what is my skin type

Welcher Hauttyp bin ich?

Erfahre alles über verschiedene Hauttypen, sodass du die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ beantworten kannst.

Welcher hauttyp bin ich? Entdecke die 6 hauttypen

Wir von NIVEA wissen, dass es schwierig sein kann, den eigenen Hauttyp zu bestimmen und herauszufinden, wie man die einzelnen Hauttypen am besten pflegt. Es gibt viele verschiedene Hauttypen: Mischhaut, trockene Haut, empfindliche Haut, unreine Haut oder reife Haut. Das kann ziemlich verwirrend sein und ist oft nicht völlig eindeutig. Mit unserem Hauttyp Test wird es leichter für Sie, die große Frage zu beantworten: „Welcher Hauttyp bin ich?“

Mischhaut, trockene haut, normale haut... Welcher hauttyp bin ich?

NIVEA bietet Produkte und Beratung für alle Hauttypen an. Entdecken Sie unser gesamtes Sortiment und finden Sie heraus, wie Sie mit unseren Produkten Ihre Haut pflegen können.
 
Unabhängig vom Hauttyp kann jeder von einer regelmäßigen, täglichen Hautpflege profitieren, die auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist. Dabei ist die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ der Schlüssel zur richtigen Hautpflege. Manchmal lässt sich der Hauttyp nicht in eine bestimmte Kategorie einordnen, denn er kann mehrere verschiedene Hauttypen umfassen oder sich je nach Jahreszeit, äußeren Faktoren und Lebensstil verändern. Lesen Sie weiter, um die verschiedenen Hauttypen kennenzulernen und mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihrer Haut mit unserem Hauttyp Test maßgeschneidert pflegen können.

Welcher hauttyp bin ich?

Hauttyp 1: Mischhaut

 Bei Mischhaut gibt es in der Regel zwei Hauttypen im Gesicht: normale bis trockene Haut an den Wangen und am Kinn sowie fettige und unreine Haut an Stirn und Nase. Mischhaut neigt zu Glanz und Unreinheiten, insbesondere in der fettigen T-Zone. Im Gegensatz dazu ist die Wangenpartie normal bis trocken. Dies kann Ihre Hautpflegeroutine erschweren, da Sie sich um alle Bereiche des Gesichts einzeln kümmern müssen.

Tipps, wenn die Antwort auf die Frage „Was ist mein Hauttyp?“ lautet: Mischhaut

Bei der Reinigung Ihrer Haut müssen die fettigen Bereiche von Öl befreit werden, während die trockeneren Bereiche nicht weiter austrocknen dürfen. Beginnen Sie Ihre Hautpflegeroutine mit einem sanften Reinigungsprodukt und schließen Sie sie mit einer ölfreien Feuchtigkeitscreme ab. Eine haselnussgroße Menge der Feuchtigkeitscreme reicht aus. Verwenden Sie sie sparsam in der fettigeren T-Zone und konzentrieren Sie sich auf die trockeneren Bereiche. Mattierende Tagescreme wurde für Mischhaut entwickelt und reduziert den Glanz, während sie gleichzeitig trockene Stellen mit Feuchtigkeit versorgt.

Wenn Sie sich unsicher sind, wählen Sie ein Produkt, das speziell für Mischhaut geeignet ist. Wir haben eine große Auswahl an Produkten für Mischhaut. 


Welcher hauttyp bin ich?

Hauttyp 2: Trockene Haut

Wenn Ihre Haut trocken und schuppig aussieht, ist es wahrscheinlich, dass Sie trockene Haut haben. Trockener Haut mangelt es an Feuchtigkeit und Lipiden – also an Fetten. Sie ist daher weniger elastisch und spannt. Dies kann sogar dazu führen, dass trockene Haut zu jucken beginnt und wund wird. Trockene Haut ist besonders empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen wie Sonnenlicht oder Wind. Es ist wichtig, sich mit Sonnenschutzmitteln und geeigneter Kleidung, z. B. einem Sonnenhut, zu schützen. Auffüllende und feuchtigkeitsspendende Cremes können helfen, den Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder aufzufüllen und ihre Schutzbarriere zu stärken. 

So sieht trockene Haut aus: 

- spannt und neigt zu Juckreiz 

- raues und schuppiges Aussehen 

- reagiert schnell auf äußere Einflüsse wie die Temperatur

 

Tipps, wenn die Antwort auf die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ lautet: Trockene Haut                                            

Sie können eine ganze Menge tun, um die unerwünschten Symptome trockener Haut zu lindern.

- Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Hautpflegeroutine optimal auf trockene Haut abgestimmt ist. Beispielsweise sollten Sie auf aggressive Reinigungsprodukte verzichten und stattdessen Pflegeprodukte verwenden, die intensiv Feuchtigkeit spenden. Wir bieten eine Reihe von Tagescremes an, die mit natürlichem, feuchtigkeitsspendendem

- Mandelöl angereichert sind und trockene und empfindliche Hauttypen beruhigen. 

- Trinken Sie mindestens 2 Liter stilles Wasser pro Tag, um Ihrer Haut etwas Gutes zu tun. 

- Tagescremes mit Lichtschutzfaktor schützen Ihre Haut vor UV-Strahlung, die sie weiter austrocknen könnte.

- Ein Serum ist eine perfekte Ergänzung zu Ihrer Feuchtigkeitspflege. Pflegeprodukte mit natürlichen Ölen können dabei helfen, Ihre Haut zu entspannen. Seren eignen sich hervorragend für bestimmte Hautprobleme und bereiten die Haut so auf die Feuchtigkeitspflege vor, dass sie die Feuchtigkeit besser aufnehmen kann. Hyaluronsäure ist eine

- Wohltat für alle Hauttypen, aber trockene und empfindliche Haut kann besonders von diesem Wirkstoff profitieren. Hyaluronsäure ist ein Feuchthaltemittel, das die Fähigkeit hat, bis zum 1.000-fachen des eigenen Gewichts an Wasser aufzunehmen und die Wassermoleküle in Ihre Haut hineinzuziehen. Das bedeutet, dass sie die Haut länger mit Feuchtigkeit versorgen kann und immer in Ihrem Badezimmerschrank stehen sollte, wenn trockene Haut haben. 


Welcher hauttyp bin ich?

Hauttyp 3: Normale Haut

hauttyp

Wenn Sie zu den glücklichen Menschen gehören, die mit einem einen feinporigen und ebenmäßigen Teint gesegnet sind, haben Sie wahrscheinlich einen normalen Hauttyp oder nutzen Pflegeprodukte, die perfekt auf die Bedürfnisse Ihrer Haut abgestimmt sind. Um ihr gesundes Aussehen zu bewahren, braucht aber auch normale Haut Feuchtigkeit und Schutz. Je besser Sie sich jetzt um Ihre Haut kümmern, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie ausgeglichen und gesund bleibt. Reinigen Sie Ihr Gesicht täglich, spenden Sie ihm Feuchtigkeit und entfernen Sie mindestens einmal pro Woche Schmutz und abgestorbene Hautzellen mit einem Peeling.

 
So sieht normale Haut aus: 

- feinporig, unproblematisch  

- gut durchblutet und elastisch

- fühlt sich nach dem Waschen nicht angespannt oder unangenehm an

- keine sichtbar fettigen oder schuppigen Stellen

 

Tipps, wenn die Antwort auf die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ lautet: Normale Haut

- Regelmäßige Tages- und Nachtpflege hält Ihre Haut frisch, z. B. eine gute Mizellen-Gesichtsreinigung, die Ihnen ein gesundes und frisches Hautgefühl verleiht. 

- Ein sanftes Peeling entfernt Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen, damit Ihr Gesicht klar und bereit für das Auftragen weitere Produkte ist.

- Indem Sie Ihre Gesichtscreme sanft einmassieren, regen Sie auch die Durchblutung an. Entscheiden Sie sich für eine leichte Tagescreme mit zusätzlichem Lichtschutzfaktor.

- Wenn Sie einen normalen Hauttyp haben, müssen Sie Ihre Tages- und Nachtpflegeroutine seltener ändern, da Sie nachts keine Produkte benötigen, die auf die speziellen

- Probleme Ihres Hauttyps abgestimmt sind. Aber egal, welchen Hauttyp Sie haben, Ihre Haut liebt es, mit Feuchtigkeit versorgt zu werden. Verwenden Sie also auf jeden Fall eine Feuchtigkeitspflege für die Nacht.

- Selbst bei normalen Hauttypen können sich Stress, Müdigkeit und Alter um die Augen herum bemerkbar machen. Daher empfehlen wir die Verwendung einer feuchtigkeitsspendenden Augencreme.


Welcher Hauttyp Bin Ich?

Hauttyp 4: Unreine Haut

Menschen mit unreiner Haut neigen dazu, empfindliche Haut zu haben, die mehr Talg als nötig produziert. Diese Ölabsonderungen aus den Talgdrüsen können zu Mitessern, Pickeln und Akne führen. Oft ist dafür eine genetische Veranlagung,  Stress oder hormonelle Schwankungen verantwortlich. Mit antibakteriellen Reinigungs- und Pflegeprodukten können Sie das natürliche Gleichgewicht Ihrer Haut wiederherstellen. Wenn Sie besonders empfindliche Haut haben, suchen Sie nach sanften und beruhigenden Produkten für das Gesicht.

So sieht unreine Haut aus: 

- großporig 

- glänzend 

- neigt dazu, Unreinheiten zu entwickeln.

Tipps, wenn die Antwort auf die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ lautet: Unreine Haut

- Vor allem bei unreiner oder zu Akne neigender Haut ist es wichtig, die Haut vor dem Schlafengehen zu reinigen. Bei diesem Hauttyp sollte auch das Make-up am Abend entfernt werden, denn es kann die Poren über Nacht verstopfen und so die Probleme mit unreiner Haut noch verstärken. Unreine Haut kann von einer doppelten Reinigung profitieren, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viele Inhaltsstoffe auftragen, da dies die Haut reizen kann. Entfernen Sie Make-up und Unreinheiten mit Mizellenwasser und verwenden Sie anschließend ein sanftes Reinigungsprodukt, z. B. ein Mizellen-Waschgel.

- Gönnen Sie Ihrer Haut einmal pro Woche ein sanftes Peeling und eine Gesichtsmaske, die Unreinheiten bekämpft und die Poren verfeinert.

- Finger weg: Quetschen Sie Mitesser oder Pickel nicht aus! Das kann zu Aknenarben führen oder Bakterien im Gesicht verteilen.

- Unreine Haut kann durch Trockenheit noch verschlimmert werden, daher sollten Sie diesen Faktor nicht vernachlässigen. Verwenden Sie eine mattierenden Tagescreme, um das Glänzen im Gesicht zu reduzieren.


Welcher hauttyp bin ich?

Hauttyp 5: Empfindliche Haut

Empfindliche Haut reagiert stärker auf äußere Einflüsse wie Stress, trockene Heizungsluft, starken Wind oder UV-Licht. Wenn dieser Hauttyp aus dem Gleichgewicht gerät, fühlt sich die Haut angespannt und trocken an. Sie juckt und entwickelt Rötungen. Empfindliche Haut kann auch eine Hauptursache für trockene Haut, unreine Haut, Akne oder Mitesser sein. Empfindliche Haut braucht daher besondere Pflege, die sie beruhigt und ihre Schutzbarrieren stärkt, damit sie widerstandsfähiger wird. 
 
So sieht die empfindliche Haut aus:

- empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen wie der Sonne

- spannt und juckt

- häufig gerötet oder mit geplatzten Kapillaren 

- errötet leicht 

- trockene Stellen

- empfindlich gegenüber parfümierten Produkten

- häufig von Hautunreinheiten betroffen

 

Tipps, wenn die Antwort auf die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ lautet: Empfindliche Haut

- Wählen Sie eine Creme, die vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt und einen Lichtschutzfaktor hat. Reinigen Sie Ihr Gesicht mit einer Reinigungsmilch, die speziell für empfindliche Haut entwickelt wurde und dazu beiträgt, die drei wichtigsten Anzeichen empfindlicher Haut (Rötungen, Spannungsgefühl und Trockenheit) zu reduzieren.

- Tragen Sie anschließend eine beruhigende Tagescreme auf. An sonnigen Tagen oder an Tagen, an denen Sie sich länger im Freien aufhalten, sollten Sie Ihren Sonnenschutz mit einer Tagescreme mit Lichtschutzfaktor erhöhen.

- Tupfen Sie Ihr Gesicht nach der Reinigung sanft mit einem Handtuch ab, anstatt es kräftig zu reiben.

- Wählen Sie parfümfreie Produkte: Duftstoffe können Hautreizungen hervorrufen. 

- Achten Sie auf Ihre Ernährung: Scharfe Gewürze sind nicht gut für Ihre Haut.


Welcher hauttyp bin ich?

Hauttyp 6: Riefe Haut

Wenn wir älter werden, laufen in der Haut viele verschiedene Prozesse ab, die ihr Aussehen, ihre Struktur und das ganze Hautgefühl verändern. Dazu gehören eine verringerte Zellaktivität, eine langsamere Regeneration, eine geringere Kollagenproduktion und durch UV-Strahlung verursachte Schäden. Reifer Haut kann es an Feuchtigkeit und Elastizität mangeln, was oft eine Ursache für trockene Haut in späteren Lebensjahren ist. Mit innovativen Pflegeprodukten können Sie Linien, Fältchen und Pigmentflecken reduzieren. Indem Sie Anti-Aging-Produkte wie Tages- und Nachtcremes so früh wie möglich verwenden, können Sie dafür sorgen, dass die unerwünschten Auswirkungen reifer Haut so spät wie möglich sichtbar werden. 
 
So sieht reife Haut aus: 

- weniger elastisch

- trocken 

- sichtbare Linien, Fältchen und Pigmentflecken 

Tipps, wenn die Antwort auf die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ lautet: Reife Haut

- Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz: Zu viel UV-Strahlung lässt Ihre Haut vorzeitig altern. Tragen Sie täglich Sonnenschutzmittel oder eine Feuchtigkeitscreme mit Lichtschutzfaktor auf. Auch wenn Sie nicht ins Freie gehen, kann blaues Licht von Bildschirmen Ihre Haut austrocknen und schädigen. Verzichten Sie daher niemals auf einen Sonnenschutz.

- Vermeiden Sie so weit wie möglich Lebensgewohnheiten, die den Alterungsprozess der Haut beschleunigen, wie Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und übermäßiger Verzehr von zucker- oder fetthaltigen Lebensmitteln.

- Verwenden Sie eine spezielle Augenpflegecreme: Mimikfalten um die Augen treten zuerst auf und werden oft auch als "Lachfalten" bezeichnet. Tupfen Sie nachts sanft eine Anti-Falten-Augencreme auf, die Feuchtigkeit spendet und die Haut beruhigt. 


Wie finde ich heraus, welchen hauttyp ich habe?

 Wenn Sie noch nicht wissen, welchen der 6 Hauttypen Sie haben, kann Ihnen ein schneller Hauttyp Test dabei helfen, die Frage „Welcher Hauttyp bin ich?“ zu beantworten. Alles, was Sie brauchen, ist ein Spiegel, ein Reinigungsprodukt und 30 Minuten Zeit: 


Waschen Sie Ihr Gesicht mit einem sanften Reinigungsprodukt. Tupfen Sie es trocken und tragen Sie keine Seren, Feuchtigkeitscremes usw. auf. Prüfen Sie Ihr Gesicht nach 30 Minuten im Spiegel:


Wenn Ihr ganzes Gesicht glänzt, haben Sie wahrscheinlich fettige Haut.  
Wenn nur Ihre T-Zone (also Stirn, Nase und Kinn) glänzt, haben Sie wahrscheinlich Mischhaut.
Fühlt sich Ihre Haut gespannt an oder ist schuppig? Das klingt nach trockener Haut.
Wenn Ihre Haut nicht auffällig glänzt, sich gut hydriert anfühlt und glatt aussieht, haben Sie wahrscheinlich normale Haut.



Die Löschpapier-Methode ist eine andere Art von Hauttyp Test, der besonders gut bei fettiger und trockener Haut funktioniert. Hierfür benötigen Sie Löschpapier (ideal, wenn Sie fettige Haut haben und eine superschnelle Lösung suchen). Tupfen Sie das Löschpapier sanft über Ihr Gesicht. Halten Sie es anschließend gegen das Licht. Wenn wenig oder gar kein Öl zu sehen ist, haben Sie wahrscheinlich trockene Haut. Wenn das Löschpapier Öl aus der T-Zone aufgenommen hat, handelt es sich wahrscheinlich um Mischhaut, und wenn es mit Öl gesättigt ist, ist Ihr Hauttyp wahrscheinlich fettig.