header-foehnen

Haare richtig föhnen: Tipps und Tricks

Schonend die Haare trocknen und stylen
Warme Föhnluft trocknet das Haar zwar in Minutenschnelle, kann es jedoch stark strapazieren. Was Sie beachten sollten, damit Ihre Haare gesund und glänzend bleiben, erfahren Sie hier.

Warum kann Föhnen dem Haar schaden?

Haare reagieren sensibel auf starke Hitze. Als Folge können trockenes und stumpfes Haar sowie Spliss auftreten. Der gleichzeitige Einsatz einer Bürste strapaziert das Haar zusätzlich. Mit diesen Tipps können Sie Haarschäden vermeiden.

Föhnhitze: Was Sie beachten sollten

Ist Haareföhnen schädlich? In manchen Fällen schon. Der Grund: Die Hornschüppchen an der Oberfläche richten sich beim Waschen leicht auf, Wasser dringt ein und das Haar quillt auf. Verdampft das Wasser dann bei sehr starker Föhnhitze oder der Bearbeitung durch ein Glätteisen, sprengt der entstehende Druck die Haaroberfläche förmlich. Schuppenschicht und Haarinneres können dauerhaft geschädigt werden. Besonders gefährdet sind die feinen Haarspitzen, hier kann es zu Spliss kommen.

Bleibende Haarschäden können bereits ab einer Temperatur von etwa 70 Grad Celsius entstehen. Einige Föhne bringen es allerdings auf mehr als 110 Grad. Zum Vergleich: Glätteisen erhitzen sich sogar teilweise auf über 200 Grad.

So schützen Sie Ihre Haare vor Hitzeschäden:

  • Verwenden Sie vor dem Föhnen Produkte mit Hitzeschutz, z. B. Shampoos, Spülungen, Haarkuren, Schaumfestiger oder Stylingmousse.
  • Haare trocknen auch, wenn Sie sie kalt föhnen. Stellen Sie eine möglichst hohe Gebläsestufe und eine niedrige Temperatur ein.
  • Der Abstand zwischen Haar und Föhn sollte mindestens 20 Zentimeter betragen.
  • Halten Sie den Föhn in Bewegung, damit sich die Hitze nicht auf einzelne Haarpartien konzentriert.
  • Ein Finish mit der Kaltstufe sorgt für mehr Glanz und ein glatteres Ergebnis. Die kühle Luft entkräuselt die Haaroberfläche.



Haare richtig föhnen: Immer schön Abstand halten!

Föhnen Sie Ihr Haar bei möglichst niedriger Temperatur und halten Sie den Föhn auf Abstand. Produkte mit Hitzeschutz entlasten das Haar zusätzlich.

Besonders schonend: Haare trocknen ohne Föhn

Wenn Sie die Haare vortrocknen, sind sie der Föhnwärme für kürzere Zeit ausgesetzt und reagieren unempfindlicher auf Bürstenstriche. Die Haare sanft ausdrücken und locker in einen Frotteeturban einschlagen. Anschließend bei niedriger Temperatur föhnen oder an der Luft trocknen lassen.


Haarbruch beim Föhnen vermeiden

Nasses Haar reagiert nicht nur empfindlich auf Hitze, sondern auch auf mechanische Einflüsse von außen, etwa durch eine Haarbürste. Das Haar erzeugt mehr Reibung, weil es quillt und dadurch dicker wird. Zusätzlich ist die Schuppenschicht leicht aufgerichtet, sodass die Borsten die nun aufgeraute Oberfläche besonders stark beanspruchen.

Im feuchten Zustand lässt sich das Haar zudem stärker dehnen. Durch häufige Überdehnung kann die Haarstruktur geschädigt werden, das Haar verliert an Elastizität und insbesondere sehr feines Haar reißt schneller. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn Sie mit einem Kamm oder einer Bürste daran ziehen.

So vermeiden Sie mechanische Schäden beim Föhnen:

  • Drücken Sie das nasse Haar sanft in einem Handtuch aus. Vermeiden Sie kräftiges Reiben.
  • Bevor Sie das Haar föhnen, entwirren Sie es zunächst mit einem grobzinkigen Kamm. Fangen Sie an den Spitzen an, arbeiten Sie sich dann vor in Richtung Haaransatz. So vermeiden Sie, dass sich die Haare verknoten.
  • Lassen Sie das Haar etwas antrocknen, ehe Sie es beim Föhnen bürsten.


Gesundes, glänzendes Haar: Eine Frage der Ausstattung

Für ein perfektes Ergebnis beim Föhnen braucht es die richtige Ausstattung. Wie sollte ein Föhn eingestellt sein und was macht eine gute Haarbürste aus?

Worauf Sie beim Kauf eines Föhns achten sollten

Im Handel gibt es eine große Auswahl an Haartrocknern. Die wichtigsten Auswahlkriterien für einen Föhn sind neben der Leistung in Watt verstellbare Heiz- und Gebläsestufen.

Heizstufen und Leistung
Zu empfehlen sind mindestens zwei Heizstufen, um mit niedriger Temperatur die Haare besonders schonend trocknen zu können. Eine zusätzliche Kaltstufe beschleunigt das Abkühlen der Haare und sorgt für mehr Glanz und Volumen. Einige Modelle sind zudem mit Ionen-Technik ausgestattet, die durch eine antistatische Wirkung fliegende Haare vermeiden soll.

Mit einer höheren Leistung trocknet das Haar schneller – und weil es kürzere Zeit der warmen Föhnluft ausgesetzt ist, auch deutlich schonender. Empfehlenswert für normales und unempfindliches Haar ist ein Föhn mit 1.600 bis 2.200 Watt.

Diffusor-Aufsatz oder schmaler Düsenaufsatz?
Mit verschiedenen Aufsätzen können Sie zusätzlich auf die Bedürfnisse Ihres Haartyps eingehen.

Ein sogenannter Diffusor-Aufsatz eignet sich perfekt, um natürlich lockiges und welliges Haar in Form zu bringen. Er verteilt die Föhnluft besonders gleichmäßig, sodass die Gefahr von punktueller Überhitzung minimiert wird.

Schmale Düsenaufsätze dagegen lenken die Luft gezielt auf bestimmte Haarpartien. Ideal für das Styling von Locken mit einer Rundbürste.


Wie viel Leistung braucht ein Föhn?

Die Kaltstufe des Föhns wird oft unterschätzt – dabei sorgt sie am Ende für ein besonders glattes Ergebnis.

Welche Bürste beim Föhnen verwenden?

Glatte Haare mit viel Glanz gelingen mit flachen, breiten Bürsten, sogenannten Paddle Brushes. Für mehr Volumen und Wellen verwenden Sie hingegen eine Rundbürste beim Föhnen.

Haare richtig föhnen und bürsten

  • Wenn Sie beim Föhnen eine Bürste verwenden, sollte diese weder Borsten, noch einen Kern aus Metall aufweisen. Sie würden sich zu stark erhitzen und das Haar schädigen.
  • Gut geeignet sind hingegen Thermobürsten mit einer Oberfläche aus Keramik, Teflon oder Chrom.
  • Für eine besonders gute Verteilung der Föhnwärme verwenden Sie Rundbürsten mit hohlem Kern – ideal für mehr Volumen.
  • Paddle Brushes aus Holz oder Kunststoff sind schonend zu trockenem wie nassem Haar. Aufgrund ihrer großen Oberfläche lassen sich mit ihr lange Haare besonders gut glattföhnen.

Die besten Styling- und Pflegeprodukte für Föhnfrisuren

Top gestylt: So föhnen Sie kurzes, langes, lockiges oder glattes Haar

Ein hochwertiger Föhn, die richtige Bürste und einige Styling-Produkte: Mehr braucht es nicht, um wie ein Friseur die Haare zu trocknen und zu stylen. Mit diesen Tipps föhnen Sie Bob, Locken oder glattes Haar – und sorgen für mehr Volumen und Glanz.

Haare föhnen: So werden Sie selbst zum Styling-Profi

Bob föhnen: Für einen voluminösen Bob die Haare von den Wurzeln bis zu den Spitzen über eine Rundbüste föhnen. Der Durchmesser der Rundbürste sollte unbedingt auf die Haarlänge abgestimmt sein. Ist er zu groß, fehlt am Ende der richtige Schwung, ist er zu klein, verheddern sich die Haare und drohen zu reißen. Das gilt übrigens auch beim Ponyföhnen. Tipp: Noch schöner sieht ein Bob aus, wenn die Haare glänzen, daher immer Glanz-Produkte für die Pflege und das Styling wählen.

Volumen föhnen: Wie beim voluminösen Bob die Haare vom Ansatz an auf eine Rundbürste wickeln, sodass sie ungefähr in einem 90-Grad-Winkel zur Kopfhaut liegen. Dann Haare föhnen und auf der Bürste auskühlen lassen. Tipp: Wählen Sie zusätzlich Pflegeprodukte, die dem Haar mehr Halt verleihen.

Alternativ können Sie auch kopfüber die Haare föhnen: Wenn die Luft zunächst das tieferliegende Haar trocknet, lässt sich besonders viel Volumen erzielen. Tipp: Legen Sie dabei den Kopf leicht schräg, dann wird die Schuppenschicht nicht so stark aufgeraut. Weiterer Vorteil ist, dass das meist stärker strapazierte Deckhaar mehr Zeit hat, um schonend an der Luft zu trocknen.


Die passende Bürste fürs Styling

Mit einer Rundbürste und einem schmalen Düsenaufsatz lassen sich Volumen oder auch Locken ins Haar föhnen.

Haare kopfüber föhnen?

Kopfüber geföhnt bekommt das Haar nicht nur mehr Volumen. Mit einem Diffusor-Aufsatz gelingt auch ein lockiges Styling besonders gut.

Styling-Tipps für lockige und glatte Haare

Locken föhnen: Ein Diffusor-Aufsatz erzeugt gleichmäßige Luftwirbel. Die sind ideal, um leichte Wellen in das Haar zu föhnen. Den Föhn auf niedrige oder mittlere Temperatur stellen und den Diffusor-Aufsatz auf der Kopfhaut platzieren und mit langsamen, kreisenden Bewegungen über die Kopfhaut bewegen. Um die Haarlängen zu trocknen, den Diffusor vom Kopf entfernt halten und die Haare darauf legen. Wenn Sie sich schwingende Locken wünschen, benötigen Sie eine oder mehrere Rundbürsten. Am besten fallen die Strähnen, wenn sie auf der Rundbürste auskühlen. Einfach die Haare aufwickeln, vorsichtig föhnen und behutsam aus der Bürste ziehen.

Haare glatt föhnen: Es muss nicht immer das Glätteisen sein. Mit einer Paddle Brush verteilt sich die Wärme auf eine größere Fläche, sodass die Haare die Form gut annehmen. Dafür Strähne für Strähne von oben nach unten, also den Wurzeln bis zu den Spitzen föhnen. Für einen schönen Glanz sollte die Luft immer von oben nach unten strömen. Tipp: Haarschaum oder -mousse sorgt für längeren Halt.

Unsere Empfehlungen für Sie