Neu und exklusiv im Online Shop: NIVEA Raumduft und Duftkerze

Babyentwicklung 12 Monat

Die Entwicklung von Babys: 12. Monat

Alles Liebe zum ersten Geburtstag!

Laufen üben, die ersten Worte und viel Quatsch im Kopf – wir verraten, was die nächsten vier Wochen mit Ihrem Baby bringen und geben Tipps für den ersten Geburtstag.

Entwicklungsschritte im 1. Jahr: Der NIVEA-Babykalender

Meilensteine der Baby-Entwicklung im 12. Monat

Ihr Nachwuchs ist jetzt fast 1 Jahr alt und entwickelt sich vom Baby zum Kleinkind. Entsprechend weit sind die motorischen Fähigkeiten im 12. Lebensmonat – vielleicht gelingen sogar schon die ersten freien Schritte.

Babys 12. Monat: Größe, Gewicht, Tagesablauf

Wie viel wiegt mein Baby im 12. Monat?

Auf den Arm nehmen und längere Zeit tragen – das ist jetzt gar nicht mehr so leicht wie noch vor ein paar Monaten. Denn mittlerweile bringen es Babys auf etwa neun Kilo. Als Durchschnittswerte gelten: 8.900 bis 9.600 Gramm und 74 bis 75 Zentimeter. 

Was isst mein Baby im 12. Monat?

Muttermilch oder Säuglingsnahrung braucht Ihr Baby im 12. Monat nicht mehr unbedingt. Nach und nach können Sie auf feste Nahrung umstellen – und die Brei- sowie Milchmahlzeiten durch drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten ersetzen. Aber: Den Zeitpunkt zum Abstillen bestimmen Sie als Mutter individuell und selbst.
Mit 12 Monaten können viele Kinder schon eigenständig im Hochstuhl essen. Ihr Baby ist in der Lage, Lebensmittel selbstständig zu greifen und zum Mund zu führen. Lassen Sie es ruhig experimentieren. Selbst wenn danach ein kleines Chaos zurückbleibt. Ihr Kind wird es lieben. 

Wie sieht der Rhythmus meines Babys aus?

Auch im 12. Monat braucht Ihr Baby noch relativ viel Schlaf, um die aufregenden Entdeckungen zu verarbeiten. Etwa 12 Stunden sind insgesamt nötig, die meisten davon in der Nacht. Tagsüber sind ein bis zwei Nickerchen zu empfehlen – allerdings brauchen nicht alle Babys diese Ruhepause tagsüber. Manche schlafen nachts vielleicht durch und verzichten aufs Schläfchen am Tag.

Gar nicht mehr so klein

Babyentwicklung 12 Monat: Gar nicht mehr so klein

Schon gewusst? Nach den ersten 12 Monaten Ihres Babys beginnt ein neuer Lebensabschnitt, nämlich das Kleinkindalter (bis 3 Jahre). Es folgen viele große Abenteuer und weitere Entwicklungsschritte.

Die Entwicklung von Babys im 12. Monat: Motorik und Sinne

  • Jetzt geht‘s rund: Nun sind der Bewegungsfreiheit im Prinzip keine Grenzen mehr gesetzt. Ihr Baby erkundet vermutlich auf eigene Faust die Wohnung. Sitzt sicher, krabbelt und zieht sich wahrscheinlich zum Stehen an Möbeln hoch. Vielleicht macht es auch schon die ersten freien Schritte. Die sind aber meist noch sehr wackelig, weshalb sich Ihr Baby zwischendurch wahrscheinlich noch eine Stütze suchen wird – das Sofa, den Couchtisch, einen Stuhl oder Ihre Hand.
  • Gut im Training: Ihr Baby wirft gerade mit großer Freude Gegenstände auf den Boden, kippt Dinge um oder schiebt Stühle durch den Raum? Ärgern Sie sich nicht. Das ist Teil der natürlichen Entwicklung und pures Muskeltraining für die kleinen Arme. Sorgen Sie aber für eine kleinkindgerechte Umgebung, ohne spitze Ecken, heiße Flüssigkeiten, und verschluckbares Kleinspielzeug.
  • Ausgefeilte Greiftechnik: Ihr Baby lernt, immer präziser zu greifen. Manche Babys beherrschen ab dem 12. Monat schon den Pinzettengriff, wobei sie die Fingerkuppen nutzen. So können Babys jetzt auch kleinere Dinge aufheben und gut entgegennehmen. Das Halten von Löffel oder Trinkflasche ist wahrscheinlich überhaupt kein Problem mehr.
  • Geheimsprache: Ihr Baby entwickelt ein immer besseres Verständnis für Sprache. Auch wenn sie viel noch nicht aussprechen können, verstehen Babys im 12. Monat schon die Bedeutung erstaunlich vieler Wörter – erfinden aber häufig noch ihr eigenes Vokabular. „Baba“ heißt dann etwa Popo. 

Gut zu wissen: Meist erlernen Kinder nicht gleichzeitig Sprechen und Laufen. Einige sind motorisch weiter, andere sprachlich. Jedes Baby hat sein ganz individuelles Entwicklungstempo.

Endlich auf eigenen Füßen!

Babyentwicklung 12 Monat: Endlich auf eigenen Füßen stehen

Genug vom Liegen und Krabbeln – auf zu neuen Perspektiven! Viele Babys im 12. Monat ziehen sich an Möbeln hoch und machen die ersten Schritte. Oft halten sie sich dabei noch an Gegenständen oder Mamas Hand fest. Aber die Freude über die neu erlernte Fähigkeit ist riesig.

Babys im 12. Monat: Tipps für Eltern

Der erste Geburtstag naht – ein besonderer Tag für Eltern und Kinder. Aber wie feiert man den am besten?

Babys großer Tag: Der erste Geburtstag

Wie die Zeit vergeht: In den letzten 12 Monaten ist so viel passiert. Ihr Kind hat eine Reihe wichtiger Entwicklungsschritte gemeistert. Vom Drehen über den Mini-Liegestütz zum Krabbeln und Stehen – reichlich Gründe zu feiern. Aber wie groß sollte der Babygeburtstag ausfallen?

  • Besonders groß auffahren müssen Sie gar nicht. Ein anstrengendes Tagesprogramm könnte Ihr Kind überfordern. Luftballons, ein paar Gäste, Spielzeug und eine Geburtstagstorte reichen völlig aus, um Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. 
  • Spannend finden Babys mit 12 Monaten übrigens große Kartons. Es muss sich gar kein besonderes Geschenk darin verbergen. Das Auspacken an sich ist schon ein Highlight für die Kleinen.
  • Jetzt können Sie auch Geburtstagstraditionen einführen, ein Krönchen für das Geburtstagskind oder ein Ständchen etwa. Wenn alle spielerisch mitsingen, freuen sich viele Kinder besonders.

Spaß für die ganze Familie

Babyentwicklung 12 Monat: Spaß für die ganze Familie

Der erste Geburtstag ist etwas ganz Besonderes – ein großes Fest muss aber gar nicht sein. Laden Sie doch Familie und ein paar Freunde zum gemeinsamen Kuchenessen ein. Danach noch ein Spaziergang durch den Zoo oder eine ausgiebige Spielzeit?

Einschlafen leicht gemacht: Gute-Nacht-Tipps

Vor allem nach einem aufregenden Tag (wie dem Geburtstag) haben Babys häufig Schwierigkeiten, einzuschlafen. Mit ein paar einfachen Ritualen können Sie Ihr Kleines unterstützen und die Basis für eine geruhsame Nacht schaffen. 

  • Einen Gang runterschalten: Etwa eine Stunde vor der Schlafenszeit gilt es, Aufregung zu vermeiden. Gut sind ruhige Beschäftigungen oder etwa entspannte Musik. So stimmen Sie Ihr Kind langsam auf das Zubettgehen ein. 
  • Immer wieder gleich: Genauso wichtig wie eine ruhige Umgebung sind Einschlafrituale. Gleiche Abendabläufe geben Sicherheit und signalisieren, dass es bald Zeit zum Schlafen ist. Etwa so: wickeln, eine Baby-Massage, Schlafanzug anziehen, ein Lied und ein Gutenachtkuss. 
  • Wohl temperiert: Babys mögen es nicht, wenn es zu warm ist. Eine Raumtemperatur zwischen 17 und 19 Grad gilt als optimal. Passen Sie Strampler und Schlafsack im Sommer ggf. an. 

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Der NIVEA Babypflege-Guide

Babypflege

Wie viel Pflege braucht zarte Babyhaut? Wir beantworten die wichtigsten Fragen – von Creme bis Badezusatz.

Was tun gegen einen wunden Po?

Windelausschlag Baby

Je mobiler Babys werden, desto stärker reibt die Windel an der zarten Haut. Wie lässt sich ein wunder Babypo vermeiden?

Babyhaare schneiden: Anleitung und Tipps

Baby: Haare und Nägel schneiden

Die Haare sind inzwischen länger – fallen vielleicht ins Gesicht oder sogar über die Augen? Dann wird‘s Zeit für Babys ersten Haarschnitt.

Unsere Empfehlungen für Sie