Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

NUR HEUTE: VERSANDKOSTENFREI AB 20€ BESTELLWERT - CODE: SPRING19

(Bestellwert nach Abzug aller Rabatte - nicht kombinierbar mit anderen Aktionen)

wie-schnell-wachsen-haare-titelbild-gespiegelt

Wie schnell wachsen Haare und warum überhaupt?

Spannende Fakten rund um das Haarwachstum

Werden Sie zum Haar-Experten: Erfahren Sie hier, woraus Ihre Haare bestehen, wie viel Zeit sie zum Wachsen brauchen und wie lang sie überhaupt werden können.

NIVEA Haarfakten: Hätten Sie's gewusst?

Ein einzelnes Haar begleitet uns bis zu sechs Jahre, ehe es ausfällt. In dieser Zeit wächst es und wird länger und länger. Aber wie schnell wachsen Haare überhaupt? Und lässt sich das Haarwachstum beeinflussen? NIVEA verrät Ihnen überraschende Fakten rund ums Thema Haar.

Unser Haar: Warum es wächst und woraus es besteht

Schönes, glänzendes und geschmeidiges Haar lässt uns gepflegt aussehen. Aber warum haben wir eigentlich Haare auf dem Kopf, aus was bestehen sie und lässt sich das Haarwachstum von außen beeinflussen?

Wahr oder falsch: 3 Mythen zum Haarwachstum

  1. Spitzenschneiden fördert das Haarwachstum

    Leider falsch:
     Haare wachsen nicht dicker oder schneller – auch dann nicht, wenn Sie monatlich zum Friseur gehen. Für das Wachstum ist die Haarwurzel verantwortlich und die wird durch das Schneiden nicht angeregt. Dennoch tragen gepflegte Spitzen dazu bei, dass die Haare gesünder aussehen.

  2. Für glänzendes Haar braucht es 100 Bürstenstriche

    Da ist was dran:
     Das Kämmen selbst verleiht dem Haar keinen Glanz. Allerdings regt das Bürsten die Durchblutung der Kopfhaut und damit die Talgproduktion an. Das natürliche Fett verteilt sich auch in den Haaren – und lässt sie glänzend wirken. Allerdings wären 100 Bürstenstriche zu viele, da das Haar ansonsten schnell strähnig aussehen würde.

  3. Bei Vollmond geschnitten wachsen Haare schneller

    Eher falsch: Ebbe und Flut beweisen zwar, wie kraftvoll der Mond die Weltmeere beeinflusst. Mondanhänger glauben daher, dass der Himmelskörper auch auf den Wasserhaushalt im Körper und auf unser Haar einwirkt. Einen Nachweis dafür, dass es bei zunehmendem Mond geschnitten schneller wächst, gibt es allerdings nicht.

Wie schnell wachsen Haare?

wie-schnell-wachsen-haare-strahlende-frau

Wie schnell Haare wachsen, lässt sich von außen leider nicht beeinflussen. Über das Haarwachstum bestimmen vor allem unsere Gene. Es gibt aber noch weitere Faktoren wie etwa Hormone oder eine ausgewogene Ernährung.

Wissenswertes rund ums Haarwachstum

Im Schnitt wachsen etwa 100.000 Haare auf unserem Kopf. Jedes davon sprießt aus einer Wurzel – und jede Haarwurzel ist in einer schrägen Einstülpung in der Kopfhaut verankert, dem sogenannten Follikel. Die Form dieser Follikel entscheidet darüber, ob unser Haar glatt oder lockig ist: Je runder der Follikel ist, desto glatter wächst das Haar. Bei Locken hat er eine ovale Form.

Aus was bestehen Haare?

Mit einem Anteil von circa 95 Prozent besteht unser Haar zum Großteil aus Keratin, einem Protein, das für die Elastizität der Haare verantwortlich ist. Der Rest sind Fette, Melanin und Spurenelemente. Übrigens: Das Haar selbst ist tot, nur die Haarfolikel enthalten lebende Zellen. Deshalb können sich geschädigte Haare auch nicht selbst reparieren und benötigen gezielte Pflege.

Warum haben wir Haare auf dem Kopf?

Doch warum wachsen auf dem Kopf überhaupt Haare? Schließlich ist der Rest unseres Körpers deutlich weniger behaart. Evolutionswissenschaftler vermuten, dass sich die Körperbehaarung im Laufe der Evolution zurückentwickelte. Der Grund: Die Menschen hüllten sich zum Schutz vor Kälte in Tierfelle – die Körperbehaarung wurde überflüssig. Der Kopf hingegen blieb weiterhin exponiert und dementsprechend auch behaart. Das Haupthaar bietet dem Mensch bis heute einen gewissen Kälteschutz.

Haarpflege-Tipps: So halten Sie Ihr Haar glänzend schön

Damit Ihr Haar geschmeidig und kräftig bleibt, benötigt es die richtige Pflege. Mit diesen Tipps beugen Sie Spliss und Haarbruch vor und schützen es im Sommer vor Schäden durch UV-Licht. Eine selbstgemachte Haarkur ergänzt perfekt die tägliche Haarpflege und schafft kleine Wellness-Momente im Alltag.