NATURKOSMETIK UND SONNENSCHUTZ

Was es mit der Naturkosmetik Sonnencreme auf sich hat
Erfahren Sie hier alles, was Sie über natürliche Sonnencremes wissen müssen und was es beim Kauf zu beachten gilt

BIO SONNENCREMES

Was unterscheidet sie von herkömmlichen Sonnencremes? 

Seit vielen Jahrzehnten ist nun bekannt, dass Sonnenstrahlen unserem Körper schaden können - vorzeitige Hautalterungen und Krankheiten wie Hautkrebs können entstehen, wenn wir unsere Haut zu lange der Sonneneinstrahlung aussetzen. Dabei brauchen wir das Sonnenlicht! Die Produktion von Vitamin D, die in unserem Körper durch Sonnenstrahlen angeregt wird, hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und auf unser Wohlbefinden.

Was jedoch viele Jahre ignoriert wurde: Sonnenschutzmittel können schädlich für unsere Umwelt sein. Daher setzen viele Hersteller inzwischen auf Bio Sonnencremes und Naturkosmetik. Was hat es mit dieser Art des Sonnenschutzes auf sich? Schützt natürliche Sonnencreme genau so gut wie herkömmliche? Und wie schädlich ist Sonnencreme wirklich für unsere Umwelt? Das und vieles mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

GESUNDER SONNENSCHUTZ

Alles über die Unterschiede in der Naturkosmetik

WAS MACHT NATÜRLICHE SONNENCREME AUS?

In der Naturkosmetik herrschen strengere Regelungen und Bestimmungen als in der herkömmlichen Kosmetik. Vom Anbau der Rohstoffe bis hin zur Verpackung muss alles stimmen. Während konventionelle Kosmetik oft noch immer viele synthetische Inhaltsstoffe verwendet, müssen in Naturkosmetik der Großteil des Produktes aus pflanzlichen Inhaltsstoffen bestehen.

So auch bei Naturkosmetik Sonnenschutz. Gesicht und Körper können also bedenkenlos mit bio Sonnencreme eingecremt werden - so schützen Sie nicht nur ihren Körper sondern auch die Umwelt!

Sonnenschutz ohne Chemie

UV-Filter und Sonnenschutz

ORGANISCHE VS. MINERALISCHE UV-FILTER

Beim UV-Schutz von Sonnencremes wird zwischen mineralischen und organischen UV-Filtern, auch chemische UV-Filter genannt, unterschieden:

  • mineralische UV-Filter: wirken wie kleine Spiegel auf der Haut. Sie reflektieren die Sonnenstrahlen und schützen so unsere Haut.
  • chemische UV-Filter: absorbieren die Sonnenstrahlen und wandeln sie in thermische Energie um. Sie bilden einen Schutzfilm auf der Haut. Die organischen UV-Filter wandeln die UVA- und UVB-Strahlung in Wärmeenergie um.

Bei NIVEA SUN verwenden wir eine fein ausgewählte Kombination verschiedener UV-Filter, die auf die jeweiligen Produktanforderungen angepasst und abgestimmt ist. Wir sind zudem stets bemüht, die Menge an chemischen UV-Filtern zu reduzieren.

NANOPARTIKEL IN NATURKOSMETIK SONNENCREMES

Bei natürlicher Sonnencreme wird oft mit mineralischen UV-Filtern wie Zinkoxid und Titanoxid gearbeitet. Jedoch können mineralische UV-Filter wie Zinkoxid einen unangenehmen weißen Film auf der Haut hinterlassen. Um das sogenannte Weißeln zu reduzieren, können diese UV-Filter als Nanopartikel eingesetzt werden. Zudem erhöht sich auch die Effektivität, was die Schutzleistung der Sonnencreme angeht.

Obwohl einige Nanopartikel unter dem Verdacht stehen, der Gesundheit zu schaden, gilt diese Annahme nicht für die Inhaltsstoffe, die in unseren Sonnencremes verwendet werden.

Nanopartikel und Mikroplastik

Umweltfreundlicher Sonnenschutz

UMWELTFREUNDLICHE SONNENCREMES BEI NIVEA

Auch wir bei NIVEA SUN wollen unseren Teil zu einer grüneren und besseren Zukunft beitragen. Deshalb kommen schon heute in all unseren NIVEA SUN Schutz & Pflege Produkten und unseren UV Dry Protect Creme Gels Formeln zum Einsatz, die zu mindestens 73% biologisch abbaubar sind.

Die Pumpsprayflaschen unserer Schutz & Pflege Serie bestehen zu 95% aus recyceltem PET. Zusätzlich bestehen die Pumpen und Kappen inzwischen aus 48% recyceltem Material. Dadurch vermeiden wir mit unseren Schutz & Pflege Pumpsprays bereits jetzt die Neuproduktion von 229 Tonnen Plastik. Jedes Jahr.

DAS HAWAIIANISCHE RIFFGESETZ

Studien kamen in den letzten Jahren zu einer bedenklichen Erkenntnis: Einige Inhaltsstoffe in Sonnencremes stehen im Verdacht, unserer Umwelt zu schädigen. Besonders Korallenriffe sind von diesen Stoffen betroffen. Allein 2016 starben am längsten Korallenriff der Welt, dem Great Barrier Reef in Australien, 30% aller dort lebenden Korallen. Auf Hawaii wurde nun ein Gesetz erlassen, dass die Nutzung von Sonnencremes mit den Inhaltsstoffen Oxybenzon und Octinoxat verbietet. Das Gesetz trat im Januar 2021 in Kraft.

Alle unsere europäischen NIVEA SUN Produkte erfüllen zu 100% diese strengen Gesetzvorgaben.

sunscreen without Oxybenzone and Octinoxate

 NIVEA Nachhaltigkeit

NIVEAS ZUKUNFTSVERSPRECHEN

Bei NIVEA SUN arbeiten wir täglich daran, unsere Produkte zu verbessern. Wir wollen Ihre Haut so gut wie möglich schützen - und dabei auch der Umwelt helfen. Wir leisten unseren Beitrag zu den ambitionierten Zielen, die sich Beiersdorf für das Jahr 2025 gesteckt hat:

  • 25% Recycling-Material in allen europäischen Kunststoffverpackungen.
  • 100% recycelbare, wiederverwendbare und kompostierbare Verpackungen.
  • So helfen auch wir dabei, unseren Planeten Schritt für Schritt besser zu machen. Helfen Sie mit! 

ZUSÄTZLICHER SCHUTZ

Ihre Haut und unsere Umwelt liegen uns bei NIVEA SUN sehr am Herzen. Hier finden Sie weitere Tipps, wie sie sich vor den Sonnenstrahlen schützen können

Sonnenschutz Kleidung

KLEIDUNG SCHÜTZT VOR SONNENSTRAHLEN

Textilien schützen Ihre Haut effektiv vor Sonneneinstrahlung. Ein Hut mit breiter Krempe hilft zum Beispiel gegen Sonnenbrand im Gesicht oder auf der Kopfhaut. Heutzutage gibt es hochwertige Kleidung, die einen guten Sonnenschutz bieten kann. Besonders für Kinder sind UV-Leggings oder -Shirts sehr praktisch - sie denken oft nicht an das Nachcremen. Wenn ein Tag im Wasser geplant ist, können auch Neoprenanzüge helfen. So müssen Sie lediglich die Stellen eincremen, die nicht durch die Kleidung geschützt sind. Dadurch gelangt weniger Sonnenschutzmittel ins Wasser.

Mittagssonne Gefahren

MITTAGSSONNE MEIDEN

Wer kennt es nicht: Es ist Sommer, der Strandtag geplant, und Sie wollen so schnell wie möglich Ihren warmen Sommerteint bekommen. Nur zu! Aber bitte nicht mittags. Studien zufolge ist die UV-Strahlung mittags zwischen 11:00 und 15:00 am stärksten. Meiden Sie daher unbedingt zu dieser Zeit die direkte Sonne und gönnen Sie sich eine Pause vom Toben und Spielen.

Natürlich müssen Sie sich auch im Schatten mithilfe von Sonnencreme vor der UV-Strahlung schützen. Cremen Sie sich mindestens alle zwei Stunden und besonders nach dem Schwimmen, Schwitzen und Abtrocknen nach um den vollen Sonnenschutz zu bekommen.

Sonnencreme richtig auftragen

FRÜH EINCREMEN

Sie planen, den Tag am und vor allem im Wasser zu verbringen? Vergessen Sie nicht, sich einzucremen!

Obwohl alle NIVEA SUN Produkte Ihnen sofort nach dem Eincremen Schutz vor Sonneneinstrahlung bieten, wird die Umwelt es Ihnen danken. Je länger das Sonnenschutzmittel Zeit zum Einziehen hat, desto weniger schädliche Partikel gelangen beim Tauchen, Schwimmen und Plantschen ins Wasser. Versuchen Sie daher, nach dem Eincremen ungefähr 30 Minuten zu warten, bevor Sie zum Abkühlen ins Wasser gehen.