header-

Hausmittel bei Sonnenbrand: Was hilft wirklich?

Schnelle Linderung bei verbrannter Haut
Die Haut ist gerötet, es brennt und schmerzt. Bei Sonnenbrand schwört jeder auf sein eigenes Hausmittel, doch nicht jedes verschafft Linderung. Was braucht die Haut wirklich?

Wie entsteht Sonnenbrand?

Wohl jeder hat schon einmal die Kraft der Sonne unterschätzt oder eine Stelle beim Eincremen vergessen. Der anschließende Sonnenbrand erinnert uns daran, wie wichtig Sonnenschutz ist. Doch was passiert eigentlich mit unserer Haut, wenn wir sie ungeschützt der Sonne aussetzen?

Schützen Sie Ihre Haut vor Sonnenbrand

Gegen Sonnenbrand hilft die Verwendung von Sonnenschutzprodukten. Aus Lichtschutzfaktor und Eigenschutzzeit der Haut ergibt sich die Zeit, die Sie gefahrlos in der Sonne verbringen können.

UVB-Strahlen schädigen die Oberhaut

UVB-Strahlen sind verantwortlich für einen gebräunten Teint, aber auch für den Sonnenbrand. Durch ihre hohe Energie können sie die DNA direkt schädigen. Sind die DNA-Schäden durch UVB-Strahlung zu zahlreich, kann der Körper sie nicht mehr reparieren und lässt einen Teil der betroffenen Zellen absterben. Gleichzeitig werden durch die Entzündungsreaktion Botenstoffe freigesetzt, die zur Weitung kleinster Blutgefäße in der Haut führen – so entsteht die für Sonnenbrand typische Rötung der Haut. Im schlimmsten Fall können die direkten DNA-Schäden zu Hautkrebs führen.

Dagegen verursachen UVA-Strahlen zwar keine schmerzhaften Symptome auf bzw. in der Haut, dringen aber sehr tief bis in die Zellen der Dermis ein. Durch UVA-Strahlung verringert sich die Dicke der Epidermis, die Haut trocknet aus und verliert an Elastizität, die Pigmentierung verändert sich und Falten entstehen.

Schutz & Pflege vor und nach dem Sonnenbad

Was tun bei Sonnenbrand?

Die effektivste Pflege bei Sonnenbrand liefern After Sun Lotions, da sie speziell auf die Bedürfnisse sonnenverbrannter Haut abgestimmt sind. Manch einer schwört jedoch auf Hausmittel gegen Sonnenbrand, zum Beispiel Quark oder Apfelessig – aber tun sie unserer Haut auch wirklich gut?

After Sun Lotion: Ideale Pflege für strapazierte Sonnenhaut

Nachdem Sie aus der Sonne gegangen sind und Schatten aufgesucht haben, sollten Sie sich der Kühlung der Haut widmen. Abhängig davon, wie groß das betroffene Hautareal ist, hat sich der Körper deutlich erhitzt. Die Abkühlung sollte entsprechend schonend erfolgen, um den Kreislauf nicht unnötig zu belasten. Starten Sie mit einer lauwarmen Dusche und ruhen Sie sich anschließend aus. Der Körper verliert bei beim Sonnenbaden viel Flüssigkeit. Trinken Sie reichlich Wasser, um dies auszugleichen, und den Körper bei der Regeneration zu unterstützen.

Sonnengestresste Haut verlangt nach sehr viel Feuchtigkeit und Kühlung. All dies erfüllen After Sun Produkte, die genau auf diese Bedürfnisse zugeschnitten sind, sich leicht verteilen lassen und hautberuhigend wirken. In der Regel enthalten After Sun Produkte spezielle Inhaltstoffe wie z. B. Panthenol. Diese pflegen die Haut nach der Belastung durch das UV-Licht ganz besonders. Daher sollte man nach der Sonne am besten zu einem After-Sun-Produkt greifen. Tragen Sie die Lotion in den folgenden Tagen regelmäßig auf und meiden Sie unbedingt die Sonne, bis sich die Haut regeneriert. Der Prozess kann bis zu eine Woche in Anspruch nehmen.

Achtung: Bei sehr starken Verbrennungen mit Blasenbildung, Übelkeit und starken Schmerzen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.


Sofortmaßnahmen: Was tun bei Sonnenbrand?

1)     Schatten aufsuchen

2)     Bei starken Verbrennungen Arzt konsultieren

3)     Sonnenverbrannte Haut schonend kühlen

4)     Viel Wasser trinken

5)     Ausruhen

6)     Haut mit Feuchtigkeit versorgen

7)     Sonne meiden

Hilft Quark bei Sonnenbrand?

Quark ist als Hausmittel gegen Sonnenbrand eher ungeeignet. Auf die Haut aufgetragen hat er zwar einen kühlenden Effekt, birgt aber auch ein Infektionsrisiko.

Wenige Hausmittel gegen Sonnenbrand empfehlenswert

Wer keine After Sun Lotion zur Hand hat, kann auch zu einigen Hausmitteln gegen Sonnenbrand greifen.

Geeignete Hausmittel gegen Sonnenbrand:

  • Kühlende Umschläge: Sie sind einfach und effektiv. Tränken Sie Leinen- oder Baumwolltücher in kühlem, sauberem Wasser und legen diese für etwa zwei Stunden auf die sonnenverbrannte Haut. Auch hier gilt: Bei frischem Sonnenbrand schonen lauwarme Umschläge den Kreislauf.
  • Coolpacks: Vorsicht bei Coolpacks. Legen Sie diese niemals direkt aus dem Eisfach auf die Haut. Vorher immer in ein Leinentuch wickeln, um Erfrierungen zu vermeiden.

Ungeeignete Hausmittel gegen Sonnenbrand:

  • Quark: Hat zwar die gleiche kühlende Wirkung wie Wasser, da Bakterien in Milchprodukten jedoch Infektionen auslösen können, ist Wasser das bessere Hausmittel gegen Sonnenbrand.
  • Apfelessig und Zitrone: Umschlägen mit Apfelessig oder Zitrone wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Allerdings reizen sie die ohnehin strapazierte Haut und sind daher ebenfalls nicht als Hausmittel zu empfehlen.
  • Pflanzliche Öle und Tee: Eine abschwellende und entzündungshemmende Wirkung wird Umschlägen mit pflanzlichen Ölen oder Tee nachgesagt. Allerdings ist umstritten, ob Ringelblumen- oder Kamilleessenz oder auch grüner Tee die Haut nicht zusätzlich strapaziert.

So geniessen Sie den Sommer

Wer seine Haut mit Sonnenschutzprodukten vor Sonnenbrand schützt und regelmäßig den Schatten aufsucht, kann den Sommer unbeschwert genießen. Inspiration für schöne Sonnentage finden Sie hier.
Unsere Empfehlungen für Sie