Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

NIVEA BLUE MONDAY - nur heute 20% auf unsere NIVEA Düfte

NIVEA Eau de Toilette und NIVEA MEN Eau de Toilette

Brauche ich eine Augencreme?

Brauche ich eine Augencreme? Tipps für einen frischen Blick

Wie Sie die zarte Hautpartie richtig pflegen

Die empfindlichste Hautpartie findet sich rund um die Augen. Damit der Blick wach und die Haut straff bleibt, braucht diese Hautzone besondere Pflege. Wie die aussieht, lesen Sie hier.

Augencreme: Spezialpflege für eine Besondere Hautpartie

Eine gute Augencreme muss einiges können, um die sensible Haut um die Augen ideal zu pflegen. Auch weil sich die Pflegebedürfnisse der Haut bei geschwollenen Lidern, Mimikfalten oder einem blassen Teint erheblich voneinander unterscheiden.

Ist eine Augencreme wirklich nötig?

Die Haut rund um die Augen stellt besondere Ansprüche, die eine Gesichtscreme nicht optimal erfüllen kann: Ihre Inhaltsstoffe sind auf die Hautpartien des Gesichts mit einem höheren Anteil an Fettgewebe abgestimmt. Außerdem enthalten sie oft pflegende Öle, die durch Mimikbewegungen im Laufe des Tages ins Auge gelangen können.

Augencremes: Sanft und mild

Die Pflegeformeln von Augencremes sind exakt auf die speziellen Bedürfnisse der zarten Haut abgestimmt. Sie pflegen auf sanfte Weise und enthalten meist keine Duftstoffe oder UV-Filter, welche die sensible Haut reizen könnten. Zudem ist die Textur sehr geschmeidig, sodass sie sich besonders leicht verteilen lassen, schnell einziehen und einen angenehmen Schutzfilm bilden.

Creme ist nicht gleich Creme

Krähenfüße, dunkle Schatten oder geschwollene Lider – für jedes Bedürfnis gibt es eine passende Pflege. Bei ersten feinen Lachfältchen benötigt die Haut in erster Linie Feuchtigkeit. Diese liefert ihr eine reichhaltige Augencreme mit hochkonzentrierten Wirkstoffformeln. Zeigt die Haut um die Augen hingegen dunkle Schatten oder neigen die Lider zu Schwellungen, hilft ein kühlendes Gel.

Anti-Age-Augencremes für unterschiedliche Bedürfnisse

  • Pflegeformeln mit Hyaluronsäure können bei regelmäßiger Anwendung die hauteigene Zellerneureung beschleunigen und ein jugendliches Aussehen unterstützen.
  • Pflegeformeln mit Q10 und Kreatin stimulieren die hauteigene Kollagensynthese, können Faltentiefe und dunkle Augenringe abmildern.
  • Pflegeformeln mit Vitamin C und Q10 können die Zellatmung steigern und müde Haut beleben. Die Augenkonturen scheinen straffer und frischer.

Schlafmangel führt zu Augenringen

Schlafmangel führt zu Augenringen

Stress sowie ein Mangel an Flüssigkeit, Eisen oder Schlaf können die violetten Schatten unter den Augen verursachen. Die Gefäße sind schlecht durchblutet oder mit zu wenig Sauerstoff versorgt. Sauerstoffarmes Blut ist dunkler – und schimmert durch die dünne Haut um die Augen hindurch.

Unterstützen Sie Ihre Haut bei der Regeneration

Eine gute Augencreme versorgt die sensible Haut mit viel Feuchtigkeit und schützt sie vor schädlichen Einflüssen. Doch wie oft braucht die Augenpartie Unterstützung aus dem Cremetiegel und wie trägt man die Pflege am besten auf?

So wenden Sie Augencreme richtig an

Morgens und abends ist Pflegezeit für die Augen

Am effektivsten kann die Pflegecreme ihre Wirkung entfalten, wenn Sie diese morgens und abends auftragen. Der richtige Zeitpunkt dafür: nach dem Reinigen und vor der Tages- oder Nachtpflege – denn Augencremes und Seren ziehen besonders schnell ein.

Augencreme auftragen: Tupfen und klopfen

Sie können den Effekt einer Augencreme verstärken, indem Sie diese als kleine Tupfer auf die Hautpartie geben und mit sanften Klopfbewegungen einmassieren. Durch die Augenmassage regen Sie Durchblutung und Lymphfluss an. Augenringe und Schwellungen gehen zurück und die Haut wird reichlich mit Nährstoffen versorgt, die sie zur Zellerneuerung benötigt.

Augen-Roller als praktischer Beauty-Helfer

Besonders clevere Pflegeprodukte sind Augen-Roller. Diese tragen die Pflegetextur gleichmäßig über eine rotierende Kugel auf die Haut auf und verwöhnen sie gleichzeitig mit einer sanften Massage.

Ab wann ist eine Augencreme nötig?

Ab wann ist eine Augencreme nötig?

Meist zeigen sich erste Linien an den Augen ab etwa 30 Jahren. Dann sollte eine Augencreme zum täglichen Pflegeritual gehören. So können Sie die optische Hautalterung etwas ausbremsen und Falten vorbeugen.

Tipps für einen schönen Augenblick

  • Sanft abschminken: Mit speziellen Augen-Make-up-Entfernern wie z. B. Mizellen Reinigungstüchern lassen sich Mascara und Eyeliner mühelos entfernen – ohne die Haut durch Rubbeln oder Reiben zu beanspruchen.
  • Sonnenbrille mit UV-Filter: Die Filter schirmen UVA- und UVB-Strahlen des Sonnenlichts ab und schützen so vor lichtbedingter Hautalterung.
  • Ausreichend Schlaf: Nachts läuft die Zellregeneration auf Hochtouren. Gönnen Sie Ihrem Körper die Ruhe – umso frischer strahlt die Haut am Morgen.
  • Gesunder Lebensstil: Eine schöne Haut ist auch das Ergebnis einer guten Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten.
  • Viel trinken: Um Schadstoffe aus dem Körper zu spülen und die Hautzellen aufzupolstern, benötigt der Organismus Flüssigkeit. Mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßte Tees am Tag gelten als Orientierungswert.

Haut um die Augen – Überaus fein und ständig in Bewegung

Warum ist die Haut um die Augen eigentlich so empfindlich und weshalb zeigen sich Fältchen hier in der Regel zuerst?

Augenpartie – die superfeine Hautzone

Die Haut um die Augen unterscheidet sich von der übrigen Haut im Gesicht und am ganzen Körper:

  • Die Haut hier ist besonders dünn, stützendes Unterhautfettgewebe ist kaum vorhanden.
  • In dieser Hautzone befinden sich kaum Talgdrüsen, die sie mit einem schützenden Fettfilm versorgen könnten.
  • Diese Hautpartie verliert schnell Feuchtigkeit. Daher neigt sie verstärkt zu Trockenheit und dadurch bedingten Falten unter den Augen.
  • Die zarte Haut reagiert besonders sensibel auf äußere Einflüsse wie UV-Licht und bestimmte Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten.

Grübeln, lachen, blinzeln – Augen sind ständig in Aktion

Die Augen sind an fast jeder sichtbaren Gefühlsregung beteiligt. Ob sorgenvoll gerunzelte Stirn oder herzhaftes Lachen – durch die Mimik bleibt die Hautpartie um die Augen stets in Bewegung. Auch jedes Blinzeln hält die Haut um die Augen auf Trab. Bis zu 15.000 Mal blinzeln wir an nur einem Tag. Kein Wunder also, dass sich die ersten Mimikfalten um die Augen herum abzeichnen.

Weil die Haut an den Augen zudem nur über wenig Unterhautfettgewebe und Feuchtigkeit verfügt, macht sich hier auch der natürliche Alterungsprozess zuerst bemerkbar. Mit einer Anti-Age-Augencreme können Sie den Ansprüchen gerecht werden und ersten Augenfalten vorbeugen oder schon vorhandene Fältchen abmildern.

Zeit für Entspannung: Kleine Augenmassage

Zeit für Entspannung: Kleine Augenmassage

Schließen Sie beide Augen. Mit dem Mittelfinger drücken Sie etwa drei Sekunden lang auf den tiefsten Punkt der Innenwinkel. Anschließend umkreisen Sie die Augen mit den Fingerspitzen zweimal in tupfenden Bewegungen. Mit dieser Übung können Sie die Durchblutung fördern.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie