Zuckerpeeling selber machen: So einfach geht's


SCHNELLE DIY-REZEPTE FÜR GESICHT UND KÖRPER

Sanfte Abreibung gewünscht? Mit Zuckerpeelings lässt sich die Haut auf natürliche Weise schonend reinigen. Erfahren Sie hier, welche Zuckerarten und Öle dafür geeignet sind.

Zuckerpeelings für schöne Haut: Tipps zur Anwendung

Bei regelmäßiger Anwendung können Zuckerpeelings ein strahlendes und glattes Hautbild unterstützen. Lesen Sie hier, was es mit der süßen Pflege auf sich hat, welcher Zucker infrage kommt und wie Sie ein Peeling zaubern und richtig anwenden.

Was ist ein Zuckerpeeling?

Bei einem Zuckerpeeling wirken Zuckerkristalle als Peeling-Partikel und entfernen abgestorbene Hautschüppchen. Raue Hautpartien werden so wieder weich und die Durchblutung wirkt angeregt.

Wie mache ich ein Zuckerpeeling?

Mit einfachen Haushaltsmitteln kann man ein Zucker-Öl-Peeling selber machen. Das Grundrezept ist einfach: Sie benötigen nur Öl sowie braunen oder weißen Zucker. Das Verhältnis ist immer 1:1. Für ein besonders sanftes Peeling verwenden Sie etwas mehr Öl und feinen Zucker.

Wie oft Zuckerpeelings?

Wie oft Sie ein Zuckerpeeling anwenden, kommt auf Ihren Hauttyp an. Zu häufiges Peelen der Haut schwächt ihre natürlich Schutzbarriere.

  • Gesunde, normale Haut können Sie einmal pro Woche peelen
  • Bei fettiger Haut können es zwei Anwendungen pro Woche sein
  • Trockene und sensible Haut sollten Sie nur einmal im Monat peelen

Zucker-Öl-Peeling selber machen

Zucker-Öl-Peeling: Ein Multitalent

Tolle 2-in-1 Wirkung: Die Zuckerkristalle sorgen für den Peeling-Effekt und das Öl hat eine rückfettende Wirkung. Die zeitgleiche Reinigung und Pflege ist eine Wohltat für die Haut!

Welcher Zucker für Peeling?

Sowohl weißer als auch brauner Zucker eignen sich für ein Zuckerpeeling: Beide Zuckerarten werden entweder aus Zuckerrohr oder Zuckerrübe gewonnen. Die Verfahren sind ganz ähnlich, nur dass weißer Zucker während seiner Herstellung einen intensiveren Reinigungsprozess durchläuft. Brauner Zucker hingegen ist ein wenig unbehandelter, weshalb ihm auch seine gelblich-braune Farbe bleibt.

Hinsichtlich des Energiegehalts gleichen sich die Zucker-Varianten. Allerdings zeichnet braunen Zucker ein höherer Wassergehalt aus, was ihn zu einem softeren Peeling-Partikel macht.

Je nach Herstellungsart unterscheidet man Zucker noch in:

  • Rohzucker: etwas gröber und dadurch perfekt für ein stärkeres Peeling z. B. an Ellenbogen oder Fersen geeignet. 
  • Puderzucker und Kandiszucker: sehr fein bzw. extrem grob und daher für ein selbst gemachtes Peeling ungeeignet.

Ist Zuckerpeeling schädlich?

Sind Zuckerpeelings schädlich?

Zuckerpeelings sind eine wohltuende Ergänzung Ihrer Pflegeroutine, können bei falscher oder zu häufiger Anwendung die Haut jedoch strapazieren. Verzichten Sie bei Neurodermitis, Narben oder Sonnenbrand daher grundsätzlich auf ein Peeling.

Peelings richtig anwenden: Kurz-Anleitung

  • Für ein Gesichtspeeling: Zunächst befreien Sie die Haut von Make-up, Schweiß und Talg – zum Beispiel mit einem milden Waschgel.
  • Für ein Körperpeeling: Duschen Sie sich am besten ab, so ist die Haut sauber. Praktisch: In der Dusche darf beim Peelen auch ruhig etwas danebengehen. 

Danach gehen Sie bei einem Gesichts- wie auch bei einem Körperpeeling in gleicher Weise vor: 

  1. Tragen Sie das Zuckerpeeling auf die noch leicht feuchte Haut auf. So lässt es sich besonders leicht verteilen, ohne die Haut zu strapazieren. 
  2. Für etwa 2 bis 3 Minuten verreiben Sie die Peeling-Paste in massierenden Bewegungen auf der Haut.
  3. Abschließend die Peeling-Reste mit warmem Wasser abwaschen und die Haut trocken tupfen.

Vorsicht: Bewegen Sie sich achtsam unter der Dusche. Denn durch das Öl besteht Rutschgefahr.


DIY-Rezepte & Anleitungen für Peelings mit Zucker

Praktisch: Die Zutaten für ein DIY-Peeling liegen meistens in der Küche bereit und lassen sich ganz schnell anrühren. Probieren Sie es einfach mal unsere Rezepte aus!
Für den Körper: Kaffee-Öl-Zuckerpeeling selber machen

Für den Körper: Kaffee-Öl-Zuckerpeeling selber machen

Zutaten: 1 Tasse Kaffeesatz, ½ Tasse weißer Zucker, 5 EL Traubenkernöl und optional für ein feines Aroma 10 Tropfen ätherisches Orangenöl. Zubereitung & Anwendung: Zutaten vermengen und in kreisenden Bewegungen auf die feuchte Haut auftragen. Dann mit warmem Wasser wieder abbrausen.

Für das Gesicht: Kokos-Honig-Zuckerpeeling selber machen

Für das Gesicht: Kokos-Honig-Zuckerpeeling selber machen

Zutaten: 2 EL Honig, 5 EL brauner Zucker und 3 EL Kokosöl. Zubereitung & Anwendung: Die Zutaten zu einer gleichmäßigen Masse mixen, in kreisenden Bewegungen für etwa 3 Minuten auf der Haut verteilen. Anschließend das Gesicht mit warmem Wasser reinigen.

Video-Tutorial: DIY-Zuckerpeeling für den Körper

Etwas Honig, Zucker und den Saft einer halben Zitrone – mehr brauchen Sie für dieses einfache DIY-Rezept nicht. Sehen Sie hier Schritt für Schritt, wie Sie zu Hause ein Zuckerpeeling zubereiten und anwenden.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Gesichtsdampfbad: Schritt für Schritt zu reiner Haut

Gesichtsdampfbad: Schritt für Schritt zu reiner Haut

Mehr als nur heiße Luft: Warmer Wasserdampf ermöglicht eine schonende und porentiefe Reinigung. Wir verraten Ihnen, was Sie für ein Gesichtsdampfbad zu Hause brauchen.

NIVEA: Kosmetik selber machen

Kosmetik selber machen: Die besten Rezepte

Gurke, Obst, Milchprodukte und Honig eignen sich für leckere Mahlzeiten, aber auch für praktische Anwendungen auf Haut und Haaren. Hier finden Sie Rezepte zum Nachmachen.

NIVEA: Aloe-vera-Gel – Anwendung für Haut und Haare

Aloe-vera-Gel: So können Sie es nutzen

Sie fragen sich, wie Sie das Gel aus der Aloe-vera-Pflanze lösen? Hier geht‘s zur Anleitung. Lesen Sie außerdem, wie Sie daraus ein Peeling oder eine Maske anrühren.