strapaziertes haar

Pflege-Power für strapaziertes Haar

So schützen Sie beanspruchte Haare dauerhaft
Tägliches Waschen, Föhnen, Stylen beansprucht das Haar und kann es strapazieren – es ist dann strohig, störrisch und glanzlos. Doch müdes, kraftloses Haar ist kein Grund, zu verzweifeln! Mit den richtigen Pflege- und Stylingtipps bekommen Sie auch strapaziertes Haar wieder in den Griff.

Schützen Sie Ihr Haar

Tägliches Waschen, Föhnen, Stylen beansprucht das Haar und kann es strapazieren – es ist dann strohig, störrisch und glanzlos. Doch müdes, kraftloses Haar ist kein Grund zum Verzweifeln!

Strohig und strapaziert?

Strapaziertes Haar entsteht, wenn es durch äußere Einflüsse geschädigt wird: Färben, Dauerwelle, Lockenstäbe und aber auch zu viel Chlor oder Sonne greifen das Haar an und belasten es dauerhaft.
Die Spitzen langer Haare sind 2-4 Jahre alt und haben schon eine Menge erlebt. Daher benötigen Sie reichhaltige Spülungen und Kuren, die Ihrem Haar die benötigte Feuchtigkeit und Pflege zurückgeben.
Erfahren Sie hier mehr über Tipps für die optimale Haarpflege

So erkennen Sie strapaziertes Haar

Sie können fühlen, ob Ihr Haar strapaziert ist: Gesundes Haar ist glatt und seidig, strapaziertes Haar wirkt rauer und stumpfer. 

Wenn Sie mit den Fingern durch Ihre Haare fahren und in den Längen dabei sowohl im nassen und trockenen Zustand deutlich mehr Widerstand spüren, haben sie strapaziertes Haar. Deshalb sollten Sie es auch besonders im nassen Zustand liebevoll und vorsichtig behandeln. Entwirren Sie die nassen Strähnen mit einem grobzinkigen Kamm und benutzen Sie jedes Mal eine Spülung, damit Ihre Haare direkt leichter durchzukämmen sind. 

Auch beim Fönen sollten Sie Ihre Haare schonen: Halten Sie den Fön auf Abstand und zerren Sie dabei nicht mit der Bürste dabei im Haar. Benutzen Sie lieber eine Paddlebrush und fönen Sie Ihre Haare locker darüber. Dabei sollten Sie immer in Richtung Spitzen fönen, damit sich die Haarschicht schließen kann.

Pflege-Tipps für strapaziertes Haar

  • Benutzen Sie eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Haarpflege. Spezielle Pflegeprodukte für strapaziertes Haar wie die Reparatur Pflegespülung Long Repair enthalten Repair-Substanzen und aufbauende Inhaltsstoffe wie Panthenol und Keratin. Sie helfen das Haar zu reparieren.
  • Erweitern Sie Ihre Pflegeroutine: Ein Conditioner für strapaziertes Haar schützt die Haarstruktur nach der Wäsche und schenkt gesunden Glanz. Zusätzlich empfiehlt sich einmal pro Woche eine nährende Haarkur.
  • Gönnen Sie sich eine Styling-Pause. Besonders, wenn Sie Ihr Haar regelmäßig mit Lockenstab oder Glätteisen stylen, braucht es ab und zu eine Ruhephase. Die NIVEA Styling-Produkte sind keine Belastung, aber die Hitze strapaziert die Haare. Schöne Locken entstehen zum Beispiel auch durch geflochtene Zöpfe über Nacht.
Abwechslung ist angesagt! Verändern Sie täglich Ihr Hairstyling – so wird das Haar nicht ständig an ein und derselben Stelle strapaziert.

Hoch hinaus: Frisuren für strapaziertes Haar

Strapaziertem Haar fehlt es oft an Glanz und Geschmeidigkeit – Hochsteckfrisuren eignen sich hervorragend dafür, Bad-Hair-Days zu retten. Gleichzeitig schenken sie Ihren Haaren eine Styling-Pause von Lockenstab und Glätteisen. So werden die Längen nicht überbeansprucht.

Styling-Tipps für strapaziertes Haar

  • Wenn Sie Ihr Haar in einem Zopf zusammenfassen möchten, verzichten Sie auf billige Haargummis. Diese können die Haarstruktur beschädigen und Spliss begünstigen. Greifen Sie beispielsweise zu Haargummis, die spiralförmig aussehen wie eine alte Telefonschnur und sich sanft um die Haare herumdrehen. Kleiner Tipp: bei diesen Haargummis sieht man hinterher auch kaum einen Abdruck in den Haaren.
  • Um Kopfhaut und Haar zu schonen, sollten Sie das Haar nicht zu fest zusammenknoten. 
  • Eine kleine Menge Öl in trockenem oder nassem Haar macht es geschmeidig. Natürliche Öle wie Mandel- oder Kokosöl, aber auch das Klettenwurzelöl von Beiersdorf erfüllen diesen Zweck ebenso gut wie die speziellen Haaröle aus dem Drogeriemarkt.

Haarspray trotz strapaziertem Haar?

Ihre neue Hochsteckfrisur sollte Wind und Wetter standhalten – da ist Haarspray das Mittel der Wahl. Aber sind Sprays für strapaziertes Haar nicht ungeeignet?

Grundsätzlich schädigt Haarspray das Haar nicht. Trotzdem sollten Sie darauf achten, es gezielt und gut dosiert einzusetzen. Ansonsten wirkt das Haar verklebt und matt.

Vermeiden Sie es außerdem, zu viel Haarspray in Verbindung mit Glätteisen oder Lockenstab zu benutzen: Einige kurze Sprühstöße als Finish reichen völlig.

Schnelle Helfer für strapaziertes Haar

Unsere Empfehlungen für Sie