Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

GRATIS: NIVEA Tasse Gepflegte Auszeit für entspannte Stunden ab einem Bestellwert von 20 Euro! Code: TASSE

NIVEA Baby Sonnenspray Kinder

Sonnenspray für Kinder

Kinderhaut ist äußerst empfindlich und bekommt leicht einen Sonnenbrand. Daher benötigen Sie für Ihre Kleinen einen Sonnenschutz mit sehr hohem Lichtschutzfaktor – am besten 50+ und extra Wasserfestigkeit. Sonnensprays für Kinder sind eine praktische Alternative zur Sonnencreme, da sie sich leicht aufsprühen lassen, nicht kleben und besonders schnell einziehen. Für grenzenlosen Spaß in der Sonne!
6 Ergebnisse

Suche verfeinern

Suche verfeinern Schliessen

So wenden Sie Sonnenspray für Kinder richtig an

Die heutigen Nivea Sun Produkte sind so formuliert, dass sie bereits unmittelbar nach dem Auftragen vor UVA und UVB Strahlung schützen. Dies ist an der Auslobung „sofortiger Schutz“ erkennbar. Daher reicht es völlig aus, wenn Sie das Sonnenspray für Kinder kurz vor dem geplanten Aufenthalt in der Sonne großzügig auftragen. So kann ein umfassender Sonnenschutz vom ersten Moment der Sonnenexposition an gewährleistet werden. Wenden Sie das Sonnenspray für Kinder dann am besten alle 2-3 Stunden erneut an, da es durch Reibung, Schweiß und Wasser teilweise wieder entfernt wird.  Vorsicht: Sonnenspray für Kinder nicht in die Augen sprühen! Besser ist es, wenn Sie zum Eincremen des Gesichts etwas Lotion in Ihre Hand sprühen und damit das Gesicht Ihres Kindes eincremen. Und wenn doch einmal etwas von dem Sonnenspray für Kinder in die Augen kommt, lässt es sich mit ein wenig lauwarmem Wasser ganz einfach wieder ausspülen.

 

So schützen Sie sich und Ihre Kinder vor der prallen Sonne

 Auch wenn ein Sonnenspray für Kinder bereits guten Schutz vor den gefährlichen UV-Strahlen bietet, sollten Sie noch weitere Maßnahmen ergreifen, um sich und Ihre Kinder optimal zu schützen. Aber: Das eine ersetzt nicht das andere! Vergessen Sie zu keiner Zeit einen Sonnenschutz aufzutragen, denn auch im Schatten sind Kinder nicht vor der gefährlichen UV-Strahlung geschützt. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Kinder und auch Erwachsen die Sonne meiden, da die UV-Strahlung in diesem Zeitraum am höchsten ist. Suchen Sie ein schattiges Plätzchen oder halten Sie sich zur Mittagszeit im Haus auf. Mit Sonnenschirmen oder Sonnensegeln lassen sich im Garten lauschige Schattenplätze einrichten, an denen Kinder auch zur Mittagszeit spielen können. Passende Kleidung und Sonnenschutz brauchen Kinder jedoch auch im Schatten. Bei einem Strandurlaub sollten Sie die frühen Morgen- und späten Nachmittagsstunden zum Buddeln, Planschen und Baden nutzen - das ist nicht nur gesünder, sondern auch viel schöner. Schützen Sie die empfindliche Haut Ihres Kindes mit heller und bequemer Kleidung. Grundsätzlich schützen Textilien umso besser vor UV-Strahlung, je dichter sie gewebt sind. Eine Kopfbedeckung ist in der Sonne immer ein Muss. Auch wenn Sie Ihre Kinder mit Kleidung schützen, tragen Sie zusätzlich eine Sonnencreme, Lotion oder ein Sonnenspray für Kinder auf – so sind die Kleinen rundum perfekt gut geschützt.

 

Gut zu wissen: Auch an einem bewölkten Tag kann man einen Sonnenbrand bekommen. Zwar filtern Wolken UV-Strahlen, doch die Menge hängt vom Wolkentyp und von der Dichte der Wolken ab. Ein bewölkter, grauer Himmel reduziert die UV-Strahlung nur um etwa 20%. Wenn reflektierende Oberflächen wie z. B. Sand, Wasser oder Schnee hinzukommen, kann es schnell passieren, dass Sie und Ihre Kinder auch an einem bewölkten Tag starker UV-Strahlung ausgesetzt sind. Schützen Sie daher die empfindliche Kinderhaut auch an bewölkten Tagen mit einem speziellen Sonnenspray für Kinder!