header

Anti-Age-Cremes: Ab wann sind sie sinnvoll?

Wie sich die Bedürfnisse der Haut mit dem Alter verändern
Jung, straff und ebenmäßig soll unsere Haut sein – und am besten auch bleiben. Anti-Age-Produkte unterstützen die Haut dabei. Doch ab welchem Alter sind sie sinnvoll?

Anti-Aging: Effektiv schon bei junger Haut?

Ab dem 25. Lebensjahr beginnt unsere Haut, zunehmend zu altern und bildet Falten. Doch welche Prozesse laufen dabei in unserem Körper ab und welche Pflege braucht junge Haut?

Strahlend schöne Haut

Bis zu unserem 20. Lebensjahr läuft unsere Zellaktivität auf Hochtouren und lässt unsere Haut jung und straff aussehen.

Ab wann beginnt die Hautalterung?

Von Geburt an bilden sich in unserem Körper immer neue Zellen, die genetische Informationen enthalten und uns zu dem machen, was wir sind. Ab dem 25. Lebensjahr beginnt die Zellaktivität jedoch abzunehmen, da sich das Energie-Level im Körper verändert und sich dadurch die Erneuerung der Hautzellen verlangsamt. Das bedeutet, dass unsere Haut natürlich altert – sie verliert an Spannkraft, es bilden sich zunächst weiche, feine Linien und schließlich Falten.

Die Hautalterung wird von drei wesentlichen Faktoren bestimmt. Unsere Gene entscheiden über den natürlichen Alterungsprozess, auf den wir keinerlei Einfluss nehmen können. Daneben spielen äußere Komponenten eine Rolle, zum Beispiel Umwelteinflüsse wie UV-Strahlung und schlechte Luftbedingungen. Der dritte Faktor ist der individuelle Lebensstil: Abhängig davon, wie gesund wir leben, bilden sich Falten oder andere Anzeichen reifer Haut früher oder später. Durch einen gesunden Lebensstil und einen ausreichenden UV-Schutz lässt sich der Alterungsprozess verlangsamen. In diesem Zusammenhang spielt auch eine sorgsame Hautpflege eine Rolle. Doch ab wann ist der Einsatz von speziellen Faltencremes als Anti-Aging-Maßnahme für glatte und ebenmäßige Haut sinnvoll?

Anti-Age-Pflege für junge Haut?

Ab dem 20. Lebensjahr beginnt die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern, langsam nachzulassen. Es können erste feine Linien auftreten. Grundsätzlich sollte die Pflege auf den Hauttyp sowie auf das Alter abgestimmt sein. So benötigt junge Haut aufgrund ihrer noch festeren Struktur eine andere Pflege als reife Haut.

Die passende Anti-Age-Pflege zum Einstieg sind deshalb solche Produkte, deren Inhaltsstoffe die natürliche Regeneration der Haut unterstützen können wie z. B. das Coenzym Q10 mit antioxidativer Wirkung. Pflegende Cremes für das Gesicht und die Augenpartie spenden Feuchtigkeit und verfügen idealerweise über einen Lichtschutzfaktor, um der lichtbedingten Hautalterung entgegenzuwirken.

Ab 30 Jahren sind die ersten Fältchen und Linien bereits etwas deutlicher sichtbar. Die Cremes dürfen jetzt noch reichhaltiger sein. Ab wann Anti-Age-Produkte mit speziellen Antifaltenformeln notwendig sind, hängt in erster Linie vom individuellen Hauttyp ab. Die meisten Produkte wurden für Frauen ab 35 entwickelt.


Junge Haut bewahren

In den Zwanzigern ist es vor allem wichtig, die Jugendlichkeit der Haut zu bewahren und sie vor äußeren Schäden zu schützen: Eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege mit Lichtschutzfaktor hilft beim Vorbeugen von Falten.

So unterstützen Sie Ihre Haut

Die genetisch bedingte, natürliche Hautalterung lässt sich nicht vollkommen vermeiden. Allerdings können wir den Prozess durch verschiedene Anti-Aging-Methoden hinauszögern.

Anti-Aging durch Sport: Bewegung hält uns jung

Es fällt Ihnen schwer, sich zum Sport zu motivieren? Überwinden Sie den inneren Schweinehund, denn es lohnt sich: Wer sich regelmäßig bewegt, hält sich fit und seine Haut jung.

Gesunder Lebensstil hält die Haut jung

Junge und vitale Hautzellen sind in der Lage, sich regelmäßig zu regenerieren. Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine jung aussehende, glatte Haut. Um bereits im jungen Alter ab 20 Falten vorzubeugen, sind feuchtigkeitsspendende Cremes mit Lichtschutzfaktor und einem Antioxidans wie Q10 für Gesicht und Augenpartie besonders empfehlenswert – genauso wie folgenden Lifestyle-Faktoren.

Gesunde Ernährung
Während Cremes eine optimale Unterstützung von außen sind, können Sie Ihrer Haut auch Anti-Aging-Pflege von innen zukommen lassen. Viele gesunde Lebensmittel enthalten z. B. Antioxidantien. Sie können freie Radikale einfangen bzw. deren Entstehung durch Umwelteinflüsse unterdrücken. So lassen sich Zell- und Gewebeschäden verhindern, die zu einer vorzeitigen Hautalterung führen. Antioxidantien finden sich vor allem in Gemüse, Obst, Fisch, Nüssen und Vollkornprodukten. Wer einen gesunden Lebensstil pflegt, nur selten Alkohol konsumiert und auf das Rauchen verzichtet, schützt sich effektiv gegen freie Radikale.

Ausreichend Schlaf
Ebenfalls förderlich für eine länger jung aussehende Haut ist ausreichend Schlaf. Nachts erholt sich unsere Haut von den Strapazen des Tages und regeneriert sich. Zu wenig Ruhe kann die Haut schnell alt aussehen lassen. Optimal sind sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht. Besonders empfehlenswert ist es, wenn Sie Ihr Gesicht abends reinigen und anschließend eine Nachtpflege auftragen, um die natürliche Regeneration der Haut zu unterstützen.

Regelmäßige Bewegung
Ebenso können Sie durch Sport der Hautalterung vorbeugen. Wenn Sie sich regelmäßig bewegen, kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an und unterstützen damit die Zellaktivierung. Gleichzeitig lässt sich auf diese Weise Cellulite vorbeugen. Eine Kombination aus Ausdauer- und Muskelaufbautraining gilt als besonders effektiv.

Pflege, die junger Haut guttut

Unsere Haut und die Sonne

Neben genetischen Faktoren hat die UVA-Strahlung der Sonne den größten Einfluss auf den Alterungsprozess unserer Haut. Sonnenschutzprodukte und Cremes mit Lichtschutzfaktor gehören deshalb zu den effektivsten Anti-Age-Produkten für jedes Alter.

Hautalterung durch Sonnenstrahlen

UVA-Strahlen dringen bis in die mittlere Hautschicht ein und begünstigen die Entstehung von freien Radikalen, die Zellschäden verursachen. Nicht immer gelingt es dem körpereigenen „Reparatursystem“, diese zu beheben. Ohne einen effektiven UVA-Schutz durch Lichtschutzfilter erhöht sich die Anzahl der entstehenden irreversiblen Zellschäden deutlich. Mit Sonnenschutzprodukten senken Sie nicht nur Hautkrebsrisiko erheblich, sondern verhindern auch effektiv die lichtbedingte Hautalterung.

Einige Körperpartien sind der Sonneneinstrahlung besonders stark und regelmäßig ausgesetzt. Im fortgeschrittenen Alter sind die Anzeichen der Hautalterung an diesen Stellen meist deutlicher ausgeprägt. Zu diesen "Sonnenterrassen" gehören unter anderem Gesicht, Ohren, Hände und Dekolleté. Im Gegensatz zu anderen Körperstellen sind sie in der Regel nicht von Kleidung bedeckt. Deshalb ist es so wichtig, diese Stellen mit ausreichend Sonnenschutz zu versorgen, um vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen.

Im Alltag eignet sich am besten eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor. Beim Sonnenbaden am Strand oder anderen Orten, an denen Ihr Körper der Sonne ohne Kleidung ausgesetzt ist, gilt eine Sonnencreme mit einem LSF von mindestens 30 oder höher als Muss. Wer gesund braun werden will, sollte zudem regelmäßig den Schatten aufsuchen.

Nicht ohne Lichtschutzfaktor

Sonnenlicht wärmt und macht uns glücklich, beschleunigt jedoch ebenso den Prozess der Hautalterung. Damit Sie die Sonne unbeschwert genießen können, sollten Sie immer einen Lichtschutzfaktor verwenden, auch in Ihrer Tagespflege.
Unsere Empfehlungen für Sie