Wie entstehen Sommersprossen fertiger Header

Wie entstehen Sommersprossen?

Spannende Infos zu Pflege und Sonnenschutz
Bei den sympathischen Pünktchen handelt es sich um harmlose Pigmentflecken. Erfahren Sie, warum Haut mit Sommersprossen trotzdem eine besondere Pflege braucht und wie Sie die Intensität der Sprenkel selbst bestimmen können.

Was Sommersprossen so besonders macht

Sobald die ersten Sonnenstrahlen auf der Nase kitzeln, zeigen sich bei einigen Menschen goldbraune Punkte auf der Haut. Bei vielen lassen sich mit Sommersprossen im wahrsten Sinne des Wortes „Sympathiepunkte“ sammeln. Aber woher kommen die kleinen Flecken überhaupt und warum bekommt nicht jeder welche?

Was sind Sommersprossen?

Sommersprossen sind kleine, goldbraune Pigmentflecken auf der Haut, ausgelöst durch Sonnenlicht. Deswegen zeigen sie sich meist im Sommer und auf den Hautpartien, die besonders häufig der Sonne ausgesetzt sind – also z. B. partiell auf der Nase oder im kompletten Gesicht, auf den Armen oder Schultern.

Sommersprossen: So entstehen sie

Die Ursache ist eine punktuelle Überproduktion von Melanin. Das ist der Farbstoff, der u. a. für die Farbe unserer Augen, Haare und der Haut verantwortlich ist. Produzieren die Pigmentzellen (sogenannte Melanozyten) zu viel Melanin, zeigt sich das in Form von dunklen Punkten an der Hautoberfläche: Sommersprossen machen sich bemerkbar.

Warum haben nur manche Menschen Sommersprossen?

Besonders häufig treten Sommersprossen bei hellen Hauttypen mit blonden oder roten Haaren auf. Warum einige Menschen Sommersprossen haben und andere nicht, konnten Forscher noch nicht hinreichend entschlüsseln. Fest steht aber, dass Sonnenlicht und genetische Veranlagung eine Überproduktion von Melanin fördern und damit Sommersprossen begünstigen können.

Sympathische Mini-Pigmentflecken

Sommersprossen sind Mini-Pigmentflecken, für die eine Überproduktion des Hautfarbstoffs Melanin verantwortlich ist, meist hervorgerufen durch Sonnenstrahlung. Deshalb zeigen sich Sommersprossen besonders im Frühling und Sommer – im Winter hingegen verblassen die Pünktchen häufig.

Sind Sommersprossen und Altersflecken das Gleiche?

Sommersprossen sind gleichmäßig verteilte, goldbraune Sprenkel. Sie zeigen sich meist schon in der Kindheit und sind vollkommen harmlos. Übrigens: Sommersprossen bilden sich im späteren Lebensalter oft zurück. Altersflecken hingegen entstehen in der Regel erst in der zweiten Lebenshälfte – als Langzeitfolge von zu häufiger, starker Sonnenexposition.

Im Vergleich zu Sommersprossen sind Altersflecken größer und unregelmäßig verteilt. Ihre Farbe ist eher gräulich-braun. Allerdings: Sowohl Sommersprossen als auch Altersflecken werden durch UV-Strahlung verursacht.

Was unterscheidet Sommersprossen von Leberflecken?

Anders als Sommersprossen treten Leberflecken unabhängig vom individuellen Hauttyp auf. Sie entstehen, wenn sich Melanozyten an bestimmten Stellen vermehren – z. B. durch UV-Strahlung. 

Übrigens: Ist ein brauner Fleck erhaben und bereits von Geburt an vorhanden, spricht man von einem Muttermal. Im Gegensatz zu Sommersprossen und Altersflecken ist das Risiko, dass sich aus Muttermalen und Leberflecken Hautkrebs bildet, erhöht. Lassen Sie die betroffenen Hautstellen daher regelmäßig von einem Hautarzt untersuchen.

Sommersprossen bekommen vor allem Rothaarige

Rote Haare und Sommersprossen sind eine besonders häufige Kombination. Wissenschaftler vermuten, dass dies mit einer Besonderheit im Gen MC1R zusammenhängt, das auch für die Entstehung roter Haare verantwortlich ist.

Die richtige Hautpflege bei Sommersprossen

Wenn Ihre Haut von hübschen Sommersprossen übersät ist, ist das kein Grund zur Sorge – aber ein Zeichen dafür, dass Ihre Haut sehr lichtempfindlich ist. Deshalb ist Sonnenschutz besonders wichtig.

So pflegen Sie Haut mit Sommersprossen

Bei Sommersprossen ist täglicher UV-Schutz das ganze Jahr über wichtig. Im Sommer empfiehlt sich das zusätzliche Tragen eines Sonnenhuts mit breiter Krempe.

Achten Sie auf Ihre Haut

Wenn Sie Sommersprossen haben, sollten Sie besonders großen Wert auf täglichen UV-Schutz legen. Denn Menschen mit Sommersprossen haben meist hellere Haut und sind besonders anfällig für die schädlichen Auswirkungen der Sonnenstrahlung – wie vorzeitige Hautalterung, Sonnenbrand und im schlimmsten Falle Hautkrebs. Schützen Sie Ihre Gesichtshaut, Hals und Dekolleté deshalb das ganze Jahr mit einer Tagespflege mit integriertem Lichtschutzfaktor.

An sonnigen Tagen empfiehlt sich zusätzlich zur Tagescreme die Verwendung von Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor von 30 bis 50. Cremen Sie damit vor allem die Hautpartien ein, die zu den sogenannten Sonnenterrassen gehören und nicht von Kleidung geschützt werden – also Stirn, Nasenrücken, Wangen, Arme, Schultern und Dekolleté.

Schützende Pflege für einen schönen Teint

Kann ich meine Sommersprossen verstärken oder entfernen?

Die einen lieben ihre Sommersprossen, die anderen möchten sie lieber verstecken. Lesen Sie hier, was Sie tun können, um die Intensität der Flecken zu reduzieren oder wie Sie Sommersprossen mit dem Beauty-Trend „Freckling“ hervorheben.

Was tun gegen Sommersprossen?

Da Pigmentflecken hauptsächlich durch UV-Licht entstehen, ist täglicher Sonnenschutz das effektivste Mittel gegen Sommersprossen. Wer eine Sonnencreme mit hohem LSF (30-50) aufträgt, verringert das Risiko der Entstehung neuer Flecken. Zudem können vorhandene Sommersprossen mit der Zeit teilweise oder ganz verblassen. Bleiben sie bestehen, können Sie folgende Tipps gegen Sommersprossen ausprobieren:

Sommersprossen abdecken: BB Cream ist die einfachste und schnellste Lösung, Pigmentflecken abzudecken. Der Make-up-Anteil der getönten Tagespflege genügt, um leichte Hyperpigmentierungen zu kaschieren. Wenn Sie sich eine stärkere Deckkraft wünschen, empfiehlt sich eine klassische Foundation.

Behandlungen beim Dermatologen: Der Profi kann die Pigmentflecken mittels Lasertherapie oder chemischen Peelings zum Verblassen bringen. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass danach neue Sommersprossen auf der Haut erscheinen.

Lieber nicht: Bleichcreme gegen Sommersprossen! Auf dem asiatischen Markt und in den USA gibt es aufhellende Cremes und Seren, die Pigmentflecken entfernen sollen. Aber Vorsicht: Nicht immer entsprechen insbesondere die in Asien angebotenen Produkte europäischen Standards. Möglicherweise kommt es nach der Anwendung zu Hautreizungen.

Sommersprossen abdecken mit BB Cream

Die beste Möglichkeit, um Pigmentflecken im Gesicht verschwinden zu lassen, ist die Verwendung einer BB Cream. Die getönte Tagespflege schützt die Haut vor der Sonne und deckt gleichzeitig natürlich ab.

Wie bekommt man Sommersprossen?

  • Wer keine Sommersprossen hat, aber gerne welche hätte, kann die Sprenkel mit der Freckling-Technik einfach aufmalen.
  • In der Drogerie oder Parfümerie können Sie dafür einen speziellen „Freckle Pencil“ (engl. für Sommersprossenstift) kaufen. Alternativ eignet sich auch ein goldbrauner Kajalstift oder Augenbrauenstift.
  • Wichtig: Bevor Sie sich Sommersprossen schminken, sollten Sie den Stift anspitzen. Je spitzer die Miene, desto feiner und natürlicher sehen die Sommersprossen später aus.
  • Dann den Stift mit leichtem Druck auf die Haut setzen und etwas drehen, bis ein kleiner Punkt entsteht.
  • Für ein natürliches Ergebnis den Großteil der falschen Sommersprossen auf Nasenrücken, Wangen und Stirn verteilen.

Tipps gegen Sommersprossen und Altersflecken

Pigmentflecken entstehen meist durch zu viel Sonne. Lesen Sie hier, wie Sie den kleinen Flecken vorbeugen können, worauf Sie generell beim Sonnenschutz im Gesicht achten sollten und wie Sie Hyperpigmentierungen mit einer getönten Tagespflege im Handumdrehen verschwinden lassen.

Unsere Empfehlungen für Sie