headsonnenmyth

Sonnenmythen auf dem Prüfstand

Die größten Irrtümer rund um Sonne und gesunde Bräune
Mit dem Sommer wächst der Wunsch nach schön gebräunter Haut ohne Sonnenbrand. Doch auf dem Weg dahin begegnen uns zahlreiche Sonnenmythen. Wir haben zehn davon für Sie aufgedeckt.

Sonnenmythen: Was steckt dahinter?

Zum Thema Haut und Sonne kursieren zahlreiche Mythen: Das Solarium bereitet die Haut auf die Sonne vor, gebräunte Haut braucht keinen Sonnenschutz und wasserfeste Sonnencreme muss nach dem Baden nicht erneuert werden. Doch was davon ist wahr und was falsch?

Unbeschwerte Sonnenstunden

Wer sich mit der Sonne auskennt, kann ihre Strahlen ganz entspannt genießen.

Gesund braun werden ist kein Mythos

Die Sonne macht uns aktiv, glücklich und hat einen positiven Effekt auf unseren Körper. Sie fördert die Vitamin-D-Produktion und lässt unsere Haut strahlen. Allerdings sollten Sie darauf achten, die Sonne nur in Maßen und mit dem richtigen Schutz zu genießen, um Sonnenbrand und Allergien zu vermeiden und das Hautkrebsrisiko zu minimieren.

Es gibt allerdings auch viele Mythen rund um das Thema Sonnenschutz. In dem Glauben, sich besonders effektiv vor UV-Strahlen und Sonnenbrand zu schützen, setzen viele ihre Haut einem erhöhten Risiko aus. Dazu gehören Vorbräunen im Solarium, Selbstbräuner als Sonnenschutz, falsches Nachcremen und einige weitere Maßnahmen, die auf Irrtümern beruhen. Nur, wer sich richtig mit der Sonne und UV-Schutz auskennt, erhält eine gesunde und langanhaltende Bräune.

Wir haben die größten Missverständnisse und Fehler enttarnt und zeigen Ihnen, wie Sie die Sonne ganz einfach in vollen Zügen genießen können.


Der richtige Sonnenschutz für jeden Hauttyp

Die Top 10 der Sonnenmythen

Im Sommer steht gebräunte Haut auf der Wunschliste vieler Menschen ganz oben. Allerdings ist das Ergebnis eines ausgiebigen Sonnenbads häufig eher ein Sonnenbrand als die perfekte Sommerbräune. Das muss nicht sein! Wir haben die hartnäckigsten Sonnenmythen aufgedeckt.