Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Die Entwicklung von Babys: 6. Monat

Die Entwicklung von Babys: 6. Monat

Bewegen, begreifen und Neues entdecken

Immerzu liegen – das reicht jetzt nicht mehr. Babys im 6. Monat erweitern ihren Bewegungsradius und begeben sich auf immer größere Entdeckungstouren. Lesen Sie hier, was die Kleinen in den nächsten 4 Wochen lernen.

Meilensteine der Baby-Entwicklung im 6. Monat

Viele Babys im 6. Monat versuchen schon, allein voranzukommen. Dabei bewegen sie sich meist rollend oder vielleicht auch schon kriechend. Der Bewegungsdrang der Kleinen stellt Eltern aber auch vor ein paar Herausforderungen.

Babys 6. Monat: Größe, Gewicht, Tagesablauf

Wie viel wiegt mein Baby im 6. Monat?

6 Monate nach der Geburt hat Ihr Baby ein Gewicht von etwa 7.300 bis 8.000 Gramm und eine Größe von circa 66 bis 68 Zentimetern erreicht.

Was isst mein Baby im 6. Monat?

Etwa 3 bis 4 Fläschchen bekommen Babys im 6. Monat am Tag. Stillen Sie weiterhin nach Bedarf. Wer ausschließlich mit Flasche füttert, kann zum Ende des 6. Monats auf Folgemilch umstellen. Sie ist kalorienreicher als Pre-Babymilch und hält daher länger vor. Laut Experten ist eine Umstellung aber nicht zwingend notwendig. 

Gut zu wissen: Am Ende des 6. Monats zeigen viele Babys außerdem langsam Interesse an Beikost. Das lässt sich gut beim Familienessen beobachten: Das Kleine verfolgt mit neugierigen Blicken, was die Eltern essen. Vielleicht greifen Sie auch danach, strecken die Arme aus oder strampeln aufgeregt. 

Wie sieht der Rhythmus meines Babys aus?

Etwa 13 Stunden Schlaf pro Tag brauchen Babys im 6. Monat: zwei Nickerchen tagsüber und eine längere Schlafphase in der Nacht. Im 6. Monat kann der nächtliche Schlafrhythmus vieler Babys allerdings wieder aus dem Takt kommen, weil sie zahnen oder Trennungsängste haben. Umso wichtiger ist es jetzt, auf viel Kontakt mit dem Kind zu achten, es nicht zu überreizen und feste Einschlafrituale zu schaffen.

Warum sucht mein Baby plötzlich so viel Nähe?

Die Entwicklung von Babys - 6. Monat - Warum sucht mein Baby plötzlich so viel Nähe?

Ein Entwicklungsschub bringt neue Fähigkeiten mit sich. Doch Fortschritte verunsichern die Kleinen zunächst. In dieser Zeit gibt ihnen die Nähe zu den Eltern genügend Sicherheit, das Neuerlernte umzusetzen.

Die Entwicklung von Babys im 6. Monat: Motorik und Sinne

  • Drehmeister: Viele Babys sind Ende des 6. Monats so geübt, dass sie sich in Bauchlage drehen können. Die Drehbewegung geschieht dabei nicht mehr unbewusst, sondern mit voller Absicht.
  • Erste Sitzversuche: Auch fürs Sitzen sind bei vielen Babys zwischen dem 5. und 7. Monat alle Voraussetzungen gegeben. Meist können sie den Kopf sicher halten und die Muskulatur hat an Stabilität gewonnen. Allerdings sind die ersten Sitzversuche noch recht wackelig und kurz.
  • Viele Babys werden jetzt mobil: Gegen Ende des 6. Monats geben Kinder alles, um ihren Bewegungsradius zu erweitern. Einige rollen dabei vielleicht sogar oder ziehen sich mit den Unterarmen vorwärts.
    Tipp:
    Beim Wickeln kann der Bewegungsdrang allerdings zur kleinen Geduldsprobe werden – vor allem auf einem Wickeltisch. Zappelt Ihr Baby sehr, sind Bett oder Boden jetzt sichere Alternativen. 
  • Nachplappern: Bis Ihr Kind sprechen lernt, vergeht zwar noch etwas Zeit. Es hat aber schon großen Spaß am Imitieren von Geräuschen und Silben. Plus: Es versteht sogar die Bedeutung einiger Worte.
  • Gefühle zeigen: Ihr Baby wird immer besser darin, Freude und Ärger auszudrücken. Über Mimik, Gestik, Brabbeln und Weinen teilt es nun mit, wenn etwas sehr gefällt. Aber auch, wenn etwas nicht passt, Position oder Blickwinkel zum Beispiel.

Entwickelt sich mein Baby normal?

Die Entwicklung von Babys - 6. Monat - Entwickelt sich mein Baby normal?

Denken Sie daran: Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Die genannten Entwicklungsschritte bieten eine Orientierung und zeigen, was Babys in nächster Zeit lernen könnten.

Babys im 6. Monat: Tipps für Eltern

Kurz bevor sich die ersten Zähnchen zeigen, sind Babys meist sehr unruhig und weinen viel. Was Sie dann tun können und welche Termine im 6. Monat wichtig sind, erfahren Sie hier.

Zahnt ihr Baby schon?

Ab dem 6. Monat können sich die ersten Zähnchen zeigen. Ihr Wandern an die Oberfläche bereitet starke Schmerzen. In dieser Zeit sind Babys oft sehr nervös und kauen häufig auf der eigenen Faust herum.

Weitere Symptome fürs Zahnen:  

  • starker Speichelfluss
  • geschwollenes Zahnfleisch
  • gerötete Wangen
  • erhöhte Körpertemperatur

Was hilft beim Zahnen?

  • Zahnfleisch-Massagen z. B. mit einem Fingerling (ein kleiner Finger-Überzug mit Noppen)
  • Herumkauen auf gekühlten Beißringen oder feuchten Waschlappen 
  • schmerzstillende Gele oder Salbe fürs Zahnfleisch

Tipp: Ab dem ersten Zahn gehört tägliche Zahnpflege dazu – mit einer weichen Babyzahnbürste und einer reiskorngroßen Menge Kinderzahnpasta.

Diese Termine sind im 6. Monat wichtig

Anmeldung zur Kinderkrippe:

Wenn Sie noch keinen Platz haben, denken Sie daran, sich zeitnah anzumelden. Kitaplätze sind begehrt und bei vielen Einrichtungen endet die Anmeldefrist etwa 6 Monate vor dem Betreuungsbeginn. 

U5-Untersuchung:

Im 6. (bzw. spätestens im 8.) Monat steht der nächste Vorsorge-Besuch beim Kinderarzt an. Dabei überprüft der Arzt, ob sich das Baby in allen Belangen altersgerecht entwickelt.

Der Check umfasst:

  • Messung von Gewicht, Größe und Kopfumfang
  • Kontrolle von Beweglichkeit und Körperbeherrschung
  • Test des Hör- und Sehvermögens
  • Beratung zu wichtigen Impfungen sowie UV-Schutz

Was tun bei einem wunden Babypo?

Die Entwicklung von Babys: 6. Monat - Was tun bei einem wunden Babypo?

Je beweglicher Babys werden, desto mehr reiben feuchte Windeln an der zarten Haut. Das führt meist zum wunden Po. Versorgen Sie die gestresste Haut mit Wundcreme und planen Sie – wenn möglich – ein paar windelfreie Stunden ein.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie