plants in the sun

Unsere Vision: Klimaneutralität

ONE SKIN. ONE PLANET. ONE CARE.

UNSERE VISION: KLIMANEUTRALITÄT

Der Kampf gegen den Klimawandel ist die bedeutendste ökologische Herausforderung der Menschheit. Aus diesem Grund hat sich NIVEA mit Blick auf neueste klimawissenschaftliche Erkenntnisse unternehmensweite, ehrgeizige Klimaziele gesetzt. Diese umfassen nicht nur eine signifikante Senkung des direkten CO2-Ausstoßes unserer Produktionsstätten, sondern auch der indirekten Emissionen, die im Zusammenhang mit den Inhaltsstoffen und Verpackungsmaterialien für unsere NIVEA Produkte entstehen.

Wie entwickelt NIVEA klimafreundliche Hautpflegeprodukte?

Auf die Fertigungsprozesse in unseren NIVEA Produktionsstätten, wie etwa das Mischen der Formulierungen oder das Abfüllen in Flaschen, entfällt nur ein Teil des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte. Um Klimafreundlichkeit zu erzielen, haben wir bei NIVEA auch jene Emissionen unter die Lupe genommen, die beispielsweise bei der Extraktion von Rohstoffen für unsere Formulierungen und bei der Herstellung von Verpackungsmaterialien anfallen.

Bei der Entwicklung unserer Hautpflegeprodukte wählen wir die Inhaltsstoffe mit großer Sorgfalt aus und entscheiden uns für Verpackungslösungen mit reduziertem CO2-Fußabdruck. Beispiele dafür sind zertifizierte nachhaltige Inhaltsstoffe oder Recyclingkunststoffe in unseren Verpackungen. Beides verbessert die Nachhaltigkeit unserer Hautpflegeprodukte und senkt die CO2-Emissionen.

Wir streben bis 2025 eine Senkung unserer gesamten Emissionen entlang der kompletten Wertschöpfungskette an – und zwar um 30 Prozent im Vergleich zu den Werten von 2018. Damit will NIVEA seinen Beitrag gegen die Erderwärmung leisten. Dieses Ziel entspricht den Empfehlungen unabhängiger Wissenschaftler zur Vermeidung katastrophaler Folgen eines Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur um mehr als 1,5 °C bis ins Jahr 2100.

climate friendly skin care

Was bedeutet „100 Prozent klimaneutralisiertes Produkt“?

Zusätzlich zu diesen ambitionierten CO2-Zielen geht NIVEA einen Schritt weiter, indem wir die verbleibenden unvermeidlichen Emissionen durch Klimaprojekte kompensieren. Unsere Maxime: stetiges Messen, Reduzieren und Kompensieren.

Um die Entwicklung zunehmend umweltfreundlicher Hautpflegeprodukte voranzutreiben, messen wir deren CO2-Fußabdruck. Dazu erstellen wir in Zusammenarbeit mit externen Fachleuten Lebenszyklusanalysen nach weithin anerkannten wissenschaftlichen Standards. Auf Grundlage der daraus gewonnenen Erkenntnisse wählen wir Inhaltsstoffe und Verpackungslösungen aus, die zur Senkung unserer CO2-Emissionen beitragen. Allerdings ist eine gänzliche Reduzierung auf Null unmöglich, da es immer einen Anteil unvermeidlicher Emissionen gibt.

Hier geht NIVEA die Extrameile und kompensiert diese verbleibenden CO2-Emissionen durch Klimaprojekte. Ein Beispiel dafür sind Wiederaufforstungsinitiativen, die dazu beitragen, den Klimawandel abzumildern. Bäume nehmen bei der Fotosynthese CO2 aus der Atmosphäre auf und speichern es in ihrer Biomasse, also dem Stamm, den Wurzeln und den Blättern. Auch der Erdboden selbst speichert CO2.

Generell beteiligen wir uns ausschließlich an zertifizierten Klimaprojekten, die regelmäßig von externen unabhängigen Organisationen nach internationalen Standards wie dem Verified Carbon Standard (VCS) oder dem Gold Standard geprüft werden. Mit dieser Verifizierung durch Dritte stellen wir sicher, dass wir mit unseren Maßnahmen reale, messbare und dauerhafte positive Klimaeffekte erzielen.

So generieren wir ein Gleichgewicht zwischen CO2-Emissionen und der natürlichen CO2-Absorption. Unsere nachhaltigen Produkte bezeichnen wir daher auch als „klimaneutralisiert“ und nicht als „klimaneutral“. So weisen wir darauf hin, dass sie nicht komplett klimaneutral sind, wenn sie unsere Produktionsstätten verlassen. Vielmehr werden sie erst durch nachfolgende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels klimaneutralisiert.

Das klimaneutralisierte NIVEA Naturally Good Gesichtspflegesortiment

NIVEA freut sich, das erste klimaneutralisierte Sortiment vorstellen zu können: unsere Naturally Good Gesichtspflege. Wir haben intensiv geforscht, entwickelt und Produkte kreiert, die nicht nur natürlich und gut für die Haut, sondern auch weniger belastend für die Umwelt sind.

  • Die Faltschachteln für dieses Sortiment bestehen zu 89,6 Prozent aus Recyclingpapier, was wertvolle natürliche Ressourcen spart.
  • Unsere Formulierungen enthalten 99 Prozent Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sowie pflegende Öle und Extrakte aus ökologischer Landwirtschaft.
  • Bei der Herstellung unserer recycelbaren Kunststofftiegel nutzen wir ein bahnbrechendes Verfahren, das Rohstoffe pflanzlicher und fossiler Herkunft kombiniert. Noch können die Tiegel nicht ausschließlich aus Rohstoffen pflanzlichen Ursprungs gefertigt werden. Aber wir garantieren, dass eine vergleichbare Menge erneuerbarer Rohstoffe für ihre Fertigung zusätzlich in die verarbeitende Wertschöpfungskette geht. Dies wird durch eine unabhängige ISCC Plus-Zertifizierung geprüft und versichert.
  • Der Strom für die Fertigung unserer Gesichtspflegerezepturen stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen.

naturally good product range

Wir haben die CO2-Emissionen unserer Naturally Good Gesichtspflegeprodukte zwar schon erheblich gesenkt, aber damit geben wir uns noch nicht zufrieden. Zusätzlich kompensieren wir die verbleibenden CO2-Emissionen.

Welche Klimaprojekte unterstützt NIVEA derzeit?

Zur Kompensation der verbleibenden CO2-Emissionen unseres Naturally Good Gesichtspflegesortiments beteiligt sich NIVEA an der Finanzierung eines Wiederaufforstungsprojektes in der chinesischen Provinz Guizhou. Bäume zu pflanzen ist eine der einfachsten Maßnahmen gegen den Klimawandel.

China gehört zu den Ländern, die am stärksten von Wüstenbildung durch Abholzung betroffen sind. In der Region, wo diese Initiative seit April 2015 läuft, ist das Land kollektiv im Besitz der örtlichen Dorfgemeinschaften. Da die meisten Dorfbewohner in Armut leben, tun sich die Dörfer ohne finanzielle Unterstützung schwer mit der Koordination von Wiederaufforstungsprojekten beziehungsweise mit der konsequenten Pflege frisch gepflanzter Wälder. Das Projekt erstreckt sich über insgesamt 23.700 Hektar bisher unfruchtbaren Landes in den Kreisen Shuicheng und Pan sowie dem Sonderbezirk Liuzhi in der Provinz Guizhou.

Alle Wiederaufforstungsmaßnahmen werden in Zusammenarbeit mit den ansässigen Bauern durchgeführt, wodurch sich ihnen neue, verbesserte Einnahmequellen erschließen. Ziel ist die Eindämmung des Klimawandels durch die Bindung von atmosphärischem CO2 in der wachsenden Biomasse.

Das Projekt ist VCS-zertifiziert. Der Verified Carbon Standard ist einer der maßgeblichen weltweiten Standards zur Überprüfung und Verifizierung freiwilliger Maßnahmen für die Senkung von CO2-Emissionen. Mehr dazu findest du auf LINK.

Klimaneutrale Produktion bis 2030

Das Engagement von NIVEA zum Schutz des Planeten prägt zusammen mit unserem sozialen Engagement auch die Herstellungsverfahren für unsere Hautpflegeprodukte. Seit Ende 2019 nutzen sämtliche NIVEA Produktionsorte nur noch Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Damit konnten wir die CO2-Emissionen durch unseren Energieverbrauch deutlich senken. Gleichzeitig arbeiten wir daran, unseren CO2-Fußabdruck weiter zu verkleinern, denn unser Ziel ist ein klimaneutraler Betrieb bis 2030.

heart shaped earth

Vom CDP (Carbon Disclosure Project) anerkannte Erfolge

Die Bemühungen des NIVEA Mutterkonzerns Beiersdorf haben bereits große Anerkennung gefunden: In der neuesten Rangliste des CDP erzielten wir im Jahr 2020 die höchste Wertung („A“). Das ist eine großartige Würdigung unserer ambitionierten Ziele bei Klimaschutz und Umwelttransparenz.

ONE SKIN. ONE PLANET. ONE CARE.

Wir möchten zu 100 Prozent transparent sein und alle deine Fragen zur Nachhaltigkeit bei NIVEA beantworten. Wenn du hier nicht alle Antworten findest oder ausführlichere Informationen wünschst, besuche die Nachhaltigkeits-Website des NIVEA Mutterkonzerns Beiersdorf.