Fuß

So behandelst du trockene Füße

Deine Füße tragen jeden Tag dein gesamtes Gewicht, daher ist es nicht verwunderlich, dass trockene Füße so häufig vorkommen. Wir geben dir Ratschläge dazu, wie du trockene Füße behandelst, entlastest und mit Feuchtigkeit versorgen kannst, damit sie gar nicht erst austrocknen.

So behandeln Sie trockene Füße

Um zu lernen, wie man trockene Füße am besten behandelt, ist es wichtig zu wissen, was trockene Haut an den Füßen verursacht. Es gibt viele Ursachen für trockene Füße: Sie können eine ganz natürliche Ursache haben, wie zum Beispiel Ihren Lebensstil, unausgewogene Ernährung, viel Laufen und Sport oder einfach eine nicht optimale Fußpflege. Seifen, Duschgels, Hitze und Feuchtigkeit können ebenfalls zu trockenen oder rissigen Stellen an den Füßen führen. Trockene Haut an den Füßen kann lästig sein, jucken, spannen und vielleicht sogar schmerzen, aber sie ist selten schädlich.
 
 Hier erfahren Sie, warum wir trockene Füße bekommen und was Sie tun können, um dieses häufige Hautproblem in den Griff zu bekommen.

Trockene Füße Ursache

Warum habe ich trockene Füße?

Trockene Füße und rissige Fußsohlen kommen häufiger vor, als trockene Haut an anderen Stellen unseres Körpers, weil es hier – speziell an den Fußsohlen – keine Fettdrüsen gibt. Das Fehlen von Fett führt zu Dehydrierung, einer der wichtigsten Ursachen für trockene Haut. Die Füße sind stattdessen auf die Schweißdrüsen angewiesen, um die Feuchtigkeit zu erhalten und nicht auszutrocknen.
 
Die Füße sind außerdem den ganzen Tag über ständigem Druck ausgesetzt: Wir stehen, gehen und treiben Sport, wobei die Hauptlast unseres gesamten Körpergewichts von den Füßen getragen wird. Dies kann dazu führen, dass sich an den Druckstellen unserer Füße harte, trockene und schwielige Haut bildet. Besonders auffällig ist dies, wenn du überdurchschnittlich oft auf den Füßen stehst, viel Sport treiben oder ein neues Trainingsprogramm beginnen und dadurch wunde und rissige Füße bekommen.
 
Es ist wichtig, die Füße mit einer feuchtigkeitsspendende Fußlotion zu pflegen. Du solltest immer versuchen, trockenen Füßen und schuppiger Haut vorzubeugen, anstatt zu warten, bis sie behandelt werden muss. Wenn du jeden Abend routinemäßig eine Feuchtigkeitscreme verwendest, kannst du trockene Haut an den Füßen verhindern. Hast du schon trockene Füße, versuche, zweimal am Tag eine pflegende Lotion aufzutragen, einmal nach dem Baden oder Duschen und einmal vor dem Schlafengehen. So kannst du trockene Füße wieder mit Feuchtigkeit versorgen.

die Beine der Frau

5 Ursachen für trockene Füße

Frau unter der Dusche

1. HEISSES WASSER

Duschen und Baden in sehr heißem Wasser kann den Füßen die Feuchtigkeit entziehen, sodass sie sich trocken anfühlen. Je länger du in der Badewanne oder unter der Dusche stehst, desto trockener werden die Füße. Wenn die Haut an deinen Füßen und Händen faltig wird, weißt du, dass du zu lange im Wasser warst. Duschst oder badest du in lauwarmem Wasser, um zu vermeiden, dass deine Füße austrocknen. Achte außerdem darauf, keine zu aggressive Seifen und Körperwaschmittel zu verwenden, die der Haut ebenfalls Feuchtigkeit entziehen können. Wasche überschüssige Seife gründlich ab, bevor du aus der Badewanne oder Dusche kommst, um trockene Füße zu vermeiden.

Frau in der Sonne

2. SCHÄDEN DURCH UVA/UVB-STRAHLUNG

Lange Aufenthalte in der Sonne können die Füße austrocknen. Die Füße sind besonders anfällig für UV-Strahlung, da die meisten Menschen vergessen, sie mit Sonnencreme zu schützen. Die dünne, empfindliche Haut auf der Oberseite der Füße ist der Sonne dann schutzlos ausgesetzt. Wenn du das nächste Mal an einem sonnigen Tag in ein Paar Sandalen schlüpfst, vergiss nicht, Sonnencreme aufzutragen.

Herbst

3. KALTES WETTER

Das kalte Winterwetter entzieht der Haut Feuchtigkeit, sodass sie sich ausgetrocknet anfühlt. Darüber hinaus wird die Luftfeuchtigkeit in den Wintermonaten durch die Heizungsluft reduziert, was die Füße noch mehr austrocknet. Die Hautpflege im Winter ist also ganz besonders wichtig. Du solltest deinen Füßen im Winter besondere Aufmerksamkeit schenken und sie verstärkt mit Feuchtigkeit versorgen.

die Beine der Frau

4. ZUSTAND DER HAUT

An den Füßen kommt es häufig zu Trockenheit und Hautausschlägen bei bestimmten Hauterkrankungen, weil sie ständig der Reibung durch Socken und Schuhe ausgesetzt sind. Zu diesen Hautkrankheiten gehören:
 
 - Fußpilz: Eine Pilzinfektion, die auftreten kann, wenn die Füße über längere Zeit feucht sind oder in verschwitzten Socken stecken
 - Ekzem: Ein häufiges Hautleiden, das juckende, trockene Haut verursacht, die beim Kratzen schuppig wird oder sich zu schälen beginnt
 - Psoriasis: Bei der Autoimmunerkrankung Psoriasis vermehren sich die Hautzellen schneller als normal. Sie werden nicht wie normale Hautzellen regelmäßig abgestoßen, sondern lagern sich auf der Haut ab, was zu Ausschlägen und Läsionen führt, die jucken, schmerzen und unansehnlich sind.
 
Wenn du glaubst, unter einer dieser Hautkrankheiten zu leiden, empfehlen wir dir, einen Dermatologen oder deinen Hausarzt aufzusuchen.

Frau draußen

5. HITZE UND FEUCHTIGKEIT

Füße in geschlossenen Schuhen können heiß werden und schwitzen, vor allem wenn die Umgebung feucht ist. Füße haben zwar keine Talgdrüsen, dafür aber viele Schweißdrüsen – mehr als jeder andere Körperteil. Eine heiße, schwitzige, geschlossene Umgebung entzieht der Haut Feuchtigkeit und verursacht Reibung und Reizungen, die zu rissiger und trockener Haut an den Füßen führen können.

Frau draußen

6. LANGE STEHEN

Zu langes Stehen oder schlecht sitzende Schuhe üben ständigen Druck auf die Füße aus und können Reibung verursachen. Dies kann zu trockenen, rissigen Füßen führen. Insbesondere langes Laufen oder andere intensive Trainingseinheiten erhöhen das Risiko, dass Füße schmerzen und rissig werden. Abhilfe schaffen regelmäßige Fußbäder und die sorgfältige Pflege der betroffenen Stellen.

So kannst du trockene Füße behandeln

Mit einer guten Hautpflegeroutine ist es nicht schwierig, trockene Füße zu behandeln und sie geschmeidig und gesund halten.
 
Eine regelmäßige Routine hilft dabei, neue trockene Haut an den Füßen oder rissige Füße zu vermeiden.

Behandlung von trockenen Füßen: Die besten Hausmittel gegen trockene Haut an den Füßen

Die Pflege deiner Füße kann dazu beitragen, dass sie glatt und schwielenfrei bleiben. Abgestorbene Hautzellen lagern sich an vernachlässigten Füßen ab und können dicke, rissige Stellen an den Fersen oder Fußsohlen bilden. Diese können mit der Zeit unangenehm werden und sogar das Gehen schmerzhaft machen.
 
Bei der Pflege trockener Haut an den Füßen ist es wichtig, eine gute Pflegeroutine zu entwickeln, die sowohl eine gezielte Reinigung als auch die Feuchtigkeitspflege umfasst. Schweiß und Schmutz können sich in den abgestorbenen Zellen festsetzen, was Bakterien und Geruch anziehen und trockene Füße noch weiter verschlimmern kann. 
 
Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du trockene Haut an den Füßen loswirst und ihre Entstehung verhindern kannst:

Schritt 1: Reinige trockene Füße

Um trockene Füße zu behandeln, reinige sie zunächst gründlich mit einem feuchtigkeitsspendende Reinigungsprodukt für den Körper. Es ist wichtig, Schmutz, abgestorbene Hautzellen und Bakterien, die sich ansammeln können, zu entfernen. Mache es dir zur Gewohnheit, deine Füße jeden Tag in der Badewanne oder unter der Dusche zu waschen und dabei auch die Zehenzwischenräume nicht zu vergessen. Die Verwendung eines feuchtigkeitsspendenden Duschgels wirkt sich doppelt positiv aus: Es entfernt abgestorbene Hautzellen und den Schmutz des Tages und spendet deinen Füßen einen wohltuenden Feuchtigkeitsschub, der sie vor dem Austrocknen bewahrt. 
 
Für eine Tiefenreinigung, die wirklich hilft, trockene Haut an den Füßen zu entfernen, solltest du ihnen wöchentlich – oder sogar noch öfter – ein Fußbad gönnen. 
 
Ein Fußbad in warmem Wasser hilft nicht nur, trockene Haut zu lösen, sondern kann auch trockener Haut vorbeugen, indem es die Blutzirkulation in den Füßen fördert. Fußbäder sind besonders nützlich, wenn es darum geht, bestimmte Fußprobleme zu behandeln, da Sie dem Fußbad noch weitere wirksame Zutaten hinzufügen können, wie zum Beispiel:
Essig 
Bittersalz
Ätherische Öle wie Pfefferminz oder Lavendel
 
Du brauchst kein spezielles Fußbad – eine einfache Schüssel reicht völlig aus. Fülle sie einfach mit warmem Wasser und füge beliebige Zutaten hinzu. Lasse deine Füße bis zu 20 Minuten lang einweichen (oder bis das Wasser kalt wird).

die Beine der Frau

Schritt 2: Peeling für trockene Füße

Verwende nach dem Baden oder Einweichen deiner Füße eine Fußfeile oder einen Bimsstein, um abgestorbene Haut von deinen trockenen Füßen zu entfernen und neue, weichere Hautschichten darunter zum Vorschein zu bringen. Weiche den Bimsstein in warmem Wasser ein, bevor du ihn benutzt. Nachdem du deine Füße abgetrocknet hast, massiere den Bimsstein zwei bis drei Minuten lang in kreisenden Bewegungen über deine Haut und spüle ihn anschließend ab. Nach dem Peeling der rissigen Haut an den Füßen verwendest du am besten eine stark feuchtigkeitsspendende Lotion, da die neue, weiche Haut die Feuchtigkeit schneller aufnehmen kann als trockene Haut. Unsere  NIVEA Repair & Care Body Lotion ist besonders sanft zu gepeelten Füßen, die sich vielleicht etwas empfindlicher anfühlen als sonst. Angereichert mit Avocadoöl spendet sie trockenen Füßen Feuchtigkeit und hinterlässt eine glatte, mit Feuchtigkeit versorgte und gesund aussehende Haut.

Schritt 3: Befeuchte trockenen Füße

Unsere NIVEA Bodylotions arbeiten im Gleichgewicht mit dem Mikrobiom der Haut (einer „unsichtbaren Schicht“ von Bakterien auf deinem Körper), um diese natürliche Barriere deiner Haut zu erhalten und zu reparieren. Die Bodylotions wirken besonders gut an den Füßen, da sie die Feuchtigkeit einschließen, sodass sie nicht so leicht entweichen kann, wodurch deine Füße trockener bleiben und weniger anfällig für Risse sind. Trage die Körperlotion nach dem Duschen oder Baden auf deine Füße und Waden auf und massiere sie in die Fersen und Fußsohlen ein, die besonders anfällig für Trockenheit und Rissbildung sind.

Schritt 4: Fußmaske über Nacht

Eine reichhaltige, tiefgreifende Feuchtigkeitspflege für deine Füße kannst du mit einer Fußmaske über Nacht erreichen. Trage einfach eine Feuchtigkeitslotion auf und ziehe ein Paar Baumwollsocken an, bevor du ins Bett gehst. Am nächsten Morgen solltest du mit weicherer und Feuchtigkeit versorgter Haut aufwachen. 
 
Einige Experten empfehlen Honig als natürliches Mittel gegen trockene Haut an den Füßen. Du kannst Honig als Fußpeeling nach einem Fußbad verwenden und ihn einfach in die betroffenen Stellen einmassieren. Alternativ kannst du ihn auch als Fußmaske über Nacht auftragen und die Bettlaken mit Socken schützen.

Tipps gegen trockene Haut an den Füßen

- Vorbeugen ist besser als behandeln. Achte auf eine gute Ernährung und eine gute Hautpflege, denn das hilft, die Haut vor dem Austrocknen zu bewahren.
 
- Achte darauf, dass du ausreichend Wasser trinkst – ein Mangel an Feuchtigkeit wirkt sich auf deine Haut aus. Vor allem die Austrocknung der Haut an den Füßen wird dadurch begünstigt.
 
- Verbessere die Durchblutung der Füße, indem du dich gesünder ernährst, mehr Sport treiben, nicht rauchst und die Haltung der Beine verbessern.
 
- Verwende einen Luftbefeuchter, damit die Luft um dich herum nicht austrocknet. Wenn die Luft zu trocken ist, kann dies auch die Haut austrocknen und trockene Haut an den Füßen verursachen.
 
- Dusche und bade lieber mit lauwarmem Wasser als mit heißem. Zu heißes Wasser führt oft zu trockener Haut.
 
- Verwende Produkte, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, und vermeide Produkte, die zu viel Ethylalkohol enthalten.

draußen in der Sonne

das Bein der Frau

Nicht an den Füßen kratzen

Die Versuchung ist groß, an der schuppigen Haut an den Füßen zu kratzen, wenn sie juckt. Gib dieser Versuchung nicht nach, denn durch das Kratzen können sich Bakterien ausbreiten und die Haut kann rissig werden. 
 
Die Ausbreitung von Bakterien kann zu Pickeln, Infektionen und wunden Füßen führen. Anstatt zu kratzen, kannst du juckende Füße mit einem kalten Waschlappen beruhigen oder sie sanft reinigen, peelen und mit Feuchtigkeit versorgen.

 

Trockene Füße und die richtige Wahl der Socken

Du trägst (vermutlich) fast den ganzen Tag lang Socken. Wenn du trockene Haut an den Füßen hast, können sich Bakterien, die zu trockenen Füßen beitragen, auf die Socken übertragen und umgekehrt. Achte darauf, dass du immer saubere, atmungsaktive Socken trägst, um rissige Haut an den Füßen zu vermeiden. Nach dem Sport solltest du deine Socken wechseln, wenn du nicht sofort duschen kannst, und Socken erst wieder tragen, wenn du sie gewaschen hast. 
 
Atmungsaktive Socken beugen trockenen Füßen vor und helfen, trockene Haut an den Füßen zu vermeiden. Baumwollsocken sind leichter und kühler als Synthetiksocken und helfen, üble Gerüche zu reduzieren.

Produkte für trockene Füße