Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Gratis Multitool ab 30 € Bestellwert mit Code: GESCHENK11

Babypflege: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Babypflege: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Tipps für frischgebackene Eltern

Das erste Mal eincremen, baden, Nägel schneiden – klar, dass Sie da Fragen haben. Hier finden Sie Antworten rund um die Körperpflege der Kleinsten.

Hautpflege für Babys: Das wichtigste zuerst

Die empfindliche Babyhaut hat ganz besondere Bedürfnisse. Ihr Schutzmechanismus verfügt noch nicht über die volle Kraft, weshalb äußere Faktoren größeren Einfluss haben. Umso wichtiger ist die richtige Wahl der Babypflegeprodukte.

5 Fragen und Antworten zur Hautpflege von Babys

  1. Woran erkenne ich gute Pflegeprodukte?
    Ob Gesicht oder Körper – bei Babypflegeprodukten kommt es in erster Linie auf die Zusammensetzung an. Sie sollten möglichst mild und auf Basis hautfreundlicher Inhaltsstoffe wie z. B. Calendula und Panthenol sein. Achten Sie auf das Prüfsiegel „dermatologisch getestet“.

  2. Was tun bei einem wunden Babypo?
    Babypos werden besonders beansprucht, weil sie täglich an feuchten Windeln reiben. Wunde, gerötete Stellen und Windelausschlag lassen sich gut mit Wundsalben für Babys behandeln – und sind dann meist schnell wieder vergessen. Vorbeugend hilft es, regelmäßig die Windeln zu wechseln.

  3. Muss ich den Bauchnabel besonders pflegen?
    Nur in den ersten Tagen der Geburt. Achten Sie zu Hause darauf, dass der Nabel trocken ist – das genügt an Nabelpflege schon. Beim Wickeln schlagen Sie den Windelbund am besten um, so reibt auch nichts.

  4. Was ist, wenn mein Baby Pickel hat?
    Treten Pickel im Gesicht auf, kann es sich um Babyakne handeln. Die ist in den meisten Fällen harmlos und verschwindet von allein. Auf Baby-Gesichtscremes sollten Sie in diesem Fall allerdings verzichten.

5. Welche Babypflege eignet sich bei trockener Haut?

Babypflege: Welche Babypflege eignet sich bei trockener Haut

Trockene Haut ist bei Babys ganz normal – und kein Grund zur Sorge. Die Barrierefunktion und Lipidproduktion der Haut stecken noch in den Kinderschuhen. So junger Haut mangelt es daher häufig an Feuchtigkeit. Abhilfe schaffen milde Pflegecremes für Gesicht und Körper.

Babys erster Waschtag: Was sollte ich wissen?

Babybäder stellen frischgebackene Eltern nicht selten vor Herausforderungen: Wie lange dürfen die Kleinsten baden und welche Temperatur sollte das Wasser haben?

5 Fragen und Antworten zu Babys Hygiene

  1. Ab wann wasche ich mein Baby eigentlich und wie?
    Wirklich schmutzig werden Babys nicht. Es genügt daher, den kleinen Körper in den ersten Tagen mit einem feuchten Waschlappen sanft abzuwischen. Po und Intimbereich sollten Sie bei jedem Windelwechsel auf diese Weise säubern. Mit dem ersten richtigen Babybad warten Sie noch, bis der Rest der Nabelschnur vollständig abgefallen ist.
  2. Brauche ich Badezusätze?
    Nicht unbedingt. Warmes, klares Wasser genügt bei der Säuglingspflege. Bei trockener Babyhaut können Sie wenige Tropfen Babyöl hinzufügen. Nach frühestens 3 Monaten geben Sie eine milde Badelotion für Babys als Zusatz ins Wasser.
  3. Wie warm sollte das Wasser sein?
    Zwischen 35 und 37 Grad bei Badeeinheiten von maximal 10 Minuten gelten als ideal. Prüfen Sie die Temperatur vorab mit einem Thermometer und mit der Hand. Empfinden Sie die Temperatur als angenehm? Dann wird sich auch Ihr Baby beim Baden wohlfühlen.
  4. Brauche ich ein Babyshampoo zum Haarewaschen?
    Die feinen Babyhaare können Sie einfach beim Baden mitwaschen. Zunächst genügt warmes Wasser. Sind die Haare dichter, können Sie auch auf ein Shampoo zurückgreifen.

5. Worin badet das Baby am sichersten?

Babypflege: Worin bade das Baby am sichersten

Dem Baby ist der Badeort egal, aber Sicherheit spielt eine große Rolle. Optimal sind flache Babybadewannen. Es spricht aber auch nichts dagegen, das Baby im Waschbecken zu baden. Der Vorteil daran: Die Höhe ist rückenschonend und macht es einfacher, dem Kind in die Augen zu schauen.

Haare schneiden, Zähne putzen: Tipps zur Babypflege

So kleine Nägel und feine Haare – aber wachsen tun sie ja trotzdem. Wann ist es eigentlich Zeit, Finger- und Fußnägel zu schneiden oder die Haare zu kürzen? Und was ist mit der Ohren- und Zahnpflege?

5 Fragen und Antworten zur Babypflege

  1. Wann sollte ich dem Baby die Haare schneiden?
    Das liegt im Ermessen der Eltern und hängt vor allem auch davon ab, wie schnell und dicht die Haare des Kindes wachsen. Wenn Strähnen störend ins Gesicht (z. B. über die Augen) fallen, können Sie die Härchen vorsichtig kürzen. Greifen Sie dafür am besten zu einer Profischere.
  2. Wie viel Zahnpflege brauchen Babys?
    Ab dem 6. Monat bekommen viele Babys ihre ersten Zähnchen. Die putzen Sie mit einer speziellen Babyzahnbürste und reiskorngroßen Portionen Kinderzahnpasta. Anfangs einmal täglich, ab 24 Monaten gilt für die Kleinen derselbe Zahnputz-Rhythmus wie für Erwachsene: morgens und abends.
  3. Wie putze ich die Ohren?
    Wie bei Erwachsenen verfügen auch Babyohren über eine Selbstreinigungsfunktion. Es genügt, die Ohrmuschel mit einem Kosmetiktuch oder weichem Handtuch abzuwischen. Wattestäbchen sind nicht nötig. Mit ihnen könnten Sie das Trommelfell verletzen.
  4. Wann schneide ich meinem Baby das erste Mal die Nägel?
    In den ersten 4 bis 6 Wochen sind Babynägel so weich, dass sich Überstehendes einfach abzupfen lässt. Später sollten die oft scharfen Nägel einmal pro Woche geschnitten werden, damit sich die Kleinen beim Kratzen nicht wehtun. Dazu eignen sich abgerundete Baby-Nagelscheren, Baby-Nagelknipser oder Baby-Feilen.

5. Was muss ich beim Schneiden von Babynägeln beachten?

Babypflege: Was muss ich beim Schneiden von Babynägeln beachten

Schneiden Sie die Nägel nicht zu kurz und orientieren Sie sich an der natürlichen Nagelform. Halten Sie die Finger dabei gut fest. Die Kuppen drücken Sie sanft, um besser an den Nagel zu kommen. Tipp: Besonders leicht gelingt das Nägelschneiden, wenn die Kleinen schlafen.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie