Feuchtigkeitscreme für ein strahlendes Gesicht

Eins ist klar: Feuchtigkeitscreme pflegt trockene Haut wieder zart! Aber auch fettige, sensible und reife Gesichtshaut braucht Feuchtigkeit für einen strahlenden Teint. Warum und welche Feuchtigkeitscreme für Ihr Gesicht die richtige ist, erklären wir hier.

WARUM WIR FEUCHTIGKEITSCREME FÜRS GESICHT BRAUCHEN

Umwelteinflüsse, ein ungesunder Lifestyle, heißes Wasser und trockene Heizungsluft lassen unsere Haut manchmal fahl oder gar trocken aussehen. Wie wir sie schützen können? Mit einer Feuchtigkeitscreme – aber welche?

GESICHTS-FEUCHTIGKEITSCREME – PASSEND ZUM HAUTTYP

Wie wähle ich eine Feuchtigkeitscreme aus? Welche Inhaltsstoffe sollte sie enthalten? Welche besser nicht? Die Antworten auf diese Fragen sind sehr individuell, denn sie hängen von Ihrem Hauttyp ab. In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen, was die verschiedenen Typen ausmacht und welche Pflegeansprüche sie haben – damit Sie am Ende die perfekte Feuchtigkeitscreme für sich finden.

Bevor es losgeht noch ein kleiner Hinweis: Die besten Feuchtigkeitscremes fürs Gesicht erkennen Sie daran, dass sie die natürlichen Funktionen der Haut unterstützen. Sie…

  • stärken die Barrierefunktion
  • verbessern die Aufnahme und Speicherung von Feuchtigkeit
  • hinterlassen keinen sichtbaren Fettfilm
  • machen die Haut weich und geschmeidig

MACHEN SIE DEN HAUTTYP-TEST!

Sie sind sich unsicher, welcher Hauttyp Sie sind? Nutzen Sie den NIVEA Skin-Guide, bei dem wir Ihr Gesicht per Selfie analysieren.


DIE BESTE FEUCHTIGKEITSCREME FÜR SIE PERSÖNLICH

Ob normale, trockene, fettige, unreine, empfindliche, reife oder Mischhaut: Im Folgenden erklären wir, was die sieben Hauttypen ausmacht und was Sie bei der Wahl Ihrer Feuchtigkeitscreme beachten sollten.

FEUCHTIGKEITSCREME FÜR NORMALE HAUT

Unter „normaler“ Haut versteht man relativ unempfindliche, weder zu trockene, noch zu fettige Haut. Im Vergleich zu anderen Hauttypen ist sie deswegen meist sehr pflegeleicht. Dennoch sollten Sie nicht einfach irgendeine Gesichtspflege verwenden – sondern eine, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. So stellen Sie sicher, dass Ihre Haut auch in Zukunft noch so strahlend und gesund aussieht wie jetzt.

Wir empfehlen Ihnen, eine feuchtigkeitsspendende und nur leicht rückfettende Creme mit UV-Schutz. Sie trägt langfristig zu einem ausgeglichenen Fett- und Feuchtigkeitshaushalt bei und schützt Ihre Haut gleichzeitig vor der Sonne – und damit vor lichtbedingter vorzeitiger Hautalterung.

Ansonsten können Inhaltsstoffe wie Vitamine und Antioxidantien dafür sorgen, dass Ihre Haut immer frisch aussieht und sich streichelzart anfühlt. Ihre Haut immer frisch aussieht und sich streichelzart anfühlt.

TROCKENE HAUT MIT FEUCHTIGKEIT VERSORGEN

Bei Trockener Haut im Gesicht ist eine sehr reichhaltige Feuchtigkeitscreme mit überwiegend fettigen Inhaltsstoffe die beste Wahl. Angst vor einem weißen, klebrigen Fettfilm auf der Haut brauchen Sie nicht haben – wenn Sie auf Sheabutter oder Öle wie Mandel- und Jojobaöl setzen. Diese natürlichen Inhaltsstoffe spenden Feuchtigkeit und versorgen die Haut zusätzlich mit wichtigen Vitaminen, wie A und E. Dadurch kurbeln sie die Zellerneuerung an und beugen der Hautalterung vor.

Wie Sie erkennen, ob Ihre Gesichtscreme reichhaltig genug ist? Ganz einfach: Wenn sich Ihre Haut nach dem Eincremen angenehm und entspannt anfühlt, passt die Pflege zu Ihnen. Spannt sie, ist der Fettgehalt zu niedrig.

WAS STECKT HINTER TROCKENER HAUT?

Genetische Veranlagung, Umwelteinflüsse, Alter: Gründe für trockene Haut gibt es viele. Das Ergebnis ist jedoch meist das gleiche. Die Haut sieht fahl aus, fühlt sich rau an und spannt. Manchmal bilden sich auch Schuppen. Warum? Weil die Talgproduktion aus dem Gleichgewicht geraten ist. Dadurch entsteht ein Lipidmangel, der wiederum die Hautbarriere schwächt.

MISCHHAUT: ÖLFREIE, FEUCHTIGKEITSSPENDENDE CREMES

Der Name verrät es bereits: Das Gesicht von Menschen mit Mischhaut ist sowohl ölig als auch trocken. Während die T-Zone – also Stirn, Nase und Kinn – glänzt, sehen die Wangen oft fahl oder schuppig aus. Da stellt sich die Frage: Sollten Sie Feuchtigkeitscreme für trockene oder fettige Gesichtshaut verwenden? Die Antwort lautet entweder zwei verschiedene oder eine, die für beide Hauttypen geeignet ist.

Das Ziel ist, die natürliche Hautbalance wiederherzustellen – ohne dabei die Poren zu verstopfen. Das geht mit einer ölfreien, mattierenden, leichten Feuchtigkeitscreme für Mischhaut. Sie hydriert trockene Stellen und kaschiert glänzende Bereiche.

Für einen besonders ebenmäßigen Teint empfehlen wir eine getönte Tagespflege. Wenn Sie zu Pickeln und Mitessern neigen, achten Sie hierbei auf eine antibakterielle Formel.

NATÜRLICHE WIRKSTOFFE FÜR MISCHHAUT

Auch Naturprodukte mit beruhigenden Inhaltsstoffe wie Aloe Vera oder Kamille sind eine gute Wahl, wenn Sie Mischhaut haben. Sie sind meist besonders verträglich.

FEUCHTIGKEITSCREME – AUCH BEI FETTIGER HAUT EINE GUTE WAHL

Viele denken fettige Haut braucht keine Feuchtigkeitscreme – schließlich ist sie ja nicht trocken. Doch das Problem ist: Dehydrierung regt die Talgdrüsen an, die bei diesem Hauttyp ohnehin schon sehr aktiv sind. Dadurch wird noch mehr Öl produziert, das die Poren verstopft. Und schon können sich Bakterien ausbreiten und Pickel entstehen.

Wie Sie das vermeiden? Mit einer ölfreien Feuchtigkeitscreme für fettige Haut, die schnell einzieht und keinen Fettfilm hinterlässt. Sehr angenehm sind leichte Gel-Formeln und Seren, die beim Auftragen mit der Haut verschmelzen und für ein frisches Hautgefühl sorgen.

DREAMTEAM BEI FETTIGER HAUT: REINIGUNG UND PFLEGE

Bei fettiger Haut – aber natürlich auch bei allen anderen Hauttypen – ist das Thema Reinigung sehr wichtig. Greifen Sie zu wasserlöslichem Gesichtsreiniger, alkoholfreiem Gesichtswasser und Peelings speziell für fettige Haut.

UNREINER HAUT MIT FEUCHTIGKEITSCREME VORBEUGEN

Mitesser, Pickel, Akne: Es gibt viele Formen von unreiner Haut. So vielfältig wie die Symptome sind auch die Ursachen. Bei manchen steckt genetische Veranlagung dahinter, bei anderen schlechte Ernährung oder hormonelle Gründe. In jedem Fall gilt: Sollte Sie der Zustand besorgen oder unglücklich machen, suchen Sie sich ärztlichen Rat. Bei milderen Ausprägungen kann oft schon die richtige Feuchtigkeitscreme helfen.

Ähnlich wie bei fettiger Haut geht es auch bei unreiner Haut darum, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, aber gleichzeitig die Poren nicht zu verstopfen. Hinzu kommt aber noch, dass dieser Hauttyp beruhigende, entzündungshemmende Inhaltsstoffe braucht – wie Kamille, Milchsäure und Aloe Vera.

DAS NO-GO BEI UNREINER HAUT

Verzichten sollten Sie bei Feuchtigkeitscreme für unreine Haut auf Duft- und Farbstoffe, denn sie können Unreinheiten verschlimmern.

ANTI-AGING-FEUCHTIGKEITSCREME FÜR REIFE HAUT

Mit zunehmendem Alter sinkt der Östrogenspiegel. Die Folge: Die Haut kann immer weniger Feuchtigkeit speichern und weniger Fette produzieren. Gleichzeitig wird das körpereigene Kollagen abgebaut. Das Ergebnis: Die Haut wird trockener, verliert an Spannkraft und es bilden sich Fältchen.

Diesen natürlichen Prozess kann selbst die teuerste Feuchtigkeitscreme nicht komplett aufhalten. Aber mit den richtigen Pflegeprodukten lassen sich Falten minimieren und Ihre Haut wirkt insgesamt gesünder, frischer und strahlender. Was Sie dafür brauchen? Eine intensive, reichhaltige Feuchtigkeitspflege für reife Haut – am besten mit Anti-Falten-Wirkstoffen.

Besonders beliebt sind Anti-Aging-Produkte mit...

  • Sheabutter und Argan-Öl, weil sie den Feuchtigkeitshaushalt unterstützen
  • Calcium, denn das stärkt die Hautbarriere
  • Hyaluron, da es ein Ersatz für das körpereigene Hyaluron ist, was wir mit zunehmenden Alter weniger produzieren
  • Bioxilift, weil die aus den Samen der Anispflanze gewonnenen Oligopeptide die Kollagenproduktion der Zellen stimulieren

REIFE HAUT BENÖTIGT EINE SPEZIELLE PFLEGE

Strenggenommen ist „reife Haut“ kein Hauttyp. Doch bei der Wahl der richtigen Feuchtigkeitscreme spielt das Alter durchaus eine wichtige Rolle.

MILD UND BERUHIGEND: FEUCHTIGKEITSCREME FÜR EMPFINDLICHE HAUT

Empfindliche Haut kann sich auf unterschiedliche Art und Weise äußern. Bei manchen spannt die Haut, bei anderen juckt sie oder wird rot. Einige Betroffene bekommen auch Pickel, Entzündungen oder Ausschläge. Auslöser können sowohl Nahrungsmittel und Kosmetikprodukte sein, als auch das Wetter oder emotionale Belastungen wie Stress. Leider lassen sich viele der Trigger nicht oder nur bedingt vermeiden. Deswegen ist es umso wichtiger, dass Sie eine perfekt auf Ihre Haut abgestimmte Feuchtigkeitscreme benutzen.

Eine milde, beruhigende, möglichst natürliche Feuchtigkeitscreme kann bei sensibler Haut wahre Wunder bewirken. Achten Sie dabei auf Folgendes:

  • Verwenden Sie möglichst Produkte ohne künstliche Zusatz- und Duftstoffe.
  • Seien Sie vorsichtig mit Produkten mit natürlichen Duftölen wie Rose, Minze oder Lavendel. Sie können, genau wie Parabene, Allergien auslösen.
  • Tabu sind Glycerin, denaturierter Alkohol und Isopropanol. Diese Inhaltsstoffe würden Ihre Haut zusätzlich austrocknen oder reizen.
  • Setzen Sie auf entzündungshemmende Kamille- und Ringelblumenextrakte sowie heilendes Panthenol und Aloe Vera.
  • Ebenfalls wichtig bei Feuchtigkeitscreme für empfindliche Haut sind antioxidative Inhaltsstoffe, wie Traubenkernöl oder Süßholzextrakt. Sie schützen Ihre Haut vor freien Radikalen.


WEITERE TIPPS ZU FEUCHTIGKEITSCREMES FÜRS GESICHT

Zum Schluss haben wir noch fünf schnelle Empfehlungen, die für alle Hauttypen gleichermaßen gelten.

SO KLAPPT’S MIT DEM FRISCHEN TEINT

  1. Passen Sie Ihre Pflege den Jahreszeiten an. Im Sommer ist eine Feuchtigkeitscreme mit LSF ein Muss, denn UV-Strahlen können die Hautzellen zerstören und für Trockenheit und Falten sorgen. Trockene Winterhaut braucht eine reichhaltige Creme – als Schutz gegen Heizungsluft und Kälte.
  2. Nicht nur ein trockenes Gesicht will gepflegt sein – denken Sie auch an Ihre Kopfhaut. In diesem Beitrag haben wir Infos zum Thema trockene Kopfhaut zusammengestellt.
  3. Viel hilft nicht viel. Eine Überpflege belastet Ihre Haut und senkt den Schutz durch die natürliche Barriere. Bleiben Sie außerdem bei einer Pflegelinie und Produkten, die Sie gut vertragen.
  4. Fans von natürlicher Kosmetik empfehlen wir die Pflegeserien „Natural Balance“ und „Natural Balance Anti-Age“ mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Bio Arganöl und Bio Aloe Vera.
  5. Trinken Sie zwei bis drei Liter Wasser am Tag. So versorgen Sie Ihre Haut auch von innen mit Feuchtigkeit – und kurbeln verschiedene Stoffwechselvorgänge an.


Gesichtsdampfbad: Schritt für Schritt zu reiner Haut

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

GESICHTSDAMPFBÄDER: TIPPS UND REZEPTE

Poren reinigen, Pickeln vorbeugen, Teint beleben: Gesichtsdampfbäder sind nicht ohne Grund ein beliebtes Hausmittel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

CC Cream Anwendung

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

CC CREAM FÜR JEDEN HAUTTYP

Wofür steht eigentlich das CC? Was macht diese Pflege so besonders? Und welche Creme passt zu meiner Haut? Das lesen Sie in diesem Beitrag.

Reinigungsmousse: Bei sensibler Haut ein Muss

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN SIE AUCH INTERESSIEREN

GESICHTSREINIGUNG FÜR JEDEN HAUTTYP

Mousse, Gel oder doch lieber Wasser? Hier erfahren Sie, welche Reinigungsprodukte zu Ihrem Hauttyp passen – und was sie sonst noch zur perfekten Cleansing-Routine wissen sollten.