anti-frizz-hero-image

Anti-Frizz: So bändigen Sie krauses Haar

Tipps für die richtige Pflege und das passende Styling
Erfahren Sie, warum trockene Haare Frizz begünstigen und wie Sie das Problem mit einfachen Maßnahmen in den Griff bekommen.

Anti-Frizz-Tipps: Eine Frage der Pflege und des Stylings

Waschen, föhnen, fertig – klingt einfach, ist es aber nicht immer. Vor allem im Herbst und Winter stellen sich die Haare beim Styling häufig quer, kräuseln sich oder machen einfach, was sie wollen. Gegen diese typischen Frizz-Probleme helfen eine Extraportion Feuchtigkeit und etwas Fingerspitzengefühl.

NIVEA Haarpflege mit Anti-Frizz-Effekt

Wodurch entsteht Frizz?

Rollkragenpullover, falsches Styling, Heizungsluft und Nieselregen: Es gibt viel, das die Haare zum Kräuseln bringen kann. Aber was genau passiert dann eigentlich auf unserem Kopf? Wer die Ursachen kennt, kann die passenden Anti-Frizz-Maßnahmen ergreifen.

Frizz durch Feuchtigkeit im Haar

Der Begriff Frizz stammt aus dem Englischen und heißt übersetzt „kräuseln“. Er beschreibt wild abstehende, widerspenstige Haare.

Wer lockige oder extrem trockene Haare hat, kennt den Frizz-Effekt wahrscheinlich nur zu gut: Die Haare fliegen, wirken struppig und aufgeplustert. Schuld daran sind kleinere Schäden an der Haarstruktur. Je spröder das Haar, desto aufgerauter ist die Schuppenschicht, die es normalerweise glatt umschließt.

Feuchtigkeit von außen kann eine angegriffene Haaroberfläche leichter durchdringen. Das Haar quillt dann auf, verformt sich, steht ab und wirkt deshalb zerzaust. Dies macht sich vor allem bemerkbar, wenn die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist, zum Beispiel bei Nebel oder Regen. Entsprechend kommt es im Herbst und Winter eher zu Frizz-Haaren als im Frühling oder Sommer.

Lockige und trockene Haare besonders anfällig

Trockene und lockige Haare haben eine aufgeraute Oberfläche und sind deshalb anfälliger für Frizz. Feuchtigkeit kann leichter eindringen. Das Haar kräuselt sich und sieht schnell zerzaust aus.

Welche Faktoren verstärken Frizz?

  • Heizungsluft entzieht den Haaren Feuchtigkeit und trocknet sie so aus.
  • Regen, Nebel, Sprühregen sorgen für Unordnung auf dem Kopf: Je feiner die Tröpfchen in der Luft, desto leichter kann Feuchtigkeit in die Haare eindringen.
  • Im Herbst und Winter verstärkt der ständige Wechsel zwischen trockener Heizungsluft in geschlossenen Räumen und feucht-kaltem Wetter den Frizz-Effekt.
  • Falsches Styling kann die Haare zusätzlich austrocknen, z. B. zu heißes Föhnen oder das Glätten der Haare ohne Hitzeschutz.
  • Reibt das Haar ständig an der Kleidung, raut dessen Oberfläche weiter auf. Insbesondere Mützen, Schals und Rollkragenpullover können so Frizz begünstigen.

Tipps für gesundes und gepflegtes Haar

Frizz ist nicht die einzige haarige Herausforderung, die sich mit der richtigen Pflege und einem schonenden Styling meistern lässt. Erfahren Sie, wie Sie die Kopfhaut wieder in Balance bringen, welche Maßnahmen bei elektrischen Haaren helfen und was Sie gegen Haarbruch tun können.
Unsere Empfehlungen für Sie