Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Pflege für empfindliche Haut: Tipps gegen Rötungen und Spannungsgefühl

Pflege für empfindliche Haut: Tipps gegen Rötungen und Spannungsgefühl

Wenn die Haut gereizt auf Kälte oder Stress reagiert

Sensible Haut gerät durch eine ganze Reihe von Reizen schnell aus dem Gleichgewicht. So weit muss es aber nicht kommen – wenn Sie ein paar Tipps zur Pflege und zum Vorbeugen beachten.

Empfindliche Haut pflegen: Leisten Sie Unterstützung 

Wind, Kälte, Stress oder falsche Pflegeprodukte: Empfindliche Haut reagiert auf äußere Einflüsse schnell mit Irritationen. Denn ihre natürliche Schutzbarriere ist nicht intakt. Deshalb braucht dieser Hauttyp besonders viel Aufmerksamkeit. 

Empfindliche Haut: Ursachen und Eigenschaften

Duschen, Parfümstoffe oder leichte Sonneneinwirkung: Oft sind es ganz alltägliche Dinge, die sensible Haut irritieren. Doch woran erkennt man eigentlich eine empfindliche Haut?

Empfindliche Haut: Das sollten Sie wissen

An welchen Körperstellen ist die Haut besonders empfindlich?
Empfindliche Haut kann an allen Körperpartien auftreten. Häufig zeigt sie sich aber im Gesicht und am Handrücken, weil die Haut hier äußeren Einflüssen intensiv und immerzu ausgesetzt ist. Achselhaut, Kopfhaut und Intimbereich zählen ebenfalls zu den Zonen, die oft Symptome empfindlicher Haut aufweisen.

Was sind typische Kennzeichen sensibler Haut?
Empfindliche Haut ist oft trockener als normale Haut. Weil ihre Schutzbarriere gestört ist, reagiert sie zudem sensibel auf äußere und innere Einflüsse. Typische Symptome sind z. B.:

  • Spannungsgefühl, Juckreiz und Brennen
  • Schuppungen, Schwellungen und raue Hautstellen
  • Rötungen und Entzündungen
  • Pickel oder Quaddeln
  • Neigung zu Kontaktallergie

Bedeuten Rötungen immer auch empfindliche Haut?
Rötet sich die Haut, können auch Hauterkrankungen wie etwa Rosazea dahinterstecken. Aber auch körperliche Anstrengung, Sonnenbrand, Medikamente und Aufregung können dafür sorgen, dass die Haut stärker durchblutet wird und sich rote Flecken bilden. Rötungen und empfindliche Haut müssen also nicht zwangsläufig zusammenhängen.

Schonen Sie die Schutzbarriere Ihrer Haut!

Schützen Sie die Schutzbarriere Ihrer Haut

Bei empfindlicher Haut kann die Schutzbarriere durchlässiger sein als bei anderen Hauttypen. Sie ist Reizen stärker ausgesetzt. Um die Barriere zu schonen, sollten Sie schädliche Einflüsse nach Möglichkeit meiden und sich z. B. vor UV-Licht mit einer Sonnencreme mit hohem LSF schützen

Empfindliche Haut: Auslöser und Risikofaktoren

Gibt es Faktoren, die empfindliche Haut verursachen oder auslösen?
Bei trockener Haut ist der Fett-Feuchtigkeitshaushalt aus dem Gleichgewicht geraten. Dadurch treten, im Gegensatz zu normaler Haut, häufiger Irritationen als Reaktion auf reizende Umweltfaktoren auf. Dann spricht man von empfindlicher Haut.

Mögliche Auslöser für Irritationen bei empfindlicher Haut sind:

  • Häufiges Waschen und zu aggressive Reinigung
  • Trockene Luft (Heizung und Klimaanlagen) sowie UV-Strahlung
  • Umweltverschmutzungen wie Abgase und Feinstaub
  • Hormonelle Veränderungen und bestimmte Medikamente
  • Einzelne Inhaltsstoffe von Kosmetika und Lebensmitteln
  • Bestimmte Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Psychischer Stress

Kann sich der Hauttyp ändern?
Die Beschaffenheit der Haut verändert im Laufe des Lebens und kann sich unter Umständen verbessern – wie etwa im Fall von Neurodermitis oder fettiger Haut.

Während des Alterungsprozesses wird sie allerdings auch dünner, trockener und meist sensibler. Mit der richtigen Pflege für reife Haut werden Sie den veränderten Ansprüchen im Zuge der Hautalterung gerecht.

Wer seine Haut kennt, kann Irritationen vermeiden

Wer seine Haut kennt, kann Irritationen vermeiden

Kennen Sie die Signale Ihrer Haut ganz genau, können Sie sowohl Hautpflege als auch Ihren Lebensstil den Bedürfnissen Ihrer Haut anpassen und so Irritationen vorbeugen.

Relax-Programm für gestresste Haut

Stress geht unter die Haut. Sie kann auf Hektik mit nervösen Flecken, Unreinheiten und Trockenheit reagieren. Das richtige Anti-Stress-Programm verhilft Ihnen nicht nur zur inneren Ruhe, Ihre Haut entspannt sich dadurch ebenfalls. 

Urlaub für die Haut: So bringen Sie empfindliche Haut ins Gleichgewicht

In Bewegung bleiben
Es muss nicht gleich ein Marathon sein, aber ein Spaziergang oder ein paar einfache Kräftigungsübungen lassen sich leicht in den Alltag integrieren. Bewegung jeder Art hat positive Effekte auf die Gesundheit im Allgemeinen. Der Körper wird nicht nur überschüssige Energie los, der Stoffwechsel gerät ebenfalls in Wallung, die Durchblutung wird verbessert. Die erhöhte Nährstoffzufuhr kommt auch der Haut zugute.

Anregende Speisen und Getränke vermeiden
Zu viel Kaffee, schwarzer Tee oder Lebensmittel mit raffiniertem Zucker stressen den Körper. Greifen Sie stattdessen zu Alternativen, die schmecken und zur Entspannung beitragen, beispielsweise Grüner Tee, entkoffeinierter Kaffee und Obst.

Tief durchatmen
Eine kleine Entspannungsübung für Zwischendurch: Holen Sie gleichmäßig tief Luft und atmen lange aus – so beruhigen Sie Ihr vegetatives Nervensystem. Dieses steuert das Stressempfinden und die Anspannung des Körpers.

Urlaub am Meer
Ob beim Spazierengehen oder Relaxen am Strand: Frische Meeresluft entspannt. Barfußlaufend durch den warmen Sand und den Blick hinaus auf das weite Meer gerichtet, kommen Körper und Geist zur Ruhe.

Solebäder
Ein Bad in Sole entspannt nicht nur, sondern wirkt sich auch besonders wohltuend auf die Haut aus. Das Salz aus dem Wasser bindet Feuchtigkeit. Dadurch trocknet die Haut nicht mehr so schnell aus.

Von Stress keine Spur

Von Stress keine Spur

Mit dem richtigen Stressmanagement vermeiden Sie Hautirritationen wie hektische rote Flecken im Gesicht. Sie entstehen, wenn sich die Blutgefäße plötzlich durch emotionale Aufruhr erweitern. Daneben können auch Alkohol und scharfe Speisen die Röte ins Gesicht treiben.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie