WIE FINDE ICH DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE?

Vom Hauttyp über das Alter bis hin zur Jahreszeit: Dieser Artikel gibt dir einen Überblick über die wichtigsten Faktoren, die die Hautpflege beeinflussen.

HAUTPFLEGE: SO WIRD DEINE HAUT STRAHLEND SCHÖN

Du wünschst dir gesunde, ebenmäßige und gepflegte Haut? Dann ist die richtige Hautpflege – neben einer gesunden Ernährung, ausreichend Schlaf und viel Bewegung – das A und O. Hier liest du, welche Faktoren bei der Hautpflege eine Rolle spielen und worauf du bei der Wahl der richtigen Hautpflege-Produkte achten solltest.

DIESE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DIE HAUTPFLEGE

In diesem Artikel schauen wir uns vier Faktoren an, die die Hautpflege beeinflussen:

  • Körperteil,
  • Hauttyp,
  • Alter sowie
  • Tages- und Jahreszeit.

An den beiden Faktoren Alter und Tages- und Jahreszeit siehst du schon, dass die Hautpflege etwas sehr dynamisches ist. Das bedeutet: Die Bedürfnisse deiner Haut können sich unter bestimmten Umständen verändern. Bist du zum Beispiel schwanger oder kommst in die Wechseljahre, sorgt das für hormonelle Veränderungen. Diese können sich dann auf den Zustand und die Ansprüche deiner Haut auswirken. Das Gleiche gilt, wenn du über einen längeren Zeitraum viel Stress hast. Auch das kann man deiner Haut oft ansehen.

Daher unser Tipp: Prüfe regelmäßig deine Hautpflege-Bedürfnisse, damit du deine Pflegeroutine und die Produkte gegebenenfalls anpassen kannst. So stellst du sicher, dass deine Haut immer genau das bekommt, was sie braucht – und sie zu jeder Zeit strahlend schön und gesund aussieht.


HAUTPFLEGE NACH KÖRPERTEIL – DAS MUSST DU BEACHTEN

Wie unterscheidet sich die Hautpflege von Gesicht und Körper? Welche Ansprüche haben die einzelnen Bereiche? Das liest du hier.

GEPFLEGTE HAUT VON KOPF BIS FUSS

Eine Creme fürs Gesicht, eine für den Körper, eine für die Hände und eine für die Füße: Braucht man wirklich so viele verschiedene Hautpflege-Produkte? In den meisten Fällen ist es tatsächlich sinnvoll, für unterschiedliche Körperteile unterschiedliche Produkte zu verwenden. Der Grund: Die verschiedenen Areale haben jeweils spezielle Ansprüche an die Hautpflege.

  • Gesicht: Im Vergleich zum Körper ist das Gesicht ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt. Schließlich kannst du über Augen, Nase und Mund keine schützende Kleidung ziehen. Dazu kommt, dass die Haut im Gesicht dünner und sensibler ist als am Rest des Körpers. Deshalb kümmere dich gut um dein Gesicht, indem du es jeden Tag gründlich reinigst und eine Tagespflege passend zu deinem Hauttyp verwendest. Sanfte Peelings und Gesichtsmasken runden deine Hautpflege ideal ab.
  • Körper: Der Körper ist meistens weniger pflegeintensiv als das Gesicht. Oft reicht es, ihn zwei- bis dreimal pro Woche mit einer Body Lotion einzucremen. Du willst ihn zusätzlich unterstützen? Dann dusche lauwarm statt heiß – so trocknet er weniger schnell aus. Auch von Saunagängen und Peelings profitiert deine Haut am Körper.
  • Hände: Vom Händewaschen bis hin zum Geschirrspülen: Die Haut an den Händen macht viel mit. Damit sie trotz Wasser und Reinigungsprodukten sowie Kälte und Hitze soft bleibt, creme sie täglich mehrmals ein. Setze außerdem auf eine milde Seife für eine gezielte Hautpflege.
  • Füße: Zu enge Schuhe und Schweiß sind die größten Feinde von gepflegter Haut am Fuß. Durch die Reibung kann Hornhaut entstehen und bei zu hoher Feuchtigkeit leidet die Hautbarriere. Verwöhne deine Füße deshalb regelmäßig mit einem Fußbad und einer reichhaltigen Creme oder anderen speziellen Hautpflege-Produkten.

Du siehst: Jeder Körperteil hat seine eigenen Hautpflege-Bedürfnisse. Ähnlich verhält es sich auch bei den verschiedenen Hauttypen.


DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE – EINE FRAGE DES HAUTTYPS

Hier erfährst du, was du bei der Hautpflege von trockener, fettiger, empfindlicher, unreiner, normaler und Mischhaut jeweils beachten musst.

DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDEN HAUTTYP

1. DAS BRAUCHT NORMALE HAUT

Feinporig und zart: Normale Haut ist unkompliziert, benötigt aber dennoch Hautpflege-Produkte, damit das auch in Zukunft so bleibt. Unterstütze sie mit einer typgerechten Tages- und einer Nachtcreme.

DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDEN HAUTTYP

2. WIE DU TROCKENE HAUT RICHTIG PFLEGST

Trockene Haut im Gesicht und am Körper ist rau, schuppig und sensibel. Kommen dazu äußere Einflüsse, wie Hitze, Kälte und Wind, reagiert sie schnell gereizt. Die Lösung: feuchtigkeitsspendende Hautpflege-Produkte.

DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDEN HAUTTYP

3. FETTIGE HAUT UND IHRE BEDÜRFNISSE

Fettige Haut entsteht durch überaktive Talgdrüsen, die zu viel Hautfett produzieren. Das verstopft die Poren und bringt die Haut zum Glänzen. Der wichtigste Step der Hautpflege ist daher die Reinigung.

DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDEN HAUTTYP

4. SO UNTERSTÜTZT DU EMPFINDLICHE HAUT

Die Schutzbarriere von empfindlicher Haut ist nicht intakt. Deshalb reagiert sie stark auf äußere Einflüsse: Sie spannt, juckt oder ist gerötet. Päpple sie mit milden Hautpflege-Produkten auf.

DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDEN HAUTTYP

5. UNREINE HAUT: VORSORGE UND PFLEGE

Deine Haut neigt zu Mitessern und Pickeln? Dann achte darauf, sie immer gründlich zu reinigen. Pflege sie anschließend mit einer leichten Creme für unreine Haut, damit sie im Gleichgewicht bleibt.

DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDEN HAUTTYP

6. DAS MUSST DU BEI MISCHHAUT BEACHTEN

Bei Mischhaut kommt es darauf an, wie stark die trockenen und fettigen Partien jeweils ausgeprägt sind. Manchmal reicht ein Hautpflege-Produkt für das ganze Gesicht, manchmal müssen es mehrere sein.


DIE BESTE HAUTPFLEGE FÜR JEDES ALTER

Ob junge oder reife Haut: Jede Altersgruppe hat spezielle Hautpflege-Bedürfnisse. Wir unterstützen dich dabei, die perfekte Pflegeroutine und die idealen Hautpflege-Produkte für dein Alter zu finden.

WIE UNTERSCHEIDEN SICH JUNGE UND REIFE HAUT?

Junge und reife Haut haben unterschiedliche Bedürfnisse. Damit du ihnen gerecht wirst, solltest du deine Hautpflege-Produkte mit zunehmendem Alter anpassen. So freust du dich in jedem Alter über einen gesund aussehenden, frischen Teint.

  • Hautpflege ab 20: Hier dreht sich alles um den Schutz vor äußeren Einflüssen und die Feuchtigkeitszufuhr. Deine Haut braucht eine Tagescreme mit LSF und eine Nachtcreme, die zu deinem Hauttyp passt. Gut zu wissen: Wer bereits mit 20 Kosmetik für reife Haut verwendet, riskiert ein „Überpflegen“ der Haut. Schweißdrüsen und Poren könnten verstopfen und die Aktivität der Hautzellen beeinflusst werden.
  • Hautpflege ab 30: Ab Mitte 30 ist der Einsatz einer Anti-Age-Pflegeserie mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, Vitamin C und Q10 sinnvoll. Eine schützende Tagescreme, eine regenerierende Nachtcreme, intensiv pflegende Seren und eine spezielle Augencreme sind jetzt die richtigen Hautpflege-Produkte für dich.
  • Hautpflege ab 40: Langsam verliert die Haut an Elastizität und aus feinen Linien werden erste Fältchen. Mit einer Anti-Falten-Creme, Anti-Age-Seren und Masken kannst du die Hautalterung verlangsamen. Wenn du möchtest, kannst du mit dem richtigen Make-up auch die Falten wegschminken.
  • Hautpflege ab 50: Aus Fältchen werden jetzt Falten. Die Haut wird dünner und sensibler und es können Pigmentflecken entstehen. Greife deshalb zu Hautpflege-Produkten speziell für deine Altersgruppe. Sie enthalten genau die Inhaltsstoffe, die deine Haut länger frisch und gesund aussehen lassen – wie Perlen-Extrake, Bioxilift oder Calcium.
  • Hautpflege ab 60: In den 60ern und 70ern baut sich das Polsterfett in den tieferliegenden Hautschichten weiter ab. Falten werden tiefer und Äderchen scheinen durch die dünne Haut durch. Gleichzeitig reagiert die Haut immer empfindlicher auf Umweltreize. Eine getönte BB-Creme pflegt deine Haut und sorgt für einen ebenmäßigen Teint.


HAUTPFLEGE-TIPPS FÜR JEDE TAGES- UND JAHRESZEIT

Solltest du morgens und abends unterschiedliche Hautpflege-Produkte verwenden? Und worauf solltest du im Winter und Sommer achten? Das erfährst du hier.

DIE RICHTIGE HAUTPFLEGE AM MORGEN

Trage nach der Reinigung eine Tagespflege auf, die deine Haut mit Feuchtigkeit versorgt und sie vor Umwelteinflüssen schützt. Am besten wählst du ein Hautpflege-Produkt mit LSF – so beugst du der vorzeitigen lichtbedingten Hautalterung vor.

HAUTPFLEGE AM ABEND: SO GEHT’S

Am Abend kannst du eine reichhaltigere Creme verwenden – schließlich kann sie viele Stunden einziehen. Wichtig ist, dass du dein Gesicht vorher gründlich reinigst. So kann die Haut die Wirkstoffe des Hautpflege-Produkts besser aufnehmen.

HAUT PFLEGEN IM WINTER UND SOMMER

Die klirrende Kälte und die trockene Heizungsluft sorgen im Winter dafür, dass deine Haut sehr schnell austrocknet. Mit der richtigen Hautpflege-Routine kannst du dem entgegenwirken.

  1. Dusche nur lauwarm – auch wenn es natürlich verlockend ist, heiß zu duschen, wenn es draußen stürmt und schneit. Der Grund: Die Haut trocknet sonst noch schneller aus.
  2. Tupfe die Haut vorsichtig ab – statt sie trocken zu rubbeln. Das schont die empfindliche Oberhaut.
  3. Creme dich ein – so stärkst du die Hautbarriere und pflegst trockene Hautstellen. Dafür kannst du entweder eine reichhaltige Creme oder ein Öl verwenden.

Wenn die Tage länger werden und die Temperaturen wieder steigen, kannst du von reichhaltigen zu leichten Hautpflege-Produkten wechseln. Sie ziehen schneller ein und hinterlassen keinen Film auf der Haut. Wichtig ist, dass deine Tagespflege und deine Body Lotion einen Lichtschutzfaktor haben – auch, wenn du nur kurze Zeit in die Sonne gehst. Sonst riskierst du negative Folgen für deine Haut wie einen Sonnenbrand, Pigmentflecken oder eine Sonnenallergie.

An Badetagen und im Urlaub ist eine Sonnencreme Pflicht. Ob du dich für Sonnenmilch, -lotion, -spray oder -öl entscheidest, liegt bei dir. Hauptsache, das Produkt hat den passenden Lichtschutzfaktor für deine Haut.


DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Balsam für den Babybauch: Hautpflege mit Öl

PICKEL IN DER SCHWANGERSCHAFT: URSACHEN & TIPPS

Während die Haut von manchen Schwangeren rein ist, bilden sich bei anderen durch die Hormone immer mehr Unreinheiten. Hier liest du, was dahinter steckt und was du tun kannst.

Lassen sich Altersflecken entfernen?

WIE ENTSTEHEN HAUTVERÄNDERUNGEN IM ALTER?

Von Falten über Pigmentflecken bis hin zu Alterswarzen: Hier erfährst du, welche Hautveränderungen im Alter vollkommen natürlich sind.

trockene-beine-hauttyp

DAS HILFT BEI TROCKENEN BEINEN

Die Haut an deinen Beinen ist rau, schuppig und juckt? Lerne jetzt alles über mögliche Ursachen – und die perfekte Hautpflege.