Schöne Füße

Was tun gegen schwitzige Füße?

So bleiben Füsse frisch und trocken
Bei sommerlichen Temperaturen und in stressigen Situationen kommen wir schnell ins Schwitzen – auch an den Füßen. Damit Sie sich rundum wohl in Ihrer Haut fühlen, finden Sie hier die besten Tipps und Tricks gegen Schweißfüße.

Auf trockenen Sohlen: So lassen sich schwitzige Füße vermeiden

Je höher die Temperaturen, desto mehr schwitzen Füße – vor allem in dicken Schuhen. Mit ein paar einfachen Tricks lässt sich die Schweiß- und Geruchsbildung allerdings einschränken.

Schwitzige Füße: Ursachen kennen und vorbeugen

Schwitzen ist natürlich und lebenswichtig, auch an den Füßen. Was aber, wenn sich zu viel Schweiß bildet und unangenehmer Geruch entsteht?

Schweißfüße loswerden: Tipps zum Vorbeugen

  • Sportsocken mit Silberfäden wirken antibakteriell und mindern Fußgeruch ebenfalls. Generell gilt: Baumwolle ist atmungsaktiver als synthetische Materialien. Wechseln Sie die Socken täglich und waschen Sie sie bei 60 Grad, um geruchsverursachende Bakterien abzutöten.
  • Dünne Einlegesohlen aus Leder oder Zedernholz können Schweiß aufnehmen, sollten aber regelmäßig gegen neue getauscht werden.
  • Bevorzugen Sie atmungsaktives Schuhwerk, z. B. aus Leder. Die Schuhe sollten nicht zu eng sitzen, damit die Füße Luft bekommen – und sich Feuchtigkeit und Wärme nicht stauen.
  • Bei schwitzigen Füßen besonders wichtig: Geschlossene Schuhe häufiger wechseln und wöchentlich mit Desinfektionsmittel für Sportschuhe einsprühen. So beugen Sie nicht nur schwitzigen Füßen, sondern auch der Entstehung von Fußpilz vor.

Im Sommer: Füße atmen lassen

Sie fragen sich, wie Sie schwitzende Füße vermeiden? Einfach mal Luft an die Füße lassen! Für den Sommer heißt es daher: Möglichst offene Schuhe tragen oder barfuß laufen.

Fußschweiß: Nützlich, aber unangenehm

Schwitzen ist nützlich, weil es der Abkühlung des Körpers dient und sich positiv auf das Immunsystem auswirkt. An den Füßen hat die natürliche Körperreaktion aber auch unangenehme Seiten.

Zum einen schwitzen Füße besonders viel, weil sich an den Fußsohlen zahlreiche Schweißdrüsen befinden – 500 pro Quadratzentimeter Haut, um genau zu sein. Im Vergleich dazu finden sich z. B. am Rücken auf der selben Hautfläche nur ca. 60 Schweißdrüsen.

Zum anderen können schwitzige Füße in Schuhen schnell zum Geruchsproblem führen. Der Grund: In wenig atmungsaktivem Schuhwerk kann die abgegebene Flüssigkeit nur schlecht verdunsten und staut sich. Das feuchtwarme Milieu schafft ideale Lebensbedingungen für geruchsbildende Mikroorganismen. Im Zuge ihres Stoffwechsels zersetzen diese Bakterien den eigentlich geruchlosen Schweiß zu unangenehm riechenden Abbauprodukten.

Schwitzige Füße können auch organische Ursachen haben. Wer sehr viel, unentwegt und ohne offensichtliche Gründe schwitzt, sollte zur Abklärung lieber zum Arzt.

Was tun gegen Schwitzen?

Die perfekte Pflegeroutine für schöne Füße

Egal, ob schwitzige Füße bei Ihnen nur im Sommer oder auch im Winter auftreten: Mit einer umfassenden Fußhygiene bleiben die Füße streichelzart und wohlriechend.

Fußpflege-Tipps für weiche Haut und schöne Nägel

Täglich reinigen: Beim Duschen oder Baden sollten Sie die Füße immer gründlich reinigen – auch zwischen den Zehen. Im Sommer empfiehlt sich am Abend in jedem Fall eine Fußdusche oder ein Fußbad mit lauwarmem Wasser, um Schweiß, Schmutz und Bakterien von der Haut zu lösen.

Nach dem Waschen: Trocknen Sie Füße und Zehenzwischenräume sorgfältig ab und tragen Sie im Anschluss eine Fußcreme auf, um die eher raue Haut der Füße mit Feuchtigkeit zu versorgen. Auch reichhaltige Hautcremes verwöhnen die zu Trockenheit neigende Fußhaut.

Hornhaut entfernen: Beginnen Sie mit einem Fußbad. Anschließend lässt sich die aufgeweichte Hornhaut mit einem Peeling, Luffaschwamm oder Bimsstein einfach und sanft wegrubbeln. Das verhilft nicht nur zu geschmeidiger Haut, sondern sorgt auch für widerstandsfähigere Füße.

Für streichelzarte Haut: Gönnen Sie der Fußhaut ab und zu eine Pflege-Maske über Nacht. Tragen Sie eine dicke Schicht Fußcreme z. B. gegen Hornhaut auf und ziehen Sie anschließend Baumwollsocken an.

Nagelpflege: Auch das Schneiden und Reinigen der Fußnägel gehört zur Pediküre. Aber Vorsicht: Schneiden Sie immer gerade, um eingewachsene Nägel zu vermeiden.

Pediküre selber machen

Gepflegte Füße: Bis zu den Zehenspitzen

Mit einem Bimsstein oder einem Luffaschwamm lässt sich Hornhaut an Fußballen und Fersen sanft und schnell entfernen. Verwöhnprogramm im Anschluss: Reichhaltige Creme und eine kleine Fußmassage.

Beauty-Helfer für zarte Haut an den Füßen

Tipps für einen gepflegten Auftritt

Es gibt viele kleine Dinge, die dazu beitragen, dass Sie sich von Kopf bis Fuß wohlfühlen. Barfußlaufen z. B. ist eine Wohltat für den ganzen Körper. Auch für unangenehm schweißtreibende Situationen gibt es einfache Tricks, um frisch und gepflegt zu bleiben.

Unsere Empfehlungen für Sie