Teenager

Pflegetipps für Teens

So haben Mitesser, Pickel & Co. keine Chance
In der Pubertät verändert sich der Körper. Und oft spielt nicht nur die Laune, sondern auch die Haut verrückt. Körper- und Hautpflege sind jetzt besonders wichtig. Mit diesen Tipps bekommt man Mitesser, Pickel und Körpergeruch spielend in den Griff.

Für jeden Hauttyp die richtige Pflege

Das Gesicht glänzt, du bekommst Mitesser und Pickel in der T-Zone oder die Haut über den Wangen spannt und juckt? Um die Haut optimal zu pflegen, ist es wichtig, seinen Hauttyp zu kennen. Denn nur so kannst du die richtigen Pflegeprodukte auswählen und Problemhaut in den Griff bekommen. Entdecke deinen Hauttyp!

Hauttyp 1: Mischhaut

Normale und fettige Hautbereiche im Gesicht. Eine unreine, grobporige und fettige Haut tritt vor allem in der T-Zone auf, also zwischen Stirn, Augenbrauen, Nase und Kinn. Um die T-Zone herum ist das Gesicht glatt und feinporig. Die Wangenpartie ist eher trocken und spannt manchmal. Ideal ist hier eine BB Cream, die Unreinheiten leicht abdeckt und gleichzeitig mit LSF 10 deine Haut vor der Sonne schützt. Pflegetipp: Da die Haut eher feuchtigkeitsarm ist, kann eine Tagescreme mit viel Feuchtigkeit verwendet werden. Pickeln in der T-Zone einmal pro Woche mit den hautverfeinernden Clear-Up Strips von NIVEA entgegenwirken. 


Mehr über Mischhaut

Hauttyp 2: Fettige Haut

Das Gesicht wirkt eher fahl, glänzt und ist großporig. Pickel und Mitesser machen sich an Stirn, Nase, Kinn, Dekolletee und Rücken breit. Die Unreinheiten bekommt man, weil die Talgproduktion auf Hochtouren läuft. Diese Hautprobleme sind auf deine hormonelle Umstellung in der Pubertät zurückzuführen.
Pflegetipp: Nicht an den Pickeln herumdrücken - sonst entzünden sie sich und es entstehen unschöne Narben. Produkte speziell für unreine Haut benutzen, deren Formeln ‚nicht komedogen‘ sind (dies bedeutet, dass sie nicht die Bildung von Mitessern fördern) und antibakterielle Eigenschaften aufweisen - wie alle Produkte für unreine Haut von NIVEA. Bei diesen Cremes kannst du dir sicher sein, dass sie die Hautporen nicht noch zusätzlich verstopfen. Zudem werden kleine Unreinheiten abgedeckt und die Haut wird leicht mattiert. 
Mehr über Fettige Haut

Hauttyp 3: Sensible Haut

Zarte, feinporige aber auch ziemlich empfindliche Haut, die besonders sensibel auf Umwelteinflüsse und Stress reagiert. Das kann von leichten Rötungen über Spannungsgefühl bis hin zu allergischen Reaktionen gehen.
Oft  treten raue Schüppchen auf der Haut auf. Unreinheiten wie Pickel sind dafür umso seltener.
Pflegetipp: Die Haut muss immer mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Der natürliche Fett- und Feuchtigkeitsgehalt ist bei diesem Hauttyp nämlich sehr gering, weil die Talgdrüsen auf Sparflamme arbeiten. Produkt für sensible Haut und ohne Zusatzstoffe wie z. B. Parfum verwenden. Zum Beispiel die milde Sensitive Tagespflege von NIVEA
Mehr über sensible Haut

Hauttyp 4: Normale Haut

Diese Haut ist matt und glänzt höchstens beim Sport! Zwar bekommt man gelegentlich einen Pickel, aber das ist im Teenageralter ganz natürlich und hormonell bedingt. Die Balance zwischen trocken und fettig ist ideal, da die Talgdrüsen gut arbeiten. Poren sind relativ fein. 

Hier kannst du beim Produkt eine getönte BB Cream nutzen, die nicht nur kleine Unebenheiten ausgleicht, sondern deine Haut auch mit Feuchtigkeit versorgt. 

Mehr über Normale Haut

Das kleine Beauty-Einmaleins für Teens

Auf dem Gesicht sammeln sich im Laufe des Tages Schmutz und Fett an – der perfekte Nährboden für Mitesser & Co. Mit diesem Pflegeritual bleibt der Teint frisch und die Haut von Unreinheiten verschont.

Schritt 1: Gesicht gründlich reinigen

Das Gesicht täglich mit einem antibakteriellen Waschgel wie dem Anti-Pickel Waschgel oder dem 3in1 Anti-Pickel Reiniger von NIVEA reinigen. Es befreit die Haut von Talgüberschuss und verhornten Zellen und hemmt das Bakterienwachstum.
Für Girls: Das Make-up muss am Abend unbedingt gründlich entfernt werden.
Dafür ist die In-Dusch Waschcreme ideal. 

Schritt 2: Die Haut mit Gesichtswasser klären

Zur Nachbehandlung und zur Entfernung der wirklich letzten Rückstände verwendet man am besten Gesichtswasser. Es wird entweder großflächig im ganzen Gesicht oder punktuell auf Pickel und Mitesser aufgetragen.
Gesichtwasser löst überschüssiges Fett in den Poren und beugt so der Entstehung neuer Pickel und Mitesser vor.

Schritt 3: Pflege für die Haut

Wähle eine Pflege, die zum Hauttyp passt. Die Creme sollte sehr Feuchtigkeit spendend sein – das braucht junge Haut. Die Gesichtspflege schützt deine Haut vor äußeren Einflüssen und lässt sie strahlend und frisch aussehen.

Schritt 4: Intensivbehandlung für die Haut

Einmal in der Woche: Mit schonenden Peelings kann überschüssiger Talg entfernt, Hautglanz reduziert und abgestorbene Hautschuppen entfernt werden.
Eine pflegende Maske beruhigt irritierte Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Clear-Up Strips halten die T-Zone rein und feinporig.

5 Tipps für eine reine Haut

  • Reinige die Haut regelmäßig morgens und abends. Zwischendurch kannst du mit einem Kosmetiktuch den fettigen Film abnehmen. So entfernst du überschüssigen Talg ohne die Haut zu belasten.
  • Benutze bei der Gesichtsreinigung kein heißes Wasser. Das regt die Fettproduktion der Talgdrüsen an.
  • Lass die Zahnpasta im Schrank und greif bei Unreinheiten lieber zu einen Anti-Pickel-Produkt wie den 3-in-1-Anti Pickel Reiniger von NIVEA den du auch auf einzelne Pickel über Nacht auftragen kannst.
  • Hände weg vom Gesicht. Die Haut wird sonst immer wieder gereizt und Bakterien gelangen auf die Hautoberfläche.
  • Treibe Sport und bewege dich viel  an der frischen Luft. Das durchblutet die Haut und sorgt für einen frischen Teint.

Pickel richtig entfernen

Auch wenn es schwer fällt – Pickel sollte man auf keinen Fall ausdrücken. Durch den Druck kann ein Teil der Bakterien tiefer in die Haut gelangen und Entzündungen auslösen.
Wenn doch einmal kein Weg daran vorbei führt: Auf keinen Fall mit bloßen Fingern ausdrücken, sondern ein sauberes Taschentuch zwischen Haut und Fingerspitzen legen und nur sanften Druck ausüben. Anschließend die behandelte Hautpartie desinfizieren, um das Infektionsrisiko zu verringern.
Am allerbesten gehst du regelmäßig in ein Kosmetikstudio. Dort kümmert man sich professionell um die Reinigung deiner Haut, so dass Pickel viel seltener entstehen.

Die ideale Pflege für jeden Jungen Hauttyp

3-2-1 und los: Frisch in den Tag!

Du bist den ganzen Tag mit deinen Freunden unterwegs? Damit du immer gut rüber kommst, solltest du deinem Körper etwas Aufmerksamkeit schenken. Mit einer kleinen Pflegeroutine wirkst du immer lässig und fit.

Es wird heiß

In der Pubertät entwickeln sich die Schweißdrüsen und durch die hormonelle Umstellung schwitzt du mehr. Wird der Schweiß von Bakterien zersetzt, entsteht ein unschöner Geruch.
Wichtig: Tägliches Waschen. Da man auch nachts schwitzt, am besten morgens kurz unter die Dusche stellen. Um den ganzen Tag über angenehm zu riechen, sollte man ein Deo verwenden.
Es tötet die Bakterien, die für den Schweißgeruch verantwortlich sind. Am besten ein Deo auswählen, das auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist . Wie z.B. das Fresh Pure Spray von NIVEA ohne Aluminium mit 48 Stunden effektiven Deo-Schutz.

Das 3-Minuten-Programm für Haut und Haare

Auch wenn die Zeit knapp ist und du andere Dinge im Kopf hast: Dein Körper braucht Pflege. Damit deine Haut frisch aussieht, solltest du sie täglich mit einer leichten und feuchtigkeitsspendenden Bodylotion eincremen. Das ist dir zu anstrengend? Dann erledige das Eincremen gleich unter der Dusche: Mit der In-Dusch Body Lotion von NIVEA. Auch beim Haare waschen kannst du unter der Dusche etwas Zeit sparen, in dem du Shampoo und Spülung gleichzeitig verwendest – z. B. mit dem 2 in 1 express Shampoo & Spülung von NIVEA. Danach lassen sich deine Haare super stylen.
Unsere Empfehlungen für Sie