Gesichtspflege für Teenager: Tipps

Gesichtspflege für Teenager: Tipps für junge Haut

Was hilft gegen Mitesser, Pickel & Akne in der Pubertät In der Pubertät spielt nicht nur der Hormonhaushalt, sondern häufig auch die Haut verrückt. Spezielle Pflege ist dann wichtig. Wir verraten, womit man Unreinheiten ganz leicht in den Griff bekommt.

Junge Haut im Hormonchaos

Mit der Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen verändert sich auch die Haut. Pickel sind dann oft lästige Begleiter. Verantwortlich dafür: in erster Linie Hormone.

Hormone und Haut: Warum haben Jugendliche häufig Pickel?

Mit Einsetzen der Pubertät zeigen sich auch die ersten Pickel im Gesicht, auf dem Rücken, der Brust oder den Schultern – Hautprobleme, die viele Teenager kennen. Etwa 85 Prozent aller Jugendlichen sind von der hormonell bedingten Akne-Form (Acne vulgaris) betroffen.

Verantwortlich für unreine Haut in der Pubertät ist unter anderem die vermehrte Ausschüttung von männlichen Geschlechtshormonen (Androgenen) – bei Jungen und auch bei Mädchen. Die Veränderungen im Hormonhaushalt setzen etwa im 11. Lebensjahr ein und haben Auswirkungen auf Geist, Körper und auch auf die Haut:

  • Schweiß- und Talgdrüsen arbeiten auf Hochtouren; die sogenannten Duftdrüsen (apokrine Schweißdrüsen) nehmen sogar erst mit der Pubertät ihre Arbeit auf.
  • Haare und Haut werden fettiger, das Gesicht glänzt.
  • Die Poren verstopfen leichter, Mitesser entstehen und Bakterien haben leichtes Spiel.
  • Vor allem in der T-Zone, also an Stirn, Nase und Kinn, können Pickel zum Vorschein kommen.


Zum Glück:
Die meisten Jugendlichen müssen sich nicht lange mit diesen Problemen herumplagen. Unreine Haut lässt sich mit regelmäßiger Reinigung, gründlichem Abschminken und gezielter Gesichtspflege für Teenager gut in den Griff bekommen.

Gesichtspflege für Teenager: Schon gewusst

Schon gewusst?

Übrigens: Mädchen kommen früher in die Pubertät als Jungs. Weil der weibliche Körper aber weniger Androgene bildet als der männliche, haben Mädchen auch seltener mit schweren Formen der Akne zu kämpfen.

Mitesser, Pickel und Akne – was ist was?

Mitesser (Komedonen): Sie entwickeln sich, wenn die Talgdrüsen verstopfen und überschüssiges Fett nicht abfließen kann. Meist geschieht das, sobald Talg, Hautschüppchen und Schmutz auf der Haut verkleben und den Porenausgang blockieren.

Pickel: Gestauter Talg im Porenkanal bietet schädigenden Bakterien einen ausgezeichneten Nährboden. Sie setzen Entzündungsprozesse in Gang, die Haut verfärbt sich rot und schwillt an – ein Pickel blüht auf.

Akne: Während harmlose Pickel meist so schnell wieder verschwinden wie sie gekommen sind, handelt es sich bei Akne um eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen und Haarfollikel. Die Pickel sind dann sehr hartnäckig und können je nach Schweregrad auch Narben hinterlassen. In diesem Fall ist Hilfe vom Dermatologen gefragt.

Wo treten Pickel auf?

Wo treten Pickel auf?

Pickel entwickeln sich immer an einem Talgdrüsenfollikel, der aus einer Talgdrüse und einem Härchen besteht. Diese Follikel befinden sich insbesondere im Gesicht (viele an Stirn, Nase und Kinn), aber auch auf dem Rücken und Dekolleté. An diesen Stellen entstehen deshalb häufig Pickel.


Das Beauty-Einmaleins für junge Haut

Im Laufe des Tages sammeln sich Schmutz und Fett auf dem Gesicht an – wer die Ablagerungen sorgsam entfernt, schafft beste Voraussetzungen für reine Haut.

Gesichtspflege für Teenager: Tipps gegen Pickel

  • Morgens und abends ist es Zeit für eine gründliche Gesichtsreinigung. Sollte sich zwischenzeitlich ein fettiger Film bilden, lässt sich dieser mit Löschpapierchen, sogenannten Blotting Papers, schonend entfernen.
  • Reinigungs- und Pflegeprodukte für unreine und fettige Haut sollten nicht komedogen sein. Das heißt: Sie enthalten keine Substanzen, die Poren zusätzlich verstopfen könnten.
  • Das Wasser sollte bei der Gesichtsreinigung nicht zu heiß sein. Achten Sie außerdem auf milde Reinigungsprodukte, die das vorzeitige Nachfetten der Haut nicht begünstigen.
  • Hände weg vom Gesicht. Denn mit den Fingern können pickelverursachende Bakterien auf die Hautoberfläche gelangen.
  • Pickel ausdrücken? Lieber nicht. Das könnte die Entzündung verschlimmern und die Haut so sehr verletzen, dass Narben zurückbleiben. Besser ist eine professionelle Reinigung im Kosmetikstudio.
  • Mit Zahnpasta Pickel loswerden? Besser gar nicht erst ausprobieren. Denn in der Zahncreme stecken Stoffe, die nicht gut für die Haut sind.
  • Mit Eis lässt sich die Schwellung wegkühlen und der Schmerz lindern. Einfach einen Eiswürfel mehrmals kurz auf die entzündete Stelle halten.

Gesichtspflege für Teenager: Wenn nur noch verstecken hilft

Wenn nur noch verstecken hilft: Pickel einfach abdecken

Eine leichte, ölabsorbierende Foundation für unreine Haut, ein Abdeckstift oder ein Concealer in Grün kaschiert die gerötete Stelle zuverlässig.

Gesicht gründlich reinigen

Gesichtspflege für Teenager: 5 Tipps für die Beauty-Routine junger Haut

1. Gesicht gründlich reinigen

Antibakterielle Waschgele sind ideal, um Talg, Staub und Make-up zu entfernen und können so helfen, neuen Unreinheiten vorbeugen. Tipp: Besonders effektiv gelingt die Reinigung mit einer elektrischen Gesichtsreinigungsbürste.

Teenager-Haut mit Gesichtswasser klären

Gesichtspflege für Teenager: 5 Tipps für die Beauty-Routine junger Haut

2. Haut mit Gesichtswasser klären

Um eventuelle Rückstände zu entfernen, ist Gesichtswasser ideal. Ein Wattepad damit tränken und behutsam über das Gesicht fahren. Jetzt ist die Haut perfekt vorbereitet, um Pflegestoffe aufzunehmen.

Die richtige Pflege auftragen

Gesichtspflege für Teenager: 5 Tipps für die Beauty-Routine junger Haut

3. Die richtige Pflege auftragen

Die Pflege von unreiner Teenagerhaut sollte gut ausbalanciert sein: also mit Feuchtigkeit versorgen, ohne zu beschweren. Gut geeignet sind feuchtigkeitsintensive, mattierende, nicht komedogene Tages-und Nachtcremes. Reichhaltige Pflegen hingegen könnten die Poren zusätzlich verstopfen.

Gesichtspflege für Teenager: Wellness fürs Gesicht

Gesichtspflege für Teenager: 5 Tipps für die Beauty-Routine junger Haut

4. Wellness fürs Gesicht

1 bis 2-mal pro Woche tut ein Verwöhnprogramm gut – z. B. in Form eines Peelings, das lose Schüppchen entfernt und die Porenausgänge freihält. Auch toll: Heilerde- oder Peel-off-Masken, die überschüssiges Sebum entfernen. Tipp: Mit Clear-up Strips bleibt die T-Zone rein und feinporig.

Nicht vergessen: Sonnenschutz

Gesichtspflege für Teenager: 5 Tipps für die Beauty-Routine junger Haut

5. Nicht vergessen: Sonnenschutz

Ein wichtiger Aspekt bei der Gesichtspflege für Teenager ist ausreichend hoher UV-Schutz, um die Haut vor frühzeitiger Alterung zu bewahren. Ideal sind hierbei Produkte mit der Bezeichnung „nicht komedogen“. Sie haben eine leichte Textur und verstopfen die Poren nicht.

product-stage-bg

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

NIVEA: Hausmittel gegen Pickel – SOS-Hilfe gegen Hautunreinheiten

Soforthilfe bei Hautunreinheiten

Heilerde, Zahncreme oder Natron – welches Hausmittel kann es wirklich mit Pickeln aufnehmen? Wir verraten, was zur schnellen Linderung beiträgt.

Mitesser

Was hilft gegen Mitesser?

Schwarze Pünktchen in der T-Zone? Keine Sorge, wenn die Pflege stimmt, müssen aus Mitessern nicht zwangsläufig Pickel werden.

Frisch durch den Tag

In der Pubertät arbeiten nicht nur Talg-, sondern auch Schweißdrüsen auf Hochtouren. Tipps gegen Schwitzen und Infos zum Deo-Schutz gibt‘s hier.