haarewegcreme-header

Enthaarungscreme: Anwendung und Tipps für die Pflege danach

Schonende Haarentfernung für streichelzarte Haut
Wie genau funktioniert eigentlich die Enthaarungsmethode mit Creme und welche Pflege benötigt die Haut anschließend?

Wie funktioniert Enthaarungscreme?

Enthaarungscreme löst die Haare mittels Chemikalien auf. Die Methode verspricht zwei bis drei Tage glatte Haut und ist im Gegensatz zum Waxing völlig schmerzlos.

Haarentfernung mit Creme: Was passiert dabei?

Enthaarungscremes lösen in einem chemischen Prozess den sichtbaren Teil der Haare auf. Verantwortlich für den Effekt sind enthaltene Kalium- und Ammoniumsalze. Sie brechen die Keratine (Proteine, die die Haare stärken) und zerstören so die innere Haarstruktur. Dadurch lösen sich die Härchen nach wenigen Minuten von der Wurzel und lassen sich einfach wegwischen.

Übrigens: Die chemischen Substanzen sind auch der Grund dafür, dass Enthaarungscremes meist unangenehm riechen.

Vorteil: Bei der Enthaarungscreme-Anwendung werden die Haare nicht ruckartig ausgerissen wie etwa beim Wachsen oder gerade abgeschnitten wie beim Rasieren, sondern direkt unter der Hautoberfläche sanft abgelöst. In der Regel sind erst nach einigen Tagen wieder erste, weiche Härchen auf der Haut sichtbar.

Nachteil: Nicht jeder verträgt das chemische Haarentfernungsmittel. Vor allem bei sensiblen Hauttypen kann es leicht zu Irritationen kommen.

Enthaarungscreme: Was es bei der Anwendung zu beachten gilt

  • Vorab auf Verträglichkeit testen: Dafür eine kleine Menge Enthaarungscreme auf die Armbeuge auftragen. Wenn die vorgeschriebene Einwirkzeit vergangen ist, Ihre Haut aber nicht mit Juckreiz oder Rötungen reagiert, können Sie die Creme verwenden. 
  • Unbedingt an die angegebene Einwirkzeit halten, um Hautreizungen und allergische Reaktionen zu vermeiden.
  • Nicht für den Intimbereich geeignet: Kommen die Chemikalien mit Schleimhäuten in Kontakt, kann das sehr schmerzhaft sein.

Seidig glatte Beine mit wenig Aufwand

Kein unangenehmes Ziepen: Enthaarungscremes sind – bei richtiger Anwendung – eine angenehme Variante der Haarentfernung.

In wenigen Minuten Beinhaare entfernen

Die Haarentfernung mit Enthaarungscreme ist unkompliziert und schnell. Allerdings birgt diese Methode bei falscher Anwendung auch Risiken.

Haut auf Enthaarungscreme-Anwendung vorbereiten

Grundsätzlich gilt: Verwenden Sie Enthaarungscreme nur auf gesunder Haut. Bei Verletzungen oder Sonnenbrand könnte eine Anwendung die Haut zusätzlich reizen. 

Es lohnt sich, die Haut etwa 24 Stunden vor der Enthaarung zu peelen, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und eingewachsenen Haaren vorzubeugen. Damit die Enthaarungscreme optimal wirkt, ist es zudem wichtig, dass sich keine fetthaltigen Cremes oder Körperöle auf der zu behandelnden Haut befinden. Duschen Sie sich am besten vorher mit einem milden Duschgel oder -schaum ab. Verzichten Sie danach zunächst auf das Eincremen. Wichtig ist, dass die Haut vollständig trocken ist, damit die Creme unverdünnt wirkt. 

Enthaarungscreme: Anwendung in 5 Schritten

  1. Creme mit dem beigefügten Spatel auf die Haut auftragen.
  2. Lassen Sie die Enthaarungscreme entsprechend der Angabe auf der Packungsbeilage einwirken – nicht länger!
  3. Entfernen Sie die Creme zunächst mit dem Spatel.
  4. Damit auch wirklich alle Cremereste verschwinden: anschließend mit lauwarmem, klarem Wasser nachspülen.
  5. Nach der Anwendung unbedingt gründlich die Hände waschen, um Reizungen an anderen Körperstellen zu vermeiden.

Sanfte Pflege nach der Enthaarung mit Creme

Enthaarungscreme sorgt für glatte Haut in wenigen Minuten, kann aber auch leichte Hautreizungen hervorrufen. Mit diesen Tipps vermeiden Sie Rötungen, Pickelchen und eingewachsene Haare.

4 Tipps zur Pflege nach der Haarentfernung mit Creme

  • Tragen Sie nach der Enthaarung unbedingt eine milde After Shave Body Lotion auf. Pflegeformeln mit Panthenol beruhigen die Haut nicht nur nach der Rasur, sondern auch nach der Enthaarungscreme-Anwendung und beugen dadurch Hautreizungen vor.
  • Die Enthaarungscreme ist eine gute Methode für die Haarentfernung im Gesicht, weil sie sich direkt an die Konturen schmiegt. Verzichten Sie nach der Anwendung im Gesicht jedoch mindestens einen halben Tag lang auf Make-up oder parfümierte Kosmetik, um Hautirritationen zu verhindern.
  • Bei Bedarf können Sie einen Tag nach der Enthaarung ein leichtes Luffaschwamm-Peeling anwenden, das befreit den Wachstumskanal der Haare von abgestorbenen Hautschüppchen und Talg. So lassen sich eingewachsene Haare vermeiden.

Milde Hautpflege nach der Enthaarung

Um die Haut nach der Enthaarungscreme-Anwendung zu beruhigen, empfiehlt es sich, anschließend eine milde Body Lotion aufzutragen. Regelmäßiges Eincremen hält die Haut außerdem geschmeidig und sorgt dafür, dass nachwachsende Haare die Hautoberfläche ungehindert durchdringen können.

Sanfte Pflege nach der Haarentfernung mit Enthaarungscreme

Weitere Enthaarungsmethoden und Tipps für die Pflege danach

Creme, Wachs oder Zucker – eines eint alle Methoden der Haarentfernung: Damit sich die Haut wunderbar weich anfühlt und keine Irritationen wie Pickel auftreten, benötigt sie im Anschluss besonderes Augenmerk.
Unsere Empfehlungen für Sie