Neu und exklusiv im Online Shop: NIVEA Raumduft und Duftkerze

Augencreme für Männer: der schnelle Frischekick

Augencreme für Männer: der schnelle Frischekick

Tipps & Tricks für eine gepflegte Augenpartie

Mach jetzt Schluss mit müden Augen! Mit der richtigen Pflege und diesen cleveren Tipps sorgst du für einen wachen Blick.

Schau mal einer an! Intensivpflege für die Augenpartie

Was die Haut rund um die Sehorgane so speziell macht – und warum sich eine extra Creme für die Augen wirklich lohnt.

Darum ist die Augenpartie so einzigartig

  1. Die Haut um den Augen ist mit nur 0,5 mm so dünn wie an keiner anderen Körperstelle. Gleichzeitig wird sie im Wachzustand quasi permanent beansprucht – wenn du blinzelst, lachst oder die Augen zusammenkneifst. 
  2. Die Augenpartie verrät deinen Lebensstil. Durchfeierte Nächte, viel Arbeit am Bildschirm, Nikotin- und Alkoholkonsum sowie ungesunde Ernährung können zu Rötungen, Schwellungen und Schatten unter den Augen führen. 
  3. Mit zunehmendem Alter entstehen bei jedem Menschen Falten am äußeren Augenwinkel. Die feinen Fältchen entwickeln sich mit der Zeit zu sogenannten „Krähenfüßen“. Diesen Prozess können spezielle Augencremes verlangsamen.

Reicht eine normale Gesichtscreme aus?

Nicht unbedingt! Anders als eine durchschnittliche Feuchtigkeitscreme kannst du mit Augencremes gezielt auf die Bedürfnisse der dünnen Hautpartie eingehen: 

  • Sie sind besonders mild und frei von Duftstoffen – das schont deine Haut.  
  • Ihre Textur ist angenehm leicht, lässt sich leicht verteilen und zieht ruckzuck ein.
  • Im Gegensatz zu Gesichtscremes enthalten Augencremes keine Pflegeöle, die in deine Augen gelangen könnten.
  • Ihre Wirkstoffe setzen sich speziell zusammen: Hautschützende Antioxidantien und Mineralien unterstützen deine Haut unter den Augen dabei, lange prall und schön zu bleiben.
  • Viele Augencremes haben eine kühlende Wirkung – das hilft, Schwellungen zu reduzieren. 
  • Augencremes in Roll-On-Form, also mit kleiner Metallkugel zum Auftragen, bieten dir einen zusätzlichen Massageeffekt.

Augen auf: Anti-Age-Pflege für dich

Augen auf: Anti-Age-Pflege für dich

Spätestens wenn sich rund um deine Augen erste Mimikfalten zeigen, bist du für Augencremes mit Anti-Age-Wirkung bereit. Die wirkstoffreichen Formeln mit Hyaluronsäure und Co. können bei regelmäßiger Anwendung ein jugendlich frisches Aussehen erhalten.

Was muss eine gute Augencreme für Männer können?

Eine hochwertige Augenpflege spendet Feuchtigkeit und zieht schnell ein. Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Produkten:

  • Klassische Augencreme hat eine reichhaltige Textur und versorgt deine Haut gleichermaßen mit Feuchtigkeit und Fetten. Sie hinterlässt einen feinen Pflegefilm, der vor Umwelteinflüssen schützt – die perfekte Wahl, wenn du kleine Falten unter den Augen hast.
  • Augengel punktet mit seinem kühlenden Effekt. Es enthält weniger Fett als die klassischen Augencremes – das macht die Gelpflege zu einem guten Partner bei unreiner Haut oder Mischhaut. 
  • Augenfluid ist die goldene Mitte zwischen den beiden anderen Pflegetypen: Die Textur ist zwar leichter als eine Creme, aber reichhaltiger als ein Gel. Der Feuchtigkeitsspender eignet sich für jeden Hauttyp.

Extra-Tipp:
Egal, ob du Augencreme, -gel oder -fluid benutzt – doppelt effektiv sind die kleinen Helfer, wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommen. Dank der Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen und Schwellungen klingen schneller ab. Das Ergebnis: Die Haut wirkt insgesamt frischer.

Sanfte Sache: So wendest du Augencreme richtig an

Sanfte Sache: So wendest du Augencreme richtig an

Für straffe Augenlider massierst du morgens und abends eine erbsengroße Portion Augencreme ins Ober- und Unterlid ein. Nimm dazu am besten Ring- oder Zeigefinger und gehe in tupfenden Bewegungen von außen nach innen vor. Bei täglicher Anwendung beugst du so Trockenheitsfältchen vor. Rubbeln und Reiben solltest du vermeiden – es strapaziert die feine Haut.

Augen auf! Diese Tipps erfrischen müde Haut

Augenringe, Rötungen und Tränensäcke können deinen Blick schon mal trüben. Doch mit ein paar einfachen Tricks bekommst du das ruckzuck wieder in den Griff.

Stand der Dinge: Augenringe? Das steckt dahinter!

Zeig mir deine Augen und ich sag dir, wie‘s dir geht: Geschwollene Lider, Augenschatten und Rötungen deuten meist auf kurze Nächte, Überstunden oder ungesunde Ernährung hin. Lies hier, was noch dahinterstecken kann – und wie du am besten vorbeugst.

Der Blick in den Spiegel: Alles klar?

Der Blick in den Spiegel: Alles klar?

Müde Augen? Dafür gibt es viele mögliche Ursachen. Normalerweise bekommst du Rötungen, Augenringe und Schwellungen mit ein paar Tricks allein in den Griff. Verschwinden die Symptome nicht nach kurzer Zeit von selbst, solltest du besser einen Arzt zu Rate ziehen.

Anzeichen 1: Augenringe

Augenringe sind dunkle, ringförmige Schatten unter den Augen. Hier ist die Haut sehr zart und kaum mit Fettgewebe unterfüttert. Dafür gibt es viele Blutgefäße, die je nach Veranlagung mehr oder weniger durch die dünne Haut schimmern können. Ist das Blut sehr sauerstoffarm, fließt es langsamer, verfärbt sich dunkler und wird so stärker sichtbar. Heißt: Je mehr Sauerstoff im Blut ist, desto frischer siehst du rund um die Augen aus.

Wie kannst du vorbeugen?

  • Baue eisen- und vitaminhaltige Kost in deinen Speiseplan ein. 
  • Beweg dich an der frischen Luft, um die Durchblutung zu fördern.
  • Verzichte auf Alkohol und Tabak – beides sorgt für eine schlechtere Sauerstoffversorgung des Bluts und lässt die Haut schneller altern.

Anzeichen 2: Geschwollene Augen

Schwellungen am Morgen entstehen, wenn das Lymphsystem die Gewebeflüssigkeit nicht richtig abtransportieren kann. Sie staut sich in den Lidern und lässt uns morgens verquollen aus der Wäsche gucken. Gründe für kurzfristige Schwellungen können z.B. zu viel Salz im Essen, Alkohol- und Nikotinkonsum, Stress, Schlafmangel oder eine zu flache Schlafposition sein. Meist verschwinden sie eine Weile nach dem Aufstehen von allein. 

Permanente Tränensäcke hingegen sind häufig erblich bedingt und eher eine Alterserscheinung: Die Haut unter den Augen verliert mit der Zeit zunehmend an Elastizität, überschüssiges Fett und Flüssigkeit lagern sich dauerhaft ein. 

Wie kannst ich vorbeugen?

  • Schlafe ausreichend – am besten auf dem Rücken und mit leicht erhöhtem Kopf, um den Abtransport der Flüssigkeit zu erleichtern.
  • Achte insgesamt auf einen gesunden Lebensstil (siehe Anzeichen 1).

Anzeichen 3: Gerötete Augen

Rote Augen sind meist Schlafmangel oder Überanstrengung geschuldet. Wer viel am Bildschirm arbeitet, blinzelt beispielsweise weniger. Die Augen werden seltener mit Tränenflüssigkeit benetzt, trocknen aus und röten sich.   

Wie kann ich vorbeugen?

  • Leg beim Lesen oder Arbeiten an PC und Handy regelmäßig Pausen ein.
  • Blinzle ab und zu bewusst, um deine Augen zu befeuchten.
  • Lass deinen Blick immer mal wieder in die Ferne schweifen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Unsere Empfehlungen für dich