Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Tipps bei schlaffer Haut im Gesicht – NIVEA

Tipps bei schlaffer Haut im Gesicht

Anti-Aging-Programm für straffere Konturen

Spannung, bitte! Was hilft wirklich gegen erschlaffte Haut? Wir verraten Ihnen, wie Sie vorbeugen und was Anti-Age-Pflege bringt.

Erhalten Sie die Spannkraft Ihrer Haut

Unsere Haut erneuert sich das ganze Leben lang, braucht mit den Jahren aber immer länger dafür. Einher damit gehen Versorgungsdefizite, die nach und nach sichtbare Spuren hinterlassen. Wie es zu schlaffer Haut im Gesicht kommt und was Sie dagegen tun können, lesen Sie hier.

Warum erschlafft die Haut überhaupt?

Was unsere Haut von innen stützt und in Form hält, ist ein flexibles Netz aus kollagenen sowie elastischen Fasern. In diesem Gerüst befinden sich auch die wasserspeichernden Moleküle wie Hyaluronsäure. Sie polstern die Gesichtshaut zusätzlich von innen auf und verleihen ihr das pralle Erscheinungsbild.

Mit zunehmendem Alter beginnt sich dieses Stützkorsett zu verändern: 

  • Die Produktion natürlicher Feuchthaltefaktoren wie Lipide und Hyaluronsäure nimmt ab. 
  • Die Anzahl der Kollagen- und Elastinfasern, und damit auch die Dichte des Gerüsts, reduziert sich. 
  • Der Abbau verstärkt sich mit den Veränderungen des Hormonspiegels in den Wechseljahren.

Wie äußert sich das?

Wenn die Haut ihr Gerüst verliert, verfügt sie auch über weniger Halt. Die Gesichtskonturen wirken verschwommen. Die Haut erschlafft zuerst im Kieferbereich, später verlieren auch die Wangen an Spannung.

Welche Faktoren spielen noch eine Rolle?

Wann die Haut an Elastizität verliert, bestimmen nicht nur die Gene. Auch externe Faktoren beschleunigen den natürlichen Prozess der Hautalterung und lassen damit schneller schlaffe Haut im Gesicht entstehen: 

  • UV-Strahlen gefährden die Gesundheit unserer Haut im Allgemeinen, leisten aber auch dem Abbau der Fasern, die Ihr Struktur und Elastizität schenken, Vorschub. Sie schädigen die Kollagenstruktur durch oxidativen Stress.
  • Eine ungesunde Ernährung kann sich ebenfalls negativ auf das Hautbild auswirken. Insbesondere Zucker steht in Verdacht, die Elastizität der Haut zu vermindern und die Hautalterung voranzutreiben.  
  • Tabakrauch fördert freie Radikale und stört zudem die Durchblutung. 
  • Alkoholkonsum hemmt die Nährstoffaufnahme in der Haut und kann die Versorgung mit Antioxidantien behindern.

Sympathische Zeichen der Zeit

Sympathische Zeichen der Zeit

Lächeln, Stirnrunzeln, Nase krausziehen: Bei jedem Mimikspiel legt sich die Haut in Falten. Dank der kollagenen und elastischen Fasern nimmt sie nach jeder Bewegung den glatten Ursprungszustand wieder an. Mit den Jahren lässt diese Eigenschaft nach, Mimikfalten werden sichtbar, die Haut verliert an Spannung.

Wie können wir die Haut im Gesicht straffen?

Der Kollagenverlust in der Haut lässt sich zwar nicht vermeiden, die sichtbaren Anzeichen auf der Haut können Sie aber hinauszögern. Mit gezielter Pflege lässt sich die Festigkeit der Haut verbessern.

Ihre Haut braucht jetzt mehr Pflege denn je: Reichhaltige Tages- und Nachtcremes mit Anti-Age-Wirkstoffen, eine Pflege für die feine Haut rund um die Augen sowie Seren und Ampullen sind die richtige Wahl.

Diese Wirkstoffe (unter)stützen die Haut: 

  • Anti-Age-Kosmetik mit Hyaluronsäure verbessert die Zellregeneration der Haut und unterstützt sie, Wasser zu binden.  
  • Vitamin C in Pflegeprodukten kann freie Radikale abwehren, die Kollagenproduktion* in der Haut anregen und die Haut wieder fester wirken lassen. 
  • Gesichtspflege mit Q10 hat ebenfalls einen antioxidativen Effekt und kann somit vor vorzeitiger Hautalterung schützen. 

Tipp: Den besten Schutz gegen einen verfrühten Spannungsverlust bietet Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor

*in-vitro getestet

Ab wann ist es Zeit fürs Anti-Age-Programm?

Ab wann ist es Zeit fürs Anti-Age-Programm?

Bereits ab Mitte Zwanzig empfiehlt sich eine leichte Anti-Age-Pflege. Einen Spannungsverlust der Haut bemerken viele Frauen dann ab dem 40. Lebensjahr. Hier lohnt sich der Einsatz von speziellen Wirkstoffformeln in Ihrer Tages-, Nacht- und Augenpflege, um die Kollagenproduktion zu stimulieren.

Schlaffe Haut im Gesicht: Die Pflege-Extras

  • Schön im Schlaf: Sie wollen Ihrer Haut etwas besonderes gönnen? Das geht auch ganz bequem: mit Masken, die über Nacht einziehen. Vor dem Zubettgehen wie eine Creme auftragen, Augen schließen, fertig. Diese Schlafmasken gibt es auch mit Anti-Age-Wirkstoffen wie Hyaluronsäure oder Q10.
  • Zwei in einem: Die elastischen Fasern der Haut stützen und gleichzeitig den Teint perfektionieren? Mit einem Anti-Age-Make-up ist das möglich. Achten Sie auch hier auf spezielle Inhaltsstoffe wie etwa Hyaluronsäure.   
  • Bleiben Sie geschmeidig: Gesichtsöle können die Haut lange mit Feuchtigkeit versorgen. Und trotzdem: Obwohl sie so reichhaltig sind, verschmelzen sie geradezu mit der Haut, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen.
  • Beauty-Treatment: Haben Sie schon was von Hydra-Facial™ gehört? Die Hightech-Reinigung mit anschließender Intensivpflege kann zu einem strahlenden Aussehen verhelfen und die Haut straffer scheinen lassen.

Schönheit von innen: Immer mit der Ruhe

Schönheit von innen: Immer mit der Ruhe

Was uns oft nicht bewusst ist: Auch Stress und zu wenig Schlaf strapazieren die Haut und beschleunigen den Alterungsprozess. Planen Sie ein Kontrastprogramm: Schalten Sie ab und zu mal einen Gang runter, gönnen Sie sich einen Wellness-Tag und ausreichend Nachtruhe.

Extra-Tipp: Gesichtsgymnastik gegen schlaffe Haut im Gesicht?

Mit dem Mini-Workout fürs Gesicht halten Sie die Durchblutung und damit die Nährstoffversorgung in Schwung. Plus: Trainierte Gesichtsmuskeln sind essenziell für eine straffe Haut. Probieren Sie doch mal die 4 Gesichtsgymnastik-Übungen dieser Video-Anleitung aus.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren