Strand

Sonne? Aber sicher: mit dem richtigen Sonnenschutz!

Gut geschützt durch den Sommer
Wie viel Sonne ist gesund und wie viel ist zu viel? Mit den richtigen Informationen können Sie Sonnenschutz richtig anwenden und zusammen mit Ihrer Familie die Sonne sorgenfrei genießen.

Zuverlässiger Sonnenschutz

Klar – Sommer und Sonnencreme gehören zusammen. Aber wie war das mit dem Lichtschutzfaktor? Und wie sieht’s mit der UV-Strahlung aus? Hier das Wichtigste zum Thema Sonnenschutz.

Die Sonnenschutz-Formel

Ihre Haut ist so individuell wie Sie selbst – und darauf sollten Sie auch Ihren Sonnenschutz abstimmen. Denn jeder Hauttyp braucht einen anderen Lichtschutzfaktor. Der Lichtschutzfaktor sagt dabei aus, wie viel länger man in der Sonne mit Produkt bleiben kann als ohne. Ist die natürliche Eigenschutzzeit zum Beispiel fünf Minuten, so kann man mit LSF 20 bis zu 100 Minuten in der Sonne bleiben, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen – vorausgesetzt, das Produkt wurde in ausreichender Menge appliziert. Sehr helle Hauttypen sind extrem sonnenempfindlich und können schon nach fünf Minuten einen Sonnenbrand bekommen, mediterrane Typen halten dagegen bis zu einer halben Stunde in der Sonne aus. Wählen Sie den LSF also immer abhängig von Ihrem Hautton sowie der Jahreszeit, dem Ort und der Tageszeit, zu der Sie sich der Sonne aussetzen.

Vergessen Sie nicht: Sonnenlicht kann unsere Haut verbrennen und freie Radikale erzeugen, die gesunde Zellen zerstören und die DNA-Struktur verändern. Ohne ausreichenden Schutz kann Ihnen Sonne schaden.





Auswirkung von UVA- und UVB-Strahlung

Während ein Übermaß an UVB-Strahlen den Sonnenbrand verursacht, dringen UVA-Strahlen tiefer in die Haut ein und fördern vorzeitige Hautalterung. Beide Strahlungen erhöhen zudem das Hautkrebsrisiko. Hautkrebs ist weltweit die am häufigsten auftretende Krebserkrankung.

Schützen kann man sich am besten, indem man regelmäßig Sonnenschutzprodukte verwendet. Auch im Alltag, beim Stadtbummel oder beim Sport, sollte man daran denken, sich vor der UV-Einstrahlung zu schützen. Abhängig von Tages- und Jahreszeit sowie Aufenthaltsort und -länge in der Sonne sollte man den für sich relevanten Lichtschutzfaktor wählen. Gerade bei sonnenempfindlicher Haut sollten Sie also daran denken, zu Produkten mit hochwirksamem UVA-Schutz zu geifen. Mehr über UV-Strahlung erfahren Sie hier.

Wasser, Schatten und Wind schützen nicht

Im Schatten benötige ich keine Sonnencreme? Das ist falsch. Denn die UV-Strahlung wird von vielen Materialen (z.B. Gras, Sand, Schnee) reflektiert und erreicht uns somit auch unter dem Sonnenschirm. Vorsicht auch im Wasser! Noch 50 cm unter der Wasseroberfläche treffen uns 60% der UVB- und 85% der UVA-Strahlen. Benutzen Sie auf jeden Fall wasserfesten Sonnenschutz und erneuern Sie ihn nach jedem Schwimmen und Abtrocknen.

Im Bergurlaub sollte man den Sonnenschutz ebenfalls griffbereit haben. Denn Schneefelder reflektieren und verstärken die Wirkung der Sonne sogar, gleichzeitig steigt alle 1.000 Meter die UVB-Intensität um 15-20%. Das bedeutet, dass mit der Höhe auch ein höherer Lichtschutzfaktor nötig ist.






Tragen Sie dick auf

Wichtig ist, dass man alle Stellen der Haut, die der Sonne ausgesetzt sind, gleichmäßig und ausreichend dick eincremt, um einen zuverlässigen Schutz zu erhalten. Besonders gründlich müssen die sogenannten Sonnenterrassen geschützt werden, da die Sonnenstrahlen direkt von oben auf sie eintreffen. Dazu zählen unter anderem der Nasenrücken, die Wangen, Stirn, Schultern, Füße und der Kopf.

Für einen durchschnittlichen Erwachsenen benötigt man ca. 2-3 Esslöffel Sonnencreme für den gesamten Körper. Zudem ist es wichtig, den Sonnenschutz regelmäßig zu erneuern – in jedem Fall nach dem Baden und Abtrocknen, spätestens aber nach zwei Stunden. Denn ist die Schutzzeit des gewählten LSFs (Lichtschutzfaktor) erst einmal ausgenutzt, kann der Schutz nicht mehr verlängert werden. Auch nicht durch einen höheren LSF. Die Haut hat dann im wahrsten Sinne des Wortes „genug“. Lippen, Augen und Haare müssen ebenfalls gut vor der Sonne geschützt werden. Ziehen Sie deshalb Mütze oder Hut an, setzen Sie die Sonnenbrille auf und nutzen Sie eine Lippenpflege mit Lichtschutzfaktor.

Nach der Sonne ist vor der Sonne

Wir genießen den Tag in der Sonne – unsere Haut aber stresst das Sonnenbad sehr. Sie fühlt sich nach Stunden, in denen sie Sonne, Wind und Wasser ausgesetzt war, oft trocken und heiß an und braucht daher jetzt dringend intensive Pflege. Spezielle After Sun Produkte spenden besonders viel Feuchtigkeit, kühlen angenehm und lassen sich leicht auftragen. So wird die Bräune schön gleichmäßig und hält länger an.


Schützen Sie Ihre Haut pflegend in der Sonne

Sonnenschutz: Hintergründe und Fakten

UV-Filter – Verantwortlich für zuverlässigen Schutz

Die wichtigsten Inhaltsstoffe beim Sonnenschutz sind die UV-Filter, die für den ausreichenden Schutz vor schädlicher UVA- und UVB-Strahlung sorgen. Je nach Lichtschutzfaktor kann der Anteil an UV-Filtern bis über ein Drittel des Produkts ausmachen.

Das bedeutet Lichtschutzfaktor

Abhängig vom Hauttyp, der Urlaubsregion und der Jahreszeit lässt sich die natürliche Eigenschutzzeit der Haut bestimmen. Diese ist für jeden individuell und gibt an, wie lange ein ungeschützter Aufenthalt in der Sonne möglich ist, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen (je nach Hauttyp ca. 5-30 min). Die Multiplikation der natürlichen Eigenschutzzeit mit dem Lichtschutzfaktor ergibt dann in etwa die Dauer, die man im Sonnenschein mit Sonnencreme und ohne Sonnenbrand bleiben kann.

Beispielsweise verlängert sich die Aufenthaltsdauer in der Sonne bei einer Eigenschutzzeit von 10 Minuten und bei der Verwendung einer Sonnencreme mit LSF 30 auf 300 Minuten bzw. 5 Stunden – sofern man den Sonnenschutz regelmäßig erneuert und ausreichend Creme aufgetragen hat.






Standards für Sonnenschutzprodukte

  1. Schutz vor UVB- und UVA-Strahlung
  2. Der LSF-Wert wird durch leicht verständliche Angaben über die Stärke der Schutzwirkung ergänzt (Basis, Mittel, Hoch, Sehr Hoch)
  3. Bezeichnung Sonnenschutzprodukt nur für Produkte ab LSF 6
  4. Kein Produkt verspricht einen 100%igen Schutz
  5. Ein angemessenes Verhältnis von UVA- und UVB-Schutz
  6. Packungshinweis: die Wirksamkeit ist von der richtigen Anwendung abhängig

Brauchen wir in der Sonne Feuchtigkeitspflege?

Unsere Empfehlungen für Sie