Peeling selber machen

Peeling selber machen: Gesichtspflege für Ihren Hauttyp

Strahlender Teint mit hausgemachter Kosmetik
Für jeden Hauttyp die passenden DIY-Rezepte: So einfach können Sie individuelle Peelings für unreine, sensible und trockene Haut zu Hause herstellen. Entdecken Sie außerdem wertvolle Beauty-Tipps für die Pflege danach.

Welches Peeling passt zu mir?

Bevor Sie ein Gesichtspeeling selber machen, stellt sich die Frage nach Ihrem Hauttyp. Welches Peeling am besten zu Ihnen passt, hängt nämlich davon ab, ob Ihre Haut eher unrein, trocken, empfindlich oder reif ist. Mischhaut braucht zwei unterschiedliche Peelings.

Peeling-Rezepte für unreine Haut

Ist die Gesichtshaut insgesamt – oder wie bei Mischhaut eine Hautpartie – eher ölig und unrein, bilden ölabsorbierende Zutaten wie Tonerde oder Quark die ideale Basis für ein Peeling. Im Mix mit Zucker oder Salz als Peelingpartikel können sie helfen, das Erscheinungsbild unreiner, fettiger Haut zu verbessern.

So gelingen DIY-Peelings für trockene und reife Haut

Achten Sie bei selbst gemachten Peelings für trockene Haut auf weiche Peelingkörper wie z. B. Kaffeesatz und Mandelkleie. Gemischt mit reichhaltigen Fetten und Honig können sie helfen, raue Haut weich zu pflegen. Die Anwendung eignet sich auch ideal für den trockenen Wangenbereich bei Mischhaut sowie für reife Haut.

Für sensible Haut: Sanftes Peeling selber machen

Empfindliche Haut braucht ein besonders mildes Peeling – z. B. mit weichen Mohnkörnern. Alternativ können Sie ein Enzym-Peeling selber machen. Mithilfe von Fruchtenzymen aus Ananas und Papaya lösen sich alte Hautzellen so ganz ohne Reibung.

Tipps für die Gesichtspflege nach dem Peeling

Ein Gesichtspeeling reinigt intensiv und trägt verhornte Hautzellen ab, sodass darunter neue, strahlende Haut zum Vorschein kommt. Die braucht im Anschluss allerdings besondere Pflege.

Was Sie nach dem Peeling beachten sollten

Grundsätzlich gilt: Die ideale Tageszeit für Peelings ist abends. Zum einen, weil die Haut direkt nach der Anwendung besonders sonnenempfindlich ist. Zum anderen, weil die Haut über Nacht genügend Zeit bekommt, um sich von der Reibung zu erholen. Mit der passenden Pflege können Sie die Regenerationsprozesse der Haut unterstützen.

Schritt 1: Um den Reinigungseffekt noch zu verstärken, können Sie die Haut nach dem Peeling zusätzlich mit einem Gesichtswasser klären.

Schritt 2: Wollen Sie Zeichen der Hautalterung wie Falten vorbeugen, empfiehlt es sich, im Anschluss ein Serum oder Konzentrat mit Anti-Age-Wirkung aufzutragen.

Schritt 3: In jedem Fall gilt es, das Gesicht nach dem Peeling mit einer auf Ihren Hauttyp abgestimmten Nachtpflege zu verwöhnen.

Wichtig: Wenn Sie ein Peeling selber machen, sollten Sie den Mix unmittelbar danach aufbrauchen. Auf keinen Fall lagern und später noch verwenden – denn verdorbene Zutaten könnten Hautirritationen verursachen.

Die optimale Pflegeroutine nach dem Peeling

Egal, ob Sie unreine, sensible oder trockene Haut haben: Um die Hautregeneration nach dem Peeling zu unterstützen, ist anschließende Hautpflege besonders wichtig. Klären Sie die Haut mit einem Gesichtswasser und verwenden Sie danach eine Gesichtspflege.

Noch mehr natürliche Beauty-Helfer und DIY-Ideen

Sind sie auf den DIY-Geschmack gekommen? Dann entdecken Sie hier, wie Sie aus gängigen Zutaten aus der Küche ganz leicht Masken, Haarkuren und noch mehr Peelings selber machen können. Erfahren Sie außerdem, wie Sie Haut und Haare mit exotischen Beauty-Allroundern wie Kokosöl und Arganöl verwöhnen können.
Unsere Empfehlungen für Sie