Elektrische Haare: Was hilft? – NIVEA

Elektrische Haare: Was hilft?


PFLEGE- UND SOS-TIPPS GEGEN ABSTEHENDE, FLIEGENDE HAARE

Kein Grund zum Abheben: Wenn Haare wie kleine Antennen abstehen, sind sie statisch aufgeladen. Von der richtigen Pflege bis zur wetterfesten Frisur verraten wir hier, wie Sie fliegende Haare verhindern können.

Wenn Sie mal wieder fliegen: SOS-Tipps gegen elektrische Haare

Knistern in der Luft, die Haare stehen kreuz und quer ab – sie haben sich statisch aufgeladen. Nun fragen Sie sich, wie Sie Ihnen zur Normalform verhelfen? Mit diesen Tipps sitzt Ihre Frisur ganz schnell wieder.

4 clevere Beauty-Tricks gegen fliegende Haare

  1. Schnell Hand auflegen
    Die Hände mit Wasser leicht anfeuchten und dicht an die Haare halten. Sie können die Haare berühren, müssen das aber gar nicht. Wie Magie entladen sich die Haare durch die Feuchtigkeit, selbst wenn Sie die Hände nur darüber schweben lassen.
  2. Mit Styling-Helfer bändigen
    Verteilen Sie etwas Styling Creme zwischen den Handflächen und streichen Sie damit vorsichtig über die Haare. Eine Alternative für unterwegs ist Handcreme: Damit bändigen Sie abstehende, fliegende Haare auf die Schnelle.
  3. Ein Wisch gegen die Ladung
    Streichen Sie mit einem Abschmink- oder Reinigungstuch leicht über die elektrischen Haare. Die enthaltene Feuchtigkeit entlädt die Haare sofort. Ideal, wenn Sie ohnehin immer eine Packung in der Handtasche haben.
  4. Sprühen Sie mal!
    Sprühen Sie ein wenig Haarlack oder Haarspray auf die Haarbürste und fahren Sie damit durch die Haare. Praktisch: Das nimmt den Haaren die statische Aufladung und fixiert gleichzeitig die Frisur.

Kann auch helfen: Zwischendurch erden

Kann auch helfen: Zwischendurch erden

Wer zu elektrischer Ladung neigt, merkt das an fliegenden Haaren, an Mini-Stromschlägen z. B. beim Händeschütteln oder am Pulli, der knistert und an der Haut klebt. Immer mal wieder einen geerdeten Gegenstand wie eine Heizung oder einen Metallschrank zu berühren, kann helfen, die Ladung zu reduzieren.


Ursachen & Pflege-Tipps gegen fliegende Haare

Wie entstehen elektrisch aufgeladene Haare eigentlich? Und worauf kommt es bei der Pflege an, um sie zu vermeiden? Wer weiß, wieso die Haare plötzlich abheben, kann zum Glück vorbeugen.

Die Haare stehen zu Berge? Das steckt hinter dem Phänomen

Wenn ein gewisses Knistern in der Luft liegt, bedeutet das meist etwas Gutes. Passiert das allerdings auf dem Kopf, leidet die Frisur. Denn dann haben sich die Haare statisch aufgeladen. Sie fliegen sprichwörtlich durch die Luft oder liegen platt an. Der Grund: 

  • Wenn Sie beispielsweise über einen Teppich gehen, entsteht Reibung. 
  • Ihr Körper wird dann langsam elektrisch aufgeladen. 
  • Objekte mit gleicher elektrischer Ladung stoßen sich allerdings ab – so auch die Haare: Sie stehen zu Berge.

Normalerweise fließt die Elektrizität jedoch über die Luft wieder ab, ohne dass wir es merken. Anders verhält es sich, wenn die Luft trocken ist. Sie leitet elektrische Ladung so gut wie gar nicht ab. 

Im Winter, wenn die relative Luftfeuchtigkeit häufiger unter 50 Prozent sinkt, tritt das Phänomen besonders häufig auf. Denn dann sammelt sich die Elektrizität im Körper. Durch trockenes und strapaziertes Haar wird der Effekt noch verstärkt. Auch feines Haar hebt besonders leicht ab.

Elektrische Haare im Winter? Mützen laden unsere Haare auf

Elektrische Haare im Winter? Mützen laden unsere Haare auf

Durch das Auf- und Absetzen von Mützen entsteht Reibung, dadurch laden sich die Haare auf und stehen ab. Tipp gegen fliegende Haare: Bevor Sie die Mütze aufsetzen, etwas Haaröl in den Handflächen verteilen und sanft über die Haare streichen oder eine Sprühkur verwenden.

Mehr Feuchtigkeit für die Haare

Elektrischen Haaren vorbeugen: 6 Tipps

1. Mehr Feuchtigkeit für die Haare

Verwenden Sie möglichst Produkte, welche die Haaroberfläche glätten. Das mindert die Reibung der Haare aneinander und damit ihre Aufladung. Dazu zählen Shampoos, Conditioner und Haarkuren mit Anti-Frizz-Effekt, die den Haaren extra Feuchtigkeit spenden.

2. Die passende Bürste

Elektrischen Haaren vorbeugen: 6 Tipps

2. Die passende Bürste

Bürsten aus Naturmaterialien wie Horn oder Holz rauen die Schuppenschicht nicht auf. Das schont das Haar und lässt es weniger abheben. Fliegen die Haare häufig, ist ein Kamm perfekt. Er verursacht noch weniger Reibung.

3. Richtig Haare föhnen

Elektrischen Haaren vorbeugen: 6 Tipps

3. Richtig Haare föhnen

Setzen Sie auf eine kältere Föhnstufe. Denn heiße Luft kann die Haare austrocknen. Die Folge: Trockenes Haar ist leichter und elektrisiert dadurch auch schneller. Tipp: Zusätzlich kann ein Ionen-Föhn die elektrische Aufladung der Haare verhindern.

4. Mehr Luftfeuchtigkeit

Elektrischen Haaren vorbeugen: 6 Tipps

4. Mehr Luftfeuchtigkeit

Bei trockener Heizungsluft kommt es verstärkt zu fliegenden Haaren. Wer regelmäßig die Fenster öffnet, sorgt durch frische und feuchtere Luft für ein besseres Raumklima. Auch Befeuchter und Zimmerpflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit.

5. Kleidung aus Wolle

Elektrischen Haaren vorbeugen: 6 Tipps

5. Kleidung aus Wolle

Naturmaterialien laden den Körper im Gegensatz zu synthetischen Fasern weniger auf. Heißt: Wer zu elektrischen Haaren neigt, meidet am besten Polyester und zieht stattdessen Baumwoll-Pullis über. Auch bei Mützen und Schals gilt: Naturfasern bevorzugen.

6. Seidig betten

Elektrischen Haaren vorbeugen: 6 Tipps

6. Seidig betten

Die ganze Nacht reiben unsere Haare am Kissen. Das kann sie aufrauen und ihr Abheben am Morgen verstärken. Wer auf einem Seidenkissen schläft, kann den Effekt minimieren, weil die glatte Oberfläche haarschonender ist.

product-stage-bg

Gewusst wie: Die besten Frisuren gegen elektische Haare

Egal was Sie tun, die Haare fliegen immer wieder? Dann haben wir noch einen Plan B für Sie: Mit diesen Stylings haben elektrische Haare kaum noch eine Chance.
1. Seitlicher Flechtzopf

Elektrische Haare vermeiden: 4 clevere Haarstylings

1. Seitlicher Flechtzopf

Flechtfrisuren sind besonders praktisch: Sie halten die Haare gut zusammen und sehen edel aus. So geht’s: Teilen Sie drei gleich große Strähnen ab. Legen Sie die rechte Strähne über die mittlere, dann die linke Partie über die mittlere. Fortfahren und am Zopfende zusammenbinden.

2. Hoher Pferdeschwanz

Elektrische Haare vermeiden: 4 clevere Haarstylings

2. Hoher Pferdeschwanz

Ein Pferdeschwanz ist schnell und einfach gebunden. Dafür fassen Sie einfach alle Haare zusammen und fixieren sie hoch am Hinterkopf mit einem Zopfgummi. Gebändigt im Zopf, fliegen Ihnen statisch aufgeladene Haare nicht mehr ins Gesicht.

3. Lockere Duttfrisur

Elektrische Haare vermeiden: 4 clevere Haarstylings

3. Lockere Duttfrisur

Ideal, wenn die Haare mal wieder fliegen: ein Messy Bun. Für mehr Griffigkeit erst etwas Trockenshampoo einarbeiten. Haare durchwuscheln und zu einem hohen Zopf zusammennehmen. Mit einem Spiral-Zopfgummi umwickeln, Haare aber nicht ganz durchziehen. Nur noch in Form zupfen, fertig.

4. Mützenfrisur mit geflochtenen Zöpfen

Elektrische Haare vermeiden: 4 clevere Haarstylings

4. Mützenfrisur mit geflochtenen Zöpfen

Unter kuscheligen Mützen laden sich die Haare besonders schnell auf – vor allem durch die Reibung beim Auf- und Absetzen. Etwas abmildern lässt sich der Effekt mit Flechtfrisuren. So hält das Styling, auch wenn Sie die Mütze ablegen, und die Haare fliegen weniger stark.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

NIVEA: Kaputte Haare reparieren und verhindern

Haarschäden vorbeugen: So geht’s

Splissige Spitzen oder spröde und trockene Haare? Wir haben die besten Pflege- und Styling-Tipps, um kaputten Haaren vorzubeugen.

NIVEA: Pflege-Tipps für glänzende Haare

Die richtige Pflege für mehr Glanz im Haar

Tipps für glänzendes Haar gesucht? Lesen Sie hier, wie die richtige Pflegeroutine aussieht und mit welchen DIY-Ideen sie noch mehr glänzen können.

Haarkur-Rezepte für jeden Haartyp

Haarkur selber machen: DIY-Rezepte

Welche Zutaten eignen sich für eine selbst gemachte Haarkur? Entdecken Sie unsere einfachen Rezept-Ideen, abgestimmt auf Ihr Haarbedürfnis.