snorkel coral reef

UNSER ENGAGEMENT BEI KUNSTSTOFFEN

ONE SKIN. ONE PLANET. ONE CARE.

„Im Jahr 2050 schwimmen mehr Plastikreste im Meer als Fische!“ – Bericht der Ellen MacArthur Foundation aus dem Jahr 2016

 

Diese Prognose zusammen mit den Bildern verschmutzter Flüsse und Meere hat bei uns allen große Sorgen darüber ausgelöst, was für eine Welt wir künftigen Generationen hinterlassen. Zudem trägt das exponentielle Wachstum in der Kunststoffherstellung nicht nur zur Umweltverschmutzung bei, sondern verstärkt darüber hinaus auch noch den Klimawandel. Gleichzeitig gibt es gute Gründe für die Verwendung von Kunststoffen: Sie sind leicht, langlebig und vielseitig einsetzbar. Die Menschheit steht also vor der großen Frage, wie das globale Kunststoffproblem zu lösen ist.

Gestützt auf die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft betrachten wir von NIVEA es als unsere Mission, verantwortungsbewusst mit den Kunststoffen für unsere Verpackungen umzugehen. Unsere Strategie ist klar und einfach. Wir reduzieren Kunststoffe, wo immer möglich. Wir recyceln Kunststoffe, wo immer wir können. Wir ersetzen Kunststoffe, wo immer es sinnvoll ist. Und wir rufen unsere Kunden dazu auf, Verpackungen wiederzuverwenden. Diese ambitionierten Ziele unterstreichen wir durch unsere Selbstverpflichtungen:

 

50 Prozent weniger neue Kunststoffe aus fossilen Rohstoffen in unseren Verpackungen bis 2025 (Ausgangswert: 2019).
Dieses Ziel verwirklichen wir durch Senkung des Verpackungsgewichts, Verarbeitung von Recyclinganteilen und Ersatz von Kunststoffen fossiler Herkunft durch pflanzliche Alternativen.

30 Prozent Recyclingmaterialien in unseren Kunststoffverpackungen bis 2025.
Recycling ist die wirksamste Waffe im Kampf gegen die Ausbeutung natürlicher Ressourcen und den Plastikmüll in der Umwelt. Indem wir Verpackungsmaterialien ein zweites Leben schenken, tun wir etwas gegen den Raubbau an fossilen Ressourcen zur Herstellung neuer Kunststoffe und gegen die Umweltverschmutzung. Zudem kurbeln wir die Nachfrage nach Recyclingmaterialien an.

100 Prozent unserer Kunststoffverpackungen bis 2025 nachfüllbar, wiederverwendbar oder recyclingfähig.
Selbstverständlich endet unsere Verantwortung nicht am Verkaufsregal. Vielmehr arbeiten wir darauf hin, alle unsere Verpackungen nachfüllbar, wiederverwendbar oder recyclingfähig zu gestalten. Damit haben unsere Verpackungen die Chance auf ein zweites – oder noch viele weitere – Leben.

 

Mit unseren Bemühungen um nachhaltigere Kunststoffverpackungen tun wir nicht nur etwas gegen die Umweltverschmutzung, sondern senken gleichzeitig die CO2-Emissionen, leisten also einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel.

Weniger Kunststoff bei NIVEA

less plastic

Zero Waste – also die völlige Abfallvermeidung durch kompletten Verzicht von Verpackungen wäre natürlich die beste Lösung für unseren Planeten. Allerdings wären unsere Hautpflegeprodukte dann auf dem Weg von unseren Produktionsstätten bis zu dir nach Hause gänzlich ungeschützt. Trotzdem lässt sich nicht abstreiten: Bei Kunststoffen ist weniger mehr! Um unseren Kunststoffverbrauch insgesamt zu reduzieren, nehmen wir alle unsere Verpackungsarten genau unter die Lupe und stellen uns selbst die Aufgabe, bei der Herstellung so wenig Material wie möglich zu verbrauchen. Das ist gleichzeitig die wirksamste Art und Weise, die CO2-Emissionen im Zusammenhang mit Verpackungen zu senken.

Besonders stolz sind wir auf das Fliegengewicht unter unseren Verpackungen, die Flasche für unsere NIVEA Naturally Good Bodylotion. Sie benötigt in der Herstellung 50 Prozent weniger Kunststoff als normale Flaschen für NIVEA Bodylotion. Das nachhaltige Design erzeugt nicht nur wesentlich weniger Kunststoffabfall, sondern hat auch noch ein verborgenes Talent: Dank einer Kerbe im Boden lässt sich die Flasche aufrollen und wie eine Tube ausquetschen. So bekommst du auch noch den letzten Tropfen Bodylotion heraus. Das ist noch nicht alles: Dank der kleineren Verpackung passen mehr Flaschen auf eine Transportpalette und folglich mehr Flaschen in einen LKW. Das heißt: weniger LKWs auf der Straße und damit weniger CO2-Emissionen.

Kunststoffrecycling bei NIVEA

Recycling ist die wirksamste Waffe im Kampf gegen die Ausbeutung natürlicher Ressourcen und den Plastikmüll in der Umwelt. Indem wir Verpackungsmaterialien ein zweites Leben schenken, tun wir etwas gegen die weitere Ausbeutung fossiler Ressourcen zur Herstellung neuer Kunststoffe und gegen die Umweltverschmutzung. Außerdem kurbeln wir die Nachfrage nach Recyclingmaterialien an.

Je nach Art der verwendeten Kunststoffe (PET, PE oder PP) ist die Verarbeitung von Recyclingmaterial teilweise eine echte technische Herausforderung, denn hochwertige Recyclingkunststoffe sind nach wie vor Mangelware. Aber natürlich legen wir größten Wert darauf, dass Verpackungen aus Recyclingmaterial die Sicherheit oder Wirksamkeit unserer Hautpflegeprodukte nicht beeinträchtigen.

Wir haben bereits große Erfolge erzielt: Bis Ende 2020 hatte NIVEA seine PET-Flaschenproduktion in Europa umgestellt. Seither enthalten 90 Prozent der PET-Flaschen einen Recyclinganteil. Allein mit dieser Maßnahme sparen wir über 1.200 Tonnen neue Kunststoffe pro Jahr.

Auf vielen unserer Produkte findest du den Hinweis, dass sie zu knapp unter 100 Prozent aus Recyclingkunststoff bestehen. Warum wir die 100 Prozent noch nicht erreicht haben? Das liegt an der Färbung der Flaschen, mit der wir den unverkennbaren NIVEA Look erzielen. Zum Färben von Kunststoffen ist derzeit aus technischen Gründen eine Kombination aus Pigmenten und neuen Kunststoffen erforderlich. Wir möchten dich jederzeit transparent über den Stand der Dinge informieren. Daher sind wir auch bei diesem Thema absolut ehrlich.

body lotion

Recyclingverpackungen für Körperreinigungsprodukte

Viele beliebte NIVEA Produkte werden bereits in Recyclingverpackungen aus rPET verkauft, beispielsweise unser NIVEA Mizellenwasser in rPET-Flaschen oder unsere Duschgele in durchsichtigen rPET-Flaschen. Darüber hinaus haben wir in letzter Zeit zahllose neue Produkte in rPET-Flaschen aus mindestens 97 Prozent Recyclingmaterial (PCR) auf den Markt gebracht, zum Beispiel die NIVEA Fresh Blends Duschgele – und damit 150 Tonnen neue Kunststoffe aus fossilen Rohstoffen eingespart.

Recyclingverpackungen für Sonnenschutzprodukte

Darüber hinaus arbeiten wir daran, auch Verpackungen für NIVEA Leave-on-Produkte auf Recyclingmaterial umzustellen. Seit 2020 enthalten die Flaschen für unser NIVEA Sonnenspray 95 Prozent rPET.

Außerdem haben wir bei Körperreinigungsprodukten für Männer mit der Einführung von Recycling-PE für die Verpackungen begonnen und werden kontinuierlich weitere Produkte und Produktkategorien in Recyclingverpackungen auf den Markt bringen.

recycling

Können Kunststoffverpackungen von NIVEA recycelt werden?

Ob Verpackungen recycelt werden können, hängt von den örtlichen Recycling-Infrastrukturen ab. Frag am besten bei deinem lokalen Abfallentsorgungsunternehmen nach, wie du am wirksamsten zum Verpackungsrecycling beitragen kannst.

NIVEA bewertet sämtliche Verpackungen in Zusammenarbeit mit einem externen Institut. Bei diesen gründlichen Untersuchungen prüfen wir, wie viel von dem Verpackungsmaterial bereits in der Praxis und in großen Mengen identifiziert, sortiert und recycelt werden kann. Manchmal können wir die Recyclingfähigkeit schon mit kleinen Veränderungen wesentlich verbessern. Ein Beispiel: Bei unserem NIVEA Gesichtsreinigungssortiment mit Mizellen-Wasser verzichten wir inzwischen auf die zuvor übliche Silberfolie beim Etikett auf der Rückseite.

Ein weiteres Beispiel für Maßnahmen zur besseren Recyclingfähigkeit unserer Verpackungen sind neue Farbpigmente für schwarze Verpackungen. Bisher wurden schwarze Kunststoffverpackungen bei der automatischen Sortierung in Recyclinganlagen oft nicht erkannt und endeten in der Müllverbrennung. Die neu entwickelten Farbpartikel dagegen werden von heutigen Sortieranlagen korrekt erkannt und die Packungen dem Recycling zugeführt. Seit 2020 nutzen wir für unser NIVEA Micellar Expert Sortiment sowie für unsere NIVEA MEN DEEP Shampoos und Duschgele ausschließlich diese neuen Farbpigmente.

Wiederverwendung von Kunststoffverpackungen bei NIVEA

NIVEA hat europaweit verschiedene Initiativen zur Wiederbefüllung von Kunststoffverpackungen mit NIVEA Produkten auf den Weg gebracht. Auch dies trägt zur Vermeidung von Kunststoffabfällen und Emissionen bei.

So haben wir in Deutschland in Kooperation mit der großen deutschen Drogeriemarktkette dm in ausgewählten Geschäften unsere ersten Nachfüllstationen für Duschgel eingeführt. Ziel war es, die Wiederverwendung von Verpackungen zu fördern, um die Zahl der Einwegverpackungen zu senken. Dafür wurde ein spezielles Nachfüllgerät entwickelt, das höchste Hygieneanforderungen erfüllt und intuitiv zu bedienen ist. Das Gerät hat bereits zwei Auszeichnungen erhalten: den MUSE Design Award und den Sustainability Readers Award 2020 Packaging Europe. Darauf sind wir sehr stolz.

In Frankreich und im Vereinigten Königreich beteiligt sich NIVEA mit zwei NIVEA MEN After Shave Produkten an der Pilotphase der Zero-Waste-Initiative „Loop“ von Terracycle. Im Rahmen dieser Initiative werden gebrauchte Verpackungen zu Hause beim Kunden abgeholt, gereinigt und wieder befüllt. Das ermöglicht mehrere Nutzungszyklen durch den Verbraucher.

earth

Woher kommen die Recyclingkunststoffe für NIVEA Verpackungen?

NIVEA verarbeitet sogenannte PCR-Kunststoffe. PCR steht für „Post-Consumer-Recycling“. Dabei handelt es sich um wiederaufbereitete Kunststoffe aus Haushalts- oder gewerblichen Abfällen – beispielsweise Verpackungsmüll aus den „Gelben Säcken“ in Deutschland oder Getränkeflaschen, die vom Verbraucher zum Recycling abgegeben werden. Die Nutzung solcher sekundären Rohstoffe in Verpackungen schont die natürlichen Ressourcen und spart neue Kunststoffe aus fossilen Rohstoffen ein, was wiederum die CO2-Emissionen senkt.

Alternativen zu Kunststoffen bei NIVEA

magicbar

Zwar sind Kunststoffe nach wie vor das Verpackungsmaterial der Wahl, für bestimmte Kosmetik-Produkte bieten sich jedoch clevere Alternativen an. Unsere NIVEA MagicBARs sind ein hervorragendes Beispiel für Kosmetik ohne Plastik. Es handelt sich dabei um unsere ersten festen veganen Gesichtsreiniger und Peelings in 100 Prozent plastikfreien Verpackungen aus Pappe. Außerdem hat dieses NIVEA Sortiment als Erstes die Ecocert® Cosmos Natural-Zertifizierung erhalten.

Ein weiteres Beispiel für Alternativen zu herkömmlichen Kunststoffen sind die Tiegel für unsere NIVEA Naturally Good Gesichtspflegeprodukte. Bei der Herstellung dieser recycelbaren Kunststofftiegel nutzen wir ein absolut innovatives Verfahren, das Rohstoffe pflanzlicher und fossiler Herkunft kombiniert. Noch können die Tiegel nicht ausschließlich aus Rohstoffen pflanzlichen Ursprungs gefertigt werden. Aber wir garantieren, dass eine äquivalente Menge erneuerbarer Rohstoffe für die Fertigung unserer Tiegel zusätzlich in die verarbeitende Wertschöpfungskette eingeht. Dies wird durch eine unabhängige ISCC Plus-Zertifizierung geprüft.

ONE SKIN. ONE PLANET. ONE CARE.

Wir möchten zu 100 Prozent transparent sein und alle deine Fragen zur Nachhaltigkeit bei NIVEA beantworten. Wenn du hier nicht alle Antworten findest oder ausführlichere Informationen wünschst, besuche die Nachhaltigkeits-Website des NIVEA Mutterkonzerns Beiersdorf.