Trockene Lippen Titelbild

Trockene Lippen: Ursachen und SOS-Tipps

Richtige Pflege für zarte Haut
Ob Kälte, Sonne, Heizungsluft oder Klimaanlage: Lippen sind äußeren Einflüssen meist schutzlos ausgesetzt. Das muss nicht sein! Mit einer sorgfältigen Pflege können Sie die dünne Hautpartie weich erhalten und spröde Lippen verhindern.

Was hilft gegen trockene Lippen?

Lippen verfügen kaum über hautschützende Talgdrüsen, Schweißdrüsen fehlen gänzlich. Darum reagieren diese Hautpartien so empfindlich auf äußere Einflüsse und trocknen schnell aus. Was die Lippen wieder geschmeidig pflegt? Einfache Maßnahmen und Hausmittel, die sich ganz leicht in den Alltag integrieren lassen.

Passt in jede Tasche: Kleine Pflege-Helfer gegen trockene Lippen

Trockene Lippen: Ursachen und Tipps zum Vorbeugen

Klirrende Kälte setzt der zarten Hautzone besonders zu und kann dazu führen, dass sie spannt und aufraut: Schutz und Pflege sind jetzt besonders wichtig, um rissige Lippen zu vermeiden.

Wie entstehen rissige Lippen?

Die dünne Lippenhaut besitzt fast keine fettspendenden Talgdrüsen. Normalerweise ist die Haut in der Lage, die Unterversorgung aus eigener Kraft ausgleichen. Bestimmte äußere Einflüsse können das empfindliche Gleichgewicht allerdings stören und trockene Lippen begünstigen. 

Häufige Auslöser für raue Lippen

  • Kälte, Wind und trockene Heizungsluft können der Haut wichtige Feuchtigkeit entziehen.
  • Lippen mangelt es an Farbpigmenten (Melanin), die sie vor Sonneneinstrahlung schützen. Das macht die dünne Hautschicht besonders lichtempfindlich: das UV-Licht kann sie aufrauen.
  • Auch ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel kann spröde Lippen hervorrufen. Vitamin B2 etwa ist für den Aufbau und Erhalt unserer Haut zuständig. Mangelt es dem Körper an diesem Vitalstoff, kann sich das unter anderem in Form von eingerissenen Mundwinkeln bemerkbar machen.

Im Winter brauchen Lippen besonders viel Pflege

Im Herbst und Winter strapaziert die Kombination aus Kälte und Heizungsluft die Lippenhaut. Doch mit der richtigen Pflege fällt es leicht, dem rauen Gefühl vorzubeugen.

Lippen brauchen Schutz – im Winter und im Sommer

Die Lippen sind anspruchsvolle Zonen, die auf die Pflege von außen angewiesen sind. Damit sie samtweich bleiben, empfiehlt sich ein Lippenpflegestift mit UV-Schutz – an sonnigen Tagen im Schnee genauso wie beim Entspannen am Strand.

Was tun gegen trockene Lippen? So beugen Sie vor

  • Integrieren Sie einen reichhaltigen Lippenbalsam in Ihre Pflegeroutine, der aus hochwertigen Inhaltsstoffen besteht und die Feuchtigkeitsbalance der Lippen wiederherstellt.
  • Keine Sorge: Pflegestifte enthalten keine Inhaltsstoffe, die süchtig machen. Es ist vielmehr der Gewöhnungseffekt an das herrlich weiche Gefühl auf den Lippen, der uns immer wieder nachcremen lässt.
  • Lippen gehören zu den sogenannten Sonnenterrassen. Im Winter wie auch im Sommer sollten Sie darum an UV-Schutz denken: z. B. mit einem Lippenpflegestift mit Lichtschutzfaktor.
  • Lippen mit der Zunge anzufeuchten, mag im ersten Moment zwar gegen das trockene Gefühl helfen. Letztlich entzieht diese Selbsthilfetechnik der zarten Haut aber noch mehr Feuchtigkeit, weil der Speichel verdunstet.
  • An trockenen Hautschüppchen kauen? Lieber nicht, es würde die Lippenhaut zusätzlich beanspruchen und wiederum zu spannenden, rissigen Lippen führen. Mitunter entstehen dabei auch kleine Verletzungen.
  • Den Vitamin-B2- Speicher gut gefüllt halten: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen täglich 1 bis 1,4 Milligramm des Vitalstoffs zuzuführen. Gute Vitamin-B2-Lieferanten sind z. B. Fleisch, Fisch, Milchprodukte und bestimmte Gemüsesorten wie Brokkoli.

Geschmeidige Haut von Kopf bis Fuss

Nicht nur die Lippen rauen schnell auf: Trockene Haut kann am ganzen Körper auftreten. Lesen Sie hier, wie sie die Haut wieder schön weich pflegen und was Sie gegen Juckreiz unternehmen können.
Unsere Empfehlungen für Sie