Conditioner

Conditioner: Für Glanz, Geschmeidigkeit und Kämmbarkeit

Die Extra-Portion Pflege zu jeder Haarwäsche
NIVEA Pflegespülungen sorgen für glänzendes, geschmeidiges und leicht kämmbares Haar. Aber kennen Sie auch den Unterschied zwischen Conditioner, Spülung und Kur?

Spülung & Conditioner: Unsere Tipps rund um die richtige Anwendung

Bei der Haarpflege sind Conditioner unverzichtbar: Sie pflegen das Haar, machen es leichter kämmbar und sorgen für einen gesunden Glanz.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Conditioner und einer Spülung?

Brauche ich eine Spülung oder einen Conditioner – oder sogar beides? Die Antwort ist überraschend einfach: „Conditioner“ ist das englische Wort für Haarspülung. Doch hinter beiden Bezeichnungen verbirgt sich dasselbe Produkt.

Wir von NIVEA nennen es „Pflegespülung“ – und haben ein Sortiment entwickelt, das ideal auf die Pflegebedürfnisse Ihrer Haare abgestimmt ist. In diesem Artikel finden Sie die passende Spülung für Ihren individuellen Haartyp und erfahren vor allem, wie Sie Ihr Haar gesund und schön pflegen.

6 Tipps: So waschen Sie Ihre Haare richtig

Schnelle Pflege mit großer Wirkung

Ein Conditioner sorgt für wunderbar glänzendes, geschmeidiges und leicht kämmbares Haar – und das am liebsten bei jeder Haarwäsche. Gut also, dass er so schnell und einfach anzuwenden ist!

Was sollte ich bei der Anwendung beachten?

Sieht Ihr Haar oft trocken und stumpf aus? Nach der Haarwäsche wirkt es spröde und lässt sich nur schwer kämmen? Mit einer Pflegespülung lässt sich ganz einfach Abhilfe schaffen.

Die Anwendung geht schnell und unkompliziert, daher sollten Sie den Conditioner am besten nach jeder Haarwäsche anwenden. Waschen Sie Ihre Haare erst wie gewohnt mit Ihrem Shampoo. Anschließend massieren Sie – je nach Haarlänge – 1 bis 2 walnussgroße Portionen Conditioner sanft in die Längen und Spitzen des feuchten Haars ein. Lassen Sie die Spülung kurz einwirken, damit sich die Wirkstoffe optimal verteilen können und spülen Sie sie dann gründlich wieder aus.

Unser Tipp für fettiges Haar: Sparen Sie den Haaransatz aus und geben Sie die Spülung nur in die Spitzen.

Nutzen Sie immer eine Pflegespülung, die optimal auf die individuelle Beschaffenheit Ihrer Haare abgestimmt ist. NIVEA hilft Ihnen, das für Ihren Haartyp richtige Produkt zu finden!

So erkennen Sie Ihren Haartyp

Haar ist nicht gleich Haar: Entdecken Sie die passende Pflegespülung

Nach jeder Haarwäsche ist eine Spülung wichtig – doch warum eigentlich? Wir verraten Ihnen, welche Vorteile die Anwendung von Conditioner hat.

Warum ist die Spülung so wichtig?

Mit einem Shampoo entfernen wir Verschmutzungen, Talg, Fette und Styling-Rückstände aus unseren Haaren. Deren Tenside – das sind waschaktive Substanzen – sorgen dafür, dass das Haar seine natürliche und saubere Oberfläche zurückerhält.

Der Conditioner beziehungsweise eine Spülung sorgen durch ihre Zusammensetzung vor allem für seidigen Glanz, Geschmeidigkeit und eine gute Kämmbarkeit und Griffigkeit der Haare. Zudem liefern Pflegeprodukte einen Schutzeffekt vor Oberflächenschäden an den Haaren. Daher sollten Sie immer beide Produkte miteinander kombinieren. Welchen Conditioner Sie benutzen, sollten Sie immer von Ihrem Haartyp und der Beschaffenheit Ihrer Haare abhängig machen.

Hier finden Sie die ideale Spülung für Ihren Haartyp
Ein Conditioner schützt die Haarstruktur nach der Wäsche und macht das Haar spürbar geschmeidiger und deutlich leichter kämmbar.

Schöne Haare mit den individuellen Haarprodukten für Ihren Haartyp

Die Kur als Kür: Pflege mit Intensiveffekt

Eine Haarkur versorgt Ihr Haar mit Feuchtigkeit und sie sorgt für Glanz und Geschmeidigkeit – doch wo sind eigentlich die Unterschiedene zwischen einer Kur und einer Spülung?

Eine Haarkur als nährende Pflege ist die ideale Ergänzung zu Shampoo und Conditioner

Verwenden Sie 1 bis 2 Mal pro Woche eine Haarkur. Arbeiten Sie eine walnussgroße Menge sanft in die Längen und Spitzen des nassen Haars ein, lassen Sie sie etwa eine Minute lang einwirken und spülen Sie sie anschließend gründlich wieder aus.

Wie unterscheiden sich Conditioner und Haarkur?

Eine Spülung glättet die Schuppenschicht nach der Wäsche und macht das Haar so spürbar geschmeidiger. Allerdings ist eine Kur intensiver.

Durch Hitze, UV-Strahlen und freie Radikale ist unser Haar jedoch täglich einer großen Belastung ausgesetzt. Damit es trotz dieser Beanspruchung dauerhaft gesund bleibt, ist die regelmäßige Pflege mit einer tiefenwirksamen Haarkur unverzichtbar. Sie kann beanspruchtes, strapaziertes Haar reparieren. Es wird am Ansatz gestärkt, in den Längen aufgebaut und an den Spitzen vor Spliss geschützt. Eine Kur verleiht stumpfen Haar mehr Spannkraft und Elastizität. Sie repariert das Haar also tief im Inneren und hilft so, es lange gesund und schön zu erhalten. Trotz ihrer intensiven Wirkung benötigen die meisten Haarkuren nur eine kurze Einwirkzeit von wenigen Minuten.

5 einfache Haarkur-Rezepte zum Selbermachen
Unsere Empfehlungen für Sie