blumig-mild. Sein spezielles Aroma hilft, Körper und Geist zu entspannen – ideal in Stresssituationen.

Grüntee und Matcha: Der feine Unterschied

Matcha ist das japanische Wort für "gemahlener Tee" – bei dem leuchtend grünen Pulver handelt es sich ganz einfach um zerkleinerte Grünteeblätter. Während wir beim herkömmlichen grünen Tee die Blätter in heißem Wasser ziehen lassen und dann entfernen, verzehren wir beim Genuss von Matcha das ganze Blatt in gemahlener Form.

Das zubereitete Getränk hat im Vergleich zu anderen Grünteezubereitungen ein etwas milderes Aroma. Ob Sie sich für losen grünen Tee oder die pulversierte Matcha-Variante entscheiden, ist also eine reine Geschmacksfrage.

So bereiten Sie Matcha-Tee zu:

Matcha-Tee wird traditionell in einer aufwendigen Zeremonie zubereitet. Ein wenig reduziert ist das auch bei Ihnen zu Hause möglich – und zwar so:

  1. Matcha-Pulver durch ein Sieb streichen, um Klumpen zu vermeiden.
  2. 2 Teelöffel Matcha in einer Tasse mit 200 ml heißem Wasser aufgießen.
  3. Klassischerweise wird der Tee anschließend mit einem Bambusbesen (rechts im Bild) schaumig geschlagen. Alternative: Den pulverisierten Tee samt Wasser in einen Shaker geben und ordentlich schütteln.

Tipp: Sie können das grüne Pulver auch mit warmer Kuh- oder Pflanzenmilch aufgießen und als köstlichen Matcha-Latte genießen.

Matcha - das leuchtend grüne Superfood

Matcha - das leuchtend grüne Superfood

Sein charakteristisches Grün verdankt Matcha dem Pflanzen-Farbstoff Chlorophyll. Das feine Pulver aus Grünteeblättern überzeugt aber nicht nur mit satter Farbigkeit: Weil beim Verzehr der ganzen Blätter alle Nährstoffe 1:1 in den Körper wandern, zählt Matcha zu den sogenannten Superfoods.

Haut & Haare: Wozu ist grüner Tee gut?

Grüner Tee kann reinigen, klären und beruhigen – von innen wie von außen. Als Basis vieler Naturkosmetik-Rezepte sorgt er für einen frischen, strahlenden Teint und gesund glänzendes Haar.

Was macht Grüntee für Haut und Haare so wertvoll?

Das kann grüner Tee für die Haut tun:

  • Die entzündungshemmenden, antibakteriellen Stoffe in Grüntee können auf die Haut beruhigend und klärend wirken.
  • Cremes und Gesichtsdampfbäder mit grünem Tee können belebend wirken und den Teint strahlen lassen.
  • Grüntee-Gesichtswasser hat reinigende und tonisierende Eigenschaften.

Das kann grüner Tee für die Haare tun:

  • Grüner Tee in Haarspülungen und Kuren kann die Kopfhaut beruhigen, gegen Schuppenbildung wirken und den Haaren einen schönen Glanz verleihen.
  • In Asien wird grüner Tee auch traditionell zur Haarkräftigung verwendet – außerdem soll er das Haarwachstum beschleunigen.

Grüner Tee für schöne Haut und glänzendes Haar

Grüner Tee für schöne Haut und glänzendes Haar

Grüner Tee eignet sich zum Trinken genauso wie für viele Beauty-Anwendungen – von natürlichen Peelings bis zum selbstgemachten Gesichtswasser. Der aromatische Duft macht das Kosmetikprogramm zum wohltuenden Erlebnis für alle Sinne.

DIY: Beauty-Rezepte mit grünem Tee

Ob pur oder mit wenigen Zutaten gemixt – grüner Tee ist in vielseitig einsetzbar. Vom entspannenden Wellness-Bad bis zum belebenden Peeling: Lassen Sie sich von unseren DIY-Rezepten mit duftendem Grüntee inspirieren.

1. Hautverwöhnendes Grüntee-Gesichtswasser

Grüner-Tee-Gesichtswasser

Klärend und schnell gemacht: Das Rezept für Gesichtswasser (auch Toner genannt) mit grünem Tee ist ein unkomplizierter Kosmetik-Tipp für den Frischekick zwischendurch.

Zutaten und Zubereitung

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 100 ml zubereiteten Grüntee
  • 100 ml Wasser
  • Wattepads

Und so geht‘s:

  1. Etwa eine halbe Tasse grünen Tee aufkochen.
  2. Mit einer halben Tasse kaltem Wasser mischen.
  3. Wattepads mit dem verdünnten Grüntee tränken und wie mit einem Toner über die Haut fahren.
  4. Das DIY-Gesichtswasser für 15 Minuten einwirken lassen und anschließend lauwarm abspülen.

2. Grüner Tee: SOS-Tipp für geschwollene Augen

Grüner Tee gegen geschwollene Augen

Nach einer durchtanzten Nacht können kalte Grünteebeutel helfen, müde Augen zu erfrischen und Schwellungen und Augenringe zu reduzieren.

Zutaten und Zubereitung

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 2 Beutel grünen Tee
  • 200 ml heißes Wasser

Und so geht‘s:

  1. 2 Teebeutel mit heißem Wasser aufgießen und direkt wieder ausdrücken, ohne den Tee ziehen zu lassen.
  2. Die feuchten Grüntee-Sachets abkühlen lassen.
  3. Die Teebeutel für 10 Minuten auf die geschlossenen Augen legen und entspannen.

3. Grüntee-Dampfbad bei unreiner Haut

Grüntee-Dampfbad bei unreiner Haut

Tut gut und befreit: Ein Dampfbad mit entzündungshemmendem grünem Tee ist ein guter Start für eine Hautreinigung oder ein ausgiebiges Wellness-Programm. Der Wasserdampf öffnet die Poren; Talg und Schmutz fließen ab.

Zutaten und Zubereitung

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 3 Beutel grünen Tee
  • 1,5 Liter heißes Wasser
  • große Schüssel
  • Handtuch

Und so geht‘s:

  1. Abschminken und das Gesicht gründlich reinigen.
  2. Grünen Tee in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser aufgießen.
  3. Den Kopf über die Schüssel beugen und so mit einem Handtuch bedecken, dass möglichst kein Dampf entweichen kann.
  4. Mit geschlossenen Augen für etwa 10 Minuten ruhig ein- und ausatmen.

Wichtig: Um Verbrennungen zu vermeiden, etwa 30 cm Abstand zum heißen Grüntee halten.

4. Grüntee-Badezusatz selber machen

Grüner Tee als Badezusatz

Einfach mal abtauchen und die Seele baumeln lassen: Dabei hilft ein Wellness-Bad mit dem belebendem DIY-Badezusatz aus grünem Tee.

Zutaten und Zubereitung

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 3 EL losen grünen Tee
  • 3 EL feines Meersalz
  • 3 EL Natron

Und so geht‘s:

  1. Badewasser in Wohlfühltemperatur einlaufen lassen.
  2. Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und ins Badewasser geben.
  3. In die Wanne legen, zurücklehnen – fertig!

Tipp: Sie mögen keine Teeblätter im Wasser? Benutzen Sie ein Tee-Ei oder verwenden Sie statt losem Grüntee einfach 3 EL Matcha. Das lösliche Grüntee-Pulver macht sich als natürlicher Badezusatz ebenso gut.

5. Grüner Tee für die Haut: DIY-Körperpeeling

Grüner-Tee-Körperpeeling

Samtweiche, strahlende Haut im Nu: Ein wöchentliches DIY-Peeling mit wertvollem grünen Tee entfernt alte Hautschüppchen und sorgt für streichelzarte, gut durchblutete Haut – vom Hals bis zu den Zehenspitzen.

Zutaten und Zubereitung

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 3 EL losen grünen Tee
  • 200 g Zucker
  • 3 TL Honig
  • 4 EL Olivenöl

Und so geht‘s:

  1. Teeblätter mit warmem Wasser aufgießen und 4 Minuten ziehen lassen.
  2. Die durchgezogenen Teeblätter gut abtropfen lassen.
  3. Feuchte Teeblätter mit den restlichen Zutaten vermengen.
  4. Die Haut mit dem Peeling-Mix in kreisenden Bewegungen massieren.
  5. Peeling-Reste mit lauwarmem Wasser abduschen.

6. Grüntee-Spülung für glänzendes Haar

Grüner-Tee-Haarspülung für glänzendes Haar

Grüner Tee für die Haare? Aber ja: Eine Spülung mit purem Grüntee verwöhnt die Kopfhaut und bringt schnell und unkompliziert natürlichen Glanz ins Haar.

Zutaten und Zubereitung

Diese Zutaten brauchen Sie:

  • 1 Liter heißes Wasser
  • 2 EL losen Grüntee (oder 3 - 4 Teebeutel)

Und so geht‘s:

  1. Grüntee aufbrühen und etwa 4 Minuten ziehen lassen.
  2. Den Tee auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  3. Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen.
  4. Die frisch gewaschenen Haare einmal mit dem Grüntee spülen.
  5. Danach das Haar trocknen und wie gewohnt stylen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie